» »

Kindermigräne

Gblosxsy hat die Diskussion gestartet


Weiß denn irgendjemand, was man da machen kann außer die Schmerzmittel im Akutfall?

Mein Sohn ist 6 Jahre, leidet seit 3 Jahren daran, haben auch schon EEG machen lassen, alles i. O. Warscheinlich vererbt von mir.

Früher hatte alle 1-2 Monate einen Anfall, aber jetzt häufen sie sich, und er hat fach 1 mal pro Woche einen Migräneanfall, mit Erbrechen. Kommt von jetzt auf Gleich, starke Schmerzen, aber nach dem Brechen wird es weniger( oder vielleicht liegts auch dran ,daß bis dahin die Schmerzmittel wirken.) Manchmal kündigt sich der Anfall auch schon ein paar Tg. vorher durch Bauchschmerzen oder Überdrehtsein an. Bis jetzt hat mir jeder Arzt nur Schmerzmittel verschrieben, sonst nix. Was kann ich tun?

Danke für Eure Hilfe %-|

Antworten
B eatCxh


Hallo Glossy

Empfehle mal für einen Monat auf jegliche Milchprodukte ganz strickte zu verzichten. Könnte am Anfang sogar etwas schlimmerw erden, aber dann sollte es besser werden.

Zusätzlich kann ich Dir (danâch, damit man die Wirkung der Milchdiät bestimmen kann) das natürliche Coenzym Q10 empfhehlen, hat sich in einer Studie und aus Erfahrungen bei recht Vielen bewährt.

Gruss

beat

G{l#ossxy


@BeatCh

hi, vielen Dank für Deine Antwort. Werde ich gerne versuchen, tut zumindest nicht weh, und verkehrt kann man da ja nix machen. Es hat aber nichts mit einer Milchunverträglichkeit zu tun, oder so ???

vielleicht könntest Du mir den zusammenhang zwischen Milchprodukten und Migräne etwas genauer erläutern. Und Das Coenzym Q10 hab ich mir bis jetzt immer als Creme ins Gesicht geschmiert :-x, gibt es denn das als irgendwas zum einnehmen?

Dann könnt ich das evtl. bei mir selbst auch mal ausprobieren.

Vieleicht könntest Du mir meine Fragen beantworten, wäre wahnsinnig lieb!!@:)

Vielen Dank!

Heyperxion


seid

ihr schon bei einem spezialisten für kop/ migräne gewesen??

es gibt fachärzte die sich schwerpunktmäßig mit kopfschmerzen und migräne befassen.

migräne kann auch durch äußere faktoren ausgelöst werden z.b.

- nahrungsmittel wie käse, hühnerleber, schokolade, zitrusfrüchte, koffein, alkohol, nitrit, natriumglutamat

am besten lßat ihr die dinge mal weg und testet mal obs darn leibt.

- zu wenig oder unregelmäßiger schlaf

- stress

- schmerzmittelkonsum!!!!!!!! zuviele schmerzmittel führen iregendwann zu den schmerzmittelkopfschmerzen und es begint ein teufelskreislauf

hws-probleme sind auch oft ein grund für kopfschmerzen!

die physikalische therapie kann durchaus zu einer besserung beitragen. man kann versuchen die abstände zw. den migräneatacken zu verlängern. v.a. akupunktur und die manuelle lymphdrainage haben sich hier bewährt.

hier noch einige addressen:

- [[http://www.migraeneliga.de]]. (selbshilfeverband)

- [[http://www.dmk.de]] (deutsche migräne und kopfschmerzgesellschaft)

- [[http://www.clusterkopf.de]] (informiert über medikamntentherapie)

- [[http://www.clusterkopfschmerzen.de]]

- [[http://www.forum.schmerz.de]] (kostenlose broschüren)

gruss

BFeatCxh


Hallo Glossy

Doch hätte schon mit einer Milchunverträglichkeit zu tun, aber nicht mit einer klassischen Milchallergie. Wichtig ist beim Versuch ganz konsequent milchhaltiges wegzulassen. Wenn Du es für Dich selber versuchst, denke daran, dass es anfänglich entzugserscheinungen geben könnte, dh verschlimmerungen bis max 3 Wochen. Dies wäre dann ein klares Anzeichen der unverträglichkeit. Bei anderen lebensmittel ausser Gluten gibtb es übrigens die Anfangsverschlechterungen nicht. ¨

Manchmal sind es auch andere Lebensmittel wie Hyperion schrieb. Bei Migräne am ehsten noch schokolade, zitrusfrüchte, koffein, natriumglutamat.

Es ist das gleiche Q10 wie in der Creme. In der Creme schützt es die haut vor freien Radikalen. Eingenommen neutralisiert es diese im Körper. Freie Radikale können bei der Migräne beitragen, nimmt man an. Gesichert ist durch eine Studie zumindest, dass es bei einer mehrzahl bei Migräne hilft. Das gleiche gilt auch für ein B-Vitamin, weiss aber nicht mehr welches (b2 oder b3??).

Wenn diese beiden Sachen (Nahrung, Q10) dem Kind oder Dir zu wenig helfen sollten, dann google mal nach Migräne und Vitamin und B.

Gruss

Beat

M4ajusra


Hallo Glossy,

wart ihr schon bei einem speziellen Kinderneurologen? Meine Tochter hatte auch Kindermigräne, das äußerte sich manchmal so, dass sie zuerst einen Punkt im Auge sah und kurz danach die heftigen Schmerzattacken einsetzten. Manchmal kam es auch zur Lähmung des linken Arms und die Hand konnte sie nicht mehr spüren. Als sie das das erstemal hatte, dachte ich schon sie hätte einen Schlaganfall, da rief mich die Schule an und schilderte mir die Symptome. Der Kinderarzt verwies mich an einen speziellen Kinderneurologen. Zur Sicherheit bekam sie noch ein MRT(weil ich einen Hirntumor hatte, um alles auszuschließen). Dann bekam sie Ibuprofensaft, den sie immer dabei hatte und den nahm sie dann sofort ein, wenn sie den Punkt im Auge sah, dann bekam sie nicht mehr so heftige Attacken nur etwas Kopfschmerzen. Man muss die Medikamente frühzeitig einsetzen, nicht erst wenn die schmerzen schon heftig sind.Das hat sich nun "ausgewachsen", so wurde es schon vorher gesagt, dass es wahrscheinlich in der Pubertät aufhört.

Das wünsch´ich euch auch.

LG Jutta

s`ha9krxa


Hi Glossy,

hatte vor etlichen Jahren nach Einnahme der Pille meinen ersten Migräneanfall, so richtig schön mit Erbrechen u.s.w. Habe die Pille bereits damals abgesetzt, habe seither 'ne Anfälligkeit für Migräne.

Eigentlich ist vieles hier bereits geschrieben worden. Mir fallen folgende Sachen noch ein:

1. Ich leide weniger darunter, wenn ich Nahrungsmittel, gegen die ich allergisch bin oder sie nicht so gut vertrage, weglasse, z.B. Schokolade.

2. Inzwischen, weiß ich, daß Streß, innere geistige Anspannung, stundenlange Bildschirmarbeit mit Verspannung v.a. der Nackenmuskeln, auch Auslöser sein können.

3. Mir hilft es, Schläfen, Hals und was grad wehtut mit Minzöl einzureiben.

4. Habe auch folgende naturheilkundliche Rezeptur (aus dem Büchlein "Natürlich heilen mit Schwarzkümmel" von Schleicher/Saleh) ausprobiert, die mir auf jeden Fall geholfen hat.

Rezeptur gegen Kopfschmerzen

Zutaten: Ein Glas feingemahlene Schwarzkümmelsamen, ein Glas gemahlene Nelken, ein Glas gemahlenen Anis.

Zubereitung:

Die drei Gewürze werden gemischt und dann als Pulver eingenommen.

Anwendung:

Jeweils vor dem Frühstück und vor dem Mittagessen einen Teelöffel der Pulvermischung solange im Mund einspeicheln, bis es sich schlucken läßt. (Auf jeden Fall runterschlucken!) Spätestens am dritten Tag sind die Kopfschmerzen verschwunden. (Diese Dosierung ist für Erwachsene; bei Kindern gibt man sicherlich weniger - ein Drittel? - der Einnahmemenge. Du kannst ja noch mal den Rat des Kinderarztes einholen)

Also, wenn ich das Pulver einnehme, dann brennt es schon etwas im Mund - wohl durch die ätherischen Öle und was sonst noch so drin ist - aber anschließend tritt eine vermehrte Durchblutung der Mundschleimhaut und ein wohliges Entspanntheitsgefühl in Richtung Kopf auf.

Vielleicht kann da auch Kinesiologie hilfreich sein, fällt mir gerade noch so ein...

Hoffe, Ihr findet bald Hilfe für den Kleinen.

Alles Liebe!

GKloQssy


Ich

bedanke mich ganz lieb für Eure lieben Ratschläge und Tips

Gruß Glossy @:)

S?anHnYe Zx.1


Hallo an euch alle!Auch meine 11 jährige tochter leidet schon seit ihrer kindergartenzeit unter kindermigräne!Es fängt auch bei ihr immer sehr plötzlich an mit starker übelkeit,erbrechen und wahnsinnige kopfschmerzen!Wir haben schon alle erdenklichen untersuchungn machen lassen um alle anderen möglichen ursachen auszuschließen!Mittlerweile hat sie die anfälle schon ca.2 mal pro woche!Sie legt sich dann sogar freiwillig ins bett und das zimmer muß ganz dunkel sein!Sie legt sich dann einen kalten waschlappen auf die stirn und einen eimer in reichweite!Das geht dann oft über stunden bis sie irgentwann vor reschöpfung einschläft!ch fühle mich dabei total hilflos weil ich ihr in ihrer not nicht helfen kann (außer bei ihr zu bleiben)!Mittlerweile muß sie schon spezielle migräne schmerzmittel wie zb. dolormin migräne nehmen da alles andere nicht mehr wirkt!Ich habe aber große angst das so starke tabletten bestimmt nicht gut für sie sind!Hat einer noch einen rat für uns?Sanne Z.1 :(v

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kinder- und Jugendmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Säuglinge · Kinderwunsch · Sternenkinder · Kinder nach Geburtsmonaten


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH