» »

6 fach Impfung

bPlonbdemaxus


*:)

Hallo

Ich bin Kinderarzthelferin habe selber einen kleinen Sohn(hat bist jetzt jede Imp bekommen die ich für wichtig hielt ob Zecken sechswach oder oder) Ich kann nur aus Erfahrungen sagen, bitte laßt Eure Babys Impfen es ist in der heutigen Zeit so wichtig geworden.

Es können lokale Rötungen, Schwellungen, Fieber und Unwohlsein bei den Babys oder Kleinkindern auftreten nur laßt Euch davon nicht abschrecken.

Ich halte es für sehr wichtig.,

PS. einfach mal mit der Kinderärztin drüver sprechen, Ängste und Bedenken mit Mut ansprechen...

Viel Erfolg

BgeatCxh


Hakllo Blonde Maus

Ich und später kenengelernte Eltern aus dem Nachbardorf sind dieser Enpfehlung völlig gefolgt. Beide Kindern können jetzt nicht in die normale Schule gehen.

In deutschland gibt es jetzt sogar ein getrichtrsentscheid aufgrund eines anerkannten Impfschadens.

Nochmals:

Nur was nötig dh was lebensbedrohliche Sachen auslösen könnte impfen.

So spät wie möglich impfen

Nur Impfen, wenn Kind absolut gesund ist

russ

beat

bylondxemaus


@BeatCh

Hallo,

das tut mir sehr leid, jeder kann hier nur aus eigenen Erfahrungen sprechen.

Da ich mehrere Jahe bei einen Kinderarzt gearbeitet habe und noch niemals so einen Vorfall mitbekommen habe, kann ich nur positiv über das Impfen reden....

Was genau ist denn passiert?

Möchte mich sehr gerne in die Sache rein versätzen können.

Habt Ihr, die Betroffenen schon mal über die Hygiene des impfenden Arztes nach gedacht?

Man sucht ja nach Erklärungen und Gründen wieso gerade Eure Kinder( wo es nur 1 von 1000 Kinder sind) erkrankten.

Würde mich sehr über einen Antwort freuen.

Mit freundlichen Grüßen

S{uzaJn30


Hallo

ich hatte vor kurzem die 6fach Impfung und es gab nichts besonderes was schlimm sein sollte bei meinem ersten war es genauso es gab auch da keine Probleme.

LG

Suzan *:)

spmar/tw47


meine beiden großen söhne wurde "leider" geimpft. Wir waren einfach zu wenig aufgeklärt, da eine ganze industrie, incl. der ärzte, in richtung, am liebsten, impfpflicht diskutieren. immer nur das worst-case-szenario ins licht bringen. eltern, gerade noch junge und unerfahrene, gibt man da gerne klein bei. niemand will seinem kind was schädliches. gott sei dank habe ich eine wunderbare homöopathin kennengelernt. endlich wurden mir auch die nachteile des impfens aufgezeigt. meine tochter haben wir nicht mehr geimpft. ihr geht es einfach traumhaft, keine neurodermitis, endlich krankheitssmptome die körpereigenes heilen aufzeigen, sie kann wunderbar ihr eigenes immunsystem aufbauen. nichts wird unterdrückt und, und.....

Bitte liebe Eltern erkundigt Euch vorher, das impfen von allen Seiten kritisch zu hinterfragen. Nicht die Meinung Eueres Hausarztes/Kinderarztes ist die Entscheidende. Er nimmt Euch viel bei der Entscheidung ab, nur die Verantwortung "ganzheitlich" betrachtet habt ihr im Sinne Eueres geliebten Kindes. Seid bitte kritisch. Erkundigt euch, öffnet Euere eigenen Sinne, sprecht gemeinsam intensiv, konträr und oft miteinander. Der Meinungsbildungsprozess soll auch intuitiv, aus Euerer Seele, begleitet werden. Sprecht auch über die Auswirkungen von Impfschäden.

S\uzVanx30


Hallo wollte gerne mal wissen was den an einer Impfung schlecht sein soll?

sPmarltf47


es gibt auch bei der impfung beträchtliche nebenwirkungen. es geht darum, das für und wieder abzuwägen. es muss nicht alles gut sein, was die ärzte und die pharmaindustrie empfiehlt. ich spreche der impfung nichts ab. aber wenn ich mir ansehe, wie lange kein tb war und es wurde weitergeimpft, selbiges trifft auf pocken zu. die götter in weiß sollen einfach auch mal respektieren, dass alles gute und schlechte seiten hat. und wo liegt das problem, das impfen auch mal zu hinterfragen.

B}eat~Ch


Hallo blonde Maus

Wie hunderte ja tausende von Eltern insbesondere in den USA berichten, dass nach der MMR Impfung Ihr Kind Fieber und danach autistisxche züge oder sonstige Entwicklungsstörungen bekam.

Antwort der Ärzte: Alles Zufall. Dem Kollegen aus dem Nachbardorf bekam das Kind nach der MMR Impfung Krämpfe. Arzt sagte, dass kan unmöglich von der impfung kommen. Bei der MMR Nachimpfung baklam das Kind wieder Kräpfe. Heute ist es in einer heilpädogogischen Schule. Nehme an, dass der arzt wietrehin sagt, mir ist kein Fall von Imprfschaden bekannt. Dies als Beispiel.

Es gibt durchaus impfkritische Ärzte und sogar Studien dazu. Aber mann muss sich um diese bemühen schliesslich kann man an nicht impfen kein geld verdienen. oder mit anderen Worten, die Impfstoffvertreibe haben wirtschaftliche Interesse und Geld, die angeblichen Vorteile zu verbreiten. Die Gegner haben kein geld, so dass einem normalen Arzt nicht einmal die wissenschaftlichen studien gegen das impfen bekannt sind.

Gruss

beat

A?kaxy


nicht gut...

Mein kleiner Bruder hat diese 6-fach Impfung bekommen, hatte darauf hin über 40°C Fieber! Meine Mutter war die ganze Nacht wach und hat ihm wadenwickel gemacht! Er war total abwesend und hat nur noch gebrüllt! Es war ganz furchtbar! Es hat nicht viel gefehlt und wir hätten ins Krankenhaus fahren müssen!

BXeatxCh


Hallo Akay

Hoffe Deinem Bruder geht es jetzt wieder gut. In einigen wenn auch wenigen Fällen kann dies Schäden verursachen, welche meist noch korrigierbar sind, wenn man sie rechtzeitig entdeckt.

Deshalb beobachte Deinen Bruder gut, ob er im Vergleich zu anderen Kindern seines Alters Auffälligkeiten in der Entwicklung dem Verhalten, oder organische Beschwerden (zB Allergieen) hat

Gruss

Beat

D+ecem)bper


Ich bin durchweg FÜR Impfungen. Würden nicht so viele Menschen auf diesem Planeten leben, dann würde ich auch nicht impfen lassen...aber was da für "lustige" Krankheiten wiederkommen können, wenn das mit den Impfgegnern mehr wird..daran sollte man auch mal denken!

Sicher hat das Impfen bei/in JEDEM Menschen irgendwas ausgelöst. Bin mir auch sicher, dass die immer mehr werdenden Allergien und Empfindlichkeiten bestimmt auch irgendwie damit zusammenhängen. Aber ich sag euch, da hab ich lieber Allergien, aber keine TBC oder so was.

In ner Babyzeitschrift stand vor einiger Zeit auch was drüber drin. War eine Spalte mit Pro-+ Contra Impfen. Da hat das Pro deutlich überwogen. Wenn meine Kinder Impfschäden hätten, dann fände ich das auch nicht toll, sicher, aber andererseits-lasst mal ein ungeimpftes Kind ne deftige Krankheit haben..da können dann auch schlimme Folgen bestehen bleiben und DANN macht man sich erst recht Vorwürfe.

Also mir würd's so gehen.

Wobei ich allerdings diese neue Windpocken-Impfung nicht versteh. Zwei meiner KiÄ meinten, dass "die halt praktisch ist, wenn die Eltern arbeiten müssen". Mehr "FÜR" konnten se mir nicht nennen. Also das würd ich nicht impfen lassen. Gg.Zecken auch nicht.

So viel wie nötig, so wenig wie möglich.


//Zu euerer Röteln-Diskussion steht im Pschyrembel folgendes:

...vereinzelt kommen thrombozytopenische Purpura, Enzephalitis u.Arthralgien mehrerer Gelenke (v.a.bei Jugendlichen u.Erwachsenen) vor. Spätschäden und Todesfälle sind sehr selten. In Einzelfällen wurde mit einer Latenz von mehreren Jahrzehnten (v.a.nach konnataler o.frühkindl. Infektion) eine sogenannte progressive Rötelnenzephalitis mit Myoklonien, Krämpfen, zerebellarerAtaxie u.schlechter Progn.beobachtet, die vermutl.als Form der Slow-Virus-Infektionen zu interpretieren ist.........//

BneatCih


Hallo December

Wenn Du meine Beiträge gelesen hast, enthielten sie keine grundsätzliches "kein Impfen".

Da die Impfkomplikationen auch als eigener erfahrung und innerhalb des Bekanntenkreises wesentlich grösser sind als angenommen (nicht alle Schäden werden als Impfschäden erkannt, nicht alle diese schäden werden gemeldet und nicht alel gemeldeten werden als solche anerkannt) riet ich doch nur zu einfachen Massnahmen.

1. Keine Thimorosolhaltigen impfungen

2. Nur Impfen was so schreckliche komplikationen haben kann, wie Du antönst. Dh Röteln und Mups muss nicht, oder zumindest nicht im kleinkindalter geimpft werden

3. Möglichst keine Mehrfachimpfungen

4. Nie impfen,. wenn das kind nicht 100%ig gesund ist

5. So spät wie möglich impfen (aber nicht später)

Mit diesem Vorgehen sind die kinder von allen der dir erwähnten schlimmen Sachen geschützt und gleichzeitig würden Impfschäden minimiert

Gruss

beat

D?ori3p33


Hallo liebe Eltern

Ich möchte echt niemanden Angst machen aber ich habe vor kurzen im Fernsehn einen Bericht über diese [f6fach Impfung] gesehen.

Da wurde darauf hingewiesen sie möglichst abzulehnen.

Es ist zu einigen Todesfällen gekommen die aber wiederum nicht zu hundert prozent nachgewiesen werden konnten weil die Säuglinge sich in einem Alter befanden wo auch der unerklärliche Kindstod auftreten kann.

Ich selbst war sehr erschrocken als ich das gesehen habe und ich muß ehrlich zugeben das ich froh das meine Kinder schon sehr groß sind und nicht mehr so oft geimpft werden müssen.

Liebe Grüße Dori

s+martx47


@dori

ich finde es toll, wenn eltern ihre eigenen erfahrungen und meinungen zu diesem thema äußern.

gerade junge frauen und mütter soll sich kritisch mit dem impfen im sinne des kindes damit auseinandersetzen und benötigen sehr oft anhaltspunkte anders denkender.

ich finde deinen beitrag sehr wertvoll.

mach weiter so!

LeilablaIssblxau


Und ich bin froh ...

dass mir niemand verbieten kann, mein viertes Kind impfen zu lassen, nachdem meine drei ersten (sowie sämtliche Kinder im Kindergarten meiner Kinder und die 4 meiner Freundin und die 3 meiner Schwägerin) sämtliche empfohlenen Impfungen (bis auf Fieber) ohne jegliche Komplikationen überstanden haben. %-|

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kinder- und Jugendmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Säuglinge · Kinderwunsch · Sternenkinder · Kinder nach Geburtsmonaten


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH