» »

Tick loswerden

v(eramWar;ie


tics sind nicht dasselbe wie zwänge, obwohl es neurobiologische gemeinsamkeiten gibt (bei beiden störungen ist ein ungleichgewicht des hirnstoffwechsel und eine überreizung der hirnnerven BETEILIGT - nicht aber unbedingt die ursache!).

es ist durchaus möglich, dass dein sohn diese neigung dazu von dir geerbt hat, aber das wird sich nicht eindeutig feststellen lassen.

wie gesagt: nicht die störung selbst wird vererbt, sondern allenfalls die "bereitschaft" zu entgleisungen des hirnstoffwechsels. wobei selbst das nicht endgültig gesichert ist und sich in einzelfällen nicht rekonstruieren lässt.

bDbm~m40


Meine 3-jährige Tochter hat es jetzt aut ???

Eure Beiträge sind Klasse!

Gestern habe ich beobachtet, daß meine Tochter auch (vermutlich) einen Tic hat.

Poa, wenn man das erst sieht, schaut man seltsam.

Dann achtet man vermehrt darauf.

Dann ist man geschockt, als es am nächsten Tag mittags wieder da ist.

Noch nicht wissend, was es ist, haben wir sie darauf angesprochen. Gegen Abend wurde es wohl schlimmer.

Dann dachte ich, vielleicht lag es daran, daß sie sich 2 Tage zuvor an einer Brezel so verschluckt hatte, daß sie vor Schock weinte. Ich hatte schon Angst, daß es durch den fehlenden Sauerstoff irgend etwas zerstört hatte. Aber am Tag danach war mir nichts aufgefallen.

Dann haben wir auch gedacht, daß es evtl. daran liegen könnte, daß sie Samstags mit bei einem Kumpel war, der auch einen Tic hat. Er hat im Verhältnis auch extreme Zuckungen, die sie früher schon mal versucht hat nachzumachen, weil sie den gut leiden konnte.

Jetzt bin ich gleich ins Internet gegangen und habe danach gesucht. Das mit der Stoffwechselstörung und oftmals auch in Verbindung mit ADS habe ich auch gelesen.

Dann hat mir P. Bericht sehr viel gebracht, denn dann ist mir auch klar geworden, daß sie eine Woche zuvor immer so komisch geblinzelt hatte. Könnte ja auch schon ein Vorzeichen dafür gewesen sein.

Zudem ist unsere Tochter extrem lebhaft. Gut, Hyperaktiv ist sie höchstwahrscheinlich nicht, da sie sich auch mal ne Stunde voll auf etwas konzentrieren kann.

Im Prinzip kann man nur abwarten, aber man möchte ja auch nicht, daß man Zeit verliert. Denn, wie ich gelesen habe, kommt es in ganz seltenen Fällen von einem Hirntumor.

Man denkt ja nicht immer gleich an das schlimmste, aber als Eltern möchte man auch nicht zu nachlässig sein.

Würde mich freuen, wenn Ihr noch Tips hättet.

(Möchte micht jetzt noch über Bachblüten informieren, das hat mich eh schon lange interessiert).

d~evdnixc


hallöchen zusammen *:)

mein sohn hat adhs UND immer wieder mal bestimmte ticks. ich kann mich den obigen meinungen nur anschliessen und raten: nicht ständig darauf aufmerksam machen, denn das erhöht nur den druck und verstärkt die "tickerei" nur noch...

bei manchen kindern kann es hilfreich sein, zinkpräparate zu geben. ich weiss zwar nicht, warum das so ist, aber unsere therapeutin hat mal gesagt, dass ticks bei zinkmangel verstärkt auftreten können.

liebe grüße und alles gute @:)

S|ilkbe1rf!eder


@:) Hallo

Mein Sohn hat auch dann und wann einen Tick. Nach einer Erkältung hat er wochenlang das Räuspern und Schniefen beibehalten. Dann kam noch ein ständiges Schulter-hochziehen hinzu. Das hat er sich einfach angewöhnt, nachdem er ein T-Shirt trug, dessen Ausschnitt so weit geschnitten war und auf der Schulter lag. Diese Ticks verschwanden wieder, monatelang nichts und dann plötzlich das Augenzucken, bis zu 40 mal in der Minute. Es ist nicht immer einfach darüber hinwegzusehen, die Lehrerin fragte meinen Sohn auch schon, ob er etwas mit den Augen hätte. Ich beschäftige mich schon über viele Jahre hinweg mit der Homöopathie und habe Tropfen gefunden, die meinem Sohn tatsächlich geholfen haben. Natürlich müssen diese Tropfen über einen langen Zeitraum gegeben werden. Eines Tages war das Blinzeln einfach weg, ich mochte meinen Sohn zuerst gar nicht darauf hinweisen, aus Angst, dass ihm das Zucken wieder einfällt ;-D Wer möchte, dem kann ich den Namen der Tropfen gerne geben. Wir haben bis jetzt eine lange ticfreie Zeit *:)

lAifquiZdpAur


Hallo @:)

Ich bin nun 19 Jahre und hab auch das Problem mich mit Tics herumschlagen zu müssen!

es ist wirklich sehr interessant und hilfreicht, was in diesem Threat geschreiben wurde, besonders die Posts von veramarie. :)^

genau das gleiche mache ich schon seit langen durch und kann mich voll und ganz mit deinen Worten identifizieren!

Zum Glück sind die Tics im Moment nicht so stark, kommen aber hin und wieder wochenweise "durch". :-o

Meine schulischen Leistungen sind sehr schwach und ich brauch dringend HILFE!:-o

ich weiss nicht ob wie und was ich hab - AD(H)S, Tourett, Beider Kombination oder "einfach" nur Nervtics.

ich würde der Sache gerne entgegenwirken, weiss jedoch nicht wie!

da ich im kommendem Jahr Abitur schreibe wäre ich sehr dankbar wenn die Hilfe schnell kommen würde!

kann man diese Krankheiten auch entsprechend einem 19jährigen Testen und vorallem WO!:-/

Kennt jemand einen guten Arzt, im Raum München, der sich mit solchen Problemen auskennt oder sogar auf solches speziallisiert ist?

:)^ :)^ :)^

Sehr nettes Forum!!

:)^

Wäre sehr Dankbar um schnelle Hilfe!!

LG Liquidpur

M]ellpi_Mxaus


Hallo,

das mit den Tics kenne ich nur zu gut. Mein Sohn, 7 Jahre alt, hat da auch schon welche durch. Das mit dem RÄUSPERN zum Beispiel ging gar nicht mehr. Ich war beim Hals-Nasen-Ohrenarzt, alles in Ordnung. Ich kaufte vor den Augen meines Sohnes ein Nasenspray (nur Salzwasser-Spray) und sagte ihm, der Arzt hat gesagt, dass er das Spray 5 Tage nehmen soll - und siehe da, das Räuspern ist nun weg!

Jetzt hat er wieder einen, er Nickt ständig. Beim Essen, in der Schule, beim Spielen, manchmal sogar so heftig, dass ich denke der muss doch mal Kopfschmerzen bekommen...

Woher kommen diese Tics? Er ist ein Scheidungskind, dann zogen wir um, er kam in eine neue Schule usw., aber sein Verhalten war schon davor manchmal auffällig...? Hat jemand ne Idee? Zum Psychater?

Wfinni(e3x1


Hallo Silberfeder,

mich würde interessieren wie die Tabletten heißen :)z. Mein Sohn hat auch hin und wieder irgend welche Ticks. Im Moment ist es mit Nase hoch ziehen und so eine Art "grunzen"sehr extrem :°(. Wir versuchen darüber hin weg zu schauen aber manchmal geht es einfach nicht mehr. Bin ziemlich am Ende weil ich merke das es meinem Sohn (10) auch nicht wirklich gut damit geht. Waren schon beim Psychologen und er hat die gleiche Erklärung wie Pummelchen gegeben. Nur zusätzlich irgend welche Medies angeboten.

Doch das wollen wir so lange wie möglich vermeiden, das diese Medikamente evtl.die Pesöhnlichkeit des Kindes verändern. Und das kommt nicht in Frage. Ich bin froh dieses

Forum gefunden zu haben :)^. Hoffe du bist noch online Silberfeder, da es ja schon etwas her ist ;-).

Lg an alle Winnie

pIfadRi1


also ich binn 14 jahre und habe auch ein Tik problem aber was

kann ich dagen tuhen ??? und was habt ihr gemacht ???

ich nehme tabletten aber die Tiks werden nicht besser bitte gebt mir

einen rat

1^pra]ktxisch5


Hii, ich habe auch soeinen tick, undzwa mache ich mit meinen fingern eem naja wie sag ich naja hau sie halt so gegenander (nicht beide hände geg. sonder jede für sich) oder wenn das (wie grade) halt nicht mit den Fingern geht zucke ich halt die muskeln im bein in diesen rythmus ka aber ich kann damit nicht aufhören ich mach es mitlerweile sogar schon unbewusst....wisst ihr ob ich das wider loswerden kann? Mach das jertzt schon gut 1Jahr lang....

lG

gWestraLn7dete5r_Wal


Hallo,

ich habe schon seit ich denken kann solche Tics (bin 20). Das hat bei mir nichts mit Nervosität zu tun, da ich es auch mache, wenn ich alleine bin - und dann natürlich dementprechend heftiger.

Ich hatte diese Tics schon mit jedem erdenklichen Teil/Muskel meines Körpers. Sie wechseln immer ab: mal kommt der Kopf, mal der Bauch, mal der Hintern. Zurzeit MUSS ich ruckartig mein Brustkorb bewegen. Komisch irgendwie. Es nicht zu tun, halte ich nicht mal eine Minute aus.

Anders als bei Anderen werde ich mich nie daran gewöhnen. Es gab eine Zeit, da war ich in der Berufsschule, in der ich mich kaum aus dem Haus traute. Die Tics nahmen zu und ich schämte mich sogar beim Müllraustragen. Ich war so nervös, dass ich mich kaum zu bewegen traute, aus Angst vor den Tics. Besonders schlimm war es in der Schule. Dort sitzt du ja über Stunden und tust nichts. Die Leute starren einen dann ja auch an. Die Tics sind auch einer DER Gründe, warum ich bei anderen Menschen eher auf Rückzug gehe und nicht viel von mir erzählen möchte. Ich bin eigentlich immer angespannt und kann mich auf nichts anderes konzentrieren. Die ganze Zeit denke ich daran, dass ich mich jetzt zusammenreißen muss, damit die anderen den Eindruck haben, dass ich normal sei.

Dann fing ich an Antidepressiva (Citalopram) zu nehmen. Und siehe da: die Nervosität ging und auch das andauernd schlechte Gefühl in meinem Körper. Ich war irgendwie befreit, machte mir weniger Gedanken, war offener und redete ungenierter mit Mitmenschen.

Ja, bis ich die Tabletten wieder abgesetzt habe. Jetzt ist es wieder wie gehabt. Die kann ich aber nicht mehr nehmen, da die mich zu aufgekratzt und nervös machen.

Habt ihr eine Idee, was genau helfen könnte? Etwas nehmen, das mich ruhigstellt?

Ich bedanke mich jetzt schon für jede Antwort.

Menschen, die das nicht haben, können das nicht nachvollziehen, wie das ist. Aber ich wünsche allen Betroffenen alles Gute und Kopf hoch, irgendwie.

Euer gestrandeter_Wal

KUattxha


hey @ all

ich leide stelbst schon seit ca. 10 jahren an sog- einfachen motorischen Ticks was sich durch zuckungen im gesicht äussert- (mund, augen,vor allem nase sind betroffen)

War am Anfang erst bei einem HNO Arzt der aber nichts bedeutendes festgestellt hat-

daraufhin bin ich zu einem Neurologen gegangen, der hat mir dann ein Medikament aus der Gruppe der Neuroleptika verschrieben.

War zwar am Anfang recht gut, nur hatte es Nebenwirkungen wie z.b. extreme Müdigkeit was mich dann dazu veranlasst hat das Ganze wieder aufzugeben, weil es gerade in der Schule fast schon ein Kampf war durchzuhalten...

Da ich beobachtet habe dass sich die Ticks utner Stress verstärken probiere ich jetzt mal die " entspannungsschiene" aus. vielleicht hilft das, es etwas zu lindern.

Grüßli

vCiv~i2


Hallo an Silberfeder,

habe Dein Beitrag gelesen und bin sehr an den Tropfen interessiert.Denn mein Sohn leidet auch an solchen Ticks,die nicht aufhören.Vielleicht kann es ihm helfen.Wäre Dir sehr dankbar...

LG

Exljxa


vom 13.02.07 20:37 im Faden Tick loswerden

@:) Hallo

Mein Sohn hat auch dann und wann einen Tick. Nach einer Erkältung hat er wochenlang das Räuspern und Schniefen beibehalten. Dann kam noch ein ständiges Schulter-hochziehen hinzu. Das hat er sich einfach angewöhnt, nachdem er ein T-Shirt trug, dessen Ausschnitt so weit geschnitten war und auf der Schulter lag. Diese Ticks verschwanden wieder, monatelang nichts und dann plötzlich das Augenzucken, bis zu 40 mal in der Minute. Es ist nicht immer einfach darüber hinwegzusehen, die Lehrerin fragte meinen Sohn auch schon, ob er etwas mit den Augen hätte. Ich beschäftige mich schon über viele Jahre hinweg mit der Homöopathie und habe Tropfen gefunden, die meinem Sohn tatsächlich geholfen haben. Natürlich müssen diese Tropfen über einen langen Zeitraum gegeben werden. Eines Tages war das Blinzeln einfach weg, ich mochte meinen Sohn zuerst gar nicht darauf hinweisen, aus Angst, dass ihm das Zucken wieder einfällt ;-D Wer möchte, dem kann ich den Namen der Tropfen gerne geben. Wir haben bis jetzt eine lange ticfreie Zeit *:)

f]ee{lindxa


Hallo Silberfeder!

Mein Sohn schnieft auch und ich wäre sehr dankbar wenn Du mir die homöopathischen Tropfen nennen könntest!

Liebe Grüße Feelinda

sruper]womanx039


Ich habe es auch. Alle 5 Sekunden. Immer .

Das geht nun schon seit 8 Jahren so, und keiner kann mir Helfen :(

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kinder- und Jugendmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Säuglinge · Kinderwunsch · Sternenkinder · Kinder nach Geburtsmonaten


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH