» »

Kontakt zu Kind mit Läusen

P=eps:i3x3


hallo

am besten hilft * Goldgeist forte* stinkt zwar aber hilft, haben auch gerade mal wieder Läusbefall in der Familie, Stofftiere in nen Plastikbeutel, gut verschliessen und 4 Wochen stehen lassen, wenn das Kind sich nicht vom Lieblingsteddy trennen kann, 48 Std ins Gfrierfach damit, einfach Schockfrsoten.Bettwäsche jeden tag abziehen, Teppiche absaugen usw.... Ich habe das Bad und auch die anderen Räume mit Essigwasser geputzt.

Die Nissen bekommt man am besten mit Essigwasser ( 1 Teil Essig, 2 Teile Wasser)aus den Haaren, Läuse und auch die Nissen mögen keinen Essig.... man kann auch nur den Nissenkamm immerwieder ins Essigwasser tauchen, wenn man sich das Essigwasser übern Kopf schüttet, beisst es bisschen in der Nase

Lieben Gruss

P.S.

Läuse sind nix schlimmes

LRaEusmjutcter


Erst gestern zum x-ten male...

*puh*....

Muss hier mal mein Läuse-leid loswerden:

Seit Ostern (!!!) bringen mir die Kids aus der Grundschule Läuse mit, gestern hab ich die ganze Familie zum 6.ten male behandelt.

Diesmal hats mich sogar erwischt.

Mittlerweile kamen 5 verschiedene Anwendungen zum Ensatz, von Jacutin, Goldgeist über InfectoPedicul usw...

Wir haben 100qm² Wohnung, (zum Glück ohne Teppich) insgesamt 14 Maschinen Wäsche allein NUR Bettwäsche und 8 blaue Säcke Stofftiere (die ich schon gar nicht mehr auspacken mag)

ich habe mich vom ersten Tag an mit dem Krabbelzeug beschäftigt, bin gleich zum Kinderarzt und gehe auch um Kontamination zu vermeiden, offen mit dem Thema um. Zudem bin ich Krankenschwester.

Fakten: Läuse sind grau/silber, sehen aus wie kleine Obstfliegen, nur etwas kleiner (ich erwisch die Viecher recht jung, dann sehen sie aus wie ein mini-feiner-bleistiftstrich) und die Nissen (Läuseeier) weiß.

Die Weibchen legen täglich während ihres geschlechtsreifen Lebens (20 bis 40 Tage lang) zwischen zwei und sechs Eier. Mit einem wasserunlöslichen, schnellhärtenden Kitt befestigen sie die Eier, die Nissen, an die Haaransätze. Durch eine einfache Wäsche lassen sich Nissen daher nicht entfernen. Die Larven schlüpfen nach 7 -8 Tagen und die leeren Nissen wachsen mit den Haaren nach oben aus. Sind die Nissen einige Zentimeter von der Kopfhaut entfernt, sind sie längst von ihren Bewohnern verlassen. Der gesamte Zyklus von Ei zum Ei der nächsten Generation beträgt 18 - 21 Tage. Je wärmer es ist, desto schneller läuft die Entwicklung ab.

Behandlung am Kopf:

Auf jeden Fall ein Produkt aus der Apotheke, Fast alle rezeptfrei zu bekommen, Jacutin Gel ist rezeptpflichtig und für ganz hartnäckige Fälle (unser jetztiger Versuch).

Damit TÖTET man die Läuse (und eigentlich auch die Nissen) zwar ab, aber entfernt werden müssen die Leichen mit dem engzahnigen Nissenkamm.

Die Nissen lassen sich mit dem (zu unrecht den Namen erhaltenen) Nissenkamm NICHT entfernen!!! Die Läuse kleben die Eier mit einem nicht wasserlöslichen Kit an den Haaransatz. Als Hilfe kann man Essig (1 zu 1 mit Wasser) nach der Behandlung ins Haar spülen und am wirkungsvollsten (und zeitaufwendigsten) den Kopf "läusen" wie die Affenmamis es tun! Mit den Fingernägeln jede einzelne Nisse vom Haar abstreifen. Je weiter die Nissen von der Kopfhaut entfernt am Haar kleben, um so älter sind die Nissen, (Haare wachsen im Durchschnitt 1cm im Monat) und dementsprechend auch geschlüpft.

Sollte bei einer Behandlung EINE Nisse nicht abgetötet sein, fängt der "Spaß" von vorne an! Also ist eine Nachbehandlung nach 10-12 Tagen dringend anzuraten.

Home sweet Home:

Die Läuse ernähren sich vom Blut der Kopfhaut (das jucken entsteht, wenn eine Laus beißt), bekommen sie kein Blut, hungern sie aus. Auch hier bestätigt sich, das die KOMPLETTE Anwendung am Kopf sowie die Wohnung nach 10-12 Tagen nachbehandelt werden sollten, denn die Weibchen überleben bis zu 5 Tage ohne Blut, je nach Temperaturen!

Grundsätzlich gilt: ÜBERALL, wo lose Haare sein könnten, gründlich reinigen!

Es gibt kein Putz oder Waschmittel gegen Läuse, 60° Waschmaschine tötet in jedem Fall ab, und mind. 24 Std im Eisfach ebenfalls.

Teppiche: gründlich saugen und von Haaren befreien (Beutel wechseln dannach!!)

Couch ebenfalls absaugen, Couchkissen nicht vergessen!

Stofftiere mind.24 Std einfrieren oder für mind. 3 Wochen in fest verschlossener Tüte aufverwahren. Oder eben waschen, soweit möglich. Wem die Kosten keine Rolle spielen, der kann auch Kissen usw. ohne zu waschen für 1Std. bei 60° in den Trockner stecken.

Haarbänder/gummis sowie Kämme/Bürsten unbedingt einfrieren!

(ich packe die Bürsten in die Spülmaschine bei 60°!)

Bettwäsche wechseln, ruhig öfter, aber hauptsache am Tag der Anwendung. Ich wasche auch die Bettdecken und Kissen, allerdings sagt man, Läuse können nicht durch den Bezug wegen ihrer Größe. (Sicher ist sicher)

Handtücher unbedingt zur Behandlung wechseln!

Das einzig positive:

Die Läuse können weder AUF noch VON Haustieren übertragen werden!

So, ich hoffe ich konnte der ein oder anderen Verzweifelten Mutter helfen, ich jedenfalls stand am anfang ratlos da, aber man könnte sich dran gewöhnen.. *lach*

Leider gibt es von seiten unserer Schule keine Unterstützung, es werden keine Rundschreiben ausgegeben, keine Broschüren oder dergleichen. Daher auch immer wieder die neue Kontamination. Habe schon richtig Alarm bei der Rektorin geschlagen, aber die sieht das ganze gelassen. (sie muss ja nicht Tagelang waschen usw) Kommentar von Ihr:

"Das Thema haben wir eigentlich jedes Jahr, kann man nichts machen"

Sollte das ganze noch einmal vorkommen, werde ich den Weg zum Gesundheitsamt nicht scheuen, ich hab die Sch..... voll!!!

Allen Mütter starke Nerven bei dieser Zeitaufwendigen Sache, interetten Gruß von der Lausmutter!

(bei Fragen gern per Mail! ;-))

L|ausm%utter


Nicht vergessen!!!

... und vergesst nicht das Auto und die Kindersitze auszusaugen, auch da können Haare mit Nissen sitzen!!!

zBwer@g120x3


Oh Gott, da krabbelt es gleich wieder am Kopf.

Bei uns hang heute morgen auch ein Zettel in der Kita: "Achtung bei einigen Kindern sind wieder Läuse aufgefallen". Vor einem viertel Jahr sind diese kleinen Plagegeister (Läuse) schon mal rumgegangen. Sind aber verschont geblieben. Mein Sohn hat blonde Haare und bis jetzt hab ich nichts gefunden. Schaue jetzt täglich nach.

HMa8se101x1


Das nimmt ja langsam epedemieartige Züge an. Bei uns in der Gegend grasiert das richtig an den Schulen und Kindergärten. Anscheinend in anderes Gegenden ja auch. Gott sei Dank sind wir bisher verschont geblieben, habe aber auch wegen dem Verdacht o. g. Prozeduren schon 2 mal hinter mir. Scheint ein gutes "Läusejahr" zu sein. ;-D Viele liebe Grüsse aus der momentan läusefreien häuslichen Zone

AOnne \Dexclos


Diesen ganzen

Quatsch mit den Stofftieren, Betten, Teppichen etc. hab ich auch gemacht. Und zwar genauso lange, bis ich in der Apotheke einen Bericht eines Professors von einem Institut, dass sich mit Parasiten befaßt (vielleicht finde ich den Zettel noch, dann kann ich es genauer posten) gelesen habe. Der schreibt, dass das alles UUNSINN ist und eigentlich nur für den Befall mit Kleiderläusen gilt. Da aber Kopfläuse eben auf dem Kopf leben und ihren Wirt niemals freiwillig verlassen (außer, um auf einen anderen Kopf zu krabbeln), sei es völlig sinnlos, das halbe Haus auf den Kopf zu stellen und riesige Aktionen durchzuführen.

Es reicht, die verlausten Köpfe zu behandeln und, wenn man denn unbedingt will, auch noch Bürsten und vielleicht Kopfkissenbezüge.

Dieses kann ich nur bestätigen.

Beim letzten Mal habe ich nicht mal die Kopfkissen abgezogen, nur die Kinder behandelt und die Läuse waren hin und sind auch nicht wiedergekommen. Vorsichtshalber habe ich aber die zweite Behandlung nach ein paar Tagen durchgeführt.

Es war ein Shampoo, damit musste man an zwei Tagen hintereinander und dann nach 3 (?) Tagen nochmal waschen, einwirken lassen und ausspülen. Selbst die Nissen waren nach dem Waschen weg.

H%absei1011


@Anne

Das macht Mut für's nächste Mal. ;-D

Viele liebe Grüsse

A#nne 'Declo=s


ich hab

den Zettel gefunden:

Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität

Bonn

Institut für Medizinische Parasitologie

Prof. Dr. rer. nat. Walter A. Maier

Er empfiehlt übrigens ein anderes Mittel, nicht das Shampoo, aber das ist letztlich ja egal.

Zitat:

"Finden Sie heraus, mit welchen Personen (....) der Patient, die Patientín so gut vertraut ist, das Körperkontakt möglich ist (...).

Wenn alle Kontaktpersonen auf Nissen untersucht und danach mit einem effektiven Mittel behandet werden, verschwindet der Befall in dieser Schule, Familie, in dem Kindergarten.

(....)

Der Informationsstand zur Biologie von Läusen ist bei der Bevölkerung und auch bei vielen Ärzten auf niedrigem Niveau: Das zeigt sich z. B. darin, Dass Kopf- (...) und Kleiderläuse (...) nicht korrekt bezeichnet und für die Modifikationen ein und derselben Art gehalten werden. Das hat verhängnisvolle Folgen: Fast alle biologischen Daten, also z.B. zur Überlebensrate bei niedrigen Temperaturen, Hungertoleranz etc. stammen von Kleiderlauszuchten, da es bisher nicht gelungen ist, Kopfläuse zu züchten. Kleiderläuse sind aber viel robuster als Kopfläuse, weil sie, wie der Name korrekt angibt, kin den Kleidern leben und damit nachts abgelegt werden. Sie sind also gewohnt, einige Zeit vom Wirt entfernt zu leben. Nicht so die Kopflaus, die ständig auf dem Kopf lebz und ihren Wirt niemals freiwillig verlässt. Ihr Leben hängt davon ab, dass sie ihren Flüssigkeitsbedarf durch 4-6-mal tägliches Blutsaugen decken kann. Nach 21,3 +/- 12,1 Stunden weden Kopfläuse immobil. Daher wird eine Kopflaus niemals freiwillig ihren Wirt verlassen. Läuse auf Objekten (wie Mützen, Kämme, Bettzeug, in Swimmingpools, öffentliche Verkehrsmittel, Haustieren, Spielzeug, Stuhllehnen und Turnmatten) sind verletzt, krank oder senil und stellen keine Gefahr dar.

Die Folge dieses Irrtums ist ein Aktionismus, der ins Leere zielt, nutzlos ist und, wenn z.B. Räume mit Insektiziden unprofessionell behandelt werden, sogar gefährlich sein kann. (......)" Zitat Ende

*:)

S9ethlJess


Kopfläuse

Hier die Infos, die ich an die anderen Kindergarteneltern verteilt habe, als meine Kids Läuse hatten:

Kopfläuse, was tun? Information für alle Eltern:

=> Das Wichtigste vorweg:

Kopflausbefall hat nicht direkt mit der persönlichen Hygiene zu tun. Läuse fühlen sich auch auf sauberen Köpfen wohl; unabhängig von Rasse und Geschlecht. Sie verbreiten sich hauptsächlich durch direkten Kopf zu Kopf Kontakt; springen oder fliegen können sie nicht. Eine Ansteckung durch Haustiere ist nicht möglich. Auch eine Übertragung über Wasser (Schwimmbad) ist nicht bekannt.

Die zuverlässigeren Resultate einer Kontrolle auf Kopflausbefall erhält man durch eine Kontrolle mit einem Lauskamm im nassen und mit einer ganz normalen Haarspülung gut eingeschmierten Haar:

=>Info:

Kopfläuse werden im trockenen Haar leider oft übersehen!

Sie sind lichtscheu und verschwinden schnell ins Dunkle. So können auch Läuse vorhanden sein, wenn (noch) keine Nissen vorhanden sind.

Man hat in einer Studie bemerkt, dass über die Hälfte der mit Kopfläusen befallenen Kinder in Schulen bei einer Kontrolle nicht bemerkt werden.

Die Methode mit dem Lauskamm und Haarspülung hat sich zur Kontrolle und Behandlung in der Praxis deshalb sehr bewährt.

Sie brauchen dazu normales Haarshampoo, eine normale Haarspülung ( keine Conditionner o.ä.) und einen Laus/Nissenkamm.

Der Vorteil dieser Methode ist erstens, dass durch die Haarspülung das Atemsystem der Läuse behindert wird und diese dadurch in einen Scheintot ähnlichen Zustand verharren (ca. 20 Minuten). Somit sind die Läuse "gelähmt", und fallen einem Lauskamm auch leichter zu Opfer. Zweitens macht die Haarspülung die Haare schön gleitend und erleichtert das Kämmen mit einem Lauskamm um ein Vielfaches.

=> So geht’s:

1). Waschen sie das Haar wie gewohnt.

2). Shampoo gut auspühlen, tropfnass lassen.

3). Verteilen sie die Haarspülung grosszügig ins Haar.

4). Entwirren sie die Haare mit einem normalen Kamm ( den nachher ins heisse, nicht kochendes Wasser einlegen).

5). Wechseln Sie zum Lauskamm. Ziehen sie diesen schräg durch die jeweiligen Haarpartien bis über die Haarspitzen. Der Kamm soll die Kopfhaut leicht berühren, nur so erwischt man die sich eng an der Haarwurzel aufhaltenden Läuse.

Nach jeden Durchgang im Kamm kontrollieren, was hängen geblieben ist. Am Besten sichtbar mit einer Lupe oder auf einem hellen Papier.

(Läuse sind fast durchsichtig scheinende Tierchen mit einem schwarzen Punkt im Körper,

Nissen sind auf dem Papier oder im Kamm als dunkle Punkte sichtbar.)

( Der Kamm kann übrigens mit heissem Wasser ausgewaschen werden, mit dem Zahnstocher kann man Nissen aus dem Kamm entfernen).

Ein nasser Kamm allgemein erleichtert das Kämmen, während der ganzen Prozedur müssen die Haare feucht gehalten werden. Sind alle Haare durchkämmt worden, kann man sie spülen und trocknen.

Resultat:

Läuse oder Nissen gefunden = Behandlung ist notwendig ( z.B mit Loxazol )

( Zusätzlich zweimal pro Woche die Haare mit der Kamm und Spülung Methode kontrollieren, Nur so kann man den Lebenszyklus der Tiere unterbrechen).

Nur Nissen gefunden = Chemische Behandlung ist nicht notwendig.

( Zweimal pro Woche die Haare mit der Kamm und Spülung Methode kontrollieren).

Was bei einer Behandlung/ Kopfluasbefall zu beachten ist:

Jede Behandlung zielt darauf ab, Läuse zu töten oder zu entfernen. Leider hat jede Behandlung mindestens eine "schwache Stelle": nämlich die jungen Läuse, die noch im Ei sitzen!

Will man also den Läusen Herr werden, dann muss mann sicher einem Monat lang am Ball bleiben; oder solange, bis bei den Kontrollen nach "der Methode mit Lauskamm und Haarspülung" während 2 Wochen keine Läuse mehr gefunden werden!

Die erfolgreichste Methode der Behandlung beinhaltet den Einsatz eines Lausshampoos und der 2 mal wöchentlichen oben genannten Methode mit der Spülung.

Die Diskussion, ob Haarutensilien, Bettbezüge, Stofftiere, getragene Kleidung etc. gereinigt werden müssen, löst immer wieder viel Emotionen und Unsicherheiten aus. Betreiben Sie bitte keinen zu grossen Aufwand, sondern konzentrieren Sie sich auf den tatsächlich Tatort der Läuse: nämlich der Kopf!

=> Kopfläuse sind stark spezialisierte Parasiten und ausserhalb des Kopfes hilflos.

Mit ihren aufs Kopfhaar eingestellten Klauen können sie sich ausserhalb der Haare kaum fortbewegen und ohne menschliches Blut sind sie nach wenigen Stunden schwach und durstig. Mehr als 2 Tage ausserhalb der Kopfhaare überlebt keine Laus. Deshalb ist das Risiko für eine Ansteckung von Kopf zu Kopf weitaus am höchsten.

=> Auch wenn ein Haar mit einer Nisse z.B. an einem Polstermöbel hängen bleibt, dann braucht der Lausembryo zur normalen Entwicklung das richtige Klima.

Dies ist die Temperatur der Körperoberfläche (ca.28 - 32°C) und die Luftfeuchtigkeit, die im Haar, knapp über der Kopfhaut herrscht (70% und mehr). Sollte es dennoch zum Schlüpfen der jungen Laus kommen, so braucht diese innerhalb der ersten Lebensstunde eine Blutmahlzeit von einem menschlichen Kopf, sonst trocknet sie aus. Ihre Chancen stehen also schlecht!

Für alle die dennoch die Umgebung dennoch säubern wollen ein paar Tipps:

Bettwäsche, soeben getragene Kleider etc. können Sie bei 60 Grad waschen oder mit dem Staubsauger absaugen.

Bürsten, Kämme, Haarspangen etc. können Sie für 10 Minuten in heisses (60 bis 70°C, nicht kochendes!) Wasser legen.

Polstermöbel, Stofftiere, Decken, Autositze etc. reinigen Sie am besten mit einem Staubsauger

Was Sie nicht reinigen können oder wollen, legen Sie einfach für 2 Tage zur Seite.

Kopfkissenbezüge jeden Tag waschen, Frottetücher auch.

Bürsten und Nissenkämme können auch in Javel-Wassergemisch eingelegt werden.

Kindern ein Kopftuch für die Schule/Kindergarten anziehen.

Der Behandlungszyklus bei Befall

(Wichtig um den Lebenszyklus der Laus mit Eiablage zu stoppen! Die Entwicklung vom Ei über drei Larven- oder Nymphenstadien bis zum erwachsenen Tier benötigt 2 bis 3 Wochen):

Tag 1: Behandlung mit Lausmittel

Tag 1:Kämmen mit EssigLösung im Haar

Tag 2 : Kämmen nach der Methode mit Lauskamm und Haarspülung

Tag 3: Kämmen mit EssigLösung im Haar

Tag 4: Kämmen mit Essig

Tag 5 : Kämmen nach der Methode mit Lauskamm und Haarspülung

Tag 6: Kämmen mit EssigLösung im Haar

Tag 7: Kämmen mit EssigLösung im Haar

Tag 8: Behandlung mit Lausmittel

Tag 9: Kämmen nach der Methode mit Lauskamm und Haarspülung

Tag 10: Kämmen mit EssigLösung im Haar

Tag 11: Kämmen mit EssigLösung im Haar

Tag 12: Kämmen nach der Methode mit Lauskamm und Haarspülung

Tag 13: Kämmen mit EssigLösung im Haar

Tag 14: Kämmen mit EssigLösung im Haar

Tag 15: Behandlung mit Lausmittel

Tag 16 : Kämmen nach der Methode mit Lauskamm und Haarspülung

Tag 17: Kämmen mit EssigLösung im Haar

Tag 18: Kämmen mit EssigLösung im Haar

Tag 19: Kämmen nach der Methode mit Lauskamm und Haarspülung

Tag 23: Kämmen nach der Methode mit Lauskamm und Haarspülung

Tag 26: Kämmen nach der Methode mit Lauskamm und Haarspülung

Wenn Sie sich an oben aufgeführten Behandlungsplan halten, dann dürfen Sie mit ruhigem Gewissen jegliche Reinigung der Umgebung weglassen und können die ganze Energie auf die Köpfe richten!

=> Erklärung:

Die Wahrscheinlichkeit, dass sich eine Laus ausserhalb von Kopfhaar aufhält, ist sehr gering! Für die Laus ist dies immer ein tragischer "Unfall" oder sie liegt aus Alters- oder Krankheitsgründen sowieso schon im Sterben!

Gleichzeitig deckt man mit der Durchführung des ganzen Behandlungszyklus das winzige Restrisiko "einer Laus ausserhalb des Kopfhaar" sicher ab!

Eine Laus überlebt übrigens niemals mehr als 2 Tage ausserhalb des Kopfhaar, für die Lauseier gilt das Selbe!

Läuse sind zwar enorm lästig, aber harmlos.

M{egdusa6x66


@ Anne Declos:

Welches Mittel empfiehlt denn nun der gute Prof. Dr.? Würde mich interessieren.

Bei meiner Tochter und mir habe ich auch vor gut einer Woche Läuse festgestellt und - wie Ihr Euch denken könnt - Ostern war gelaufen!

Bin nun durch etliche Internetseiten gehüpft und lese viel Widersprüchliches. Der eine sagt, man muß die Umgebung mitbehandeln, Wäsche waschen, saugen - ebenfalls das Auto, der andere sagt, alles Quatsch, die Läuse gehen eh nicht freiwillig von der Rübe runter. Der eine schreibt, Läuseweiber überleben bis zu 5 Tagen ohne Blut, der andere meint, Läuse und Nissen überleben nicht mal 2 Tage.

JA, WAS DENN NUN?

Kennt sich einer denn WIRKLICH aus mit der Plage?

Die Empfehlungen reichen von Mayonnaise bis zu Spiritus (!!). Essigwasser hat uns das Durchkämmen übrigens nicht erleichtert, aber der Kräuter-Conditioner von Rausch (Spray, verbleibt im Haar), der zusätzlich pflegend wirkt.

Ich habe 2 x mit Infecto Pedicul behandelt (das einzige Mittel im Test übrigens, das lt. Öko-Test eine nachgewiesene "sehr gute" Wirkung hat) und krabbelnde Viecher waren am ersten Tag schon nicht mehr auszumachen, die Läuse-Leichen lagen sämtlich nach der ersten Behandlung in der Badewanne. Larven habe ich vor ca. zwei Tagen das letzte Mal ausgekämmt, nun sind "nur noch" Nissen im Haar, die sich leider auch hartnäckig halten.

Habe gelesen, daß dieser Nissen-Klebstoff durch NICHTS gelöst werden kann (ist da eigentlich die Klebstoff-Industrie noch nicht interessiert? *zynische Bemerkung, resultierend aus Streß, Ärger und Kosten wg. dieser Plage*), werde aber die Öl-Methode testen, da meine Tochter noch sehr viele - wenn auch von der Kopfhaut weiter als 1 cm entfernte - Nissen in den Haaren hat. Habe gelesen, daß man die Haare auch mit Kokosfett einschmieren und dann kämmen kann. Nichts anderes ist ja in den "natürlichen" Läusemitteln drin. Das Öl bzw. Kokosfett wäscht man doch nach dem Nissen-Auskämmen mit Shampoo wieder aus, oder? Sonst läuft man ja mit einem Fettkopf herum.

Teebaumöl und Weidenrindenshampoo sollen vorbeugend helfen, allerdings riecht das Weidenrinden-Zeugs wie alte Autoreifen und Teebaumöl ist seinen Krebs-Verdacht meines Wissens nach auch noch nicht los (obwohl es eigentlich dann auch egal ist, ob man mit krebsauslösendem Chrysanthemen-Extrakt im Läusemittel oder mit Teebaumöl behandelt............). Außerdem ist nicht bewiesen, ob gegen Läusebefall überhaupt vorgebeugt werden kann.

Das Mosquito-Läuseshampoo wurde von Öko-Test übrigens im Punkt "Wirksamkeit" mit "wenig überzeugend" bewertet. Trotzdem werde ich es vorbeugend ausprobieren, weil es ungiftig ist und ich einfach Panik vor erneutem Befall habe.

Meine Haare sind übrigens durch das tägliche Kämmen mit dem feinzahnigen Läusekamm zahlreich abgebrochen. Noch so ein "toller" Nebeneffekt der ganzen Angelegenheit..............

H8ase5101x1


Medusa666

Ab in die Sauna. Läuse bestehen aus Eiweiß und dieses wird bei, ich glaube, ca. 60C° zerstört. Wirkt 100%ig. Als Ersatz geht auch eine Trockenhaube. Gutes Gelingen *:)

MGedu&sa6x66


@ Hase1011:

Den Tipp mit Sauna und Trockenhaube habe ich auch schon gelesen. Sauna vertrage ich leider nicht, Trockenhaube bei 60°C ist eine Zumutung für Kinder und außerdem gefährlich (bei dieser Temperatur kann es schon Kopfhautverbrennungen geben).

Zudem wirkt dies nachgewiesenermaßen eben nicht 100 %ig. Keine der Methoden ist zuverlässig wirksam.

Wir sind die Biester mit 2 x Infecto Pedicul losgeworden. Ich kontrolliere trotzdem noch täglich sofort nach der Schule die Köpfe der Kinder, um bei erneutem Befall sofort handeln zu können. Vorbeugend wasche ich die Haare mit Weidenrindenshampoo, in das ich ein paar Tropfen Teebaumöl gebe, und kämme abends noch mit Läusekamm durch.

t0inch[enC078


was für ein aufstand wegen läusen!!

kuscheltiere einfrieren usw....

nehmt goldgeist - macht es nach packungsbeilage, wascht die bettwäsche und fertig. %-|

Hcase910x11


Zudem wirkt dies nachgewiesenermaßen eben nicht 100 %ig. Keine der Methoden ist zuverlässig wirksam

Doch. Stichwort Eiweiß. Habs erklärt, ausprobiert und es wirkt. Kein Eiweißmolekül überlebt diese Temperaturen.

bCuIdd6leia


@ Tinchen

Wir hatten hier im Kindergarten zwei Läuserunden, bei denen die Viecher gegen Goldgeist resistent waren !

@ all :

Zu den Nissen : Gerade bei Mädchen mit längeren Haaren ist der Nissenkamm erstens eine furchtbare Quälerei und zweitens werden sowieso nicht alle Nissen entfernt. Zudem brechen meist die Haare noch ab.

Unsere, sehr zeitaufwändige aber wirksame Methode:

Nach der Behandlung (wir nehmen auch Infecto Pedikul, Goldgeist zeigte keine Wirkung),

in einem Raum, dessen Boden man feucht wischen kann, also am besten Bad, Haare mit einem grobzinkigen Kamm Strähne für Strähne abteilen und die Nissen mit den Fingernägeln abstreifen.Gleich ins Waschbecken und wegspülen

Die Zieperei fällt weg, und man erwischt alle Nissen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kinder- und Jugendmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Säuglinge · Kinderwunsch · Sternenkinder · Kinder nach Geburtsmonaten


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH