» »

Polypen-OP (Rachenmandeln) bei Kleinkind

tgweeity220fce


Ich kann nur von den erfahrungen meiner freundin berichten...hier wurden mit 3 Jahren bei Ihrem Soh die Polypen entfernt.....ein Jahr später Mandel OP nochmals Polypen enternt.....nun sollen wohl dieses jahr röhrchen in di Ohren gesetzt werden und nochmal die Polypen mitgemacht werden....aber krankheitsmäßig war es nicht besser als vorher .....

trotzdem allen den was gebracht hat herzlichen Glückwunsch ,dennoch gibt es auch andere beispiele

lyup(auxli


Hallo-ich bin ja richtig froh, dass dieser Faden wieder ausgegraben wurde, sonst müsste ich vielleicht einen Neuen machen!

Ich habe Zwillinge bei denen man erst bei der U9 festgestellt hat, dass sie richtig schlecht hören. (Wir haben es aber schon geahnt. Man kann schon viel auf die Konzentration der Kinder schieben, aber es war schon auffällig)

Dann ging es sehr schnell--> Ünerweisung HNO--> OP- Termin in der folgenden Woche mit Röhrchen, Polypenentfernung und Kehlkopfspiegelung! Ich war total überfordert. Die Behandlung und Beratung hat für beide Kinder keine 5 Minuten gedauert. Nachdem es sich bei mir gesetzt hatte, habe ich mich im Internet erkundigt und war schockiert! Jeder Zweite schreibt, dass es keinen Sinn hatte, dass die Polypen nachwachsen, dass die Röhrchen rausfallen, dass sie schon das 2-te, 3-te, 4-te mal Röhrchen hatten. Da stehste da und kuckst dumm. Der Hauptgrund der sofortigen OP war nach Ansicht des Arztes, dass die Kinder keine sprachliche Entwicklungsverzögerung bekommen. Nun hatten wir den Vorteil, dass sie sprachlich wirklich gut drauf waren. Also habe ich den Termin abgesagt und bin zur Heilpraktikerin. Dort sind wir mit schwankenden Resultaten seit 1 1/2 Jahren in Behandlung. Sie vertritt genau so die Meinung, dass die Polypen wichtig sind, dass das lymphatische System gestärkt werden muss, dass die Infektabwehr gestärkt werden muss, damit sie nicht mehr jeden Husten und Schnupfen mitnehmen.

Alles schön und gut. Nun beginnt aber mein Problem. Meine Mädels sind seit ein paar Wochen in der Schule. Die Lehrerin meinte beim Schuleingangsgespräch, dass sie auf die Schwerhörigkeit Rücksicht nimmt. Nun war ich schon 2x dort, habe einen Brief geschrieben, aber die Kinder werden statt weiter nach vorn, weiter hinter gesetzt. Meine Tochter weinte gestern ganz fürchterlich, weil sie nichts versteht. Nun habe ich heute meinen Mann mit Kopien sämtlicher ärztlicher Atteste hingeschickt. Sie meint, sie will es beobachten ?????? Will sie jetzt ihre eingene Anamnese erstellen ???

Ich kann doch nicht, nachdem ich schon eine Odysee hinter mich gebracht habe, meine Kinder noch operieren lassen, nur weil die Lehrerin total uneinsichtig ist. >:(

Zumal mir von verschiedenen Seiten bestätigt wurde, dass sich diese Schallleitungstörung, hervorgerufen durch rez. Mittelohrentzündungen, mit zunehemenden Wachstum und Alter selbst erledigt!!!

Tut sie das?

lwup~auli


Vielleicht mache ich aber trotzdem einen neuen Faden auf. Sorry! Ich habe gerade noch einmal deine Überschrift gelesen und gemerkt, dass ich mit dem Zusatz Kleinkind wahrscheinlich keine Antworten auf mein Problem bekomme!!!

sJweetxnes


Hallo,bei meinem 2,5 Jahre alten Sohn wurden auch die Polypen rausgenommen und ein Trommelfellschnitt mit Paukenröhrchen gemacht und ich bin zumindest was das Sprechen anbetrifft sehr zufrieden.Er war auch nach der OP mind.2Monate nicht krank und jetzt halt normal es ist ja nicht so das er vorher viel Krank war bei Ihm ging es eher ums Sprechen was er für sein Alter sehr schlecht konnte.Das lustige daran ist das wir nur mit Ihm zum Artzt gegangen sind,wo dann festgestellt wurde das er Probleme hat,weil er sich ein Stück Papier ins Ohr gesteckt hat ansonsten wären wir auch nie auf die Idee gekommen das seine Sprachprobleme mit den Ohren zu tun haben DAHER RATE ICH JEDEM DESSEN KIND SPRACHPROBLEME HAT DAS MAL BEIM OHRENARZT UNTERSUCHEN ZULASSEN DENN ES KÖNNTE SEIN DAS IHR KIND SEINE UMWELT GARNICHT VERSTEHT UND DESWEGEN NICHT SPRECHEN KANN!!

e=meqric


OP Ambulant oder Stationär?

Hallo,

Meine Tochter muss wegen Polypen operiert werden.

Sie ist erst 2 Jahre alt. Der HNO Fachartz schläg eine Ambulante OP vor.

Da sie noch so klein ist, mache ich mir echt Sorge über die Zeit nach der OP und würde lieber so haben, dass Sie ständig unter Aufsicht im Karnkenhaus ist.

Außerdem sollte ich zusätichlich 250 Euros Zahlen für Ambulante OP (Weniger wichtig als eine gutte OP).

was sind bitte die Vorteile der Ambulante Op?

Haben Sie ähnliche Erfahrungen?

Danke im Vorraus und Gruß

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kinder- und Jugendmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Säuglinge · Kinderwunsch · Sternenkinder · Kinder nach Geburtsmonaten


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH