» »

Gelbe Zähne bei Achtjähriger

H$aGse10x11


Meine kleine Tochter hatte auch schon von der Einnahme von Antibiotika gelbe Zähne. Es war allerdings kein Tetracyclin, sondern ein anderer Wirkstoff. Allerdings ging das auch durch vermehrtes Putzen wieder weg. Wenn ein Antibiotika Zähne verfärbt, steht das im Beipackzettel unter Nebenwirkungen. Ansonsten weiß ich da auch nichts drüber. Würde auch mal einen Spezialisten fragen. Viele Grüsse

-#Hasse-


Dann kann es aber nur oberflächlich gewesen sein! Sonst geht es nicht wieder weg. Kann mir dann auch nicht vorstellen, dass es vom Antibiotikum kommt :-/

lFe%eUn6


für alle, die so lieb helfen wollen!!

Daß Doxycyclin auch zu solchen Verfärbungen an den Zähnen kann, erschreckend, wahrscheinlich gibt es da noch mehr Medikamnte??!

Bei den Beschreibungen steht ja aber eigentlich dabei, daß die Gabe dieser Medikamente erst dann erfolgen sollte (!!!), nachdem ein Nachweis über die Bakterien erbracht worden ist! Ich kann mich nicht daran erinnern, daß nur ein einziges Mal ein Test oder Abstrich VOR der Antibiotikagabe gemacht worden ist, so daß ich nun entweder eine Gabe der betroffenen Medikamente ausschließen kann oder mein KA hoch fahrlässig gehandelt hat ???

Aus den Berichten geht eigentlich nicht genau hervor, daß die Gabe in der Zahnentwicklung erfolgt sein muß, damit es zu diesen Verfärbungen kommt?!

Ich komme nochmals darauf zurück, daß meine Tochter Ende Januar die Influenza hatte und da ein entsprechendes "Hammermittel" bekommen hat (Name weiß ich nicht mehr, aber könnte ich ja erfragen, halt das gängige Mittel was zu diesem Zeitpunkt gegen Influenza gegeben wurde). Klar hatte sie zu diesem Zeitpunkt schon ihre bleibenden Schneidezähne, aber diese waren zu diesem Zeitpunkt noch nicht verfärbt ??? :-/

Ich bin auch sehr gespannt, was mein Zahnarzt morgen nachmittag meint, ich werde es euch dann berichten!!!

Vielen Dank erstmal! *:)

l9ekepn6


kamikaze1912

mir ist nicht bekannt, ob sich in unsere Nähe eine Zahnklinik befindet, aber je nach dem was mein ZA morgen sagt, werde ich mich in dieser Richtung evt. auch noch schlau machen! Danke für den Tip!

l}een6


Das Influenzamittel

hieß Tamiflu!!

k~amikaz:e19x12


Hallo leene6

Wenn du die Vermutung hast, das es vom Tamiflu kommt, dann besteht die Möglichkeit das die Verfärbungen nur oberflächlich sind.

Weiter sagst du das die Zähne vorher nicht verfärbt waren.

Das ist schon mal positiv.

War deine Tochter schon mal bei einer Prohylaxe-Sitzung?

Mittlerweile gibt es super Methoden um oberfächliche Verfärbungen zu verringern.

Ich wünsche dir viel Glück

k#amikPaze19x12


Ach so

putzt eure Tochter selbst? Oder hilfst du noch?

lZeenx6


kamikaze

Meine Tochter pflegt ihre Zähne wirklich klasse alleine, wurde bisher auch vom Zahnarzt bestätigt.

Seitdem diese Verfärbungen jedoch sichtbar sind, putze ich öfters abends nach, jedoch führt es zu keinem (sichtbaren) Unterschied!

Prophylaxe wurde schon öfters gemacht (ich glaube bisher 3x), morgen ist dann eben das nächste Mal!

-JHasxe-


Tja, die Sache mit den Antibiotika verstehe ich auch nicht :-/ Bei meinen Kindern wurde noch nie ein Nachweis gemacht, ob das auch wirklich bakteriell verursacht wurde! So geht es wohl allen :-(. Allerdings habe ich jetzt einen Arzt, der sowas nur im Notfall verschreibt. Ein Arzt bei uns hat schon den Beinamen "Dr. Penicillin", da hat mein Mann schon Antibiotika verschieben bekommen bei Herpes %-|

H*ase1x011


@Hase

Klar war das nur oberflächlich. Hat aber trotzdem ganz schön lange gedauert, bis es wieder weg war. Die Zähne sahen aus, als hätten sie noch nie ne Zahnbürste aus der Nähe gesehen. Und es lag definitiv am Antibiotika. Wenn ich mich recht erinnere, stand sogar dabei, das die Verfärbungen (die auftreten können) auch von Dauer sein können. Nämlich bei Gabe in der Zeit der Zahnentwicklung. Grüsse

k&ami,kaze.1912


@Hase1011

Klar war das nur oberflächlich. Hat aber trotzdem ganz schön lange gedauert, bis es wieder weg war. Die Zähne sahen aus, als hätten sie noch nie ne Zahnbürste aus der Nähe gesehen. Und es lag definitiv am Antibiotika.

Du hast recht, so etwas gibt es. Das dauert ziemlich lange bis man einen Erfolg sieht, Ursache ist dann oft AB.

l;eenx6


an alle

also: der Zahnarzt meinte, daß sie sehr starke Längsrillen an den Zähnen hätte, besonders im Oberkiefer! Somit kommt es hier leichter zu einem Belag, der einfach weggeputzt werden kann!! Er wollte es mir demonstieren und kratzte mit dem Untersuchungsgerät (weiß leider nicht den Fachausdruck dieses Teils) in die Rillen mit dem Erfolg: gar nichts ging weg!!!:-/

Außerdem meinte er, daß sie eine sehr gute Zahnpflege betreiben würde!? Ein Widerspruch in sich, oder ???

Auf die Antibiotikageschichte angesprochen meinte er, daß es sowas natürlich auch geben könnte! %-|

Also werden wir jetzt massiv putzen, putzen, putzen und ansonsten mal einen anderen ZA konsultieren oder uns nach einer Fachklinik umschauen müssen!

Hase 1011: wenn ihr doch auch die Probleme aufgrund der Antibiotikagabe hattet: wie lange hat es gedauert bis sich Erfolg einstellte ???

H.ase1Z01x1


@leen6

Ist schon ziemlich lange her. Genau kann ich's dir nicht mehr sagen, aber es hat echt richtig lange gedauert (ein paar Wochen waren's schon). Ich war auch schon sehr besorgt, ob das wieder weggeht. Aber es ging weg und jetzt hat sie wieder wunderschöne weiße Zähne. Liebe Grüsse

l$eein6


hase 1011

Also, dann habe ich noch Hoffnung!!

Wir haben gestern abend nach dem "normalen" Putzen noch einmal nachgeputzt und zwar schön nah ans Zahnfleisch, weil der ZA das so empfohlen hat und die Verfärbung ja in dem Bereich am massivsten ist. Gestern abend war es kein Problem, heute morgen aber war das Zahnfleisch leicht geschwollen und rot ???

LG *:)

k~amiJkazZe1912


leene6

Nimm doch eine elektrische Zahnbürste, dann kannst du ihr das Zahnfleisch nicht verletzen, sonst habt ihr gleich wieder ein Problem.

Wenn der Zahnarzt meint das das Beläge sind, dann kann man diese bei der Prophylaxe sicherlich entfernen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kinder- und Jugendmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Säuglinge · Kinderwunsch · Sternenkinder · Kinder nach Geburtsmonaten


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH