» »

Wie sind die Windpocken bei Erwachsenen?

WwiBxe


Tag 5

Gestern (am Tag 5) war ich bei meinem Hausarzt. Er wollte mich am liebsten ausstopfen und als Probeexempel für seine Studenten nutzen, da man alles was bei einem Zoster auftreten würde, schön sehen könnte. Super !

Der Arzt meinte, dass Kinder meist die einfachen Windpocken mit Pusteln bekommen, wogegen es bei den älteren Patienten dann auch mal die Zoster-Variante wird (Zoster ist so etwas wie ein "Ganz-Körper-Herpes").

Erstaunlicherweise kommen bei mir keine neuen Pusteln mehr nach. Es ist fast so, als wären alle auf einmal gekommen und würden nun unterschiedlich schnell abheilen wollen. Seit gestern beginnen sich zahlreiche Pusteln mit Eiter zu füllen. Das Mittel "Tannosynt" tut da seine Wirkung beim Austrocknen. Da ich einige hundert Pusteln am ganzen Körper habe, kann ich aus eigenen Versuchen sagen, dass der Versuch diese eitrigen Pusteln zu drücken, nichts bringt ausser Löcher in der Haut. Ich vermute dass das Auskratzen und Ausdrücken der Pusteln eine ziemlich dumme Idee ist. Da ich das schon vermutet habe, habe ich mir dazu ein paar unwichtige Körperstellen ausgesucht und experimentiert. Also: Auch wenn es noch so Spass machen würde oder einen einfach juckt: Jede gedrückte oder aufgektratzte Pustel wird ein Krater !!

Ich schreib die Tage weiter wie es läuft.

Gruss

WiBe

W&iBe


Tag 7

Zahlreiche Pusteln verkrusten bereits, das Tannosynt tut ganze Arbeit. An manchen Körperstellen sind die Pusteln aber noch in einem eitrigen Zwischenstadium. Ich schätze, dass die Ansteckungsmöglichkeit in ca, 2.3 Tagen vorbei sein dürfte. Damit beginnt jetzt der normale Abheilungsprozess.

Die ersten vier Tage waren Horrer pur. Danach ging es stetig bergauf. Lustig war das nicht. Ganz bestimmt prüfe ich jetzt nochmal auf Masern, Röteln usw.

Bin mal gespannt, wie sich die Blutwerte machen und ob sich organisch (Leber o.ä.,) noch eine Auswirkung herausstellt.

So long!!

WiBe

bSus#chmxan


Windpocken mit 44 - Hallo WiBe

Hallo Wibe,

deine Ausführungen sind ein Spiegelbild zu meiner Horrorzeit.

Am 6. Tag (30.04.) konnte ich zum ersten Mal richtig Aufstehen. Ich sah aus, wie ein schlecht geschminktes Alien. Ich kann mich nicht erinnern, jemals so derartig krank gewesen zu sein. Die wahnsinnigen Kopfschmerzen, der irrsinnige Schwindel, die höllischen Schmerzen, Fieber und das fürchterliche Jucken. Ich war wie im Delirium. Am 01.05. bekam ich schreckliche Schmerzen im rechten Unterschenkel. Nach 3 Tagen wurden die Schmerzen immer unerträglicher. Dann zum Doc: Diganose schwere Thromose. Ich war fertig. Nunmehr habe ich 1 Woche Krankenhaus hinter mir. Muss einen Stützstrumpf tragen und Makumar schlucken. Das Bein schmerzt immernoch heftig. Die Ärzte im Kh. teilten mir mit, dass es durchaus Fälle gab, wo der Verlauf der WiPo tödlich verlief. Na Klasse dachte ich.... Die Krusten sind immernoch vorhanden (vor allem Rücken, Schulter, Brust), fallen aber ab. Zurück bleiben weisse Stellen, die immeroch jucken. Nach all dem, fühle ich mich weiterhin geschwächt. Kurz um, die letzten Wochen waren grausam. Ich bin aber sicher: "Alles wird gut". Auch bei dir WiBe, wie auch bei allen anderen WiPo Kranken.

scsJdTGIMsxsd


Hallo!

ich bin 16 und habe seit 2 Tagen die Windpocken. Das Jucken ist tagsüber zwr kontrollierbar, nachts jucke ich mir jedoch ungewollt die prusteln auf. Ich habe auch ein Bläschen auf dem zahnfleisch und unter der Zunge. Dies alles ist jedoch nicht mit großen schmerzwn verbunden.

Jedoch habe ich anscheinnd auch noch mind. eine pocke im tiefen Rachen, die das Schlucken zu einem schmerzhaften Unterfangen macht.

Der Arzt meinte, es wäre auch schon in meinem Alter gefährlichr als bei kleinen Kinder die Windpocken zu bekommen. Bis heute bin ich jedoch von Begleitsymptomen wie starker Übelkeit oder Kreislaufstörungen, etc. verschohnt geblieben. Eigentlich würden mir die Symptome nichts ausmachen (in sachen juckreiz bin ich schlimmeres gewohnt, das ich früher an starker Neurodermitis litt), wenn da nicht die Blase im unterem Rachen wäre. Ich habe mich mit dem Virus der Windpocken während eines grippalen Infektes infiziert.

Aufgrund von Berichten, die ich zuvor gelesen habe, empfehle ich jedoch jedem sich gegen die Windpocken impfen zu lassen, wenn diese nicht im Kindesalter aufgetreten sind. Die Kosten der Impfung werden übrigns von der krankenkasse übernommen. Die Impfung sollte zwischen dem 11. und 14. LebensMONAT. Für Jugendliche, die im kindesalter nicht erkrankt waren, existiert auch noch eine impfung, die zwischen dem 11. und 17. LebensJAHR angewandt werden kann.

Lg Tim

pzetty%coaxt


Hallo,

das ist mein 1. Besuch in einem Forum. Ich komme direkt zum Punkt. Ich bin weiblich & schon relativ eitel, werde nächsten Monat 18 & habe seit Samstag die Windpocken, fragt nicht wie!Ich seh so furchtbar aus & dementsprechend geht´s mir auch.

Habe seit Samstag Fieber & einfach am ganzen Körper diese Teile, sogar im Mund und IN den Augen. Bis gestern sind immer wieder neue dazu gekommen und wir sind beim Stand 1000...und soweit ich das beurteilen kann, habe ich heute keine 1001 Windpocke gezählt ;-D Doch habe im Internet gelesen das es bis zu 4 Wochen lang andauern kann das sich ständig neue bilden :-o :-o

Ich kratze natürlich nicht´s auf weil ich Angst vor bleibenden Narben habe, nur ich hab viel mehr Angst, dass die Windpocken nicht wieder KOMPLETT weg gehen könnten?! Habe wirklich neben dem Juckreiz noch unglaubliche Schmerzen und wenn meine Mum mich einpudert wird´s noch unerträglicher.

Ich brauche unbedingt Rat ob man evtl. den Heilungsprozess beschleunigen kann und ich bitte um beruhigende Worte, dass ich wieder aussehen werde wie ein Mensch ??? :°(

Vorallem, WANN?

Dann wollte ich fragen wie das mit dem Hygienischen ist, wann darf man wieder Baden/Duschen gehen?

LG pettycoat

KZiSexMi


Hallo pettycoat,

solange du keine offenen aufgeplatzten Windpocken hast könntest du schon Duschen...richtig in die Wanne legen würde ich mich jedoch doch nicht....

vielen hilft es die Pocken zum Austrocknen zu bekommen und es lindert etwas das Jucken...es gibt aber auch genügend andere, bei denen es den Juckreiz verschlimmert...

hmm...man müsste es ausprobieren.

Warst du denn bereits beim Arzt?

Wenn ja, dann hast du bestimmt eine Flüssigpulver-Tinktur bekommen mit denen du die Pocken betupfen kannst...so trocknen sie schneller aus...

Zusätzlich kann dir deine Mutter Fenistil-Tropfen aus der Apotheke (rezeptfrei) besorgen... (falls ihr keins zuhause habt) nehme davon die entsprechende Dosierung Abends vor dem SChlafen gehen...somit kannst du helbwegs juck- und schmerzfrei schlafen.

Vorsicht: diese Tropfen wirken 1. Juckreiz hemmend und 2. sedierend, machen also sehr müde...

Tagsüber also sparsamer dosieren :-)

R8onner{uxs


Hi ihr,

ich (m,33) habe seit drei Tagen "offiziell" Winpocken, nachdem meine Kinder mit einer Woche Abstand daran erkrankt waren. Meine Mutter hatte mir zwar erzählt, ich könne keine Windpocken kriegen, was ich hiermit recht eindeutig widerlegt habe...;)

Zu meinem Verlauf: Die ersten zwei Tage hatte ich vierzig Grad Fieber und ausgesprochen heftige Migräne (jede Bewegung tat weh und ich war extrem lichtempfindlich). Dem Fieber und den Kopfschmerzen habe ich zuerst mit Ibuprofen beizukommen versucht, was aber nicht so effektiv gelang. Nach Rücksprache mit dem Doc nehme ich z.Zt. bei Bedarf bis zu 4000 mg Novalgin am Tag, was in meinem Fall eindeutig die bessere Wahl ist. Da jedes Mittel seine Zeit zum Wirken braucht, habe ich mit kalten Kopfwickeln die Temperatur schnell runter bekommen und somit ein gewisses Maß an Wohlbefinden wieder herstellen können.

Ich möchte euch an dieser Stelle auf die Starke Belastung der Leber durch Paracetamol hinweisen, was hier als Schmerzmittel auch genannt wurde. Bei sehr starkem Fieber und sehr starken Kopfschmerzen steht der Nutzen hier nicht mehr in günstigem Verhältnis zur Belastung der Leber!

Aber weiter im Text: Der erste Tag war ausschließlich von Fieber und einer einzigen sichtbaren Pustel begleitet, was sich aber im darauf folgenden Tag quasi Stündlich änderte. Mittlerweile sind vor allem der ganze Kopf, Hals, Oberkörper und Genitalbereich von Pusteln übersät. Die Pusteln jucken schon, allerdings tun vor allem die auf der Kopfhaut einfach weh, was ich als Langhaariger seehr nervig finde. Den Juckreiz habe ich gestern noch pustelweise mit Tannosynt Lotio behandelt (funktioniert ganz hervorragend, am besten die Lotion in Ruhe trocknen lassen, bevor man sich wieder anzieht). Heute hingegen habe ich geduscht, mich danach tupfend abgetrocknet und das Haar an der Frühlingssonne trocknen lassen:) Bis jetzt habe ich noch nicht wirklich Tannosynt anwenden müssen, aber mal die Nacht abwarten...Ich vermute auch, dass ich mich hier tagsüber soweit ablenken kann, um nicht an das Gejucke zu denken:)

Ich habe übrigens nicht das Gefühl, dass neue Pusteln "durchkommen". Es tauchen zwar hier und da neue "Dinger" auf, allerdings werden diese offenbar nicht größer und haben vor allem kein Bläschen. Einige Bläschen fangen auch an sich einzutrüben, vielleicht ein Zeichen dafür, dass mein Immunsystem sich jetzt auf die Varizellen einzuschießen anfängt.

Ok, irgendwie ist man ansteckend und unansehnlich und daher nicht wirklich gesellschaftsfähig, aber durch den frühen Einsatz eines effektiven Schmerzmittels lässt es sich ertragen, auch wenn die Kopfschmerzen schon an eine Nahtoderfahrung ranreichten...:)

K~iSexMi


Hallo Ronnerus,

wenn man bei wikipedia nachliest, kann man im Normalfall nur einmal im Leben an Windpocken erkranken.

Aber es kommt auch vor, dass Personen, die als Kinder die Windpocken nur sehr kurz hatten und ihr Körper nicht ausreichend Antikörper bilden konnte...im Erwachsenenalter nochmal erkranken können.

tdog*epxi


Hattest Du schon mal Herpes? Das ist ein Zeichen, dass Du schon mal Windpocken gehabt haben mußt.

So ein Krampf. Das sind verschiedene Viren.

Einmal Herpes simplex und einmal Varizella-Zoster Viren.

N8ilpuferxd


Ich habe auch mal eine Frage zur Übertragbarkeit von Windpocken - Ostern treffen wir meine Schwester, und mein Neffe (1 1/2) hat trotz Impfung die Windpocken bekommen, wenn auch nur ganz leicht. Mein Freund (Anfang 40) weiß nicht mehr, ob er die Windpocken als Kind hatte, und das lässt sich auch nicht mehr nachvollziehen.

Wie groß ist die Gefahr, dass mein Freund sich ansteckt? Würde es helfen, wenn wir uns z.B. nur sehen, wenn mein Neffe schläft und nicht im Raum ist, oder ist das schon zu gefährlich? Andere Personen (meine Schwester / Schwager / mein anderer Neffe) hatten schon Windpocken, die sind dann doch keine Überträger, oder?

Dumme Sache... :(v

KTiSeJMxi


Hmmm... eine Impfung ist keine Garantie dafür, dass man eine bestimmte Krankheit nicht bekommt!

Es hilft lediglich dem Körper schneller Antikörper gegen die Erreger zu bilden, also schneller mit der Krankheit fertig zu werden. Oft sind die Symptome nicht ganz so stark, wie bei ungeimpften... die Wahrscheinlichkeit für Komplikationen wird dadurch gesenkt.

Wenn man sehr intensiven Kontakt vermeidet... der Junge also nur im Raum spielt...aber nicht auf euer SChoß springt, und euch anhustet/schnupft etc... dann ist das Risiko einer Übertragung recht gering.

Unser Kinderarzt hat es unseren Kindern während der Windpocken nicht verboten aus dem Haus zu gehen...

Wir sollen nur vermeiden, dass die Kindern engen Kontakt mit anderen Kindern, älteren Personen und auf jeden Fall sehr großen Abstand zu SChwangeren haben!!!

Was weitere Übertragungsmöglichkeiten angeht kann man bei wikipedia nachlesen:

[[http://de.wikipedia.org/wiki/Windpocken]]

NDi`lpf~erxd


Hmmm... eine Impfung ist keine Garantie dafür, dass man eine bestimmte Krankheit nicht bekommt!

Es hilft lediglich dem Körper schneller Antikörper gegen die Erreger zu bilden, also schneller mit der Krankheit fertig zu werden. Oft sind die Symptome nicht ganz so stark, wie bei ungeimpften... die Wahrscheinlichkeit für Komplikationen wird dadurch gesenkt.

Genau so ist es bei meinem Neffen - aber ansteckend ist er natürlich trotzdem. Wir werden wohl auf Nummer sicher gehen und unser Osterprogramm umstellen.

Danke für die Antwort :-)

SooNNenS?cheinx_81


Hallo!

Ich hatte als Kind auch keine Windpocken.

Als ich damals (ich war 21) mit meiner Tochter (damals 6 Wochen) beim Kinderarzt war gab es auch ein Kind was in dem Inkubationszimmer war. Sie gerade rein oder raus (ich weiß es nicht mehr genau) als wir da vorbei gingen. Natürlich bekamen wir die Windpocken.

Bei mir vielen sie allerdings recht schwach aus. Zum Glück; obwohl ich keine Impfung dagegen hatte!

Gefährlicher war es für meine kleine Maus! Sie hat sich über das stillen und kuscheln natürlich auch angesteckt.

Aber sie auch alles gut überstanden :-)

Komischerweise hat sie aber eine kleine Narbe zurück behalten - obwohl sie sich mit ihren 6 Wochen damals gar nicht richtig kratzen konnte. Naja das ist nun ihr Erkennungszeichen :-)

Also ich denke mal man kann nicht pauschal sagen, wie stark die Krankheit sein wird. Generell heißt es ja immer, bei Erwachsenen kann es schlimmer sein und schwere Ausfallen. Kann aber muß zum Glück nicht.

JFimxmyB


Hallo !

Ich bin 18 Jahre alt und habe mich vor 2 1/2 Wochen bei meiner kleinen Schwester mit den Windpocken angesteckt. Ausgebrochen ist die Krankheit vor 6 Tagen. Es ging los mit höllischem Fieber, ersten prall gefüllten durchsichtigen Bläschen an den Händen und auf der Brust. Gleichzeitig stellte sich ein unerträglicher Juckreiz ein. Das Fieber habe ich erstmal mit Ibuprofen behandelt. Die Folgende Nacht war schrecklich. Der ganz Körper Juckreiz war ja schon Folter genug, doch jetzt waren selbst die Genitalien betroffen. Jeder Mann kann sich vorstellen wie widerlich das ist. Am 2. und 3. Tag das Gleiche, nur immer schlimmer und schlimmer. Da ich alleine Wohne, konnte mir auch niemand die nötigen Medikamente besorgen. Am 4. Tag bin ich dann zur nächsten Apotheke gegangen und habe mich mit Paracetamol, Vivinox Stark (Diphenhydramin, ein Antihistaminikum der 1.Generation) zum Schlafen, Einer Tube Tannolact und Lidocain-Salbe zur bekämpfung von extremen Juckreiz eingedeckt. Die Tannolact Salbe hilft sehr gut. Die Pocken Trocknen schnell aus. Die Lidocain-Salbe hat auch sehr gut geholfen. Juckende Genitalien waren damit Schnee von Gestern. Seid dem 5.Tag geht es mir immer besser. Am Tag 6 ist das Fieber verschwunden und die Pocken heilen langsam ab und es kommen nur noch wenige nach.

Fazit: Diese Krankheit wünsche ich niemandem. Einfach schrecklich.

Ich sehe aus wie Frankensteins Monster.

Bye {:(

SLm^addxy


Ich eröffen somit die Windpocken Saison 2010^^

habe seit Sonntag die windpocken. Hatte das Wochenende viel mit dem kreislauf zu tun, hab fast nen klappman gemacht.Seit Montag ist der ausschlag ganz maßiv. Alles Bläßchen, mit ner gelblichen flüßigkeit gefüllt. Sieht wirklich fies aus. Zum glück ist der juckreiz seit 2 tagen weg. 3 Pocken haben sich entzündet. Tun mächtig weh, muss nachher nochmal zum arzt,weil mich das sehr besorgt, und das auch sehr schmerzt bei berührung.

Gibt es eigentlich etwas um die abheilung der pocken zu beschleunigen?? Hab wirklich sorgen ,das ich narben zurück behalte.

Nehme zur zeit zur Nacht Tannosynt-Lotion.

freu mich auf eure antworten....

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kinder- und Jugendmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Säuglinge · Kinderwunsch · Sternenkinder · Kinder nach Geburtsmonaten


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH