» »

Hat jemand Erfahrung mit allergischem Asthma bei Kindern?

M|anuelsa32 hat die Diskussion gestartet


Hallo!!

Hätte eine Frage ???

Mein Sohn ist 11 Jahre und muss seit Jahren täglich mit dem

Seretide Diskus Junior inhalieren.

Nur im Sommer können wir es einige Zeit weglassen.

Der Kinderarzt meinte, er habe allergisches Asthma, denn er ist gegen Hausstaubmilben und noch einiges mehr allergisch.Kann man da wirklich von Asthma sprechen ???

Gibt es denn da keine andere Möglichkeit den Husten den er dadurch hat zu verringern ???

Möchte ihm auf Dauer nicht dieses Medikament zumuten.

Danke für eure Hilfe!!!

Antworten
tlitatxü


Du könntest zusätzlich auf Nahrungsmittel testen lassen oder mal selber darauf achten wann es schlimmer wird!

Meine haben beide leichtes Asthma-inhalieren mittlerweile nur noch bei Bedarf.Da sie auch auf Pollen (u.a. Birke)ist Kernobst bei uns ein problem und löst neue hustenattacken aus.Also meiden wir diese....

Ansonsten fleißig weiterinhalieren-sonst wird es irgendwann richtig schlimm.

Kannst auch hier mal nachfragen:

[[http://www.luftzumleben.de]]

M:anuOela32


Danke

mein Sohn ist auch gegen Pollen usw. allergisch.

Ich hab ja nur die Befürchtung das ich ihm was schlechtes tue

mit dem ständigen inhalieren.

Die schlimmste Phase ist im Winter und im Frühling.

Danke nochmals!!

EAis=kafxfee


Oftmals ist es auch so, dass sich Asthma wieder verwächst im Laufe des Erwachsenwerdens.

Habt ihr schonmal an eine Desensibilisierung gedacht? Man kann zwar nicht auf alles Desensibilisieren, aber wenn es nur an ein oder zwei Sachen liegt, oder wenn ihr ihm sein Leben dadurch wenigstens leichter macht, wieso nicht?

Ich hatte früher ganz ähnliche Probleme, allerdings seit fast anderthalb Jahren ist nichts mehr passiert ausser ein wenig Heuschnupfen :-)

Viel Erfolg noch

BZeatCxh


Hallo Manuela

Kauf Dir das Buch "Ist das Ihr Kind?" von Frau Prof dr rapp

Viel Glück

Beat

KZikix 1


Allergisches Asthma

Liebe Manuela!

Als Heilpraktikerin und Mami kann ich dir eine gute homöopathische Behandlung sehr ans Herz legen.

Du schreibst leider nicht genauer, seit wann dein Sohn Asthma hat. Kann es evtl. mit Impfungen zusammenhängen ???

Über Schulen und Heilpraktikerverbände können dir gute Adressen vermittelt werden.

Viel viel Glück Euch beiden

herzlichst

Kiki

Moaynue%la3x2


@ kiki

danke für dein Mail.

Mein Sohn hat dieses Asthma??schon seit ca.5 Jahren.

Wobei ich eben nicht genau sagen kann, ob sich diese Allergie als Asthma bezeichnet.

Aber da du schreibst, das du Heilpraktikerin bist!hätte ich gleich eine Frage?!

Kann man mit Homöopathischen Mitteln auch bei einem Bandscheibenvorfall in der Hws was machen.

Ich hab nämlich schon seit zwei Jahren Kopf und Nackenschmerzen.

Allmählich weiß ich gar nicht mehr was ich noch machen kann.

Würde mich freuen,falls du was weißt,das du dich bei mir meldest!

Vielen Dank einstweilen

Manuela

R>ich<arda Frixedel


Allergisches Asthma

Neuere Erforschung der Atemtechniken sollte n. m. M. zu einem durchaus produktiven In-Frage-Stellen des Wertes der bronchienentspannenden Medikamente führen

Dies sollte wohl bedeuten, dass der Artzt sich um Atemübungen bemüht, um Ihren Sohn vor Anfällen zu schutzen und sich weniger druch Vorgaben der Pharmaindustrie leiten lässt. Hier gibt es "Buteyko", die Methode nach Parow ([[http://www.lrz-muenchen.de/~s3e0101/webserver/webdata/ParowHDA.pdf]]) und yoga. Grundprinzip ist unter anderem hier ein Offenhalten der Bronchien mit natürlichen Techniken.

Die neuere Erforschung (siehe P.M. Lehrer, Chest 2004, 352-361) ist dass eine Steigerung des ohne weiteres messbaren "HRV" (Herzratevarianz - die natürliche schnelle Anpassung der Herzrate an Bedürfnisse) durch Übungen Asthma lindert. Weil diese Übungen einem Disziplinieren der Atemtätigkeit beinhalten, lässt daraus folgern, dass das Kapitulieren vor der Atemnot durch die Anwendung eines Asthmasprays kontraproduktiv wäre. Nach dieser Logik wäre die orthodoxe Asthmabehandlung die Ursache des Leidens und hätte etwa den selben Status wie einst der Aderlass, der aus verschiedenen Gründen beliebt war. Man hat also andere Maßstäbe für "alternative" Methoden bei Asthma, weil die Anwendung von üblichen Asthmamitteln immer unlogischer wird.

Falls Ihr Doktor diese Kröte schluckt, könnte es zu einer weniger beunruhigenden Behandlung kommen. Gruß,

Coambiaamenxto


Budiair

bekommt mein Sohn seit fast 3 Jahren , er wird ende des Monats 7 Jahre alt.

Erst hieß es das es auch allergie bedingt wäre. Hausstaubmilben etc. wir haben spezial Bettwäsche für ihn, in seinem Zimmer gibt es weder Teppich , Vorhänge noch plüschige Kuscheltiere aus Stoff... gegen unsere Haustiere ist er zum Glück nicht allergisch.

Inzwischen sind wir wegen ihm auf's Dorf gezogen ... bei der Renovierung der alten Wohnung haben wir dann auch noch einen weiteren Grund für sein Asthma gefunden... die Wände waren feucht und der Raum war vermutlich voller Schimmelsporen ( die Tapete war ok , aber die Wand darunter schwarz/grau mit weißen Flecken !)

Ausserdem reagiert mein Kind sehr extrem auf Sress ... das kommt erschwehrend hinzu.( Astha hat fast immer auch eine Psychische- mit-Ursache)

Seit einem guten halben Jahr ( seit dem Umzug) hatte er keine Anfälle mehr und jetzt meint seine neue Ärztin auch das wir das Medikament erst mal geringer dosieren können und dann eventuel sogar ganz absetzen können... wäre schön wenn das klappt.

Ich wünsche Dir viel Erfolg beim finden einer alternativ Methode zur behandlung Deines Kindes

gez. Cambiamento

B+eatxCh


Hakllo Cambiamento

Ein schönes Bsp auf einer unerkannten Allergie7umweltbelastung

Es gibt Reaktionen auf anderese, im Buch "Ist das Ihr Kind?" ist es gut beschrieben

Gruss

beat

S,onnYenbglumxe19x65


Hallo Manuella,

auch mein Sohn (10Jahre) hat schon jahrelang allerg. Asthma. Er bekam erst einen Allergietest gemacht, danach wurden alle Stofftiere entfernt, nur die waschbaren Stofftiere sind geblieben. Bettdecke und Kissen sind ebenfalls waschbar, Teppich ist geblieben, wird jeden Tag gestaubsaugt und vor allem frische Luft, ich lasse tgl. das Fenster sehr lange auf.

Er war schon zweimal in Kur, diese hat ihm gut geholfen, doch leider greift jede Erkältung gleich die Bronchien an, Inhalieren müssen auch wir, leider, auch Seredite und diverse Sprays hat er fest im Bestand.

Leider nicht viel positives zu berichten.

Doch versuche es mal mit einem Heilpraktiker, auch ich habe allerg. Asthma, mir hat der Heilpraktiker geholfen.

Zur Zeit macht mein Sohn eine Desensibillisierung mit, falls kein Erfolg gehts auch mit ihm zum Heilpraktiker.

Viele Grüße, Sonnenblume1965

PQe-Anogexli


Hallo Manuela,

auch wir haben die allergisches Asthma in den Griff bekommen. Hauptfaktor war die Kinderzimmersanierung (Hausstaub) ganz wichtig die Lebensmittelunverträglichkeit die ihr vielleicht auch habt. - es gibt die Kreuzallergie, kennst du die ? Seit wir diesen "Feind" (Milch, somit Laktose, sämtliche Milchprodukte - Kuhmilch) weglassen,sind die Bronchien nicht mehr so verschleimt. Natürlich muss man während der Pollenzeit ganz besondere Vorsicht walten lassen.

Kuscheltiere sind nicht unbedingt schlimm bei Hausstauballergie - wir haben das in einer naheliegenden Klinik erfragt, die haben Kuscheltiere eingefroren (definitiv sind die Milben nach 24 Std. tot) - dann noch schnell in den Trockner, am besten bevor das Kind guckt...

Streß ist ein Zündholz - Alles Gute !! Petra

B{eaBtC8h


hALLO pE-aNGELI

sCHÖNES bEISPIEL IM bUCH "iST DAS iHR kIND" FINDET MAN EINIGE ÄHNLICHE gESCHICHTEN

gRUSS

EAT

M'anuqelax32


@ pe-angeli!!

Danke für deinen Rat.

Ja ich habe schon festgestellt, das Milch nicht gut tut.

Das mit den Stofftieren machen wir

schon jahrelang.

Wir frieren sie ein-haha!Klingt gut!

Nun aber hat mein Sohn nicht mehr so viele.

Er ist schon 11 Jahre!

Danke-alles gute weiterhin

Manuela

rsaz$zifum0mli


hatte als kind selbst asthma - asthma ist übrigens eigentlich immer durch allergien verursacht. wenn der arzt sagt, es liegt an hausstaubmilben, lass deinem sohn allergiebettwäsche verschreiben! Dazu braucht er nur ein attest vom arzt! hatte selber früher schlimmes asthma, hat sich mit der zeit gebessert (sport hilft da übrigens gut!), habe seit 2 jahren allergiebettwäsche. mein damaliger hautarzt wollte mir eine geben, ich schrieb daraufhin meiner kasse die mir informationen und einen artikel aus der stiftung warentest schickten! daraufhin holte ich mir ein (leider für mich) kostenpflichtiges attest (hat 5 euro gekostet) und schickte das mit dem bestellschein an meine kasse. die bettwäsche erhielt ich dann ungefähr eine woche daraufhin und die rechnung von fast 120 euro für diese überzüge hat meine kasse gezahlt!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kinder- und Jugendmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Säuglinge · Kinderwunsch · Sternenkinder · Kinder nach Geburtsmonaten


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH