» »

Katzenhaare und babys

duasrkanxgel83 hat die Diskussion gestartet


hallo, hab da mal ne frage!

stimmt es das katzenhaare gefährlich für babys sind.

mir würde halt erzählt das katzenhaare gefährlicher sind, als andere das sie feiner sind.

Antworten
PYrinzessiQn-Castrxop


Hallo darkangel!

Ich hatte bei meiner Schwangerschaft 3 Katzen und wirklich jeder sagte mir außer meine Eltern und mein Mann, daß ich meine Katzen abgeben soll, wegen mein Baby! Tja ich bzw. wir haben es nicht getan! Unser Kinderartz bestätigte uns auch später, daß Kinder die mit Tieren aufwachsen weniger an Allergien leiden als ohne. Klar sollte man aufpassen, das Babys nicht büschelweise Fell schlucken oder daran lutschen. Aber ich denke das ist sebstverständlich. Gefährlich,nein das kann ich in unseren Fall nicht sagen. Wer hat Dir das den gesagt, wenn ich fragen darf. ??? Gruß *:)

kLimb]erlL2573


Hallo

Îch bin Mutti von 3 kinder 10/4/6 monate alle meine Kinder sind mit Tieren aufgewachsen.Und alle sind kern Gesund.Es ist blödsin deswegen ein Familienmittglied (Katze)abzugeben nur weil ein neues Mittglied kommt.Im gegenteil ich finde so lernen Kinder mit Tieren umzugehen.Also behalte Dein Haustier denn ein Kind kann man auch nicht einfach weg geben.Viel Spaß ;-)

P,us]tefix4ia


ja ja

haben sie uns auch alle geraten: Papageien und Kaninchen weg. ist aber echt sinnlos, weil allergien eigentlich oft nur entstehen, weil sich das immunsystem sozusagen langweilt. und wer mit tieren aufwächst profitiert auch davon. wenn ich meinen sohn anschau (16 monate)... er setzt sich zu den hasen in den käfig und ist seelig, wenn er mal weint (weil er gestürzt ist oder sich gestossen hat) gehen wir die papageien anschauen und alles ist augenblicklich vergessen.

muß allerdings erwähnen: er hat eine chronische bronchitis, unser kinderartzt ist sicher, dass es mit den tieren nichts zu tun hat. wir haben die tiere kurzzeitig ausquartiert und als es nicht besser wurde mit seinem husten war klar, dass es nicht an den tieren liegt.

falls das baby doch auf die katzenhaare reagieren sollte, kann man die katze ja immer noch weg geben... aber erstmal abwarten.

jxn


> ist aber echt sinnlos, weil allergien eigentlich oft nur entstehen,

> weil sich das immunsystem sozusagen langweilt

Das Immunsystem kann sich nicht langweilen und das ist auch nicht Ursache der Allergien. Diese seltsame Theorie hat man sich ausgedacht, weil man die tatsächlichen Ursachen nicht kannte und leider wird dieser Unsinn immer noch verbreitet.

Allergien sind ernährungsbedingte Krankheiten, Ursache ist eine langjährige Fehlernährung (auch der Mutter!) mit stark verarbeiteten Nahrungsmitteln. Die Fehlernährung führt zu Stoffwechselstörungen (u.a.) im Eiweißstoffwechsel und darüber zu einem Fehlverhalten des Immunsystems.

P'u?steEfi`xia


wenn du meinst

warum waren dann allergien vor dem hygienewahn eine seltenheit?

jxn


@pustefixia

> warum waren dann allergien vor dem hygienewahn eine

> seltenheit?

Weil sich nicht nur die Hygiene verändert hat, sondern zeitgleich auch die Ernährung.

Man sieht das an der ehemaligen DDR sehr schön, bei der der massive Anstieg von Allergien nach der Wende ja auch gerne auf die dann angeblich bessere Hygiene zurückgeführt wird. Man abgesehen davon, daß es ziemlich unverschämt ist, den Leuten zu unterstellen, daß sie es vorher mit der Hygiene nicht so genau genommen haben, hat sich mit der Wende etwas anderes ganz entscheidendes geändert: Die Nahrungsmittelindustrie drängt mit aller Macht in den neuen Markt und überschwemmte die Leute mit Fertigprodukten, Süßigkeiten, Konserven und anderen Dingen - die dann auch gerne angenommen wurde. Die neuen Nahrungsmittel verdrängten praktisch schlagartig einen großen Teil der bisherigen weitgehend naturbelassenen Ernährung.

Natürlich könnte man nun sagen, daß es auch noch andere Faktoren gibt, wie bspw. die Schadstoffbelastung, den Fernsehkonsum, die Mode, wasauchimmer und daß es deshalb unklar ist, welche Faktoren wirklich Ursache der Allergien sind. Das wäre sicher richtig, wenn man nicht relativ einfach nachweisen könnte, daß es tatsächlich die Ernährung ist. Denn man kann eine Allergie durch Abstellen der Ernährungsfehler ausheilen, während das durch schlechtere Hygiene noch nie erreicht wurde...

dharkxangelx83


danke!!!

meine schwester hat ein kind bekommen, die hat mir das halt erzählt! für mich sind meine katzen meine badys die würd ich nicht mehr her geben.

KcA0x3


@jn

Allergien sind ernährungsbedingte Krankheiten, Ursache ist eine langjährige Fehlernährung (auch der Mutter!) mit stark verarbeiteten Nahrungsmitteln. Die Fehlernährung führt zu Stoffwechselstörungen (u.a.) im Eiweißstoffwechsel und darüber zu einem Fehlverhalten des Immunsystems.

Also jn,das mußt du mir jetzt mal genauer erklären.Was hat,bitte schön,eine Katzen-oder Hundehaarallergie mit einer Fehlernährung zu tun?

arbu d+awud


Das Immunsystem kann sich nicht langweilen und das ist auch nicht Ursache der Allergien. Diese seltsame Theorie hat man sich ausgedacht, weil man die tatsächlichen Ursachen nicht kannte und leider wird dieser Unsinn immer noch verbreitet.

dann erkläre mir bitte warum sich meine Katzenhaarallergie fast vollständig gegeben hat seit ich mich mehr mit haus+ hofkatze meiner eltern beschäftige.

Allergien sind ernährungsbedingte Krankheiten, Ursache ist eine langjährige Fehlernährung (auch der Mutter!) mit stark verarbeiteten Nahrungsmitteln. Die Fehlernährung führt zu Stoffwechselstörungen (u.a.) im Eiweißstoffwechsel und darüber zu einem Fehlverhalten des Immunsystems.

eine langjährige fehlernährung ??? Bei hauptsächlicher selbstversorgung mit fleisch, kartoffel, gemüse durch den eigene garten, auch jetzt noch + fisch, durch den beruf meines großvaters, (in den neuen bundesländern!)

Weil sich nicht nur die Hygiene verändert hat, sondern zeitgleich auch die Ernährung.

Man sieht das an der ehemaligen DDR sehr schön, bei der der massive Anstieg von Allergien nach der Wende ja auch gerne auf die dann angeblich bessere Hygiene zurückgeführt wird. Man abgesehen davon, daß es ziemlich unverschämt ist, den Leuten zu unterstellen, daß sie es vorher mit der Hygiene nicht so genau genommen haben, hat sich mit der Wende etwas anderes ganz entscheidendes geändert: Die Nahrungsmittelindustrie drängt mit aller Macht in den neuen Markt und überschwemmte die Leute mit Fertigprodukten, Süßigkeiten, Konserven und anderen Dingen - die dann auch gerne angenommen wurde. Die neuen Nahrungsmittel verdrängten praktisch schlagartig einen großen Teil der bisherigen weitgehend naturbelassenen Ernährung.

Dann verstehe ich nicht wie sich meine mutter falsch ernährt haben kann, wenn es in den neuen bundesländern doch nach deinen worten eine bessere ernährung gab.

Nicht die bessere hygiene, die hatten wir auch schon, sondern die in meinen augen [b]massiv übertriebene]/f] hygiene, führt zu einem höheren allgierisiko.

Natürlich könnte man nun sagen, daß es auch noch andere Faktoren gibt, wie bspw. die Schadstoffbelastung, den Fernsehkonsum, die Mode, wasauchimmer und daß es deshalb unklar ist, welche Faktoren wirklich Ursache der Allergien sind. Das wäre sicher richtig, wenn man nicht relativ einfach nachweisen könnte, daß es tatsächlich die Ernährung ist. Denn man kann eine Allergie durch Abstellen der Ernährungsfehler ausheilen, während das durch schlechtere Hygiene noch nie erreicht wurde...

wie /warum hat sich dann meine allergie gebessert, s.o., wenn ich mich seit 1990 nicht anders ernähre als heute ???

C5i-liaJ8x2


Es liegt doch eigentlich auf der Hand dass Allergien zum Großteil auf die übertriebene Hygiene zurückzuführen sind. Wenn man sein Haus nur mit Desinfektionsmitteln putzt usw. dann kann doch das Immunsystem eines Kindes garnicht die Bakterien "kennenlernen" und sich dagenen einen Schutz aufbauen. Ich hab vor ner Weile auch mal einen Bericht gesehen, wo ein Hygieneexperte das gesagt hat.

Sicher gibt es auch Allergien, die nicht aus diesen Gründen enstehen. Aber immer haben die damit zu tun, dassdas immunsystem verrücktspielt und sich gegen verschiedene Stoffe wehrt.

Ich denke auf jedenfall auch, dass es gut ist, wenn man Tiere im Haus hat. Es muss ja nicht gleich die Katze im Kinderbettchen schlafen.

Allerdings stimmt das wohl, dass Katzen eine krankheit übertragen können, deren Namen ich gerade vergessn habe, die vorallem in der Schwangerschaft schaden anrichten kann.

P*rinzeIssinV-Casotxrop


Hallo cillia!

Wie die Krankheit heißt, weiß ich jetzt auch nicht mehr. Das gilt aber nur bei der Reinigung der Katzentoilette. Dies hat komplett mein Mann übernommen. Was ja später ja sowieso nicht mehr richtig geht mit den dicken Bauch.Gruß

P}ustefeixia


cilia, prinzessin

toxoplasmose.. aber auch nur, wenn man sie nicht eh schon hatte, was bei 80% der menschen der fall ist... cilia: die aussage mit übertriebener hygiene kannich nur unterschreiben

Antworten

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kinder- und Jugendmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Säuglinge · Kinderwunsch · Sternenkinder · Kinder nach Geburtsmonaten


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH