» »

Meningokokken Impfung?

HZase1A011


@ede1

Hey, danke. Ich muss zugeben, dass mich dein Beitrag schon ein Stück weiterbringt. Du scheinst sehr gut informiert zu sein. In Bezug auf's Impfen bin ich immer etwas schizo. Einerseits beunruhigt mich der Gedanke an die Krankheit an sich, andererseits beunruhigt mich der Gedanke an mögliche gravierende Folgen einer Impfung. Wobei "beunruhigt" noch etwas milde ausgedrückt ist. "Hysterie" würde es eher treffen. Ich tendierte schon zu der Auffassung meines Kinderarztes, weil der mir bestimmt nichts empfehlen würde, was er selbst nicht für richtig hält. Andererseits wollte ich meinen Kinder keine, womöglich, unnötige Impfungen verabreichen lassen. Nachdem ich deinen Beitrag gelesen habe, neige ich schon dazu, meine Kids impfen zu lassen. Immerhin zeigen ja die Erfahrungen in England, dass diese Impfung doch nicht so viele Nebenwirkungen hat, wie manche behaupten. Laut Aussage meines Kinderarztes ist das auch sein Kenntnisstand. Danke nochmal und liebe Grüsse

eBin pengxel


hase1011

ich rate dir von einer impfung ab da es hauptsächlich typ b gibt und für diesen typ gibt es keine impfung. meine Tochter ist vor ca 6 wochen an meningokokkensepsis typ B verstorben

Hgase1=0?1x1


@ein engel

Oh Gott. Das tut mir sehr leid. Entschuldigung, ich bin gerade völlig fassungslos. Ganz viele liebe Grüsse

eMin {engexl


hase1011

Natürlich darfst du fragen,ich weiß nicht aus welcher Region du kommst aber ich habe mich viel im internet über diese krankheit informiert und da gelesen das gerade die fälle mit typ b mehr werden und die anderen typen wie A,C oder W135 zurück gehen.Und es kommt darauf an wo man wohnt. ich zum beispiel in Bremen und da sind im letzten jahr vier fälle von Meningokokkensepsis gemeldet worden und drei davon waren typ b,und ich hatte ein langes gespräch mit dem Oberarzt der meine tochter behandelt hat,wegen meiner zwei anderen kindern wegen einer impfung und er hat mir davon abgeraten.Viele Grüße :°_

H`aOsAe10@1x1


@ein engel

Wir wohnen in der Nähe von Heidelberg. Soviel ich weiß, kommt in Baden Württemberg und Bayern der Typ C am häufigsten vor. Aber ob ich da richtig informiert bin. ??? Wieso wurde nur ein Impfstoff gegen den Typ C entwickelt, wenn doch alle Typen so gefährlich sind? Ist das vielleicht schwieriger. Also, ich meine vom technischen Verfahren her, oder so. Na ja, ich werd's wohl nie erfahren. Mein lieber Engel, halt die Ohren steif, ich denk an dich. Viele liebe Grüsse

e2de1


@ hase 1011

Das mit deiner Tochter tut mir schrecklich leid!

ES ist nicht richtig Men B mit C zu vergleichen. Es ist richtig, daß B zu 60% und C nur zu 40% in Deutschland vorkommen. Es gibt auch regionale Häufingen, die sich allerdings von heute auf morgen ändern können.

Allerdings ist noch eines wichtig zu wissen: B kommt zwar häufiger vor, bringt aber seltener schwerwiegende Verläufe mit sich als die C. Wir würden uns alle wünschen, einen Impfstoff gegen beide Subtypen zu haben, damit noch mehr Kinder gerettet werden können. Allerdings ist der B Stamm noch schwieriger in einen Impfstoff zu bekommen als der C Stamm. Es gibt einen ersten Impfstoff in Neuseeland, weil dort die B ein rießen Problem war. Der Stamm ist zwar nicht mit unserem zu vergleichen, allerdings haben die Forscher bei dieser Arbeit eine Menge gelernt. Vielleicht können Sie diese Erkenntnisse in die Entwicklung eines europäischen Impfstoffes einfließen lassen.

Ich habe meine Kinder gegen Men C impfen lassen: wenn es morgen einen Impfstoff gegen AIDS gäbe, würde ich ja auch nicht sage "hey, der wirkt aber nicht gegen Krebs, dann nehme ich ihn nicht" ...

Alles gute

EDE

M\onikxa65


Interessante Erläuterungen. Kann man auch impfen bei Jugendlichen, wenn sie in den letzten 2 Jahren mehrere Impfungen schon hatten? hatte sich bei uns so ergeben, Zeckenimpfungen, Auffrischimpfungen. Grippe habe ich dieses Jahr auch überlegt, weil mein jüngerer Sohn letztes Jahr 2 Wochen richtig krank war. Das muss nicht nochmal sein.

Meine Frage: Wirds nicht mal irgendwann zu viel der Impfungen?

HOase160x11


@ede1

Es war "ein engel's" Kind, das leider gestorben ist. Aber vielen Dank für diese Info's. :)^ Ist wirklich sehr interessant.

@Monika65

Natürlich sind zuviel Impfungen nicht so toll. Deshalb sollte man wirklich genau abwägen, welche Impfungen einem für seine Kinder wichtig sind. Und um mir eine Meinung bilden zu können, poste ich hier. Also würde ich an deiner Stelle vielleicht mal mit einem vernünftigen Arzt (der nicht unbedingt impfwütig ist) darüber sprechen. Und überhaupt, ob Impfungen wirklich wirksam und sinnvoll sind. ??? Who knows. Viele liebe Grüsse

eGdex1


@ moinka 65

Du hast gefragt, ob es nicht irgendwann zu viele Impfungen sind. Erwts mal hört es sich ja so an. Was zählt sind aber nicht die Impfungen, sondern die Antigene, die da drin sind. In den heutigen Impfstoffen ist außer den Impfantigenen fast garnichts mehr drin. Früher konnte man diese nicht so gut reinigen und mußte sie mit einem Chemikalien - Cocktail abtöten. Davon blieb auch noch eine Menge im Impfstoff übrig. Heute sind sie hochrein. Wenn du zb. heute einen azellulären Keuchhustenimpfstoff mit einem von vor 20 Jahren vergeleichst, sind heute noch ca 20-30 Antigene drin, damals waren es über 1000.

Was will und das sagen? Das Immunsystem ist ständig tausenden von Antigenen austesetzt (Schmutz, Staub, Milben, Blütenpollen, Bakterien etc.). Über die paar Antigene einer Impfung lacht sich das Immunsystem kaputt.

Grundsätzlich kann man alle Totimpfstoffe miteinandner impfen. Meine Jungs haben schon öfter 2,3 auf einamll bekommen. Wenn es dir allerdings lieber ist, kannst du sie auch einzeln machen. Der Vorteil: wenn eine Impfung ein bischen Fieber verursacht (gutes Zeichen, daran sieht man, daß da im Kürper was abgeht, das Immunsystem gut auf die Antigene aunspreicht und "kämpft"), dann weißt du bei einer Impfung genau welche es war. Impfst du 2 oder 3 , weißt du das nicht so genau.

Allerdings sind in den letzten Jahren keine echten Impfschäden mehr bei uns aufgetreten und das Fieber finde ich nicht so tragisch.

LG

EDE

H]aseI1011


Leider sind die einzelnen Impfstoffe, die z. B. in einer 6fach Impfung stecken in Deutschland sehr schwer zu bekommen. Wenn man in einer Großstadt wohnt, könnte man Glück haben. Da gibt es ja internationale Apotheken. Ansonsten muss man sich den Impfstoff gegen z. B. Masern im Ausland besorgen. Ich weiß, dass es den in der Schweiz noch gibt. Grüsse

Mnon]iQkax65


ede1

Danke für die interessanten Erläuterungen. Als meine Kinder klein waren, gab es regelrechte Antiimpfkampagnen unter den Eltern, vielleicht im Zusammenhang mit der allgemeinen Ökowelle und man hat sich als immer den Kopf darüber zerbrochen, was nun geimpft werden soll und was nicht. Irgendwie hatte man das Gefühl, dem Körper fürchterlich viel anzutun.

Bin ganz froh, mal so eine Gegendarstellung von dir zu lesen.

DXra&wi


Hallo Leute.

Wenn es geht bitte lasst eure Kinder impfen!!!!

Denn von meiner besten freundin, der Bruder (13) ist in Juni an Menigkokken verstorben.

Bei ihm hat man dies nicht rechtzeitig erkannt, und als er im Krankenhaus kam,ist er 6 - 7 Stunden später verstorben.

mzimajCaja


hallo

Es ist schon über ein Jahr her, daß ihr hier geschrieben habt.

Heute habe ich erfahren, daß die Freundin meiner Tochter mit MENNINGOKOKKEN C auf der Intensivstation liegt.

Nun bekommt ein großer Kreis der Familie, Bekannten, Freunden eine Prophylaxebehandlung.

Auch meine Tochter, da sie die letzte Woche fast täglich zusammen waren.

Meine Kinder sind seit gestern erkältet mit Kopfschmerzen und Fieber. Nun bin ich am ständigen kontrollieren, wie es ihnen geht.

Geimpft sind sie nicht, weil es auch immer hieß, daß es bei uns so gut wie nie vor kommt.

Nun ist es in direktem Kontakt!

Wenn wir ohne Infektion davon kommen, werde ich meine Kinder impfen lassen!!!

Ich hoffe sehr, daß es dem Mädchen bald besser geht, und sie außer Gefahr ist!

mimajaja

H&aseR101x1


Oh Mann. Hoffentlich geht alles gut @:)

mUi'm_ajfajda


Hallo Hase!

Es scheint dem Mädchen besser zu gehen, meine Tochter durfte gestern mit ihr telefonieren. Heute darf sie wahrscheinlich aus der Inteniv!

Meine Tochter hat die Prophylaxe gut vertragen und ist heute wieder in der Schule!

Morgen werde ich den Kinderarzt wegen dieser Impfung ansprechen.

Lieber Gruß,

mimajaja

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kinder- und Jugendmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Säuglinge · Kinderwunsch · Sternenkinder · Kinder nach Geburtsmonaten


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH