» »

Gelbe Zähne bei Achtjähriger

l@e4en6 hat die Diskussion gestartet


meine Tochter hat trotz sehr gutem Putzen gelbe Verfärbungen an den bleibenden Schneidezähnen!

Es läßt sich nicht abkratzen oder durch vermehrtes Putzen entfernen!

Weiß jemand wodurch so etwas entstehen kann bzw. wie so etwas behandelt wird bei einem Kind in dem Alter ???

Antworten
tRitax


Das ist völlig normal! Die 2.sind gelblicher und durch die blitzweißen ersten sieht es so heftig aus.Das legt sich mit der Zeit.

Mein Sohn ist jetzt 10 und es geht mittlerweile.Das Portrait-Foto vom letzten Jahr dagegen sah grauenhaft aus mit den gelben Zähnen...!

lxeen<6


das die bleibenden einen etwas gelblicheren Ton als die anderen haben, war mir bekannt und war auch bei meiner Tochter sichtbar.

Das Gelb was sich jetzt jedoch zeigt, befindet sich vom Zahnhals anfangend, fransig auslaufend bis Zahnmitte! Schwer zu beschreiben, aber es ist eben nicht gleichmäßig und vor allem ziemlich dunkel. Es sieht aus, als hätte sie ewig keine Zähne geputzt ???

R<egi1na-l912


Vielleicht

solltet ihr mal zum Zahnarzt gehen und dort die Zähne reinigen lassen mit diesem speziellen Gerät. Meine Kinder haben weder diese Verfärbungen, noch den farblichen Unterschied zwischen Milch- und bleibenden Zähnen. :-/

Leilabl{asBsxblau


Ernährung?

Vielleicht liegt es ja an der Ernährung? Schwarztee wird sie wohl nicht trinken, aber es gibt sicher eine Menge anderer Nahrungsmittel, die zu Verfärbungen führen können :-/

Zu geringer Calciumgehalt? Fluormangel? Das würde ich mal den Zahnarzt fragen.

vIeraumarxie


das klingt wie zahnstein... ungewöhnlich in so frühem alter, aber vielleicht ist ihr speichel besonders mineralstoffhaltig, oder die zahnoberflächen sind sehr rauh, so dass das besser haften bleibt... falls es zahnstein sein sollte, wird er ganz normal wie bei erwachsenen beim zahnarzt entfernt.

l]eenx6


Euch allen

erstmal danke, habe für Montag einen Termin beim Zahnarzt, bin sehr gespannt!

Der 4 (!!!) jährige Sohn meiner Freundin hat ähnliche Verfärbungen auf seinen ersten Zähnen und der Zahnarzt hat gesagt, daß wären Pigmentstörungen ??? ??? Sie müsste sich damit abfinden und das würde wohl auch für die folgenden, bleibenden Zähne zutreffen ??? Sowas habe ich ja noch nie gehört, aber "es gibt Sachen, die gibt es fast gar nicht"! :-/

-yHa?se-


Es könnte im Schmelz sein! Hast Du in der SS oder Deine Tochter Teracykline genommen?

Das sähe etwa so aus: [[http://www.zahnwissen.de/images/Tetracyclin-Kli.jpg]]

Oder zu viel Fluodid:

[[http://www.zahnwissen.de/images/Fluorose1-Kli.jpg]]

lBeexn6


Hase

danke für Deine Info, dazu erstmal:

nein, ich habe in der SS keinerlei Medikamente nehmen müssen!!

Würde sagen, daß ihre Zahnveränderungen so ähnlich aussehen (wie bei den Tetracyklin-Veränderungen) , nur eben erst vorne an den 4 vordersten Zähnen, die anderen sind noch Milchzähne!

Meine Tochter hatte Anfang Februar die Influenza und zwar sehr massiv, es war beängstigend und sie hat dementsprechende Medikamente erhalten. Ihre ersten bleibenden Zähne hat sie ja bereits vor zwei Jahren bekommen, die Veränderungen sind mir aber erst in den letzten Monaten aufgefallen. Worin sind den Tetracykline enthalten??

Und wenn es so wäre, was kann man machen ???

Sie tut mir furchtbar leid :°(, zudem sie Glück hat wirklich sehr schön geformte Zähne hat und diese zudem noch sehr gewissenhaft pflegt (was ich selber leider nicht immer in jungen Jahren so toll gemacht habe)!

-JHa_sVe-


Tetracykline sind bestimmte Antibiotika. Die müssen dann aber in der Zahnentwickungsphase genommen worden sein. Kann ja dann nicht hinkommen. Was ist mit zu hoher Fluoridzufuhr?

l!een{6


Antibiotika hat sie früher schon eingenommen, zuletzt im Alter von 6,5 Jahren, die Male davor müsste ich beim Arzt erfragen! Das mit der Einnahme in der Zahnentwicklung würde somit ja hinkommen.

Sofern es wirklich von den Antibiotika käme: was kann man denn machen ??? Ist die Verfärbung lediglich oberflächlich oder "durchzieht" sie den ganzen Zahn ???

Fluorid kann ich mir nicht vorstellen. Erstens sehen ihre Zähne dem Bild in keiner Weise ähnlich. Sie hat weder so weißlich Stellen noch unregelmäßig verteilte braun-gelbe Verfärbungen auf dem Zahn. Die Verfärbung begrenzt sich wirklich lediglich ab Zahnhals bis "ausfransend" zur Zahnmitte. Deshalb passt das andere Bild auch besser. Fluorid Tabletten hat sie im Kleinkindalter schon erhalten, aber nicht sehr lange und auf korrekte Zahnpasta wurde auch immer geachtet.

-GHasMe-


Hat sie denn Tetracycline bekommen? Es ist nämlich nur eine Nebenwirkung von T..

Habe das hier kopiert:

So wird zum Beispiel Tetracyclin, ein verbreitetes Antibiotikum, während der Zahnbildungsphase in den Zahnschmelz eingelagert und kann Verfärbungen der Zähne hervorrufen. Aus diesem Grund sollte es bei schwangeren Frauen und stillenden Müttern aber auch in den ersten vier Lebensjahren nur bei lebensbedrohlichen Erkrankungen, wenn keine anderen Möglichkeiten bestehen, verordnet werden.

Tetracyclin: ein Antibiotikum mit starker Wirkung und Nebenwirkung

Tetracycline verhindern eine Vermehrung der Bakterien durch eine Blockade der Proteinsynthese. Da sie als sog. Breitspektrumantibiotika auch die Bakterien im Magen-Darm Trakt angreifen, sind häufige Nebenwirkungen Übelkeit und Erbrechen. Tetracycline bilden mit Calcium unlösliche Komplexe und werden dadurch unwirksam: Daher sollte bei Einnahme des Antibiotikums keine Milch getrunken werden. Calcium befindet sich natürlicherweise im Körper auch in Zähnen und Knochen. Aus diesem Grund kann es bei noch wachsenden Zähnen und Knochen zu irreversiblen Einlagerungen von Tetracyclinen kommen – die Zähne verfärben sich gelblich und das Knochenwachstum kann gehemmt werden. Daher sollten Kinder und Schwangere auf eine Einnahme von Tetracyclinen verzichten.

Alles andere sollte ein ZA besser beurteilen können. Sprich Deinen darauf an und überlege nochmal, ob Sie diese Medis bekommen hat (KIA fragen).

lleenx6


Hase

ja, ich werde mal beim KiArzt nachfragen, welche Antibiotika bisher verordnet wurden.

Ist dieses Tetracyclin denn als Wirkstoff zu verstehen oder als Name des Antibiotikums ??? Kannst Du mir das beantworten?

Sollte meine Tochter diese Antibiotika erhalten habe, frage ich mich dann aber schon was sich mein KiArzt dabei gedacht hat ???

Werde mich nochmals melden, wenn ich am Mo bei Zahnarzt war!

Vielen Dank erstmal!!!:-)

-IH&asex-


Es ist der Wirkstoff :-) [[http://www.netdoktor.de/medikamente/100001030.htm]]

Ich bin ja mal gespannt, was es ist. So aus der Ferne kann man ja nur Tipps geben...

Das habe ich noch gefunden:

Tetracyclin wird bei folgenden bakteriellen Infektionen eingesetzt: obere und untere Atemwege, Hals-Nase-Ohren, Urogenitaltrakt (Chlamydien), Haut und Weichteilgewebe (Akne, Rosacea, Borreliose), Magen-Darm.

kXamidkagze1x912


ja, ich werde mal beim KiArzt nachfragen, welche Antibiotika bisher verordnet wurden

Leider haben einige Antibiotika, d.h. deren Wirkstoff diese unerwünschte Nebenwirkung. Siehe Mal in diesem Link:

[[http://www.netdoktor.de/medikamente/100001851.htm]]

Und so haben heute einige Wirkstoffe den Nachteil das sie diese Zahnverfärbungen verursachen.

Habt ihr eine Kinderzahnklinik in der Nähe? Diese führen Studien durch und können genauer Auskunft geben. Meist können diese die Zahverfärbung einordnen und dir ganz genaue Auskunft geben.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kinder- und Jugendmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Säuglinge · Kinderwunsch · Sternenkinder · Kinder nach Geburtsmonaten


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH