» »

Hat mein Kind eine Wahrnehmungsstörung? Wer stellt das fest?

F8enUrixa


Hallo...

Also auf eine Hörstörung wurde mein Sohn noch nicht untersucht. Auch gab es bislang bei den Vorsorgeuntersuchungen keinerlei Auffälligkeiten, und sprechen tut er auch gut...

Wir gehen jetzt seit zwei Wochen zur Ergo, mal sehen was dabei heraus kommt.

Lieben Gruß, fenria

Liau3ra'-JennDifer


Hallo !

Dein Problem kommt mir recht bekannt vor. Mein Sohn ist inzwischen 5 Jahre alt und ich renne auch schon lange, weil ich wissen möchte, was mit ihm los ist. Für andere ist er auch nur auffällig und seine Schwester, die immer lieb ist, ist beliebt. Ansich ist er aber im Kern sehr sensibel und kommt schlecht damit klar, daß er anders ist. Mein Mann und ich versuchen aber immer ihm klar zu machen, daß wir hinter ihm stehen. Doch die Umwelt macht es einem nicht leicht, wenn wieder über ihn beklagt wird, denn oft bekommt er das mit.

Wir machen jetzt auch seit April Ergotherapie und das war auch ein Drama, weil der Kinderarzt das nicht verschreiben wollte, obwohl die U8 und auch U9 auffällig war (sein Bugdet).

Laut Ergotherapeutin hat mein Sohn eine Wahrnehmungsstörung und mir wurde auch angeraten ein Hörtest zur entralen Hörwahrnehmung und Verarbeitung mit ihm zu machen.Sprechen tut er übrigens auch einwandfrei. Der Test steht noch an. Vorgestern hatten wir den ersten Termin im SPZ (nach 9 monatiger Wartezeit) und von dort aus gehen die Termine jetzt weiter (EEG und psychologischer Test: K-ABC Test, ich glaube so heißt der Test, wenn ich es richtig in Erinnerung habe, müßte sonst nachgucken). Mal sehen, wie alles weiter geht.

Es ist echt gut, daß Du auch so früh etwas unternimmst. Aber die Zeit die rennt, weil die Wartezeiten echt wahnsinnig lang sind. Unvorstellbar, denn gerade bei Kindern kommt es doch auf jeden Tag an, es zu fördern.

Fzenr*ia


Hallo Laura-Jennifer!

Euer "Problem" ähnelt unserem tatsälich sehr, daher würde es mich sehr interessieren was ihr unternehmt, und was es bringt.

Was ist z.B. das SPZ, und was wird dort gemacht?

Wie gesagt, ich bin noch am Anfang auf der Suche nach Ursachen, und weiß leider gar nicht so recht wo ich beginnen soll. Unterstützung habe ich leider wenig, und mit Außenstehenden rede ich nicht mehr über meinen Sohn, denn sie nehmen das allzu gerne als Bestätigung, das mit ihm doch tätsächlich etwas nicht stimmen kann. Ich erzähle auch nicht jedem das wir zur Ergo gehen, das habe ich früher mal gemacht, doch leider nur negative Erfahrungen damit gemacht.

Das mit dem sensibel sein kommt mir auch bekannt vor. Er leidet z.B. sehr darunter, wenn jemand den er mag zu ihm sagt das er nicht mehr sein Freund ist. Es tut mir als Mutter im Herzen weh, wenn er sagt das er keine Freunde hat.

Bei meiner Tochter ist das so ganz anders. Sie ist von klein auf an verabredet, fast täglich.

Die meiste Zeit verbringe ich mit meinem Sohn alleine. Er möchte sich zwar gerne verabreden, doch ich gehe dem meistens aus dem Weg, denn ich habe das Gefühl, es stößt nicht auf Gegenliebe. Vielleicht liegt es aber auch mit an seinem Alter, denn man vergisst ganz schnell, das er ja doch erst drei ist.

Würde mich freuen wieder von Dir zu hören!

LG,

fenria

R[eginUax-912


fenria

SPZ=Sozialpädiatrische Zentren

Dort war ich schon sehr oft mit meinem Ältesten, da er eine gutartige Form der Epilepsie hat. Die sich aber scheinbar mit der Pubertät "ausgewachsen" haben, denn Tabletten braucht er seit Januar diesen Jahres nicht mehr. :-)

Weiterhin alles Gute.

Rmavjinxi


Das kommt mir alles sehr bekannt vor.

So erging es uns mit unserer ältesten Tochter.

Wir sind damals von Pontius zu Pilatus gelaufen, lediglich eine räumliche Wahrnehmungsstörung wurde dann mit 5 Jahren diagnostiziert. Dann kamen 1,5 J. Psychomotorikturnen.

Dies hatte unserer Tochter schon ein gutes Stück weitergebracht.

In der zweiten Klasse drohte sie sitzten zu bleiben.

Sie war zu langsam, zu weinerlich, zu träumerisch, zu unkonzentriert. Einen neuen Termin, auch mit ausdrücklicher Bitte "es sei sehr dringend", gab es erst einen Termin in 8 Monaten.

Die Leiterin des Psychomotrikvereins gab mir dann eine Adressen eines Kinderpsychaters der ADS diagnostiziert. Einen Termin bekam ich schon 6 Wo. später.

Meine Tochter musste mehrere Male zu verschiedenen Tests. Dort wurde eine Konzentrationsstörung ADS festgestellt.

Wir versuchten es mit Ritalin und einer Spiel und Familientherapie.

Und siehe da,sie schaffte doch noch super die 2. Klasse und die folgenden Klassen. Nun íst sie schon in der 8. Klasse. Zur Zeit macht sie ein Tablettenabsetzversuch. Bislang klappt es auch gut.

Ich hoffe es bleibt so. Denn wir haben bislang jährlich einen solchen Versuch gestartet. Nach 6 Wochen fing das Chaos zu Hause und in der Schule wieder an.

Wenn dein Sohn auch ADS vielleicht sogar mit Hyperaktivität hat, dann wünsche ich dir viele verständnisvolle Freunde und eine/n gute/n Arzt/Ärztin.

FSenri/a


Hallo,

und wieder mal Danke für Eure Beiträge,sie helfen mir sehr!

So wie sich das anhört kommt wohl noch einiges auf uns zu :-(...

Ich werde jetzt erstmal das Ergebnis der Ergo abwarten. Wir waren bisher 4mal da, haben nächste Woche noch einen Termin, und sie sagten mir schon, das ich noch mal eine Überweisung besorgen sollte. Das wird sich sicher als schwer erweisen, denn wie schon erwähnt, spielt unser Kinderarzt dabei nicht so mit.

Die ganze Situation ist schon schwer genug, doch wenn man dann auch noch mit dem Kinderarzt Verständigungsprobleme hat, wird es nicht unbedingt leichter.

Ich hoffe einfach immer wieder, das es sich mit der Zeit gibt, das alles leichter und einfacher wird, und ich mir umsonst einen Kopf gemacht habe.

Was wird eigentlich bei der SPZ emacht?

Liebe Grüße an alle...

L9a*ura-J3ennixfer


Hallo Fenria !

Ja, ja, unser Kinderarzt spielte auch nicht so recht mit. Da geht man mit seinem Kind regelmäßig zu diesen U- Untersuchungen, aber der Kinderarzt denkt nur an sein Budget und rät zum Abwarten (U8). Die U9 ein Jahr später war genauso "grauenvoll", trotzdem meinte der Kinderarzt, machen sie Kinderturnen mit und schrieb ins gelbe U-Heft "malen empfohlen". Die Erzieherinnen im Kindergarten konnten das nicht glauben und meinten, es sei dringend Handlungsbedarf im Hinblick auch auf die Schulfähigkeit nächstes Jahr. Die Erzieherin meinte, ich solle zu ihrem netten Hausarzt gehen und der verschrieb mit dann auch Ergotherapie (wie gesagt seit April, einmal die Woche). Die Ergotherapeutin meinte auch, daß hier von Seiten des Kinderarztes einiges verschlafen wurde. Niklas hat z.B. Probleme gehörtes richtig zu verarbeiten (Ergotherapeutin klatschte unter dem Tisch zweimal und Niklas konnte das nicht deuten, daß es zweimal klatschen war und das es unter dem Tisch passierte). Bei der Ergotherapeutin wurden mir Niklas's Defizite richtig deutlich, im "normalen Leben" fällt es Außenstehenden nicht unbedingt auf, daß etwas nicht stimmt. Ich sage auch keinem (außer Euch hier und wenige in der Familie), daß Niklas Ergo bekommt. Man wird wirklich komisch angesehen.

Nun zu Deiner Frage nach dem SPZ: Das sozialpädiatrische Zentrum (SPZ) ist eine ambulante Einrichtung für Kinder und Jugendliche mit Entwicklungsstörungen. Das SPZ ist der richtige Ansprechpartner bei Problemen in der geistigen Entwicklung, sprachlichen Entwicklung, psychischen Entwicklung und Verhalten, Bewegungsstörungen, Lernstörungen, Teilleistungsstörungen, Hyperaktivität, Aufmerksamkeitsstörungen, Epilepsie und/oder Mehrfachbehinderungen.

Leistungen und Schwerpunkte sind: entwicklungsneurologische Diagnostik, Psychologische Diagnostik, Beratung der Eltern, Erstellen eines Therapieplans, Therapeutische Hilfen.

Voraussetzungen für eine Vorstellung im SPZ: Kinderarzt oder Hausarzt muß die Notwendigkeit einer Untersuchung im SPZ bestätigen und Du brauchst eine Überweisung. Wartezeiten bis zu einem Jahr.

Wir hatten Montag unseren ersten Termin dort ( 9 Monate Wartezeit) und dort wurde mit uns Eltern eine 2-stündige Anamnese gemacht (zig Fragen von der Schwangerschaft, Geburt, Krabbeln, Laufen, erstes Wort bis zum jetzigen Zeitpunkt).

Nach den 2 Stunden wurde Niklas körperlich von Kopf bis Fuß genaustens untersucht, danach wurden einfache Tests durchgeführt (nennen von Bildern auf Tafeln, Nachmalen, Merkfähigkeit wurde getestet). Das Ergebnis hiervon bekommt man dann schriftlich und auch der überweisende Arzt. Außerdem bekamen wir zwei weitere Termine, Mitte Dezember müssen wir zum EEG wegen den Wahrnehmungsstörungen, Anfang Januar haben wir den ersten Termin für diesen ABC- Test oder wie der heißt, der dauert insgesamt mit dem Kind 2 Stunden und da ein Kind von der Konzentration her nicht so lange mitmacht, wird dieser Test je nach Kind und Konzentration auf 3 bis 4 Termine verteilt. Danach sieht man auf welchem Entwicklungsstand das kind steht. Dieser Hörtest zur zentralen Hörwahrnehmung und Verarbeitung steht auch noch an und die Eltern bekommen einen Fragebogen mit (70 Fragen), die man auf einer Skala von 0 bis 4 beantworten soll z.B.: Frage 27: Fragt oft nach, kann einfach nicht zuhören, ist nicht bei der Sache (Trotz ist nicht gemeint) oder Frage 29: Beschäftigt sich auch ohne Anleitung alleine 0= nie, 1= selten, 2= manchmal, 3= oft, 4= sehr oft.

Falls Dein Sohn wie meiner in den Kindergarten geht, bekommst Du auch einen Fragebogen für die Erzieher mit (andere Fragen aus dem Kindergartenalltag).

Wenn das SPZ bestätigt, daß Dein Sohn Ergo braucht, dann muß Dein Kinderarzt das dann auch verschreiben.

F*enrxia


Hallo Laura-Jennifer....

Oje, das hört sich ja nach einer Menge Arbeit und Lauferei an. Und so ein SPZ gibt es sicher nicht an jeder Ecke...

Ab wann wende ich mich an das Zentrum? Wenn mir die Leute bei der Ergo dazu raten? Meinen Kinderarzt brauche ich da nicht zu fragen, seine Antwort kenne ich :-(.

Er ist der Meinung das mein Kind "nur" Grenzen braucht, aber er kennt meinen Sohn gar nicht. Er weiß nicht wie er im Alltag ist, und daher finde ich sein Urteil nicht gerechtfertigt.

Ich wäre natürlich froh wenn es so ist, doch um sicher zu sein, muß ich erst alles andere auschließen können.

Ich habe manchmal das Gefühl, das die Leute glauben ich suche nur nach Ursachen, um eine Ausrede für sein Verhalten zu haben...

Als ob ich das nur aus lauter langeweile mache...

Ich würde mich freuen wenn ich mir da keine Gedanken machen müßte, und alles seinen Weg gehen würde.

Nun ja,...mir graut es ja schon davor zu unserem Arzt zu gehen und nach einer neuen Überweisung zu fragen, ich sehe schon sein Gesicht und höre seine Worte... Aber egal, es geht um meinen Sohn!!!

Sobald ich mehr weiß melde ich mich!

Bin weiterhin und auf jeden Fall für alle Beiträge dankbar!

Liebe Grüße

L`aur\a-JeNnniZfer


Hallo Fenria,

was sagt denn die Ergotherapeutin zu dem Verhalten Deines Sohnes ? Meint sie auch, daß eine Wahrnehmungsstörung vorliegen könnte? Die Ergotherapeutin muß dem Arzt (es sei denn der Kinderarzt Deines Sohnes möchte es nicht, hat kein Interesse daran, hätte er auf dem Überweisungsschein angekreuzt= Bericht ja oder nein) einen Bericht schreiben und kann da hinein schreiben, welchen Eindruck sie von Deinem Sohn hat (nach 5 Behandlungen noch etwas schwierig, bei meinem Sohn waren es nach 10 Behandlungen) und daß sie eine weitere Behandlung befürwürtet. Das mit dem SPZ wurde uns vom Kinderarzt nach der U9 emphohlen, aber er wußte, daß ich unbedingt Ergo verschrieben haben wollte, da sie mir das im Kindergarten sehr nahe gelegt haben und er wußte, daß die Wartezeiten sehr lang sind und er in diesen Monaten die Rezepte für Ergo sparen konnte. Außerdem wurde mir von der Ergotherapeutin angeraten zum SPZ zu gehen (da lief unsere Wartezeit aber bereits).

Unser Kinderarzt ist für seine "Sparsamkeit" aber bekannt. Mir ist unter anderem ein Fall bekannt, wo ein Junge (5) eine OP an den Mandeln hatte, die ihm entfernt wurde. Der Eingriff ging schief und der Junge ist schwerstbehindert und braucht unbedingt Physiotherapie, da er schnell Muskelkrämpfe bekommt und das für ihn Höllenschmerzen sind. Das Rezept war mal wieder zuende, die Mutter wollte ein neues holen, aber es war bereits November und sein Budget leer und so bekam sie keins... . Unvorstellbar !

Bist Du bei der Ergotherapie dabei und fällt Dir etwas auf bei den Übungen auf (z.B. Dein Sohn braucht länger, daß er etwas nicht versteht oder die Ergotherapeutin macht Dich auf Defizite aufmerksam) ? Besucht er bereits den Kindergarten und wenn ja, was sagen die Erzieherinnen ?

Klar, Außenstehende suchen die Gründe für das Verhalten oder wenn ein Kind Entwicklungsstörungen hat, immer bei den Eltern (man macht und tut, aber das ist eben in vielen Augen nicht genug. Haben die eine Ahnung. Sind ja nicht selbst betroffen).

Wir bekommen von der Ergotherapeutin, Kindergarten und jetzt auch von der Ärztin vom SPZ aber Zuspruch, daß wir uns so hinter klemmen. Klar, man will ja nur das Beste für sein Kind. Es gibt immer Leute die was zu quarken haben und meinen sie wissen es besser. Leider... .

F3enrixa


Grüß Dich Laura-Jennifer

Mit der Ergotherapeutin habe ich noch nicht weiter gesprochen, da es noch ein Elterngespräch geben wird, wie sie sagte.

Die Sitzungen waren immer ohne mich, weiß also nicht was er da so gemacht hat, und wie er die Aufgaben gemeistert hat.

Es waren leider nur 5 Sitzungen,da wir nicht mehr bekommen haben, was der Arzt auch Aufgrund seines ausgeschöpften Budgets für ausreichend hielt (im Gegensatz zur Therapeutin!).

Ich finde es auch mehr als traurig, vor allem in solchen Fällen wie bei dem von Dir erwähnten Jungen, das ausgerechnet bei den Kindern gespart wird. Was kann mein Kind dafür das sein Budget erschöpft ist?

Ich ärgere mich auch so sehr über unseren ohnehin unsymphatischen Kinderarzt..., ich werde ihn bei der nächsten Gelegenheit auch wohl wechseln. Aber wie ich schon mal erwähnt hatte, ist er in nächster Nähe leider der Einzige, und ich verfüge z.Zt. über kein Auto.

Mein Sohn geht übrigens seit Mai in den Kindergarten. Die Erzieherinnen haben noch nicht viel gesagt, außer das er mal gute und mal schlechte Tage hätte. Es klappt dort soweit wohl ganz gut, bis halt auf ein paar Ausnahmen.

Manchmal glaube ich, das ich auch zuviel bei ihm darauf achte wie er sich verhält, ob sein Verhalten auffälig ist. Denn wenn ich andere Jungs sehe, die sind auch wild, die hauen und schreien auch. Darum habe ich ja auch die Hoffnung das sich alles entwickelt, und er halt "nur" etwas wilder ist.

Aber wie gesagt, erstmal alles andere ausschließen, und sich nicht darauf verlassen.

Das schlimme ist ja auch, das er sich mit seinem Verhalten am meisten schadet, und das tut mir so leid!!! :°(

Ich arbeite übrigens grade daran, auf Außenstehende zu pfeiffen, was leider gar nicht so einfach ist.

Aber wer sind die anderen eigentlich? Was wollen die überhaupt? Es ist immer einfach auf andere mit dem Finger zu zeigen... Manchmal wünsche ich das sie mal erfahren wie das ist.

Allerdings muß ich zugeben, bevor ich meinen Sohn hatte, war ich auch anders. Ich habe auch geguckt, wenn andere Kinder sich daneben benommen haben, und habe gedacht "wenn das mein Kind wäre, dem würde ich aber was erzählen"... Mir taten die Eltern aber auch oft leid, und ich habe sie nicht verurteilt oder gar gemieden.

Bei uns im Kindergarten habe ich manchmal das Gefühl das mich andere Mütter schief angucken, auch mal so tun als ob sie mich nicht sehen, um nicht zu grüßen. kann zwar Einbildung sein, aber es juckt mich nicht mehr. Entweder grüße ich dann extra freundlich, oder gehe das nächste mal schnur stracks an denen vorbei.

Das traurige dabei ist nur, das sich dieses Verahlten auch auf ihre Kinder abfärbt, und die sich im Recht fühlen, meinen Sohn schlecht zu behandeln.

Aber, das einzig wichtige ist die Familie!!!

Tschüssi

ahl1exi6s01


Hallo, schön das ich hier soviel erfahre.Mein Sohn 4 Jahre war heute auch beim KIA und dort soll es jetzt auch losgehn-auditive Wahrnehmungstörung. Soll nach lübeck in die UNI Klinik zum Test.Was wird da gemacht? Hat da jemand Erfahrung?

m2ad*duxs


Mein Sohn 3 jahre alt hat Epilepsie

hallo zusammen möchte jetzt auch mal was los werden mein sohn ist jetzt 3 jahre alt und hat schon soooo viel durch machen müssen

ich fang mal an er hatte mit einem jahr einen fieber krampf den er mit zwei jahren auch bekommen hat beim zweiten mal wussten wir schon bescheid was mann tun kann krankenhaus usw vor wenigen monaten hatt dann alles angefangen er ist jetzt schon drei er lag aufeinmal bewustlos in seinem bett wir dachten es sei wieder ein fieberkrampf haben dann fiebergemessen und er hatte keins notarztwagen gerufen und ins krankenhaus dort stellte mann fest das er einen unterzucker von 29 hat er war im krankenhaus 36 stunden bewustlos er hat dann eine zuckerlösung bekommen dann war er wieder da kein mensch wusste von was das gekommen ist jede menge blut abgenommen und nichts gefunden nach 10 tagen wurden wir wieder entlassen er war wieder top fit ärzte sagten wir sollen uns mal in einer stoffwechselklinik vorstellen eine woche später dann hatte er beim schlafen morgens wieder einen krampfanfall war ganz blass und blaue lippen rechter arm gezuckt nicht ansprechbar das war sehr hart für uns das anzusehen wir haben ihm eine diazepam 5 mg in den popo gegeben und der krampf löste sich langsam er viel dann in einen erholungsschlaf das auf das diazepam zurückzuführen ist das ging dann 2monate jede woche einmal so immer wieder krankenhaus unsere nerven waren am ende er bekommt jetzt tabletten ospolot hatte aber trotzdem immer noch jede woche einen anfall bis heute zwar nicht mehr so arg aber ist immer noch ganz ohnmächtig er bekommt dann nach seinem anfall eine diazepam schläft und alles ist wie wenn nichts gewesen wäre das alles macht uns fix und fertig insgesamt waren wir 9 wochen mit ihm im krankenhaus so geht es ihm gut er bekommt das immer nur beim schlafen jede woche einmal wir haben auch einen überwachungsmonitor zu hause der dann arlam gibt falls was ist der herzschlag wird bei einem anfall schneller und die sauerstoffsättigung geht runter dann schlägt der monitor alarm

das ist halt alles keine dauerlösung wir hoffen soooooooooooooooo

sehr das unserem kleinen endlich geholfen werden kann damit wir in ruhe leben können und es unserem sohn endlich wieder richtig gut geht den es gibt nichts schöneres auf der welt als ein glückliches kind viele grüße an alle da drausen

BheqatCxh


Hallo Ferina

Hier ist der Bogen. [[http://www.file-upload.net/download-525758/Anzeichen-10.05-ohne.doc.html]] (Werbung wegklicken und Download anklicken)

Meine Mailadresse zum einsenden sende ich Dir auf Wunsch per PN zu

LG

Beat

F]enrxia


Bin wieder da, und auch unser Problem

Hallo...

Meld mich seit langer Auszeit zurück, und bin überrascht noch neue Einträge zu finden.

Mein "Problem" mit meinem Sohn (mittlerweile sind zwei Jahre vergangen,er ist jetzt 5) besteht immer noch, und wir sind immer noch nicht weiter.

Wir haben nun einige Stationen hinter uns -10wöchige psychosomatische Mutter-Kind-Kur, Kindergartenwechsel, Heilpädagogin, Ergo,...

Nun wurde uns geraten ihn in der Tagesklinik eines Landeskrankenhauses anzumelden, da würde er dann für längere Zeit täglich hin gehen, voher wäre eine Arbeit mit einer Kindertherapeutin wohl nicht möglich.

War ein großer Schock für uns!!!

Nun werde ich ihn auf raten des Kindergartens doch mal auf ADHS testen lassen, hoffe nur sehr, das ich die richtige Adresse habe und wir etwas weiter kommen.

...denn so langsam rennt die Zeit, und mein Sohn leidet auch immens unter seinem Verhalten. Er leidet sogar so sehr, das er äußert sich am liebsten mit der Axt zu zerhacken, da er doch eh ein verrückter Blödmann sei!!! Kann sich jemand vorstellen wie weh so etwas tut? Und er ist erst 5!!! Ich weiß so langsam nicht mehr weiter, man hat ja auch kaum wen zum reden....

Hoffe sehr weiter von Euch zu lesen,...

Dank und gruß,

fenria

BleatxCh


hallo Ferina

Wenn Du das Grundproblem (Metabolismus) nicht herausfindest und angehst, kannst du nutr Symptombekäpfung machen. Den Fragebogen Dir empfehle.

Gruss

Beat

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kinder- und Jugendmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Säuglinge · Kinderwunsch · Sternenkinder · Kinder nach Geburtsmonaten


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH