» »

Hochbegabung

Pmumm_elchesn


@dany

Ich bin auch Bordi mit einem hohen IQ und ich glaube, diese Krankheit macht viel von meiner Intelligenz kaputt. Du hast auch Bullimie oder? Beim mir sind es eher Fressanfälle die ich des öfteren habe, dann wieder verweigere ich das Essen. Ich schwanke immer zwischen 60 und 80kg, manchmal kann ich das Hin und Her nicht aushalten, mein Kleiderschrank hat auch alles an Größen zu bieten.

Ich fand Schule schon immer sehr sinnlos und langweilig, bei mir war es auch immer so, in Mathe verstärkt, das wenn was Leichtes kam, ich immer den Sinn dahinter gesucht habe. Ich meinte immer, das doch noch mehr dahinterstecken muß, als dieser simple Lösungsweg. Und ich suchte und suchte, verwirrte mich damit unglaublich, so das mir die Banalität und die einfache Erklärbarkeit der Aufgabe komplett verloren ging. Und dann blickte ichs echt gar nicht mehr.

Hast Du nicht Angst, das Deine Kinder unter Deiner Krankheit leiden könnten? Ich glaube, das meine Kinder schon auch unter den Bordi-Symptomen zu leiden haben. Gott sei dank hab ich mich die meiste Zeit im Griff und auch eine ganz liebe Freundin, die mir vorlebt, wie man Angst- und Streßfreier durchs Leben geht. Aber wie Du sicher weißt, ist das Beziehungsverhalten eines Bordis auch nicht gerade einfach, drum hat meine Freundin auch viel mit mir zu kämpfen und dafür zu sorgen, das ich die Beziehung zu ihr nicht abbreche.

Für mich wars ein langer und harter Weg, bis ich erkannt und akzeptiert habe, das ich krank bin.

Ich war(bins auch immer noch) so wie Du auch schon immer ein totaler Tierliebhaber und hab mit jedem kranken Tierchen immer doppelt so stark mitgelitten und irgendwie hab ich die Gefühle und das Seelenleben von Tieren schon immer besser verstanden als die von Menschen. Auch die Tiere zeigen mir bis heute noch, was es bedeutet leben und sterben zu müßen, sie erklären mir mit ihrem Verhalten und Dasein die Einfachheit und Sinnhaftigkeit allen Ursprung des Lebens(ich hoffe, Du verstehst mich).

Und erst durch meine Kinder lernte ich eine tiefe Beziehung zwischen meinesgleichen zu führen. Mein Mann mußte lange und hart um mich kämpfen und heute bin ich sehr glücklich darüber, das er nicht aufgegeben hat. Aber bis dato vertrau ich ihm trotzdem nicht zu hundert Prozent.

Unter meinen Mitmenschen komm ich mir vor wie ein Fremder, ich weiß nicht, ob es am IQ oder der Krankheit liegt, ich denke, es spielt beides eine große Rolle.

Und trotz Intelligenz fühle ich mich innerlich immer wie blockiert und dumm, denn ich kann nie das nach außen tragen und leisten, was wahrscheinlich an Potential in mir steckt und das macht mich schon fertig und auch ärgerlich.

Ich mache übrigends das Abi gerade auch per Fernuni nach.

Ich hatte auch sehr "nette" Eltern, die mir den Weg nach oben verbaut haben. Ein wenig enttäuscht bin ich schon darüber.

Ich finds schon immer sehr erstaunlich, das man hier Menschen trifft, die einem sehr ähnlich sind.

Viele liebe Grüße

d!anyx2


Ne, ich habe keine Bullimie. Das mit dem bordi hab ich recht gut unter Kontrolle. Ich schluck es, wenn was nicht passt, und denk mir das es nur wegen der Krankheit so ankommt. Dadurch bekomme ich dann Depressionen. Das ist das Problem. Die Therapie hilft mir sehr gut muss ich sagen. Mein Doc ist auch total lieb. Als ich im KH lag haben wir telefoniert und so. Also ich hab echt den richtigen gefunden. Wenn ich hier lese welche A.... es gibt.... also da hab ich echt Glück gehabt.

dLanyx2


In welchem Bereich bist du den hochbegabt? (um mal wieder aufs Thema zu kommen)

P-ummeldchebn


@dany

ich hab Die eine PN geschickt.

Cwlar4a19x70


Hochbegabt

Hallo mausesvea,

Geh doch mal zu [[http://forum.mysnip.de]]

Dort gibt es viele Eltern und Lehrer von Hochbegabten

Da sind auch viele mit Kindern im Kindergartenalter, sicher wirst du da das richtige finden

Liebe Grüße Clara

CFlara1x970


Verhaltensauffällige Kinder

Na ihr habt ja eine lustige Meinung,

Wist ihr was ein "Underarchiver" ist?

Nein? wuste ich auch nie.

Ich renn von Erziehungsberatungsstelle zum Institut für Kindesentwicklung, gebe mein Kind in den Integrationskindergarten,

Kämpfe darum das sie letztes Jahr eingeschult wird, weil sie es wollte und ich der meinung war, dass sie es schafft.

Aber sie zappelt weiter, reagiert weiter nicht auf alle konventionellen Erziehungen ( extrem Konsequent ohne Ausnahmen )Stört im Unterricht, passt sich nicht an.

ADS - Fehlanzeige, bekommt Psychomotorik mehr nicht

Dann kommt sie zum Psychologen, da sie wohl anscheinend Ängste hat, die sie durch Beherschen der Situation im Greiff behalten will.

Wir haben einen Verlängerungsantrag gestellt, für diesen Antrag brauchten wir einen Intelligenztest.

Gegen jede Vermutung ( ich hab mit 110 gerechnet )

Ne sie ist Hochbegabt, aber eben ein Underarchiever.

Da gönn ich es doch

mausesvea das sie so früh weiß was mit ihrem Sohn los ist.

Keiner kann sich vorstellen wie es für meine Tochter gewesen sein muß, ständig unterfordert und gleichzeitig noch in ein Intergarationskindergarten, keiner merkt warum sie ist wie sie ist.

Dabei hätte es jeder sofort gewußt der sich nur ein klein wenig mit dem Thama auseinander gesetzt hat.

Jetzt heißt es bei uns aufholen ( nicht den Lehrstoff )

sondern die Herausvorderung, so ein Kind resigniert nämlich, wenn es niemand so sein läßt wie es ist und es nicht gefördert wird.

An mir liegt es jetzt das mein Kind endlich Glücklich sein darf ( auf seine weise )

Und nun kommt mir bitte nicht wieder damit

Hochbegabung ist bestimmt keine Ausrede für schlechte Erziehung.

Hochbegabte haben andere Bedürfnisse,

Wustet ihr das HB´s viel weniger schlaf brauchen?

Mitunter kommt ein HB Kleinkind mit 7 Std Nachtschlaf und einer 1/2 Std Mittagsschlaf aus. Es wäre total falsch ein solches Kind darauf trimmen zu wollen immer brav von 19:00 - 07:00 Uhr zu schlafen, wenn es doch gar nicht müde ist.

Und was macht ihr denn wenn ihr euch langweilt, ihr sitzt doch auch im Wartezimmer und lest Zeitung.

Stellt euch das doch mal im Klassenzimmer vor, klar werden diese Kinder unruhig, bis hin zu massiven stören.

Das ist nicht unartig oder schlecht erzogen, das ist ein Hilfeschrei.

Bemerkt doch endlich das mir das zu wenig ist.

Wird so ein kind dann gefördert, ist von schlechter Erziehung plötzlich keine Rede mehr, weil nun kann sich das Kind ganz diszipliniert um seine Aufgaben kümmern, ganz ruhig und konzentriert.

r1ehsleiBn7x1


Kindergartenrauswurf

...hier spricht eine wütende Mutter

Wo sind wir in Deutschland gelandet mit dem Wort "Kinderschutz"

Mein Kind wurde vor kurzem aus seinem Kindergarten entlassen, weil er nicht meht tragfähig war. Wurde gleich in die Schublade ADS gepackt obwohl er erst seit 2 Monaten inden neuen Kindergarten ging.

Er war schon früh in der Krippe und auch sonst nie negativ aufgefallen.

Jetzt kam heraus das er Hochbegabt ist....er ist jetzt schon 2 Monate zuhause und fühlt sich sauwohl, weil der Papa ihm genug "Futter" gibt. Aber er fragt wann er denn wieder in den Kindergarten darf, nur unterm Jahr ist das nicht so einfach....und mit dem Stempel, nicht tragfähig. Der Psychologe meint er solle mit 5 nächstes Jahr zur Schule...nur in welche? Wer hat ähnliche Erfahrumg gemacht ...suche auch Spielkreis für ihn im Raum Bodensee...

d,evnxic


hallo rehlein *:)

mein sohn hat adhs UND überdurchschnittliche begabung.

wir haben ähnliche erfahrungen gemacht - mit dem unterschied, dass ICH mein kind aus dem kindergarten genommen habe, weil ihn die (überforderte...) erzieherin am hals gepackt und gewürgt hatte. :(v wir haben dann nach nem halben jahr einen anderen kindergartenplatz gefunden, mit einer erzieherin, die super mit ihm zurecht kam :)^

richtig schlimm wurde alles erst in der schule...

er fand es todlangweilig, fing an zu kaspern und zu zappeln, wurde schnell zum klassenkasper, sündenbock und mobbing-opfer. die ganze geschichte ist zu lang, um alles aufzuschreiben.... jedenfalls war es schrecklich und ich hab damals den fehler gemacht und hab zu lange gewartet und auf besserung gehofft...

mein sohn ist jetzt 11 jahre alt, seit über 1,5 jahren krankgeschrieben und wird in einer hausunterrichtsgruppe unterrichtet, weil er psychosomatisch reagierte, zwänge entwickelte und heftig depressiv wurde.

in der zwischenzeit habe ich sehr viel gelernt und würde rückblickend vieles anders machen.....

seit 2 jahren bin ich in einer elterninitiative aktiv und wir haben uns für die gründung einer privatschule für kinder mit adhs und überdurchschnittlicher begabung eingesetzt. im september 07 konnten wir unser privates gymnasium eröffnen :-D der nächste schritt wird die gründung einer privaten grundschule und eines internats für kinder mit adhs und überdurchschnittlicher begabung sein. wenn du möchtest, kannst du ja mal auf unsere website "schnuppern" ([[http://www.muensinger-schule.de]] , aber nicht erschrecken, die seite ist grad im aufbau und wird täglich noch erweitert...)

ich würde dir raten, dein kind wirklich von kopf bis fuß "durch-checken" zu lassen! am besten in einem spz (sozialpädiatrisches zentrum, gibts in jeder größeren klinik). die symptome von ad(h)s und hochbegabung ähneln sich in VIELEN punkten und überschneiden sich auch häufig, was eine diagnose nicht leicht macht! deshalb ist es SEHR wichtig, dass du von fachleuten ORDENTLICH abklären lässt, WAS sache ist und was NICHT. nur dann kannst du an den richtigen punkten ansetzen und deinem kind DIE hilfe zukommen lassen, die es braucht.

wünsche dir alles liebe und ganz viel kraft!!!! die wirst du brauchen - aber es wird sich auch lohnen!!!!!:)* :)* :)*

liebe grüße *:)

uplme


rehlein71

Mein älterer Sohn konnte mit 4 lesen und schreiben, war jedoch im sozialen - und emotionalen Bereich total überfordert. Er fing bei allen neuen Situationen zu weinen an, er ging auf keinen Kindergeburtstag (lag wohl viel an den häufigen Krankenhaus aufenthalten im Kleinkindalter).

Die Erzieherin im Kiga schlug mir vor einen IQ- Test bei meinem Kind zu machen, das lehnte ich ab, weil ich wußte, dass er mit dieser Situation total überfordert worden würde. Lexikas wurden verschlugen, Puzzles mit sehr vielen Teilen gabaut usw.

Er wurde früher Eingeschult und zwar auf einen Montessorischule. Dort lernte Selbstvertrauen und da die Klassen 1-4 gemischt sind holte er sich an Material was er gerade brauchte. Mittlerweile geht er in die 7.Klasse Gymnasium, ist sehr gut und ein ganz "normaler" Junge. Ich würde das Selbe in der gleichen Situation wieder so machen.

Tschau

LLittldeAkngel-86


Ich bin ebenfalls hochbegabt und meine Mutter entschloss sich damals für eine Waldorf-Grundschule und ein privates (normales) Gymnasium, wo einfach besser auf Kinder eingegangen wird.

Bevor die Hochbegabung festgestellt wurde, bezeichneten mich alle "Pädagogen" im Kindergarten als vorlaut, unerzogen und verwöhnt, dabei langweilte ich mich einfach nur. Eine verfrühte Einschulung und einmal Klasse überspringen haben mir sehr geholfen, schulisch angemessen gefordert zu werden.

Siandrixnep


DAs nenne ich "jammern auf einem hohen Niveau".

Sochüle[rinx4


Ich kann Pummelchens Buchempfehlung

Jenseits der Norm - hochbegabt und hochsensibel?

von Andrea Brackmann nur bestätigen.

Es ist bisher das vorurteilsfreieste, verallgemeinerungsloseste, umfassenste und ehrlichste Buch, das ich zu dem Thema Hochbegabung gelesen habe.

Es thematisiert vor allem Hochbegabung bei Kindern und Jugendlichen, beschäftigt sich jedoch auch mit Hochbegabung bei Erwachsenen, Autismus und anderem.

Übrigens ist auch die Autorin hochbegabt, was sie zu dem Zeitpunkt, als sie das Buch schrieb, jedoch noch nicht wusste.

mausesvea: Ich empfehle dir das Lesen dieses Buches von ganzem Herzen.

Svchtü<lerinx4


Ebenfalls zu empfehlen ist Andrea Brackmanns Buch

Ganz normal hochbegabt. Leben als hochbegabter Erwachsener

in dem u.a. Hochbegabte in Form kleiner Biographien ihren Lebensweg schildern.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kinder- und Jugendmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Säuglinge · Kinderwunsch · Sternenkinder · Kinder nach Geburtsmonaten


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH