» »

Hochbegabung

mVauseosvxea hat die Diskussion gestartet


hallo!

ich bin über google auf diese seite gekommen.

mein anliegen ist:

mein sohn ist jetzt 4 jahre alt und vor einem halben jahr hat man durch zufall rausgefunden das er hochbegabt ist (iq 131). eigentlich wollte ich núr motopädie für ihn, weil er in gruppen ab 8 leuten auffällig ist. es ist ihm zu laut und er ist nicht mehr in der lage mit den anderen kontakt aufzunehmen . typisch für kinder mit einer besonderen begabung. es gibt kaum für kinder in dem alter möglichkeiten, geschweige ich kann mich mit anderen eltern austauschen. er hat nur einen freund und ist sonst ein einzelgänger. wer hat auch ein kind mit einer besonderen begabung? ich würde mich gerne austauschen!

Antworten
hEyb_rid_-thexory


häm....ich glaub du bist hier im falschen forum... die meisten leute haben kinder im forum "kindermedizin" oder ??? sorry, aber ich glaub da bekommst du besseren rat. schau mal unter "forum" und dann "kindermedizin"

mfg

Z!ucke!rsch$nute0x1


Hallo!

Ich kann mich jetzt zwar nicht mit dir austauschen, weil ich noch keine Kinder habe, aber da ich heuer sehr viel über Hochbegabung lernen konnte, kann ich dir vielleicht ein paar Tipps geben.

Oft ist es so, dass hochbegabte Kinder besser mit älteren Kindern zurecht kommen, da diese eher ihrem geistigen Entwicklungsstand entsprechen.

Es ist wirklich in den meisten Fällen schwierig für diese Kinder, da sich aufgrund ihres Entwicklungsstandes so viele Probleme ergeben können.

Ich glaube, dass ihm der Umgang mit "Gleichgesinnten" sicher gut tut. Du sagst, er wird auffällig in Gruppen mit mehreren Kindern - waren das "normale" oder auch hochbegabte?

Es wird sicher schwierig bleiben, da dein Kind ja nun mal zu den 2-3% der Kinder gehören, die hochbegabt sind.

Aber Hochbegabung ist nunmal eine Gabe und die Welt braucht solche Menschen, da diese durch ihr schöpferisches Tun sehr viel positives bewirken können.

Ich weiß jetzt nicht genau, welche konkreten Fragen du hast, aber du kannst dich sonst nochmal gerne an mich wenden. Am wichtigsten ist natürlich, dass du zu ihm stehst und ihm genug Nähe bietest. Ich weiß nicht wie es bei dir ist, aber viele hochbegabte Kinder brauchen die Nähe, die Liebe und den Schutz der Eltern noch viel viel mehr als andere und das ist wirklich normal.

Liebe Grüße

A3nastasHiagirxl


hochbegatengymnasium

alles was ich über Hochbegabung weiß, ist, dass es in Schwäbisch Gmünd (bei Stuttgart) ein Gymnasium speziell für Hochbegabte gibt. Hier der link:

[[http://www.lgh-gmuend.de/LGH/index.php]]

WhhatxIf


ist es nicht so dass es relativ fehlerträchtig ist hochbegabte kinder über einen kamm zu scheren?

ich habe zB mit 3 jahren angefangen zu lesen und zu schreiben und konnte bereits vor der einschulung bis zum kleinen einmaleins rechnen, trotzdem hatte ich nie probleme soziale kontakte zu schließen.

das wird schon kommen, worauf du aber achten solltest ist dass er in der schule nicht totgammelt. ich habe mich die ersten 4 klassen nur gelangweilt, wollte aber nicht überspringen weil ich alle meine freunde dort hatte...

dCerkl1eintexPrinz


ich habe mich die ersten 4 klassen nur gelangweilt, wollte aber nicht überspringen weil ich alle meine freunde dort hatte...

Sorry, aber In diesem Alter sollten dies Deine Eltern entscheiden und nicht Du! Da kannste noch so schlau sein, in diesem Alter kann man trotzdem keine wichtigen Entscheidungen treffen.

WFhatxIf


natürlich nicht, aber meine eltern wollten mich nicht unglücklich machen und ich habe jedes mal wenn es darum ging dass ich meine freunde zurücklassen sollte nen riesen aufstand gemacht.

naja es hat mir jetzt nicht sooo sehr geschadet. ich hätte eine oder zwei klassen überspringen sollen, aber wozu? dann wäre ich jetzt mit 17 in der 13ten....da hat man doch 0 schnitte bei den mädels ;-)

ZSucker`schbnutxe01


Natürlich haben nicht alle hochbegabten Kinder Schwierigkeiten im sozialen Bereich, aber doch der Großteil und Kinder wie du sind wahrscheinlich die Ausnahme - hier passt halt alles perfekt zusammen.

Man muss außerdem zwischen den 10 % Hochbegabten und 2-3% Höchstbegabten unterscheiden.

C+hiKcoPixpa


Natürlich haben nicht alle hochbegabten Kinder Schwierigkeiten im sozialen Bereich, aber doch der Großteil

Woher willst Du das wissen?

Ich würde mich nicht wundern, wenn gerade besonders ehrgeizige Eltern mit verhaltensgestörten Kindern diese auf "Hochbegabung" testen lassen, um diese Hochbegabung als Ursache für die Verhaltensstörung festzumachen statt ihrer mangelhaften Erziehung.

Wahrscheinlich existiert eine wesentlich größere Zahl hochbegabter Kinder ohne Verhaltensstörung, die einfach nicht getestet wurden.

Man muss außerdem zwischen den 10 % Hochbegabten und 2-3% Höchstbegabten unterscheiden.

Warum dass denn?

mJauses0vea


mein sohne wurde vom gesundheitsamt getestet, weil ich motopädie für ihn beantragt habe, ich bin nicht davon ausgegangen das er eine besondere gabe hat. es ist kein segen für eltern das sie ein kind haben was so einen hohen iq hat. es liegt nicht an der "mangelhaften" erziehung. genau solche leute machen mich sauer, die solche komentare von sich geben.

es ist erwiesen das kinder mit hochbegabung probleme haben mit ihren mitmenschen, weil sie anders denken als ihre altersgenossen. informiere dich über das thema und rede mit! :-(

C2hicoPkipxa


mausesvea

Ich hatte mich nicht auf Dich bezogen, aber ich stelle die Behauptung, hochbegabte Kinder seien immer verhaltensauffällig, in Frage.

es ist ihm zu laut und er ist nicht mehr in der lage mit den anderen kontakt aufzunehmen. typisch für kinder mit einer besonderen begabung.

Es gibt jede Menge nicht-hochbegabter Kinder mit diesem Problem. Da gibt es also wohl noch andere Ursachen für dieses Symptom.

PJummnelcxhen


Hallo an alle!

@Whatif

Also, ich finde es super, wie Du damals als Kind für Dich selbst entschieden hast, finde ich vollkommen in Ordnung. Und ich finde es toll, das Deine Eltern so gut reagiert haben.

Mein Mann z.B., wollte nie springen, mußte vom Elternhaus aus aber und dadurch erging es ihm psychisch nur noch schlechter und er brachte dadurch keine Leistungen mehr in der Schule.

Die folgenden Schuljahre wurden zur Katastrophe schlechthin.

Mein Bruder z.B., durfte bei seinem besten Freund in der Klasse bleiben, er nimmt tausend mal lieber die Langeweile auf sich, als das er seinen Freund zurückläßt. In der Schule hat er nur einser, ist also ein Hochleister.

@mausesvea

Ich finde es schon generell nicht richtig, ein damals 3 1/2-jähriges Kind als hochbegabt zu bezeichnen. Gemessen werden in diesem Alter durch einen Test nur die momentanen Entwicklungsstände, d.h., es wird überwiegend das getestet, was Du ihm beigebracht hast, also, seine Förderung, die er erhalten hat.

Frau Stapf aus Tübingen, die sehr bekannt ist für ihre HB-Forschung schreibt in ihrem Buch, das man in diesem Alter durch einen Test nur in die RICHTUNG HB gehen kann, die eigentliche Diagnose HB manifestiert sich erst zwischen 8 und 10 Jahren. Das heißt für Dich, das Dein Sohn gerade in Richtung HB geht, es aber in 4-6 Jahren nicht mehr unbedingt sein muß. Erst ab einem Alter von 8-10 Jahren gilt eine nachgewiesene HB als stabil.

Zur Erklärung: In den ersten Lebensjahren hängt die Entwicklung eines Kindes von den Eltern ab, erst mit steigendem Alter drücken sich die Gene des Kindes durch und diese sind ja entscheidend für eine HB. D.h., für den momentanen IQ Deines Kindes bist indirekt Du verantwortlich und erst später sagt der gemessene IQ etwas über Dein Kind selbst aus.

Puh, ich hoffe, das ich jetzt verstanden wurde.

Meine Frage an Dich: Wurde Dein Sohn mit dem K-ABC-Test getestet?

Selbst ich getraue es mich nicht, laut auszusprechen das mein 4 1/2 jähriger Sohn HB sein könnte, obwohl mein Mann und ich selbst auch HB sind.

Soziale "Probleme" hat er übrigends auch, aber bei ihm verhält es sich eher so, das er weder mit Gleichaltrigen noch mit Größeren spielen möchte, er hat überhaupt kein Interesse an anderen Kindern. Diese moppen ihn teiweise natürlich für seine Ignoranz ihnen gegenüber und auch für seine Andersartigkeit. Anders als die anderen ist mein Sohn auf jeden Fall, ob nun HB oder nicht, das ist doch erstmal zweitrangig.

Klar macht es mich traurig zu sehen, das er keinen Kontakt zu anderen pflegt, aber er möchte es auch nicht, also heißt es für mich, einmal kräftig schlucken und das Ganze so hinnnehmen wie es/er ist. Da ihm an den anderen Kindern nichts liegt, stört es ihn auch nicht wenn sie ihn meiden und manchmal doofe Dinge hinterherrufen, das läßt ihn recht kalt.

D.h., nur für mich wird entsteht doch das Bild eines Kindes mit sozialen Problemen, aber für ihn ist es nicht so. Also versuche ich nicht, ein Problemkind aus meinem Kind zu machen, denn in seinen Augen ist er es nicht und damit hat er recht.

Er bekommt die Förderung, die er von uns verlangt, er liebt es 20-Teile-Puzzles zu machen genauso sehr, wie 200-Teile-Puzzles machen. Er macht beides sehr gerne, das ganz leichte und das ganz schwere, also soll er doch so machen.

Mein Sohn gibt sich nur mit Erwachsenen ab, er nutzt sie als reine Wissensquelle, liebt sie aber auch sehr intensiv, das merke ich immer daran, wie er ihnen entgegenkommt. Inzwischen habe ich akzeptiert, das er eben so ist, am Anfang versuchte ich immer für ihn geeignete Spielkameraden zu finden, aber das habe ich inzwischen auch aufgegeben. Er liebt es halt, sich mit meinen erwachsenen Nachbarn zu unterhalten und zu blödeln. Er hat immer Erfolg bei ihnen, reißt ständig lustige Sprüche, hat ein unglaubliches Gefühl für Humor, einen Hang zur Ironie.

Ich hoffe doch sehr, das ich euch weiterhelfen konnte, wobei ich denke, das WhatIf euch sicherlich auch noch einiges über HB zu schreiben weiß. Erzähl doch ein wenig mehr von Dir WhatIf, das würde mich sehr interessieren.

Bücher über HB die ich empfehlen kann:

Aiga Stapf: Hochbegabte Kinder

Andrea Brackmann: Hochbegabt gleich hochsensibel?

Ellen Winner: Hochbegabt

James T.Webb

Elisabeth A.Meckstroth

Stephanie S-Tolan: Hochbegabte Kinder, ihre Eltern,

ihre Lehrer.

Viele Grüße an euch alle

PNumm@elchexn


Und es kommt schon vor, das viele Eltern von verhaltensauffälligen Kindern eine angebliche HB als Entschuldigung vorbringen.

Man denke nur an das Thema ADS....

Ein Psychologe sagte uns vor kurzem, das viele Eltern schlecht erzogener Kinder damals die Ausrede ADS zu Tage brachten und inzwischen diese Modekrankheit durch das Publikmachen des Thema HB in den Medien abgelöst wird. Schade, denn ich möchte nicht, das HB schon wieder, nur diesmal durch eine andere Art, ins schlechte Licht gerückt wird.

So nach dem Motto: Entschuldigen sie dies agressive Verhalten meines Sohnes er ist schließlich HB.

Nein, soweit darf es nicht kommen.

Zfucker_schnuutxe01


@Chico Papa

Also dass es überall Ausnahmen gibt, wissen wir bereits.... das müssen wir doch nicht immer wieder betonen ???

Woher ich das weiß? Nun ja, weil ich mich heuer sehr intensiv mit diesem Thema beschäftigt habe - im Gegensatz zu dir wahrscheinlich.

Und es ist ja auch Tatsache, dass sehr viele verhaltensauffällige Kinder auf Hochbegabung untersucht werden, weil sich manche Eltern ihre Erziehungsfehler nicht eingestehen können... ist halt dann die andere Seite --> siehe Pummelchens Beitrag

Und glaub mir, man merkt, wenn das Kind wirklich hochbegabt ist - wenn du genau darüber informiert wärst, wüsstest du das aber wahrscheinlich.

CUhicoPWipa


Zuckerschnute01

Woher ich das weiß? Nun ja, weil ich mich heuer sehr intensiv mit diesem Thema beschäftigt habe - im Gegensatz zu dir wahrscheinlich.

Wenn Du Belege kennst, dass der größte Teil der Hochbegabten außergewöhnliche Schwierigkeiten im sozialen Bereich hat, wäre ich für einen Link o. ä. dankbar, denn ich lerne gern dazu.

Und glaub mir, man merkt, wenn das Kind wirklich hochbegabt ist

Das wird ein Fachmann wahrscheinlich bemerken, bei Eltern habe ich da wegen ihrer mangelnden Objektivität und meist fehlenden Vergleichsbasis gewisse Zweifel.

Nochmal meine bislang unbeantwortete Frage:

Man muss außerdem zwischen den 10 % Hochbegabten und 2-3% Höchstbegabten unterscheiden.

Warum dass denn?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kinder- und Jugendmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Säuglinge · Kinderwunsch · Sternenkinder · Kinder nach Geburtsmonaten


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH