» »

Wie sind die Windpocken bei Erwachsenen?

KKel6tex2


Hallo, hätte eine wirklich dringende Frage

Hallo, ich bin 28 Jahre und habe leider auch gerade die Windpocken. Mein Vorteil, es juckt nicht. Der Nachteil, im Gesicht schaue ich aus als hätte ich die Beulenpest und es brennt und schmerzt tierisch. Leider hat bis jetzt kein Schmerzmittel genützt. Das einzige was hilft sind Kühlakkus, die ich mir jetzt des ganzen Tag aufs Gesicht drücke. Halte die Schmerzen kaum aus. Habe schon seit 2 Nächten nicht mehr geschlafen. Hat jemand vielleicht ein Wundermittelchen gegen die Schmerzen?

Rkebe:kkaX-Lynxn


Wir auch alle grad...

Manche Beiträge sind schon komisch! Also, eine Übertragung durch dritte, wie z. B. das Enkelkind der Kollegin, ist nicht möglich, da die Erreger nicht so lange überlebensfähig sind. Der direkte Kontakt mit dem Bläscheninhalt oder über Tröpfcheninfektion ist schon notwendig um die Windpocken zu bekommen.

Ich bin 36 und habe die Osterferien mit den Windpocken verbracht, seit gestern liegen meine Kinder, einer geimpft, einer nicht geimpft! Die Impfung ist wichtig für Kinder bzw. Menschen mit einem schwachen Immunsystem oder wenn eine Schwangerschaft geplant ist. Mein geimpftes Kind hat einen deutlich leichteren Krankheitsverlauf bis jetzt und ich denke, das wird auch so bleiben.

Gegen Schmerzen gibt es Tinkturen und auch Salben, ich hatte zwei Stellen auf der Kopfhaut, auf denen ich auch nicht schlafen konnte. Außerdem als Mutter: Paracetamol von morgens bis abends, wir dürfen ja nicht krank sein!!!;-D

b=uschxman


windpocken mit 44

ich war mir eigentlich sicher, dass ich die windpocken hatte.

jedoch am wochenende: unerträgliche kopfschmerzen, kälte (trotz der sommertemperaturen) schwindel, fiber, starke halzschmerzen und ein brennen am ganzen körper. am montag kamen die ersten prusteln. mittelerweile sehe ich aus, wie ein alien. prusteln überall. derart dreckig ging es mir bislang noch nie. heute kommt das fürchterliche jucken dazu. an schlaf nicht zu denken. das schlimme ist, das kratzen strickt zu unterlassen. nun bin ich auf der suche nach leidensgenossen, oder nach ex- windpockler. im moment ist es für mich schwer vorstellbar, dass sich haut nach den übermäßigen prusten wieder erholt. und wenn, wie lange wird das in etwas dauern?

LXieqselot>txe-2


Hallo an alle armen Windpockler

Ich hatte vor 2 Jahren Windpocken, da war ich 29. Mein Sohn hatte es aus dem Kiga mitgebracht, genau zwei Wochen später hatten meine Tochter, mein Bruder (der bei uns im Haus wohnt) und ich es es.

Es war ein Riesenunterschied zwischen dem Krankheitsverlauf von uns Erwachsenen und den der Kinder: Die Kinder waren so fit, als wenn sie gar nichts hätten. Selbst das Jucken haben die nicht als so schlimm empfunden. Die Kleine, die zu diesem Zeitpunkt knapp über einem Jahr war, hat am wenigsten gelitten.

Wir Erwachsenen waren schlimm dran. Ich hab mich noch nie in meinem Leben so schlecht gefühlt! Ich hatte soviel Pusteln, dass man fast keine gesunde Haut mehr sah. Kopfschmerzen, tagelang hohes Fieber, total schlapp und totale Gliederschmerzen (Knie schmerzten so, dass ich schon allein deswegen kaum schlafen konnte).

Mein Gesicht war so schlimm entstellt, dass ich echt Angst hatte, ich würde nie wieder normal aussehen.

Keine Angst: Es wird wieder, die Haut kann sich erholen. Allerdings hat es bei mir lange gedauert, bis man gar nichts mehr davon gesehen hat. Ich sah längere Zeit so aus, als hätte ich schlimme Akne. Wie lange es gedauert hat, weiß ich nicht mehr. Ich weiß nur, dass ich echt daran gezweifelt hab, dass es jemals wieder wird. Und dass mich Bekannte auf der Straße angesprochen haben, ob ich echt nicht mehr ansteckend bin. Hätte mich am liebsten verkrochen......

Ich kann nur jedem Erwachsenen raten, sich impfen zu lassen, wenn er die Krankheit noch nicht hatte!! Mein Bruder hatte nach der Windpockenerkrankung noch Probleme mit seinen Leberwerten, was auf die Windpocken zurückzuführen war. Hat sich zum Glück aber alles gegeben.

Wünsche allen Kranken einen harmlosen Verlauf und gute Besserung!!!!@:)

bxudd~lexia


Also, eine Übertragung durch dritte, wie z. B. das Enkelkind der Kollegin, ist nicht möglich, da die Erreger nicht so lange überlebensfähig sind.

Hätte ich vielleicht präzisieren müssen:

Klappt nur, wenn auch die Oma krank wird. Ansteckend ist sie ja schon vor den Pusteln...

CNasiifanxX


Hepres = Windpocken

Hallo alle zusammen,

ich habe eine Frage und zwar hab ich schon seit Jahren Herpes, allerdings weiß ich nicht ob Herpes Zoster oder Simplex, und jetzt möchte ich fragen, ob man auch Windpocken bekommen kann, wenn man Herpes simplex hat.

Bei mir tritt Herpes simplex ca. einmal pro Monat auf und das nicht ungefährlich (Krankenhausaufenthalte inklusive).

Da ich allerdings Kontakt zu einer Windpockeninfizierten Person hatte, wollte ich wie gesagt fragen, ob man auch Windpocken bekommt, wenn man bereits Herpes simplex hat.

MfG

CasiFan

m"axtig


herpes zoster und herpes simplex sind zwar verwandt aber nicht gleich und deshalb kannst du durch simplex keinen zoster bekommen.

mzatxig


und ja, wenn du nochj keine windpocken hattest und kontakt zu infizierten personen hattest kannst du windpocken bekommen..

SJavez-/le^ txout


Rebekka-Lynn

Der direkte Kontakt mit dem Bläscheninhalt oder über Tröpfcheninfektion ist schon notwendig um die Windpocken zu bekommen.

Nö, stimmt nicht so ganz.

Warum heißen sie denn Windpocken ;-) ===>

Der Name Windpocken kommt von der hohen Ansteckungsfähigkeit dieser Viren, die auch über einige Meter in der Luft übertragen werden:=o :=o

BGlonde1s e%nagelcwhxen


hallo gut dass ich hier auf das forum gestoßen bin.. und zwar hat mein freund (17) gerade einige pusteln auf dem ganzen körper bekommen, allerdings keinerlei weitere beschwerden, aber es werden von tag zu tag mehr pusteln...

Also meine frage: kann es sein dass nur die pusteln auftreten es sonst aba zu keinen weiteren beschwerden kommen kann ???

M<ikasQmama


Aber ihr seid auch sicher, dass es sie Windpocken sind, ja?

Bei meinem Mann, er hat sich vor 2 Jahren bei meinem Sohn angesteckt, war es ganz schlimm, mein Mann sah aus wie ein Streuselkuchen. 2 Wochen war er total down; der Zwerg hingegen war an einem Tag etwas lurig, aber dann war gut.

Aber ich habe auch Kinder von 3 Freundinnen gesehen, die ganz schlimm dran waren und denen es überhaupt nicht gut dabei ging (zufälligerweise immer das zweite Kind bei allen dreien, die Erstgeborenen waren alle so wie mein Zwerg recht schnell topfit trotz Pusteln).

Also nicht jede Krankheit verläuft bei jedem Menschen gleich, wollte ich nur damit sagen.

b4ueschxman


Zwar ist Windpocken keine meldepflichtige Krankheit, dennoch sollte immer ein Doc kontaktiert werden, da viele Windpocken-Komplikationen bei älteren Kindern, Heranwachsenden oder Jugendlichen aufkommen könnten.

WLiEB5e


Windpocken mit knapp 39 Jahren

Hallo,

meine beiden kleinen Töchter (1,5 und 4.5) hatten vor zwei Wochen die Windpocken. Beide hatten 10 grosse und vielleicht 50 kleine Pusteln und nach je einer Woche durften sie vom Arzt bescheinigt wieder in Kiga und Krippe gehen.

Bei mir begann alles an einem Samstag (wenn die Ärzte zu haben), ich bin also wegen der Schnelldiagnose meiner Frau ins Klinikum gefahren, die haben das gleich diagnostiziert und ich bekomme Breitabd-Antibiotika, Fenistil (Abheilung), Kopfschmerztabletten und Vitamin-B.

Bei mir war es so, dass ich am zweiten Tag ca. 50 Pusteln hinterm rechten Ohr hatte !! Ich hatte hunderte Pusteln am Kopf, auf der Brust, auf dem Rücken entlang der Wirbelsäule, am Hals, im Genitalibereich, am Penis (unter der Vorhaut), im Mund, im Rachen (Schluckbeschwerden) und hjöölische Kopfschmerzen. Nach 3 / 4 Tagen fingen dann die Pusteln an Richtung Beine und Füsse zu wandern und auch dort aufzutreten. Ich hatte permanent 38 Fieber, Schwindelgefühl. Mein bester Freund war die Wärmflasche. Die letzten beiden Tage habe ich die Wärmflasche unter die Decke gesteckt und tags und nachts stundenlang geratzt. Die Wärme scheint irgendwie gut zu tun. Gejuckt hat es bei mir in der ersten drei Tagen vor allem am Kopf. Da ich wusste dass das Aufkratzen nicht so gut ist, habe ich mit einem Stofftaschentuch minuten(stunden-)lang (!) über Kopf, Nacken und Rücken gewischt - ohne fest aufzudrücken, nur um ein bisschen Lindernung zu schaffen. Das hört sich vermutlich völlig doof an, hat aber irgendwie abgelenkt, bis ich die Wärmflasche als Alternative entdeckt habe. Nachts gegen 2 Uhr und n achmittags gegen 2 Uhr habe ich regelmässig Schüttelfrost bekommen.

Heute - am 5 Tag der Erkrankung - sind die allerersten Bläschen nicht mehr so dick, fangen an gelblich zu werden und gehen zurück. Mittlerweile piekst es in meinen Handflächen und Fussohlen als hätte ich kleine Nadelkissen in der Hand.

Verlauf bisher:

Nacht von Freitag auf Samstag Tag 0: Fieber und Schüttelfrost; noch nichts zu sehen

Samstag Tag1: Am Kopf und auf dem Torso entstehen rote Punkte.

Nacht Samstag - Sonntag: Fieber und Schüttelfrost

Sonntag Tag 2:Rote Punkte werden grösser, der ganze Kopf ist befallen mit hunderten von Bläschen, der gesamt Torso ist befallen (partiell mehr oder weniger)

Nacht Sonntag - Montag: Fieber und Schüttelfrost

Montag Tag 3: Die Bläschen werden dick und fett und sind glasig und schmerzen höllisch

Nacht Montag - Dienstag: Fieber und Schüttelfrost

Dienstag: Das Mittel vom Arzt beginnt die Pusteln auszutrocknen, d.h. sie werden kleiner und der Druck dadurch auch

Nacht Dienstag - Mittwoch: Leichtes Fieber und Schwitzen

Ich schreib wieter wie das bei mir läuft.

Gruss

WiBe

Lbiyesel.ottex-2


Oh mann, WiBe, das hört sich ja schlimm an!! Mir ging es ja auch sauschlecht, aber du hasts ja noch schlechter getroffen! Ich wünsche dir gute Besserung @:) *:)

M\ikqaxsmama


Und ich dachte schon, meinem Mann ging es damals beschissen. Oh Mann

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kinder- und Jugendmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Säuglinge · Kinderwunsch · Sternenkinder · Kinder nach Geburtsmonaten


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH