» »

Helicobacter pylori bei 6 Jahre altem Kind?

aIxa-$muxc


hallo zusammen,

wir haben momentan das selbe Problem :-( Mein Sohn (12) hat seit einigen Wochen dauerhaft Magenschmerzen, keinen Appetit, ist abgeschlagen und litt anfänglich unter Erbrechen und Durchfall sobald er irgendwas gegessen hat. Nach etlichen ambulanten Krankenhaus- und Arztbesuchen kam endlich jemand auf die Idee einen Heliobakter Pylori Test zu machen (Stuhlprobe), der dann positiv ausfiel. Noch am selben Tag bekamen wir die 3 er Therapie in Tablettenform verordnet. Leider hat sich da direkt am nächsten Tag rausgestellt, dass mein Sohn auf die Antibiotika allergisch reagiert und wir nach 2 Tagen die komplette Therapie abbrechen mussten. Das Ganze ist nun 1,5 Wochen her. Die Magenschmerzen wurden zwar weniger, aber essen tut er noch immer so gut wie gar nichts. Der Kinderarzt ist wegen Fasching im Urlaub und die Klinik hat erst einen Magenspielung-Termin für den 27.02.07.

Weiß irgendwer ob es da irgendwelche Kindgerechten alternativen Medikamente gibt, die nicht solche Hämmer sind und ob die Magenspiegelung tatsächlich notwendig ist ???

Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen.

k$ics(i


manuka-honig

vielleicht wäre das für kinder geeignet.

jxn


@axa-muc

> Mein Sohn (12) hat seit einigen Wochen dauerhaft

> Magenschmerzen, keinen Appetit, ist abgeschlagen und litt

> anfänglich unter Erbrechen und Durchfall sobald er irgendwas

> gegessen hat.

Derartige Beschwerden werden nicht durch irgendwelche Bakterien verursacht, sondern sind in der Regel Folge von belastenden Lebenssituationen - und davon gibt es für Teenager jede Menge. Das kann von Schulstreß über die erste Liebe bis hin zu Selbstzweifeln alles mögliche sein. Ein ruhiges Gespräch unter vier Augen wäre da vielleicht die sinnvollste Maßnahme.

> Nach etlichen ambulanten Krankenhaus- und Arztbesuchen

> kam endlich jemand auf die Idee einen Heliobakter Pylori Test

> zu machen (Stuhlprobe), der dann positiv ausfiel.

Der fällt bei fast jedem positiv auf, aber die wenigsten haben Beschwerden. Er kann also nicht Ursache der Beschwerden sein, sondern ist bestenfalls Folge von entzündlichen Prozessen im Magenbereich. Die Ursache solcher Prozesse liegt in der Regel wieder in belastenden Lebensumständen, Rauchen und Fehlernährung.

> Weiß irgendwer ob es da irgendwelche Kindgerechten

> alternativen Medikamente gibt,

Medikamente heilen nicht, sie lindern nur Beschwerden. Du mußt die eigentlichen *Ursachen* der Beschwerden finden und abstellen, um die Krankheit zu heilen.

> die nicht solche Hämmer sind und ob die Magenspiegelung

> tatsächlich notwendig ist

Das ist eine Entscheidung, die du nach gründlichem Gespräch mit dem Arzt fällen mußt. Du, nicht der Arzt!

Ich persönlich würde meinem Kind die Magenspiegelung ersparen, da sich damit die eigentliche Ursache der Beschwerden sowieso nicht ermitteln läßt.

a2xfa-muxc


> Mein Sohn (12) hat seit einigen Wochen dauerhaft

> Magenschmerzen, keinen Appetit, ist abgeschlagen und litt

> anfänglich unter Erbrechen und Durchfall sobald er irgendwas

> gegessen hat.

Derartige Beschwerden werden nicht durch irgendwelche Bakterien verursacht, sondern sind in der Regel Folge von belastenden Lebenssituationen - und davon gibt es für Teenager jede Menge. Das kann von Schulstreß über die erste Liebe bis hin zu Selbstzweifeln alles mögliche sein. Ein ruhiges Gespräch unter vier Augen wäre da vielleicht die sinnvollste Maßnahme.

GENAU DAS WAR AUCH MEIN ERSTER GEDANKE - DENN SO ZIEMLICH JEDER WEISS; WAS EINEM SO ALLES AUF DEN MAGEN SCHLAGEN KANN!!! ABER - IN UNSEREM FALL EINE FEHLANZEIGE!!!

> Nach etlichen ambulanten Krankenhaus- und Arztbesuchen

> kam endlich jemand auf die Idee einen Heliobakter Pylori Test

> zu machen (Stuhlprobe), der dann positiv ausfiel.

Der fällt bei fast jedem positiv auf, aber die wenigsten haben Beschwerden. Er kann also nicht Ursache der Beschwerden sein, sondern ist bestenfalls Folge von entzündlichen Prozessen im Magenbereich. Die Ursache solcher Prozesse liegt in der Regel wieder in belastenden Lebensumständen, Rauchen und Fehlernährung.

AUCH DAS HABE ICH IN DER ZWISCHENZEIT BEREITS RAUSGEFUNDEN - GENAUSO HEISST ES ABER AUCH DAS DER HELICOBACTER DURCH DIE MUTTER ÜBERTRAGEN WIRD - IN UNSEREM FALL ABER FEHLANZEIGE; DENN ICH HAB IHN NICHT!!!! AUCH DIE URSACHE DER DAUERNDEN MAGENSCHMERZEN WURDEN INZWISCHEN ENTDECKT - SCHLEIMHAUTATROPHIE MIT STARKTER VENENZEICHNUNG - AUF GUT DEUTSCH; DIE MAGENSCHLEIMHAUS IST STARK BESCHÄDIGT.

> Weiß irgendwer ob es da irgendwelche Kindgerechten

> alternativen Medikamente gibt,

Medikamente heilen nicht, sie lindern nur Beschwerden. Du mußt die eigentlichen *Ursachen* der Beschwerden finden und abstellen, um die Krankheit zu heilen.

> die nicht solche Hämmer sind und ob die Magenspiegelung

> tatsächlich notwendig ist

Das ist eine Entscheidung, die du nach gründlichem Gespräch mit dem Arzt fällen mußt. Du, nicht der Arzt!

WIR HABEN EINE ENTSCHEIDUNG GETROFFEN; DENN SIE WAR MEHR ALS NOTWENDIG - AUCH WENN NICHT ANGENEHM UND MIT KRANKENHAUSAUFENTHALTEN GEPRÄGT.

Ich persönlich würde meinem Kind die Magenspiegelung ersparen, da sich damit die eigentliche Ursache der Beschwerden sowieso nicht ermitteln läßt.

GOTT SEI DANK HABEN WIR DAS GEMEINSAM DURCHGESTANDEN UND DIE URSACHE (GANZ OHNE SEELISCHEN HINTERGRUND) AUCH GEFUNDEN.

ES MUSS NICHT IMMER DAS SOZIALE UMFELD SEIN; WELCHES DEN MENSCHEN KRANK MACHT!!!!!

jxn


@axa-muc

Schrei doch nicht so... ;-)

> AUCH DIE URSACHE DER DAUERNDEN MAGENSCHMERZEN

> WURDEN INZWISCHEN ENTDECKT - SCHLEIMHAUTATROPHIE

> MIT STARKTER VENENZEICHNUNG - AUF GUT DEUTSCH; DIE

> MAGENSCHLEIMHAUS IST STARK BESCHÄDIGT.

Das ist natürlich keine Ursache, das ist eine Krankheitsfolge, denn so etwas fällt ja nicht vom Himmel. Die Frage ist doch: Was verursacht die Schädigung?

Die eigentliche Ursache muß zwangsläufig im Bereich Lebensprobleme, Fehlernährung oder Schadstoffe liegen.

Ich würde das soziale Umfeld nicht ausschließen - ich kenne keinen pubertierenden Jungen, der da keine Probleme hat. Und denk bitte nicht, daß ein 12-jähriger dir alles erzählt... ;-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kinder- und Jugendmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Säuglinge · Kinderwunsch · Sternenkinder · Kinder nach Geburtsmonaten


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH