» »

Asthma oder spastische Bronchitis

P&ro~vxi hat die Diskussion gestartet


Hallo,

mein 4 jähriger Sohn hat als Baby angefangen zu husten, zuerst meinte der Kinderarzt es sei Keuchhusten, doch als mein Sohn nach einem halben Jahr immer noch hustete und wir zum ersten Mal im KH deswegen waren (dort wurde eine Hausstaubmilbenallergie festgestellt), bin ich zum Lungenarzt. Der Lungenarzt sagte er sei Asthma gefährdet und wir haben begonnen Flixotide und Sultanol zu inhalieren. Nach einem Jahr Inhalation habe ich versucht auf homöopathischem Wege eine Heilung zu finden, doch auch das ist fehlgeschlagen. In gewissen Abständen bekam er "spastische Bronchitis ausgelöst durch einen Infekt" und wir landeten immer wieder im KH.

Soeben hat er wieder (zum x-ten Mal) spastische Bronchitis, die wieder mit Antibiotika behandelt werden muss, wenn ich das richtig verstehe, dann wird aus häufiger spastischer Bronchitis später einmal Asthma bronchiale.

Ich bin jedesmal nach so einem Vorfall am Boden zerstört und habe Angst um die weitere Gesundheit meines Sohnes.

Ich wünsche zwar niemandem, dass er damit Erfahrung hat, weiß jedoch, dass es sehr viele Betroffene gibt. Vielleicht habt ihr den einen oder anderen Rat für mich oder sogar eine Möglichkeit zur Heilung gefunden?!

Ganz liebe Grüsse

Antworten
cWlauwdi36


Oja auch mein Sohn hatte diese Probleme. Es fing an mit Pseudokrupp und später wurde es allergisches Asthma +Neurodermitis(Hausstaubmilben) .Jeder Infekt war ein Drama. Mit ca. 5 Jahren bekam er dann sein Spezialbettzeug, wir haben sämtliche Auslegware durch Fliesen und Laminat ersetzt.Seitdem ging es bergauf. Heute ist er 9 Jahre hat immer noch sein Bettzeug , ist aber seit 2 Jahren ohne Sultanol, Atrovent, Asthmaspray etc. Das Einzige , was geblieben ist, ist ein nerviges und schmerzhaftes Ekzem am Fuß. Spreche auch mal mit deinem Arzt über Hypersensibilisierung(wird bei meinem Sohn ab Herbst gemacht gegen Pollen, da er ein wenig reagiert und die Ärztin verhindern will, dass das Asthma wieder kommt)

Wünsche euch viel Glück.

P@rgovi


Hallo Claudi36, vielen Dank für Deine netten Zeilen, auch wir haben Spezielbettzeug, keine Teppiche, Staubsauger mit Hepafilter,... auch ich hoffe darauf, dass es besser wird, wenn er älter ist, es tut gut zu wissen, dass es so sein kann - viel Glück auch für Euch!

t_it]atxü


Hallo Provi!

Häufig liegt es an Nahrungsmitteln und wenn er so früh angefangen hat,könnte es die Milch sein(ist ja leider auch in ganz vielen anderen Sachen!)

Mein Sohn hat auch Hausstaub-aber seit meiden der Auslöser beim essen(und trinken)geht es ihm echt gut!!!

Falls du dich näher mit dem Thema beschäftigen möchtest,hier ein Buch-Tip: Ist das Ihr Kind von Prof. Doris Rapp

Gruß

pfe-pbe


Leider hat Dein KiArzt nicht Unrecht, wenn er befürchtet, dass sich aus einer obstruktiven Bronchitis ein Asthma entwickeln kann (obwohl sich diese Begriffe sowieso miteinander so vermischen, dass hier heute niemand eine klare Diagnose stellen könnte...)

Dass eine Hausstauballergie festgestellt wurde, kann Dir helfen, Maßnahmen zu ergreifen. Leider gibt es unzählig viele andere Allergene, die entweder auf die Schnelle nicht getestet werden können, oder sich von einem auf den anderen Tag entwickeln können, klima- oder ozonbedingte oder sie sog. endogenen Auslöser, z.B. das Infektasthma.

In anfallsfreien Phasen lohnt es sich immer, die Sache homöopathisch anzupacken (wir selbst haben das immer wieder versucht, leider ohne Erfolg.) Ich kenne jedoch viele Fälle, in denen es sich gelohnt hat! Hierzu bedarf es jedoch eines wirklich erfahrenen Homöopathen! Wenn es dem Kind nicht gut geht, sind die schulmedizinischen Medikamente (Kortikoide, Salbutamol & Co.) unerlässlich und ein Segen...! Mit Hilfe und Anleitung kann man lernen, verantwortungsbewusst damit umzugehen und eine Sicherheit und Art Routine entwickeln, die dem Kind bei jeder Atemnot einen Krankenhausaufenthalt ersparen kann.

Was ich auch nicht verstehe, ist, warum Deinem Kind ständig Antibiotikum verordnet wird!? Wie begründet das der Arzt? Diese Methodik scheint noch immer Gang in Gäbe in vielen Praxen zu sein und bedarf wohl einiger Aufklärung!?

Gute Besserung! Pépé

P!rozvi


Hallo pe-pe

Das mit dem Antibiotikum das stört mich ja so daran - aber in dem Moment (wenn es ihm schlecht geht) - dann bin ich für alles dankbar was ihm hilft. Meistens waren wir gerade im Urlaub wenn was war (eh klar - erhöhte Allergene in fremden Zimmern - Hausstaub, usw.) und der Arzt dort hat wieder Antibiotikum verschrieben.

Aber ich denke auch, dass die Gabe von Kortison und Sultanol ausreichen sollte. Ich werde mich nochmal mit unserem Lungenarzt über mein Verhalten im Notfall ausgiebig unterhalten und künftig gewappnet sein. :)^ DANKE!

Auch die Nahrungsmittel werde ich beobachten, kann ja wirklich sein, dass es hier noch etwas gibt.

Leider verstehe ich zuwenig von Bronchitis und Asthma, das macht mich auch unsicher - ich werde mich auch noch besser informieren und ich muss mich wohl damit abfinden, dass mein Sohn diese Neigung hat - eine Zeit lang hoffte ich ja, es würde vorbeigehen - DANKE Ihr habt mir wirklich Mut gemacht. *:)

P\roSfSchaxar


mögliche Ursache spastische Bronchitis

Wichtig wäre, wenn all dies so lange anhält, nach einer Ursache zu suchen, Bronchitis Asthma und Schnupfen können auch nur Symptome sein.

Häufig unerkannt bleibt ein Säurerückfluß vom Magen in die Speiseröhre und Bronchien der dort starke Reizung (Asthmaanfälle) und Entzündung (Bronchitis) macht

Wichtigste Untersuchung ist eine 24 Stunden Säuremessung in der Speiseröhre mit einem millimeterdicken Schläuchlein.

eine guté Internetseite ist

[[http://www.kinder-mit-reflux.de]] vor allem das Forum

Gruß Prof. Dr. Dr. Schaarschmidt, Direktor des Helios Zentrum für Kinder- und Jugendchirurgie Berlin-Buch 030/94017887 abends 7888

kschaarschmidt@berlin.helios-kliniken.de

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kinder- und Jugendmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Säuglinge · Kinderwunsch · Sternenkinder · Kinder nach Geburtsmonaten


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH