» »

AdHs bei meinem 3jährigen Sohn

FViPrexmam hat die Diskussion gestartet


Hallo!

Mein Sohn ist im August 3 Jahre alt geworden. Im Mai wurde AdHs bei ihm festgestellt worden. Von Psychologen und zwei Ärzten.

Er soll im Februar ´06 für 12 Tage ins Krankenhaus zur Diagnostik. Dort soll auch er auch auf Medikamente eingestellt werden.

Jetzt meine Frage: Wer hat Erfahrungen mit solchen Sachen bei so kleinen Kindern und was für welche.

lg Firemam

Antworten
Gxlück&licheosBienMchen


[[http://www.ads-hyperaktivitaet.de]]

Schau hier mal rein.Vielleicht hilft es dir ja weiter. :)^ :)^ :)^

Ggale oBe4nnet


@ Firemam

Hallo Firemam!

Mit 3 Jahren ist wirklich sehr früh. Normalerweise wird erst zum 6. Lebensjahr mit Stimulatien therapiert.

Allerdings, wenn es die Ärzte und Du für nötig halten, dann gibt es dafür sicherlich einen Grund.

*winke*

G.B.

PCummelxchen


Da kann ich Gale nur zustimmen. Ich war auch der Annahme das man diese Krankheit mit frühestens 5,5 Jahren feststellen kann.

F\lQo19x76


ADHS-Forschung

Wie sieht die neueste Forschung an ADHS (Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung) aus?

An der Universität Tübingen wird das Neurofeedback-Training erforscht. Kognitive Leistungen werden trainiert, vor allem bei Kindern, die an einer Aufmerksamkeitsdefizit- / Hyper-aktivitätsstörung leiden.

An Wange, Schläfe, Stirn und Hinterkopf des Kindes werden Elektroden befestigt, dessen Kabel zu einem Computer führen, und am Bildschirm wird das Ergebnis der menschlichen Gehirnströme in Form eines einfachen Computerspiels wiedergegeben.

So beginnt das Kind mittels Gedankenkraft, seine Zellen

- durch Konzentration zu aktivieren, z. B. ein Flugzeug am Bildschirm steigt auf, bzw.

- zu deaktivieren, d. h. das Flugzeug senkt sich wieder, indem es sich in einen ruhigen Zustand versetzt.

Das Prinzip von Versuch und Irrtum lehrt das Kind, seine Gehirnströme zu steuern.

Letztendlich geht es bei ADHS darum, von der häufigen Produktion der Theta-Wellen auf Beta-Wellen überzugehen, die einen entspannteren Zustand hervorrufen.

Nach einigen Übungen soll es dem Kind leichter fallen, seine Hausaufgaben konzentrierter zu lösen, bzw. dem Unterricht zu folgen. Das langfristige Ziel ist es, die Erfahrung, chemische Vorgänge im Gehirn positiv beeinflussen zu können, auch im Alltag umzusetzen.

Kontakt / Neurofeedback bei Kindern (und Erwachsenen) mit ADHS: [[http://www.mp.uni-tuebingen.de/mp]]

Text:Florentine Herz

[[http://www.florentine-herz.at]]

DfasY Etwaxs


@Firemam

Hallo,

dass es aus medizinischer Sicht für eine Diagnostik von AD(H)S noch viel zu früh ist, hast du hier ja schon gesagt bekommen.

Zur Medikamenteneinstellung sei nur mal der Hinweis gegeben, dass die "gängigen" Medikamente wie Ritalin, Medikinet und Konsorten erst für Kinder ab 6 Jahre überhaupt zugelassen sind!

Leider gibt es immer wieder Ärzte, die sie trotzdem auch bei kleineren Kindern verschreiben.

Dass ein Arzt das macht, macht die Sache aber nicht unbedingt besser.

Aus der Ferne ist eine Beurteilung natürlich schwierig, aber um Medikamente zu benötigen muss das AD(H)S schon relativ stark ausgeprägt sein und ihn (und andere) wirklich beeinträchtigen. Ansonsten sollte IMMER, egal wie alt der Junge ist, versucht werden, ohne Medikamente auszukommen.

Die Arztgläubigkeit sollte gerade auf dem AD(H)S-Sektor nicht so hochgeschraubt werden. Viele Ärzte wissen damit gar nicht umzugehen und auch Psychologen sind nicht zwangsläufig Spezialisten auf diesem Gebiet.

ADHS ist keine Psychose, keine psychische Erkrankung in diesem Sinne sondern streng genommen schlicht und einfach nur eine Stoffwechselstörung des Körpers, die viele aber gar nicht adäquat feststellen können, sondern vielfach wird anhand bestimmter "typischer" Verhaltensweisen des Kindes festgemacht "ADHS ja oder nein". So einfach ist es aber nicht.

Daher sei bitte sehr vorsichtig, was diese Diagnose bei deinem, was das angeht, wirklich noch SEHR kleinen Sohn. Stimme einer Medikamentengabe lieber vorerst nicht zu. Wie gesagt, die genannten Medikamente (die meist als "Therapie" ("Ruhigstellung" trifft es wohl eher...) bei ADHS eingesetzt werden) sind nicht umsonst erst ab 6 Jahren zugelassen und bei Betrachtung der ganzen Nebenwirkungen ist selbst ein 6-Jähriger eigentlich noch zu jung dafür, um mit dem Zeug konfrontiert zu werden.

Lieben Gruß und alles Gute erstmal.

jxn


@Firemam

> Mein Sohn ist im August 3 Jahre alt geworden. Im Mai

> wurde AdHs bei ihm festgestellt worden. Von Psychologen

> und zwei Ärzten.

Wie stellt man denn ADHS bei einem dreijährigen fest? Welche Beschwerden hatte er denn?

PVummel4chen


Das Etwas

Anscheinend ist es doch auch so, das bei dieser Geschichte die Pharmakonzerne von den Ärzten kräftig unterstützt werden.

Genauso wie bei der "Maschinerie Folsäure" und dessen Einnahme in der Schwangerschaft.

Weiß nur nicht, ob es sich bei solchen Behauptungen um Gerüchte oder um die Wahrheit handelt.

Denn solche Art von Verhalten traut ich den Ärzten überhaupt nicht zu.

BfekatCxh


Hallo Fireman

Habe Erfahrung mit meinen Jüngsten, der war etwas älter als Deiner aber nicht so viel.

Die wie schon erwähnte stoffwechselstörung ADHS kann man oft mitursächlich behaneln, dies ist schon nur deshalb gesünder, weil die nebenwirkungen grundsätrzlich auch positiv sind.

Habe einen Fragebogen aufgrund dessen, ich dir ein paar tips geben kann. Brauiche dazu einfach eien mailadresse, auf der man ein Worddokument anhängen kann

Liebe grüsse

beat

SOethxless


Ohne Medikamente

Hallo,

Ich habe eine sog. hyperaktive 11 jährige Tochter und ich habe mich von Anfang an gegen Ritalin und co. gewehrt. Daran verdienen sich Ärtze und die Pharmaindustrie eine goldene Nase.

Ich denke adhs ist eine heutige "Modekrankheit", damit will ich nicht sagen dass es keine hyperaktiven Kinder gibt. Aber noch nie sind so viele sog. hyperaktive Kinder mit soviel Mediakamenten z.t richtig ruhig gestellt worden wie in der heutigen Zeit.

Was ist mit vielen Kindern heute los? Sie sitzen den halben Tag rum, in der Schule, im Zimmer, vor der Glotze, vor der Playstation.... die Kinder haben keine Bewegung mehr...sind reizüberflutet.

Und dann wundert man sich wenn ein Kind hyperaktiv ist und nicht weiss wohin mit seiner Energie?

Mann muss den Bedürfnissen der sog. hyperaktiven Kinder gerecht werden. Ihnen die Möglichkeit geben, dass sie ihre Energien rauslassen können, raus , laufen, Sport, frische Luft.

Und man kann mit der Ernährung verdammt viel erreichen ohne Medikamente geben zu müssen. Naturbelassene Nahrung ohne viel indutriellen Zucker...dort muss man ansetzen und man kann viel erreichen damit.

Meine Tochter macht 3 mal pro Woche Kampfsport, sie braucht das um sich auszupowern, denn power hat sie jede Menge. Da aber auch Meditation gemacht wird, lernt sie ihren Körper auch zu entspannen....

Ich achte strikt auf die Ernährung, es gibt nicht jeden Tag ein sog. "ungesundes Nutellabrot" ...Gummibärchen am Laufmeter und Süsskram, man muss es einteilen ohne den Kindern alles vorzuenthalten.

Viel naturbelassene Nahrung, viel Früchte als Alternative zur Torte oder Schokolade, aber eben auch ab und zu solche Sachen, kontrolliert... man kann und soll nicht alles restlos verbieten.

Ich weiss, dass nicht alle hier meiner Meinung sind, aber ich stehe komplett dazu denn ich habe auf diese Art 5 Jahre Erfahrung gesammelt.

Sethless

ALkaxy


Genau das würde ich auch sagen!

Ich habe im Sommer ein Praktikum in einer Ergotherapiepraxis gemacht und bei jedem Kind hieß es ADS/ADHS! Sobald ein Kind ein bisschen zu aktiv ist , gleich heißt es hyperaktiv!

Die Therapeutin meinte, dass es eine Modekrankheit geworden wäre!

Sehe das genauso wie du! Kinder brauchen Beschäftigung, "Auslauf", Sport, ....um ihre Energien zu verbrauchen!

Liebe Grüße

mqariu9smaxma


Hallo Firemam,

Ich bin neu hier und hab dein Bericht gelesen. Wie wurde den das AdHs bei deinem Sohn festgestellt und wurde er auf Medikamente eingestellt? Mein Sohn ist jetzt 4 und laut den Erzieherinnen im Kiga nicht auffällig aber sobald er zuhause ist legt er wie einen Schalter um und ist aufgedreht ohne Ende. Er ist nur am rennen in der Wohnung und muß immer huscheln, wen wir aber drausen unterwegs ist bleibt er bei mir,läuft am Kinderwagen mit ,mein zweiter Sohn ist jetzt 15 Monate.

Ich würde mich freuen von dir zu hören.

Lg mariusmama

Dtark9quee}n1


auch gelesen das der therad 3 jahre alt is?

msariusPmqama


@ Darkqueen1

ja das hab ich gelesen trotzdem oder gerade deswegen würde mich interessieren was dabei rausgekommen ist. Mein Sohn ist auch etwa in dem Alter und es interesseirt mich wie die Situation im Moment ist.

Lg

D!as- Etowaxs


Mein Sohn ist jetzt 4 und laut den Erzieherinnen im Kiga nicht auffällig aber sobald er zuhause ist legt er wie einen Schalter um und ist aufgedreht ohne Ende. Er ist nur am rennen in der Wohnung und muß immer huscheln, wen wir aber drausen unterwegs ist bleibt er bei mir,läuft am Kinderwagen mit

Entschuldige wenn ich das jetzt ganz ehrlich frage:

Was willst du denn dann eigentlich? Erwartest du von deinem Jungen, dass er zuhause immer nur schön brav in seinem Zimmer die Autos von A nach B schiebt und dabei kein Wort sagt bzw. ein bisschen vor sich hin summt? Das ist ein Kind! Kinder wollen rennen, laufen, toben, spielen, Spaß haben. gerade die ersteren Sachen kriegen sie in keinem Kindergarten geboten, weil das mit einer Gruppe von 15-25 Kindern einfach nicht machbar ist. Wann also bitteschön soll er diesen Drang, der für ein Kind nur mehr als natürlich ist, ausleben? :-/

Wir kommen echt schon langsam an amerikanische Verhältnisse, wo alles was von der "Massenerziehung" abweicht sofort irgendwie krank ist. Meine Güte! %-|

Dein Sohn hat kein ADHS (und wenn, so ist es mit 3 Jahren wirklich noch VIEL zu früh es festzustellen), sondern ist eben einfach ein ganz normales aufgewecktes 4-Jähriges Kerlchen, welches etwas vom Leben haben möchte! LASS IHN, statt gleich zu überlegen, ihn auch von Arzt zu Arzt zu schleifen und womöglich noch mit Medikamenten vollstopfen zu lassen, die für ihn gar nicht zugelassen (und gar nicht nötig) sind - nur damit er immer schön ruhig und entspannend ist! :|N

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kinder- und Jugendmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Säuglinge · Kinderwunsch · Sternenkinder · Kinder nach Geburtsmonaten


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH