» »

Zu kleine Blase, was hilft?

-NHasex-


Hallo Siggim!

Anfangs hatte ich das Gefühl, es würde besser werden. :-/

Seine Nieren sind schon mal per Ultraschall untersucht worden, da war alles ok.

Ich weiß auch nicht... Hier sind die nächsten Kinderurologen 60 km entfernt, da versucht man erstmal alles hier vor Ort abzuklären.

Was hälst Du von Osteopathie? Ich habe gestern mit einer Freundin darüber gesprochen, die war mit ihren Söhnen bei einem Osteopathen und ganz begeistert von der Wirkung auf die Kids. Mittlerweile würde ich auch alternativ behandeln lassen, wenn es zu einer Besserung kommt...

s~i(ggim


osteopathie

salut hase!

ich halte viel von osteopathie, hab da auch schon einige erfolge mit unserem sohn gehabt! bitte schau aber im verband für osteopathie, ich habe die email-adresse (die schreiben dir zu wem du in deiner umgebung gehen kannst und wer auch mit kids erfahrung hat) zu wem du gehen sollst! da sind einige scharlatane dabei! kannst mich ja mal antippen, falls du im net nix gescheites findest...

ausprobieren würd ich auch alles, aber ich muss es immer wieder sagen, bevor du mit osteo und solchen sachen anfängst würd ich mir trotzdem die meinung eines fachspezialisten einholen...60 km ist nicht um die ecke...aber ein guter osteopath ist oftmals auch nicht um die ecke! ich würd es mir überlegen!!!

gruß

(lieg im bett mit gehirnerschütterung und prellungen, hat mich gestern auf dem eis richtig schön hingelegt :°()

-zHLarse-


Da bin ich wieder *:)

Heute hatte ich einen Besprechungstermin bei der KIÄ. Ich habe ihr erzählt, dass mein Sohnso starke Nebenwirkungen vom Oxybutinin hatte. Sie war ganz erstaunt, so schlimme Nebenwirkungen hätte sie damit noch nicht erlebt. Sie meinte, es wäre auf jeden Fall richtig gewesen das Medikament abzusetzen.

Nun haben wir erstmal 10x Ergotherapie verschrieben bekommen, damit seine Wahrnehmung geschult wird und er besser die Blase beherschen lernt.

Eine Freundin hat mir schon die Adresse einen guten Ergotherapeutin gegeben...mal sehen. Mittlerweile habe ich schon fast die Hoffnung verloren, dass das je besser wird :°( ...

-<HaIse-


Ergotherapie

Er bekommt jetzt Ergotherapie und die Therapeutin hat herausgefunden, dass er zu sehr "krampft". Er sollte Sägen und hat die Säge festgeklammert, als würde sie ihm gleich weggerissen. Wäre auf jeden Fall eine Erklärung, warum der Blasenmuskel so verkrampft ist.

Mal sehen, was die Therapie bringt :-)

P%ip7pii10


Hallo Hase!

Was ich weiß gibt es keine zu kleine Blase. In der Nacht hat er ja noch ein bisschen Zeit und bei Tag scheint es eher das er ein "Spieleifernässer" ist. Das heißt beim Spielen über"hört" er einfach seine Blase. Das lässt sich, laut meiner Mutter (manchmal sind Mütter doch nicht so "dumm") relativ leicht beheben: Das Kind immer wieder daran erinnern, die Blase zu entleeren. Nach einigen Wochen funktioniert das dann von selbst. Und in der Nacht ist er einfach nicht so weit. Ich habe auch ein gutes Buch dazu (mir gefällt es sehr gut, da ich finde es wird dort mehr auf das Kind eingegangen und weniger auf die Blase) es heißt "Wie Kinder trocken werden können" von Gabriele Haug-Schnabel, ISBN:3-9804493-4-3. Sind gute Tipps drinnen.

Und nicht vergessen: Du hast ein Kind zur Welt gebracht und keine Blase!

LG

sJiggWim


???

Und nicht vergessen: Du hast ein Kind zur Welt gebracht und keine Blase!

was meinst du denn mit diesem satz ???

-cHas|e-


@Pippi

Vielleicht solltest Du Dich auf dem Gebiet einfach mal besser informieren und Dir die schon längere Leidensgeschichte meines Sohnes mal durchlesen ;-)

Dann kann man ggf. was dazu beitragen, was sinnvoll ist! Glaub mir mit solchen Büchern kommt man bei diesem Problem nicht weiter.

-bH_ase-


Osteopath :)^

Ich war in der letzten Woche mit meinem Sohn bei einer Osteopathin. Ich dachte mir, einen Versuch wäre es wert, auch wenn es 50€ kostet. Sie hat mich intensiv befragt, wie die Geburt war, ob er krank war...

Nun sind wir darauf gestoßen, was sehr plausibel klang, dass er bei der Geburt die Nabelschnur 2x um den Hals gewickelt hatte. Sie meinte, dadurch könnte es zu Blockaden gekommen sein, die seine linke Körperhälfte betreffen. Dort hat sie einiges feststellen können. Nun hat sie ihn behandelt und hinterher erkannte ich meinen Sohn nicht mehr, er war sehr viel ruhiger als zuvor und kann auch länger aushalten. Wir müssen nun noch 2x hin, damit das Ergebnis "gefestigt" wird. Ich bin ja so gespannt, im Moment würde ich ihn zwar noch nicht als geheilt bezeichnen, aber der Anfang ist gemacht.

Hier ein Link zum Thema [[http://www.br-online.de/umwelt-gesundheit/thema/osteopathie/index.xml Osteopathie]]

hgackWfort


Hallo Hase :-)

Habe mit intesse euren leidensweg gelese . Ich bin doch froh das wir nicht die einzigsten sind. wenn man andere fragt haben die davon keine ahnung. auch mein Sohn hat Zitat der Artzte eine Drangsymptomatik bei Detrusorhyperkontraktitität mit verminderter Blasenkapazität und Funktionellem Einässen tagsüber und nachts . Mein Sohn seine Blase hat nicht das Volumen was seinem alter ensprechen solte . für seinen alter wäre 150-180 ml normal. er kommt mal grade auf die hälfte ( Lebensalter x30ml + 30ml.) . und bevor er nicht auf das kommt was er haben soll brauchen wir auch nicht nachts mit der toil. gehen anfangen. jetzt würde mich ja noch intessieren wie hat Osteapathie angeschlagen ? Wie reagieren andere Kinder auf die nasse hose ? ich glaube unseren jungen kennen die garnicht anders . Und zum schluss in wie weit spielt der Kindergarten mit wenn mal was in die hose geht ???

über antworten wäre ich sehr Dankbar

-@HAase(-


Osteopathie :)^

Also er hatte jetzt gut ein halbes Jahr alle 4 Wochen Osteopathie, jetzt ist er seit einigen Wochen tagsüber total trocken und hat 2 trockene Nächte in Folge gehabt :-D

Ich glaube, das hat es gebracht und will es hier gerne nochmal posten, damit auch andere verzweifelte Eltern diesen Weg versuchen. Er ist viel ruhiger und entspannter geworden.

Mittlerweile bin ich von den Kinderärzten total enttäuscht, denn diese ganze Medikamenten-Verschreiberei geht mir viel zu schnell, kaum ein Arzt versucht herauszufinden, woran es wirklich liegt oder hört der Mutter zu :-/

:-) Was solls, im Moment sieht es gut aus, das muß nun besser werden, im Sommer kommt er zur Schule *:)

D<r8eqam6x5


Hase

Hast Du Dich zusätzlich mal über heilpädagogische Hilfe erkundigt?

-5Hasxe-


Was meinst Du damit?

k|amik6aze1v912


Hase

Heilpädagogen arbeiten, in eurem Fall, daraufhin das trotz des geringen Blasenvolumens dein Sohn "trocken" wird. Es gibt dann Toilettentraining , Entspanunngsübungen, Heilmassagen ect. Dies wird meines Wissens aber meistens in Neurologischen Rehas durchgeführt. Da bei deinem Sohn ja eine Störung vorliegt, hast du schon mal darüber nachgedacht eine Reha mit ihm zu machen? Es gibt spezielle Kinder und Jugendreha's. In welchem Bundesland wohnt ihr denn?

-`Hasex-


Erstmal ist es ja nun besser

Das Problem ist also nicht mehr akut. Das Blasenvolumen scheint ja jetzt (komischerweise :-) größer geworden zu sein ??? Es ist ja auch so, dass von den Ärzten ausser Medikamenten und Schulterzucken nichts zu erwarten ist.

Ich habe es daher auf alternativem Wege versucht und kann nur von den Fortschritten berichten, die rein "medizinisch" nicht aufgetreten sind.

An eine Reha denke ich nicht.

MCatYt SHard!y V1.x0


naja

Ich weiß nicht ob da ne Ergotherapi hilft ich denke eher du solltest

es mal mit solchen tabletten gegen Blasenschweche besorgen so für Kinder. Blasen schwäche is eigentlich nicht so selten.

Könnte aber auch einen Psychischen hintergrund haben?

Hat er ma was schlimmes erlebt ???

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Kinder- und Jugendmedizin oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

Säuglinge · Kinderwunsch · Sternenkinder · Kinder nach Geburtsmonaten


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH