» »

Adhs und wieder ein neues Medikament

b+ertyx2


ADHS/ADHD kann durch verschiedenes hervorgerufen werden, z.B.:

Schwangerschaft: rauchen Alkohol (1 Cocktail/Woche ist schon schädlich), Vitaminmangel und Mangel an Omega-3-Fettsäuren, sowie Schadstoffe in der Nahrung ...

Nach der Geburt: Frühgeburt, zu früh das Stillen beendet, Geschmacksverstärker, Farbstoffe, Wohnungsgifte usw.

Ein paar Links dazu aus der Forschung:

Alkohol, Rauchen, Frühgeburt,

[[http://www.1med.eu/medizin-2/2/schwanger/schwanger.htm]]

Zusatzstoffe, Verhaltensstörungen:

[[http://www.1med.eu/medizin-2/2/nahrung/5/zusatzstoffe.htm]]

[[http://www.1med.eu/medizin-2/1/verhalten/verhalten.htm]]

Wohnungsgifte, Umweltgifte

[[http://www.1med.eu/medizin-2/4/gifte/pestizide-wohnung.htm]]

[[http://www.1med.eu/medizin-2/4/gifte/umwelt-gifte.htm]]

Fettsäuren

[[http://www.1med.eu/medizin-2/2/nahrung/4/fettsauren.htm]]

Vielleicht könnt Ihr damit etwas anfangen

Grüssle, berty

HYypeTrioxn


hier

ließ mal den artikel den ich stern geschrieben habe.

[[http://www.med1.de/Forum/Kindermedizin/239554/1/]]

gruss

m*hysytik


hallo, da bin ich mal wieder. mein sohn hat jetzt am 20.12. das erste vorstellungsgespräch bei der Johaniter Tagesklinik in neuwied. das ist eine klinik für Kinder und Jugendphsyatrie. Dort wollen wir testen lassen, ob unser sohn adhs hat.

mittlerweile ist er eingeschult. laut seiner lehrerin macht er gut mit, ist aber schnell wütend und wird laut. sie meinte, dass sie viele kinder schon mit adhs und ads hatte und dass er es vielleicht auch hat oder das es was anderes ist. er muß immer irgendwas in den händen haben. kaut oft an irgendwas rum. seine lehrerin meinte aber auch, dass die anderen kinder ihn mögen und sie selbst kommt gut mit ihm aus. weil er so ist, sitzt er in der ersten bank. in letzter zeit schreit er wirklich oft, wird schnell sauer, wütend. zuhause geht er dann in sein zimmer, dann ist er wieder ruhiger. als er noch yu-gi-oh schaute, war er immer am kämpfen, wir haben mit ihm gesprochen, dass wir diese sachen weggeben, wegen dem kämpfen und seit die sachen weg sind, kämpft er nicht mehr so viel. klar, kids wollen auch raufen, sollen sie auch. bei mein sohn war das aber immer. momentan gibt er dermasen wiederworte und in einem ton - das ich das kaum glauben kann, was ich da höre.

wir haben ihn auch bei judo angemeldet, damit er konzentration, hören lernt und dass er sich auspauern kann. leider kann mein sohn erst im januar in die judogruppe, da der kurs erst dann anfängt.

ich denke mal schon, dass mein sohn etwas hat, aber adhs? ich sprach auch mit dem kinderarzt darüber, er meinte, dass ich mal in die johaniter tagesklinik gehen könne, um festzustellen, was mein sohn hat.

ich weiß, dass manche kids dieses ritalin oder andere mittel brauchen, um den alltag zu schaffen.

ich bestreite ja auch nicht, dass mein sohn eventuell keine defizite hat.

ich habe irgendwie angst.

ich werde mein sohn auf jeden fall dort untersuchen lassen, denn ich möchte ihm auch nur gutes.

habt ihr auch ängste?

D$as Etwxas


Dazu sage ich nur:

Nicht jedes Kind was nicht 'ne Eselsgeduld hat, hat gleich ADHS.

Früher nannte man sowas Temprament (und war somit normal), heute ist's ADHS (und damit krankhaft).

Frage mich bei solchen Schilderungen wieder, WER hier eigentlich ein Problem hat, das Kind oder doch eher die Gesellschaft drum herum...

D=as /Etwxas


Dazu sage ich nur:

Nicht jedes Kind was nicht 'ne Eselsgeduld hat, hat gleich ADHS.

Früher nannte man sowas Temprament (und war somit normal), heute ist's ADHS (und damit krankhaft).

Frage mich bei solchen Schilderungen wieder, WER hier eigentlich ein Problem hat, das Kind oder doch eher die Gesellschaft drum herum...

Mir tun nur solche Kinder leid, werden wegen ihrem kindlich tempramentvollen Gemüt von Arzt zu Arzt geschleift, weil sie eben nicht dem "gesellschaftlichen Raster" entsprechen.

mthystAik


da kann man wirklich geteilter meinung sein. ich selber find es auch sch.... dass mein sohn so ist, aber lieber mal untersuchen lassen, anstatt sich vorwürfe zu machen, wenn er wirklich was hat und wir hätten nichts unternommen.

mFhyrstixk


ich kenne auch kinder, wo ich der meinung bin, dass die wirklich eine therapie brauchen und da wird nichts unternommen.

D|as ERtawaxs


Ich auch. Ich betreue Kinderfreizeiten, und glaub mal, da lerne ich die unterschiedlichsten Kinder kennen.

Und da sind Kinder dabei, die kriegen Tabletten gegen ADHS, ich setze sie ab und die Kinder sind aufgeschlossen und lieb wie nie. Und da sind andere Kinder, die laut Arzt während der Ferienfreizeit keine Tabletten brauchen - es sich dann aber rausstellt, dass sie definitiv nicht ohne auskommen, weil sie nichts aufnehmen können.

Aber ADHS definiert sich in mehr als nur einem lebhaften Temprament!

m\hysJtik


ich bin ja mal gespannt, was bei den untersuchungen von der klinik rauskommt.

ich meld mich auf jeden fall nochmal.

S%weet|LittkleDaixsy


Hallo

Mein Sohn (6) ist schon immer anders gewesen. Aber ich wollte es nie wahrhaben.Hab ihn halt als sehr lebhaft eingestuft. Nun gab es die letzten 3 Jahre in der Kita nur Ärger und auch ich selbst komm mit ihm kaum klar.Er wird auch nicht in eine normale Schule gehen können.Er soll in eine Erziehungsschule was ich aber nicht schlimm finde.

Ich habe nun einen Psychologen aufgesucht und nach mehreren Sitzungen und Test hat er mir gesagt das er eine besondere Art der Hyperaktivität hat,aber nicht das Wort AD(H)S benutzt. Er hat mir eine Verhaltenstherapie angeboten und meinte auch das es ohne Medikamente nicht viel bringen wird.Ich möchte es jetzt versuchen mit Medikamenten.Ich möchte das es meinem Kind auch besser geht. Jetzt hab ich am 14.12. Termin für EKG,EEG und blutuntersuchungen dann soll ich das Medikament schon mitbekommen. Ich glaub er meinte Mediknet.Er erklärte mir auch das das Medikament unters Betäubungsmittelgesetz fällt und davor hab ich irgendwie Angst. Ich hoffe ihr könnt mir ein paar Fragen dazu beantworten.

Macht das medikament süchtig ???

Kann ich es auch einfach so wieder absetzen ???

Wie sieht es mit den Nebenwirkungen aus ???

Wie verträgt es sich mit anderen Medikamenten z.B. Antibiotika ???

Muss ich es immer zur selben Tageszeit geben ???

Vielen Dank schon mal !

DPas: Etwxas


OK, dann erstmal die Beantwortung deiner Fragen:

1) - Darüber herrscht Uneinigkeit, im Allgemeinen kann man aber sagen - NEIN, es macht nicht direkt süchtig. Allerdings muss man aufpassen, dass das Kind nicht in dieses Denkschema reinkommt "hey, ich habe Schwierigkeiten, also nehm' ich mal schnell wieder 'ne Tablette, die hat mir ja schonmal meine Probleme gelöst". (leider schon so erlebt). Man muss dem Kind halt schon klarmachen, dass sie nur eine bestimmte Art Probleme (nämlich die, die entstehen, wenn er sich nicht konzentrieren kann) lösen kann.

2) - Das hängt davon ab, wie stark das ADHS ausgeprägt ist. Ich hatte z. B. auf meiner Kinderfreizeit zwei ADHS-Kinder. Eines sollte laut Arzt die Tabletten auf jeden Fall weiter kriegen - er hat von mir in den 10 Tagen Freizeit keine einzige bekommen und war das aufgeschlossenste und netteste Kind überhaupt. Ein anderer vom Arzt bescheinigt bekommen, dass wir sie auf der Ferienfreizeit weglassen sollen - dem musste ich ab dem 3. Tag seine Tabletten wieder geben, weil es absolut gar nicht ging. Ich musste ihn nur anschreien und an der Hand nehmen, weil er sich nichtmal 2 Sek. auf das, was ich gesagt habe, konzentriert hat.

Das kannst also nur du vor Ort entscheiden, die du deinen Sohn kennst und erlebst. Wenn du es jetzt zuhause und in der Freizeit ohne Tabletten geschafft hast, ist es nicht einzusehen, dass du ihn jetzt dann zuhause bzw. in seiner Freizeit damit vollstopfst. Denn wie du schon richtigerweise bemerkt hast - es fällt nicht umsonst unter das Betäubungsmittel. Letztendlich ist es ein bewusstseinsveränderndes Mittel (klar, schließlich ist ADHS ja eine GEHIRNstoffwechselstörung), welches man nur geben sollte wenn unbedingt nötig.

Soll heißen: Für die Zeit, wo er in der Kita/der Schule ist - OK. Wenn du zuhause auch so mit ihm klar kommst, dann nicht für zuhause. Dann lass dir das normale Medikinet geben, nicht das "retard".

3) - Oha, die Nebenwirkungen von Methylphenidat sind sehr vielseitig. Sie reichen von harmlosen Kopfschmerzen über Verstopfung (sehr oft) bis hin zu Psychotischen Anfällen (sehr sehr selten), Hodenvergrößerung (sehr selten) usw...

Liest man sich den Beipackzettel durch, wird's einem schon irgendwie anders. Gut, nichts wird so heiß gegessen wie's gekocht wird, aber man sollte es wissen. Genau deswegen schrieb ich ja bei (2), gib's ihm - wenn - dann nur für die Zeit, wo er's unbedingt braucht.

4) - Die Vertäglichkeit mit anderen Medikamenten ist ebenfalls sehr unterschiedlich. Bei Gabe eines Antibiotikums kommt's aufs AB an, im Zweifelsfall gilt aber auch hier: Ist dein Sohn so krank, dass er AB braucht, ist er wahrscheinlich ohnehin zuhause. Dann solltest du für die Tage eben kein Medikinet geben.

5) - Ja, um ein vernünftiges Wirkmuster (also eine Wirkung, die eine bestimmte Tageszeit abdeckt) zu erreichen, sollte die Einnahme zu einer bestimmten Zeit erfolgen. Medikinet braucht im allgemeinen 30-45 Min. um seine Wirkung richtig zu entfalten. Das heißt, wenn's für den Schulvormittag sein soll, kriegt er die Tablette nach dem Frühstück.

Allerdings entsteht hier die Schwierigkeit, dass das Frühstück nicht zu oppulent sein sollte, weil sonst die Wirkung beeinträchtigt wird. Auf nüchternen Magen soll's aber auch nicht.

VOR dem Essen geht aber auch nicht, da Methylphenidat faktisch immer das Hungergefühl drückt, der Bub also danach nicht mehr wirklich essen mag. Frühstück ist aber wichtig.

Deswegen ein leichtes bzw. leicht bekömmliches Frühstück bzw. eben einfach nicht ZU viel am Morgen und dann die Tablette rein. Nicht mit Milch oder Kakao einnehmen, das Milcheiweiß zersetzt die Tablette bevor der Wirkstoff ins Blut und damit ins Gehirn übergehen kann.

- So, das waren erstmal deine Fragen, jetzt noch eine persönliche Anmerkung von mir:

Ich halte es nicht für gut, die Medikamente gleich vor Beginn der Verhaltenstherapie mit einzusetzen. Vielmehr sollte man erstmal schauen, ob der Junge nicht auch ohne Medis therapierbar ist und die Medis erst DANN geben, wenn sich rausstellt, dass die Therapie ohne Medis nicht durchgeführt werden kann.

Zwar ist es häufiger so, dass die Therapie nur mit Medis gemacht werden kann, oft genug klappt's aber auch ohne - je nach Ausprägung des ADHS.

Deswegen kommt ERST die Verhaltenstherapie und dann ergänzend die Medis wenn man sieht dass man ohne nicht weiterkommt. Diese Medikamenten-Schnellschießer-Psychodoc's gefallen mir nicht.

Ich würde dir deshalb - trotz eurer momentanen Kita-Problematik - erstmal die Empfehlung mitgeben, vorerst ohne Medis die VT zu beginnen. Es kommt auf einen Versuch an, entweder es klappt und du siehst positive Veränderungen, oder es klappt nicht - dann kann man die Medis immer noch geben! Aber dieses "gleich rein, alles andere bringt nichts" - das ist mir zu schnell geschossen. Siehe an Punkt 1, meine Schilderung des 1. Freizeitenkindes. Sollte laut Arzt unbedingt auf der Freizeit die Medis kriegen - und? Mit Medis konnten wir ihn in die Ecke stellen, ohne Medis wurde es das liebste, netteste und fröhlichste Kind überhaupt.

Jedes Kind ist anders und deshalb kann man da leider nur "probieren" - aber das Probieren bitte immer mit der sanftesten Methode (also ohne Medis) zuerst! Nicht zuerst den Hammer.

So, das war jetzt sehr viel, aber ich hoffe, das hat dir soweit erstmal geholfen. Meld dich doch mal wieder.

Viele Grüße vom Etwas

^^ der selber ADHS als Erwachsener hat und bei dem in der Kindheit keiner auf den Trichter kam, das mal untersuchen zu lassen.

d\evn)ic


Macht das medikament süchtig

nein, nicht bei bestimmungsgemässem gebrauch und individuell eingestellter dosierung. abhängigkeits (bzw. entzugs-) erscheinungen treten auf bei menschen, die methylphenidat einnehmen, ohne adhs zu haben. (bei denen wirkt das wie ein aufputschmittel)

Kann ich es auch einfach so wieder absetzen

ja! bei einem unretardierten präparat (medikinet, ritalin...) ist der wirkstoff nach etwa 4 stunden komplett von körper verstoffwechselt und bereits ausgeschieden. bei retardpräparaten (medikinet retard, ritalin la, concerta..) je nach präparat nach 6-12 stunden. bei manchen kindern tritt ein sogenannter "rebound" auf, wenn das medikament aufgehört hat zu wirken. das bedeutet, dass sie kurzzeitig lang extrem aufdrehen. das ist aber ca. nach 30 minuten wieder vorbei.

Wie sieht es mit den Nebenwirkungen aus

die häufigsten sind

-appetitmangel während der wirkungsdauer (dafür futtern sie dir dann aber abends die haare vom kopf ;-D)

-einschlafschwierigkeiten, wenn die letzte dosis zu spät gegeben wurde

-kopfschmerzenn, meist zu beginn der behandlung UND wenn die tagesdosierungen stark schwanken (z.b.wochentags regelmässig geben, am wochenende aber nicht)

psychotische anfälle treten nur auf, wenn man methylphenidat in verbindung mit alkohol, thc oder sonstigen drogen einnimmt, bzw. wie oben schon geschrieben, wenn es missbräuchlich eingenommen wird, ohne adhs zu haben!

Wie verträgt es sich mit anderen Medikamenten z.B. Antibiotika

aufpassen muss man z.b. vor einer narkose, (den narkosearzt unbedingt darüber informieren!!) ansonsten ist mir jetzt nichts bekannt.... steht aber in der packungsbeilage genau drin!

Muss ich es immer zur selben Tageszeit geben

nach möglichkeit ja! aber du brauchst jetzt nicht am wochenende nen wecker stellen, um die erste einnahme nicht zu verschlafen ;-D aber z.b. an schultagen würde ich schon auf die uhrzeit achten, um wie das etwas schon geschrieben hat, ein vernünftiges wirkungsmuster zu erzielen!

VOR dem Essen geht aber auch nicht, da Methylphenidat faktisch immer das Hungergefühl drückt

das stimmt zwar, aber erst wenn das medikament wirkt! es ist z.b. kein problem, das medikament am frühstückstisch zu nehmen und gleich darauf zu frühstücken! etwa 30 minuten nach der einnahme beginnt die wirkung, und dann wird es mit frühstücken aber schwierig...

Nicht mit Milch oder Kakao einnehmen, das Milcheiweiß zersetzt die Tablette bevor der Wirkstoff ins Blut und damit ins Gehirn übergehen kann.

stimmt fast, aber nicht ganz!;-) manche präparate enthalten methylphenidat in WASSERLÖSLICHER form, andere in FETTLÖSLICHER form! wenn du ein wasserlösliches hast (z.b. medikinet retard), dann NICHT mit milch oder fetthaltigem frühstück einnehmen, da der fettgehalt eine art "film" über die magenschleimhaut legt, durch die der wirkstoff dann nicht durch kann. er wird dann ungenutzt ausgeschieden.

Ich halte es nicht für gut, die Medikamente gleich vor Beginn der Verhaltenstherapie mit einzusetzen. Vielmehr sollte man erstmal schauen, ob der Junge nicht auch ohne Medis therapierbar ist und die Medis erst DANN geben, wenn sich rausstellt, dass die Therapie ohne Medis nicht durchgeführt werden kann.

oft genug klappt's aber auch ohne - je nach Ausprägung des ADHS.

:)^ :)^ :)^ absolut richtig!!!!!!

Jedes Kind ist anders und deshalb kann man da leider nur "probieren" - aber das Probieren bitte immer mit der sanftesten Methode (also ohne Medis) zuerst! Nicht zuerst den Hammer.

nochmal :)^ :)^ :)^

ergänzend kann ich dir noch raten, dich nach einem "adhs-spezifischen elterntraining" umzuschauen!! dort lernst du erst mal, adhs und damit gewisse verhaltensweisen deines kindes zu verstehen und bekommst hilfreiche tips für den alltag!

ich wünsch dir und deinem kind alles gute @:) wenn du noch konkrete fragen hast, kannst du dich gerne an mich wenden!!! ich bin auch selbst betroffene adhs-lerin und mami eines selbigen ;-D

liebe grüße *:)

SCweetLiZttleDaKisxy


Danke für eure antworten,ihr habt mir sehr geholfen :)*

Bin eigentlich schon seit 3 Monaten in Verhaltenstherapie.Was bis jetzt noch nix brachte. Die Therapeutin meinte auch es brauch Zeit.Wir haben ganz langsam angefangen,mit einem Belohnungssystem. Wo wir halt drei kleine Ziele mit ihm erarbeitet haben und er täglich fröhliche oder auch traurige Smileys bekommt je nachdem wie es geklappt hat. Tja das scheint ansolut nicht zu funktionieren,deswegen möcht ich es auch mit Medikamenten versuchen,da ich mit meinen Nerven total am Ende bin.Noch dazu kommt das ich schwanger bin und mein Mann nur auf Montage arbeitet,somit muss ich allein mit ihm klarkommen.Was für mich jeden Tag Stress und Ärger bedeutet.Er hat vor niemanden mehr Respekt nicht einmal vor mir oder dem Papa.

Der Arzt meinte das das Medikament 3-4 Stunden wirkt und ich es früh geben sollte,wegen Vorschule halt. Und nachmittags nochmal um mich ein wenig zu entlasten.Aber Hauptsächlich ist es für das Kind gut,möcht ihn nicht ruhig stellen oder so,nicht das ihr da was falsch versteht.

Das mit der Appetitlosigkeit hatte er mir gesagt aber das kenn ich schon,da mein Sohn kaum ist was er soll. Mein Sohn schläft auch abends nie. Ich bekomm ihn vor 22 Uhr nicht zum schlafen und er steht schon um 5 Uhr manchmal auf. Der Arzt meinte das ich damit wohl leben müsste.

Ich möchte das unser Familienleben endlich besser wird.Habe gar keine Zeit mehr für mich,da ich ihn nur noch 4 Stunden am Tag in die Vorschule bringen darf weil sie mit ihm nicht mehr klar kommen und jemand anders z.B. Oma hab ich auch nicht die mich mal entlasten. Sie kommen selbst einfach nicht mehr mit ihm klar. Ich habe große Zweifel und auch Angst ,aber ich möchte das Medikament wenigstens versuchen.

Ich wünsche euch einen schönen 2.Advent !

dNevnixc


lass dich erst mal lieb drücken :°_ ich weiss genau, wie du dich fühlst!!!! das haben wir auch schon alles durch gemacht!!!!

ich kann dir nur einen rat geben: du musst viel geduld haben und versuchen, möglichst gelassen zu bleiben (...haaahaaa,ich weiss, wie blöd sich das anhört!! aber es bringt auch nichts, dich und deine nerven völlig fertig zum machen!!)

ich werd mal versuchen, dir ein paar praktische tips zu geben. ob sie bei deinem kind funktionieren, musst du allerdings ausprobieren, denn eine garantie kann ich dir leider nicht geben.

Wir haben ganz langsam angefangen, mit einem Belohnungssystem. Wo wir halt drei kleine Ziele mit ihm erarbeitet haben und er täglich fröhliche oder auch traurige Smileys bekommt je nachdem wie es geklappt hat. Tja das scheint ansolut nicht zu funktionieren

der versuch ist ganz gut, aber wenn es etwas bringen soll, muss es für das kind wirklich einen "belohnungscharakter" haben. kinder mit adhs muss man mit einem "super-reiz" triggern, um sie zu etwas zu bewegen, wozu sie keine lust haben. anders funktioniert es (zumindest am anfang...) nicht! okay - in eurem fall - was hat dein junge von den smileys? ein lachendes oder ein trauriges gesicht - ganz nett, aber im prinzip ist ihm das doch "wurscht-egal";-),was für ein gesicht der blöde smiley macht, oder? also musst du dir was einfallen lassen! z.b. wenn er 10 lachende smileys pro woche erreicht hat, darf er die gegen eine kleine belohnung "eintauschen", wenn er 20 erreicht hat, gegen eine größere belohnung usw.. was das für belohnungen sind, sprecht ihr VORHER ab. es sollte etwas sein, was ER wirklich toll findet und vorauf er sich wirklich FREUT!!! (=super-reiz, für den sich eine anstrengung lohnt!!!:)^) wenn eine woche nicht so toll war, gibt es eben nichts - dann aber bitte nicht "nach-moralisieren", sondern es einfach dabei belassen! (er lernt TROTZDEM daraus!!!!)

Er hat vor niemanden mehr Respekt nicht einmal vor mir oder dem Papa.

was genau meinst du mit "respekt"? dass er nicht auf anweisungen hört? dass er "frech" ist und immer das letzte wort haben möchte? beschreib das mal bitte etwas genauer ;-)

Aber Hauptsächlich ist es für das Kind gut, möcht ihn nicht ruhig stellen oder so, nicht das ihr da was falsch versteht.

egal, was dir andere leute einreden mögen: man stellt ein adhs kind mit diesen medikamenten nicht ruhig!!!!! löse dich bitte von dieser vorstellung und lass dich nicht irre machen!!! das medikament macht die kinder nicht "ruhig" sondern "klar"!!! stell es dir so vor, als würde ein kurzsichtiger seine brille aufsetzen! oder ein verletzter eine zeit lang eine krücke benutzen! natürlich muss die dosierung stimmen, aber dabei wird dir euer arzt helfen! macht weiterhin die verhaltenstherapie und suche nach einem ELTERNTRAINING!!!

Das mit der Appetitlosigkeit hatte er mir gesagt aber das kenn ich schon, da mein Sohn kaum ist was er soll

nun ja, das ist so eine sache bei unseren kids ;-D aber eine gegenfrage: warum "soll" er etwas essen? warum "darf" er nicht etwas essen? das problem ist, dass unsere kinder eine ganz eingene vorstellung davon haben, was essbar ist (z.b.marmeladebrot mit salami oder nutellabrot mit senf ;-D) und was nicht (z.b.gemüse oder was wir nun mal für gesund halten...) da gibt es nur einen einzigen tip: LASS IHN!!!!!! nimm ihm den "wind aus den segeln", indem du dem "essen" keine große aufmerksamkeit mehr schenkst!!! wenn er meint, er muss nichts essen - bitteschön! dann isst er eben später oder etwas anderes! (glaub mir, kein kind verhungert am vollen tisch - nicht mal unsere, auch wenn die meistens eh schon ziemlich dünn sind... ;-)) aber wenn du dieses thema dramatisierst, dann hat er dich damit in der hand! je gelassener du damit umgehst (und die ohren dicht machst für "gutgemeinte ratschläge" bzw vorwürfen von anderen leuten...) umso schneller wird er selber ein gefühl für hunger und sättigung bekommen!

Mein Sohn schläft auch abends nie. Ich bekomm ihn vor 22 Uhr nicht zum schlafen und er steht schon um 5 Uhr manchmal auf. Der Arzt meinte das ich damit wohl leben müsste.

jetzt erschlag mich bitte nicht, aber der mann wird wahrscheinlich recht haben... das selbe problem haben wir auch, nur dass meiner NIEMALS vor mitternacht schläft :(v (ausser, wenn er krank ist und fieber hat {:() obwohl er morgens um 7 raus und zur schule muss!

da kann ich dir nur raten: versuche, ein schönes "abendritual" zu schaffen! jeden abend der gleiche ablauf und am ende immer ein paar minuten "kuschelzeit" NUR für ihn!! (vor allem, wenn dann das baby da ist!!!!!!!) und wenn er nicht schlafen KANN, dann lass ihn z.b. bücher anschauen bis er müde ist - bedingung: er MUSS im bett bleiben und darf keinen lärm mehr machen! steht er auf bzw. macht lärm, kommt das buch weg und das licht ist aus! das ist sehr mühsam, ich weiss! aber es schont deine nerven! und SEINE auch, denn er bleibt bestimmt nicht wach, um dich zu "ärgern"! und für ihn ist es auch nicht schön, jeden abend geschimpf zu werden, weil er nicht so funktionieren kann, wie er eigentlich soll....(ich kenn das leider von MIR und MEINEM SOHN -wir sind auch so "wenig-schlafende-nachteulen";-D)

Ich möchte das unser Familienleben endlich besser wird. Habe gar keine Zeit mehr für mich

das wird es, du brauchst nur einen langen atem und wie gesagt: VERSUCHE, GELASSENER ZU BLEIBEN!!!!! manche dinge werden bei einem adhs kind NIEMALS so funktionieren, wie es bei anderen kindern "normal" ist. (das musst du lernen, zu akzeptieren!) aber diese hürde brauchst du auch garnicht nehmen!!!! dein kind ist ein individuum, es ist DEIN kind und es ist EINZIGARTIG!

ich verspreche dir, du wirst irgendwann unheimlich stolz auf deinen jungen sein! diese kleinen menschen sind unheimlich starke persönlichkeiten mit absolut unglaublichen fähigkeiten! man merkt es ihnen auf den ersten blick nicht an, weil sie sich meistens total daneben benehmen! aber diese kinder sind unbeschreiblich wertvolle rohdiamanten! hilf ihm dabei, sich in dieser welt zurecht zu finden! er kann es nicht allein, er braucht dich dazu, noch mehr als jedes andere kind! und halte dir immer vor augen, dass er dich nicht absichlich schikaniert! (das alleine kann schon eine unheimliche entlastung mit sich bringen!)

und noch was: nicht diejenigen, die immer mit der masse schwimmen, verändern die welt! sondern diejenigen, die ein klein wenig anders sind, die "quer denken" können und sich auch mal trauen, unkonventionelle wegen zu gehen!

ganz viele liebe grüße *:)

DrasX EtEwas


Schön !!

und noch was: nicht diejenigen, die immer mit der masse schwimmen, verändern die welt! sondern diejenigen, die ein klein wenig anders sind, die "quer denken" können und sich auch mal trauen, unkonventionelle wegen zu gehen!

Danke, das war ein total schöner Satz der mir absolut aus der Seele spricht und für den ich dich echt knutschen könnte @:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kinder- und Jugendmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Säuglinge · Kinderwunsch · Sternenkinder · Kinder nach Geburtsmonaten


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH