» »

3,5 Jahre alte Tochter macht noch in die Windeln

p_aba;luga hat die Diskussion gestartet


Hallo,

zu Beginn will ich mich erst mal dafür entschuldigen, dass ich hier so viel schreibe. Aber ich weiß echt nicht mehr weiter und bin mit meinem Latein am Ende. Nun erhoffe ich mir von euch Rat und danke euch im Voraus schon dafür.

Ich bin Mutter einer fast 3,5 Jahre alten Tochter. Heute ist mir beinahe der Geduldsfaden gerissen. Meine Tochter macht noch in die Windeln - "Pipi" UND "A-A". Nicht, dass es mich jedes Mal würgt, wenn ich das Kind sauber machen muss und das Geschäft entsorgen muss - meine Tochter macht nicht mal Anstalten, von alleine zu sagen, dass sie muss! Ich frage sie ab und zu und erkläre ihr hin und wieder den Vorgang, auf Toilette gehen zu müssen. Dazu muss ich auch vielleicht noch sagen, dass meine Tochter mit einem Jahr ein paar Mal auf dem Töpfchen gewesen ist und dort auch super ihr Geschäft verrichtet hat. Aber das ging nur ganz kurze Zeit. Plötzlich fand sie kein Interesse mehr am Töpfchen und nun an der Toilette schon gar nicht. Sie hat einen Toiletten-Trainer (mit zwei Stufen), auf dem sitzt sie hin und wieder, aber dann nur, wenn ich ihr vorher an die Hundert Mal erklärt habe, dass große Mädchen auf die Toilette gehen und nicht mehr in die Hose machen. Heute kam das Fass zum Überlaufen: Zweimal kam sie an und erklärte mir, dass ihre Windel "durch und durch nass" sei. Da habe ich schon rot gesehen, ihr aber trotzdem in aller Ruhe und freundlich erklärt, dass das doch gar nicht sein müsse, wenn sie mir früh genug Bescheid sagt. Und das, obwohl ich sie fünf Minuten vor ihrer Feststellung gefragt habe, ob die Windel noch okay ist! Gut. Wir haben dann versucht, ohne Windel auszukommen, weil ich dachte, es könnte ja endlich mal funktionieren. Pfeifendeckel! Ich habe sie immer wieder gefragt, ob sie nicht auf die Toilette müsse. Mit einem Grinsen wurde dies verneint. Kurz drauf war dann alles nass. Das passierte zweimal. Immerhin saß sie auch zweimal auf der Toilette und meinte danach, dass nur ein "Pups" heraus gekommen sei. Also, wer solche Reden schwingt mit drei Jahren, der muss doch auch merken, wann und ob er auf's Klo muss, oder? Meine Nerven liegen mittlerweile blank. Heute habe ich also insgesamt 4 (in Worten: V I E R !!!) Anzieh-Garnituren klitschnass in die Wäsche gegeben. Ich frage mich, wie das weiter gehen soll. Auch habe ich meiner Tochter erzählt, dass sogar die kleinen Jungs und Mädchen im Kindergarten keine Windeln mehr brauchen. Aber da meint sie nur, sie braucht noch Windeln. Sie hat mir auch heute ganz direkt zu verstehen gegeben, dass es ihr Spaß macht, in die Windel zu machen. Das bringt mich ehrlich zur Weisglut! Am kommenden Dienstag fängt der Kindergarten wieder an. Und meine Tochter ist tatsächlich die Einzigste in der Gruppe, die noch Windeln trägt! Allerdings: Meine Tochter hatte an ihrem ersten Geburtstag ein scheinbar für sie traumatisches Erlebnis. Es war sehr heiß draußen und so ließen wir die Kleine quasi nackt im Hof herum laufen. Sie spielte da und dort und lief auch mal in die Garage, wo ihr ein "Unglück" passierte. Sie machte "Pipi" in eine Ecke und sagte laut: "Oh!" Darauf hin haben sämtliche Omas und Opas lauthals angefangen zu lachen. Meine Kleine ist total unsicher geworden und war völlig schockiert darüber, dass sie "ausgelacht" worden ist. Und das Beste: Das war ja an ihrem ersten Geburtstag! Letzten Montag nahm ich die Kleine mit in die Garage, um dort sauber zu machen. Plötzlich sagte sie zu mir: "Mama, weißt du noch? Ich hab' doch hier mal Pipi hingemacht. Da haben mich alle, alle ausgelacht!" Das hat mich wiederum schockiert, dass sie das noch weiß! Kann es sein, dass sie durch dieses Erlebnis nicht auf die Toilette gehen will? Wer von euch hat Ähnliches erlebt und was habt ihr unternommen, dass der Gang zur Toilette zum Normalfall geworden ist? Ich bitte euch wirklich um euren Rat. Denn ich will nicht, dass meine Kleine auch noch im Kindergarten von den anderen Kindern ausgelacht oder gar gehänselt wird. Mich macht das alles ganz schön traurig und fertig. Ich weiß mir keinen Rat mehr ... Danke, danke für eure hoffentlich zahlreichen Ratschläge und Tipps! Wenn ich mir überlege, dass es noch wer-weiß-wie-lange dauert, bis die Kleine mal auf's Klo geht, könnte ich echt heulen. Ach ja, zum Ausschluss eventueller Krankheiten: Sie ist kerngesund. Die Kinderärztin meinte, es sei ganz normal, wenn man auch mit 4 Jahren noch in die Windeln macht. Das glaube ich ihr auch. Aber dass man überhaupt kein Interesse daran hat, aufs Klo zu gehen und es auch nicht stört, dass die vollgemachte Windel stinkt wie verrückt, das kann nicht normal sein, oder? Wenn die Windel wirklich voll ist, neigt meine Tochter dazu, sich mit Händen und Füßen gegen das Windelwechseln und Saubermachen zu wehren. Da gab es auch schon ab und an mal Ärger und Schimpfe. Weiß jemand von euch aus eigener Erfahrung, was ich machen kann? Das wäre echt toll! Danke nochmals!

Liebe Grüße,

Antworten
-*Has/e-


Sprich mal mit dem Kinderarzt darüber (aber ohne die Kleine!). Mein Sohn war auch sehr lange Bettnässer und hat sich auch tagsüber eingepullert, ich habe diese Probleme aber immer ohne Ihn mit der KIÄ besprochen. Diese kleinen Zwerge haben auch schon einen unterbewussten Leistungsdruck, das ist nicht immer böse gemeint. Wichtig ist die Ursache herauszufinden, woran es liegt. Es ist aber durchaus normal, dass Kinder in dem Alter noch einnässen.

p?aba8luga


@ Hase

Hallo, danke für deine schnelle Antwort. :)^ Aber richtig geholfen hat sie mir leider nicht. :(v Die Kinderärztin meinte auch, das sei völlig normal, dass sie mit 3 Jahren noch zu den Windelträgern gehört. Sie sagte, dass wir ja noch Zeit hätten bis zum vierten Lebensjahr! Oh, wie trötlich! Dazu hat sie meine Tochter als intellektuell bezeichnet, weil sie schon viele Fertigkeiten hat, die andere Kinder erst später entwickeln. Manchmal wünschte ich, es wäre umgekehrt und sie hätte nicht diese Fertigkeiten, sondern eine saubere Unterhose :-/ Ich frage mich bloß, weshalb die anderen Kinder aus ihrer Kindergartengruppe alle schon "sauber" sind, obwohl da auch noch jüngere dabei sind ... Es ist aber halt auch einfach nur nervig, ewig diese versch..... Windeln auszutauschen. Hast du eine Ahnung, wie das müffelt? Sie isst ja auch schon alles. Bäh! Jetzt trägt sie wieder ihre Windel, weil es mir reicht, dass sie heute alleine schon viermal ihre Anziehsachen voll"pipiet" hat. Wenn ich ihr dann versuche zu erklären, dass das nicht besonders schön ist, was sie da macht, grinst sie mich nur frech an. Da muss ich mich richtig zusammenreißen, dass ich sie nicht einfach anschreie. Meien Nerven sind wirklich überstrapaziert. Stell dir mal vor, meine Kleine ist mit 4 oder gar 5 Jahren immer noch Windelträger? Oje ...

Viele Grüße,

M=a>rkusx65


Hallo papaluga!

Zu dieser Frage gibt's schon eine Diskussion – schau mal hier:

[[http://www.med1.de/Forum/Kindermedizin/244000/1/]]

So, und jetzt bitte nicht gleich losschimpfen, weil ich so "böse" bin – ich sehe 2 Möglichkeiten:

1. Möglichkeit

Ich bin immer noch der Meinung, Windeln, in denen die lieben Kleinen eben NICHT schön trocken sind, auch wenn sie nass sind, helfen ungemein! Du musst auch nicht immer sofort "losrennen" und ihr die Windel wechseln, wenn sie mal wieder eingemacht hat; ich habe nämlich den Eindruck, die Kleine spielt Katz' und Maus mit Dir! Bitte nicht falsch verstehen, Du versuchst sicher Dein Bestes, aber wenn sie wirklich "grinst", na ja, dann wird's Zeit, dass Du mal, ganz vorsichtig und natürlich ohne sie zu gefährden, zeigst, wer von Euch Beiden die "Chefin" ist!

Dass Kleinkinder Spaß daran haben, in die Hose zu machen, kann sein. Das hat was mit der Körperwahrnehmung zu tun. Bevor Du Dir über derart psychologische Dinge aber den Kopf zerbrichst probier erstmal die "konservativen" Wege – siehe oben (unangenehme, altmodische Stoffwindeln, nicht gleich losrennen, wenn es mal wieder passiert ist, Du hast eben gerade mal was Wichtiges zu erledigen – und sag' ihr das ruhig, dass sie jetzt eben mal warten muss, bis sie an der Reihe ist – sie kann ja auf's Klo gehen - hätte gehen können ... ).

Was tut der Kindergarten? Windeln die auch 4 mal am Tag?

Traumatisches Erlebnis: Da bin ich etwas skeptisch, will es aber nicht ausschließen. Skeptisch deshalb, weil ich mir nicht recht vorstellen kann, dass man sich an Erlebnisse aus dem 1. Lebensjahr noch deutlich erinnert oder gar Bewertungen derart vornimmt, dass man sinngemäß sagt: "Das hat mir nicht gefallen, dass damals alle gelacht haben."

Ich weiß (ganz sicher!), dass sehr kleine Kinder (etwa ab 2.5) viel mehr mitkriegen, als die meisten Erwachsenen meinen! Aber schon mit 1 Jahr? Könnte es denn sein, dass ihr jemand diese Geschichte erzählt hat und sie das im Nachhinein als verletzend empfindet?

Wenn sie sich gegen das Saubermachen wehrt – dann lass es doch einfach mal sein! Nicht für lange, das ist klar, aber wenigstens für so lange, dass SIE ins Grübeln kommt.

Und: Wenn Du sie dann sauber machst, dann mach' keine Pflegezeremonie draus! Tu, was nötig ist und fertig!

Ganz andere Möglichkeit:

Wenn Du wirklich den Eindruck hast, sie tut das absichtlich, könnte es denn sein, dass sie auf sich aufmerksam machen will? Ist familiär alles in Ordnung? Ich möchte Dir keinesfalls zu nahe treten, aber es könnte auch eine Art Hilferuf sein – DANN wäre "Konsequenz" natürlich genau das Falsche! Du musst die Ursache finden und die KANN in der Familie liegen, möglicherweise aber auch woanders.

Wie ist denn Euer Tagesablauf? Hast Du genug Zeit für sie? Vielleicht will sie einfach, dass Du (oder der Papa) sich mehr mit ihr beschäftigen?

Mir fällt auf, dass Dich die Kleine erst "letzten Montag" wegen der Sache in der Garage angesprochen hat. Tat sie das seit ihrem 1. Geburtstag noch nie? Weshalb ausgerechnet jetzt? Und Du schreibst, dass es JETZT ziemlich extrem ist mit dem in die Hose machen.

Na ja, das sind nur einige Gedanken, vielleicht helfen sie Dir …

Viele Grüße!

Markus

M8arkuxs65


Sorry, jetzt hab' ich Dich mit "p" geschrieben - typischer Papafehler ...

kwrageknb%är


@ Markus65 :)^

Was bei meinen Kindern hilfreich war, und auch meine Nerven ein wenig geschont hat, dass sie sich selber ausziehen mussten, wenn sie sich in die Hose gemacht haben und die Sachen in die Wäsche packen mussten, es ist nicht ganz so schön, die vollgepinkelten Klamotten anzufassen, auch für die lieben Kleinen nicht.

Dazu hat sie meine Tochter als intellektuell bezeichnet, weil sie schon viele Fertigkeiten hat, die andere Kinder erst später entwickeln.

Das kenne ich ;-D, und weil sie so intellektuell sind, haben die kleinen Mäuse auch ein sehr gutes Gespür, ihre Eltern zu manipulieren ...

Du versuchst sicher Dein Bestes, aber wenn sie wirklich "grinst", na ja, dann wird's Zeit, dass Du mal, ganz vorsichtig und natürlich ohne sie zu gefährden, zeigst, wer von Euch Beiden die "Chefin" ist!

Das hat Markus65 sehr schön formuliert.

Aber es kostet Kraft und Nerven, manchmal muss man den Kindern dann auch zeigen dürfen, dass man langsam aber sicher richtig sauer ist. Ich freundlich bleiben und ruhig erklären stimmt ja nicht mit Deinem Gefühl überein, und das merken die Kinder und nutzen dies für sich. Sind halt schlaue Wesen :-D

Viel Erfolg und starke Nerven *:)

kurag5enMbär


Ich freundlich bleiben

??? |-o

Soll heißen Immer freundlich bleiben

Jaja, mein Deutsch ist auch sehr viel ...

SKilvernPearl


Also, so wirklich mitreden kann ich da ja noch nicht, da meiner ja erst knapp n Jahr alt ist und von daher natürlich noch Windeln trägt. Aber meine Freundin hatte das gleiche Problem. Sie hat ihren Sohn dann, so ähnlich wie schon oben geschrieben, sich selber die Hose ausziehen lassen und wenn A-A drin war musste er es selber rauskratzen und in die Toilette tun. Das hat er drei Mal machen müssen und er war trocken. Vielleicht ne Anregung? :-/ :-/ ???

pvaba%lugxa


@ Markus65

Hallo, danke erst mal für deine ausführliche Antwort und für deine Ratschläge.

Ich bin immer noch der Meinung, Windeln, in denen die lieben Kleinen eben NICHT schön trocken sind, auch wenn sie nass sind, helfen ungemein! Du musst auch nicht immer sofort "losrennen" und ihr die Windel wechseln, wenn sie mal wieder eingemacht hat; ich habe nämlich den Eindruck, die Kleine spielt Katz' und Maus mit Dir!

Kann sein, das ich diesen Eindurck erweckt habe, dass die Kleine Katz und Maus mit mir spielt. Das tut sie aber nicht. Ich habe nochmal gründliche über alles nachgedacht. Es stimmt, dass Pampers den Kindern ein "trockenes" Gefühl vermitteln. Ursprünglich wollte ich mit Mullwindeln wickeln, was aber meine Hebamme damals (Nachsorge nach der Schwangerschaft) als absolut altmodisch und unpraktisch bezeichnet hat. Sie riet mir zu den Einwegwindeln. Damals ist mir das auch eingeleuchtet, da ich nach der Schwangerschaft sowieso nicht besonders gut drauf war und über jedwede Erleichterung froh war (hatte nach Kaiserschnitt eine Not-Operation und da sah es nicht gut aus - aber egal, es ist vorbei). Also griff ich Pampers, die die Kleine überhaupt nicht vertrug. Es folgten Fixies und andere Marken-Windeln. Alles unverträglich. Am Ende sind wir bei Aldi-Windeln angekommen, die endlich vertragen wurden. Aldi-Windeln weichen auch schneller durch als die Pampers, da sie nicht diesen Gel-Kern beinhalten. Dieser Gel-Kern in den Pampers hat unsere Kleine fast verbrannt. Nun hatten wir vor, die Kleine im Sommer nur in Unterhosen herumlaufen zu lassen, was aber dann nicht möglich war, weil sie eine wahnsinnig starke Erkältung (Schnupfen und Bronchitis mit eingelagertem Schleim hinter den Ohren - Gefahr für Mittelohrentzündung) hatte. Also haben wir hin und wieder an sehr heißen Tagen nur zur Unterhose gegeriffen, an den meisten kühleren Tagen aber wieder zur Windel. Ich wechsele schon seit Monaten die Windeln nicht mehr sofort, wenn die Kleine sagt, sie hätte Pipi gemacht. Lasse sie extra immer ein wenig länger am Po, damit sie auch das Nass-Gefühl erkennt. Aber das scheint ihr nicht besonders viel auszumachen. Denn heute war die Windel dermaßen durchgeweicht, dass die Flüssigkeit schon durch die Kleidung gedrungen war - und das gleich zweimal! Du siehst, ich renne nicht gleich los und wickele sofort. Wenn sie allerdings einen Haufen in die Windel gesetzt hat, dann stinkt das dermaßen, dass ich SOFORT die Windel wechsele. Du kannst dir nicht vorstellen, wie das Badezimmer nach dem Windelwechsel riecht ... *würg* Ich kann ihr die "braune" Windel nicht länger am Po lassen, weil sie da völlig wund wird und das tut ihr dann weh. Ich vermute ganz einfach, dass meine Kleine noch gar nicht realisiert, dass sie genau JETZT aufs Klo muss. Sie "merkt" es eigentlich erst, wenn es gerade passiert. Das heißt, dass sie es dann gar nicht mehr rechtzeitig aufs Klo schafft. Sie kommt ja auch zu mir und sagt mir, dass die Windel volll "A-A" ist. Unsere Kinderärztin hat mich auch darüber aufgeklärt, dass dieses Verhalten ganz einfach mit der Kontrolle der Schließmuskel zu tun hat. Sie sagt, dass ein Kind etwa ab dem 4. Lebensjahr diese Muskel kontrollieren kann - manche Kinder früher, manche aber auch erst später. Ein Kind tut nichts mutwillig oder aus Boshaftigkeit. Ein Kind geht ganz unbedarft ins Leben, kennt keine "bösen" Dinge und hat keine Ahnung davon, wenn es was "böses" angestellt hat. Das alles sei ein Lernprozess, den man mit der Zeit durchlebt. Die gute Frau hat gut reden. Aber dennoch leuchtet mir das ein. Und es steht ja auch überall geschrieben, dass es tatsächlich so ist. Ich sage dir ganz ehrlich, dass ich keine Lust habe, jetzt nochmal mit diesen altmodischen Mullwindeln zu arbeiten. Zum einen hat man dann den stinkenden Kot irgendwie auszuwaschen, das ganze Zeug irgendwie sauber zu kriegen - Kochwäsche oder wie auch immer. Die Erzieherinnen im Kindergarten sagen dasselbe wie die Kinderärztin. Sie wechseln bei der Kleinen auch mal die Windel, aber nur dann, wenn sie sichtbar "dick" ist und zu befürchten ist, dass sie gleich überläuft. Nun, ob das das Richtige ist, wage ich zu bezweifeln, weil da nämlich auch noch andere Kinder sind, die sie hänseln könnten und das könnte wiederum wieder traumatisch enden. Ach je. Im übrigen weiß meine Kleine sehr genau wer hier das Sagen hat. Sie ist keinesfalls aufmüpfig, sondern sehr gehorsam, was mich immer wieder verblüfft und wundert. Klar, sie testet - wie jedes andere Kind auch - ab und an mal ihre Grenzen aus. Aber sie weiß genau, wo und wann Schluss ist. Wir haben ein sehr freundschaftliches Verhältnis und die Kleine vertraut mir voll und ganz. Und das ist auch gut so, denn ich vertraue ihr auch in allen Dingen - bis auf die Sache mit den Windeln. Was das Erlebnis in der Garage betrifft (siehe mein erster Beitrag), so hat sie dies seit ihrem ersten Geburtstag immer mal wieder zur Sprache gebracht. Sie scheint sich tatsächlich selbst daran zu erinnern. Sie kennt ja auch die genaue Stelle, an der das Malheur passiert ist. Und ich werde nie ihren Blick und ihre Körperhaltung vergessen, als die ganze Geburtstagsgesellschaft in schallendes Gelächter ausgebrochen ist. In diesen großen fragenden Augen war alles drin: Fassungslosigkeit, Entrüstung, Enttäuschung, Peinlichkeit, Scham, Entsetzen und auch Furcht. Ich war dann zwar gleich zur Stelle und versuchte die Situation zu retten, in dem ich meiner Kleinen immer und immer wieder sagte, dass da doch gar nichts Schlimmes passiert sei und dass die Leute nur gelacht haben, weil das so lustig ausgesehen hat. Dabei habe ich ihr gezeigt, wie sie da stand. Aber sie ist heute noch der festen Überzeugung, dass sie AUSGELACHT worden ist. Kann das einer fassen? Ich nicht. In der Familie ist alles fantastisch, es könnte nicht besser sein. Wir leben in einer Harmonie, die nicht unbedingt alltäglich ist. Oma und Opa leben mit im Haus, wo die Kleine auch ganz gern hingeht und spielt. Ich habe nach den drei Jahren Elternzeit noch ein weiteres Jahr dran gehängt, weil ich selbst für mein Kind da sein möchte und die Erziehung nicht andere machen lassen will. Mit Freunden sieht es noch nicht so gut aus. Sie kam erst im Mai/Juni in den Kindergarten, wo es ihr sehr gut gefallen hat und wo sie auch sehr gern hingeht. Nun waren aber Ferien und die Kleine war die meiste Zeit mit uns Erwachsenen zu Gange, weil ja auch die meisten Kinder mit ihren Eltern im Urlaub waren. Am kommenden Dienstag geht aber der Kindergartenalltag wieder los und darauf freut sich meine Süße schon richtig! Vielleicht wächst meine Kleine ein wenig zu behütet auf. Aber wie soll sie nicht behütet aufwachsen, wenn die Geburt nicht einfach gewesen und sowohl für Kind als auch Mutter ein Risiko war. Wir sind eine richtige Familie, leben alle unter einem Dach, es gibt keinen Streit und wir kümmern uns alle sehr liebevoll um unseren Sonnenschein. Es ist also kein Hilferuf von ihr. Zeitmangel kann es auch nicht sein, da ich wirklich gemeinsam mit meinem Kind lebe und wir den ganzen Tag viele, viele Dinge gemeinsam machen. Sie äußert Wünsche, wir machen dies und das. Dann spielt sie auch mal alleine. Und wenn Papa von der Arbeit kommt, beschäftigt er sich liebevoll mit ihr - nicht nur ein paar Minuten, sondern vom Zeitpunkt seines Erscheinens zu Hause bis zum Einschlafen unserer Maus. Es ist alles hervorragend. Ich nehme jetzt einfach mal an, dass die Kinderärztin und auch die Erzieherinnen im Kindergarten Recht haben, wenn sie sagen, dass die Kleine einfach noch nicht so weit ist und dass es irgendwann mal im Kopf unseres kleinen Sonnenscheins "klick" macht und sie spontan auf Toilette geht. So erzählen das jedenfalls die meisten Leute, mit denen wir zu tun haben. Bei denen war das auch so gewesen. Ich werde jetzt auch nicht mehr lange herum fuhrwerken und Erklärungen abgeben. Meine Kleine muss das ganz allein von sich aus wollen und begreifen. Und das kommt auch so - das sagen Kinderärztin und Erzieherinnen im Kindergarten. Weder Vater noch Mutter halten beim Saubermachen eine Pflegezeremonie ab - das geht bei diesem Duft gar nicht. Da wird ratz-fatz die Windel runter genommen, der Po abgewischt, gründlich abgewaschen, neue Windel dran - fertig.

Mir fällt auf, dass Dich die Kleine erst "letzten Montag" wegen der Sache in der Garage angesprochen hat.

Das kommt wohl daher, weil wir letzten Montag zusammen die Garage in Ordnung gebracht haben. Da ist ihr das wohl wieder in den Sinn gekommen. Natürlich hat sie vorher auch darüber gesprochen. Seit ihrem 1. Geburtstag kommt dieses Thema immer wieder auf den Tisch. Es war also nicht zum ersten Mal letzten Montag.

Und Du schreibst, dass es JETZT ziemlich extrem ist mit dem in die Hose machen.

Ja, weil heute zweimal die Windel übergelaufen ist und meine Kleine einfach nicht verstehen wollte, dass das nicht sein muss und dass sie früher sagen soll, wenn die Windel nass ist. Hinzu kam dann zweimal diese nassen Unterhosen (ohne Windel). Und weil sie einfach nicht kapiert hat, was ich ihr da mit Engelszungen mindestens Tausend Mal erzählt habe, fand ich, dass es JETZT ziemlich extrem ist mit dem in die Hose machen. Kann sein, dass das falsch rüber gekommen ist. Sorry.

Hör mal, ich danke dir ganz herzlich für deinen Eintrag und dafür, dass du dir so viele Gedanken gemacht hast.

IHR SEID WIRKLICH ALLE SUPER HIER !!!

So, jetzt gönne ich mir erst mal Ruhe und schalte mal den Fernseher ein.

Viele liebe Grüße,

M,erixones


Also mein Sohn gerade 3 ist jetzt tagsüber sauber, ich habe es so gemacht wenn ich ihn morgens aus dem Bett hole ziehe ich ihm keine Windel an. Mir ist aufgefallen (er mag nicht aufs Klo nur aufs Töpfchen) aber das ist für mich auch erstmal in Ordnung das er es nicht gut findet wenn er AA muss und ich ihm dabei zugucke er sagt dann immer guck weg und wenn ich ihn permanent dran erinnert hab das er bescheid sagen soll oder gesagt habe er solle bitte aufs Töpfchen hat er gesagt er muss nicht und hat hingepieselt und gekackt wo er wollte. Da hab ich mir gedacht jetzt sagst du garnichts mehr und was ist er geht aufs Töpfchen wenn er muss ich muss nichts sagen er merkt wenn er muss und geht von allein. Danach kommt er zu mir und freut sich und erzählt mir das er was gemacht hat. Ich lobe ihn dann wie eine bekloppte ;-D und es klappt. Ich glaub ich hab ihn viel zu doll unter Druck gesetzt. Meine Cousine hat es mit ihrem so gemacht sie hat ein Heft gekauft und so kleine Aufkleber und hat zu ihm gesagt für jedes Mal wenn du auf Klo/Töpfchen Pippi machst gibts 1 Aufkleber und für AA 2 und wenn du 5 voll hast darfst du dir beim Kiosk was aussuchen. Er war in 2 Tagen trocken ohne Witz. Er war allerdings 3,5 ich glaub für kleinere ist die Methode nichts

Mtoni x69


Pabaluga,

So'n ähnliches Thema hatte ich auch und hab 'ne sehr merkwürdige Antworten von Isabelle30 bekommen.

:(v :(v :(v

So traurig und nervig Dein Problem auch ist, Geduld, Geduld, Geduld!!! Hört sich schwer an, IST AUCH SCHWER!!! Haben es selber durch!!! Nach vielem Schimpfen, ignorieren, NOCH MEHR schimpfen, alleine ausziehen lassen( suuuuper Idee, hat bei uns leider nicht geklappt) im ruhigen mit viiieeel Erklären hab' ich es total genervt aufgegeben

:°(!!! Habe also versucht es so hinzunehmen denn sie machen es nicht um einen zu ärgern, auch wenn Deine Tochter grinst. Lass sie Ihre Windel tragen. Mein Sohn hat auf'm Klo gepullert, aber zum Kackern brauchte er 'ne Windel. Hab' ich Ihm keine umgemacht, hat er bis zu 3 Tage nicht gekackert. Dann am 4. Tag hatte er so'ne Schmerzen beim Kackern und so geweint, das ich ihm sie wieder umgemacht habe und ihn so lange gelassen habe wie er wollte. ALLE Kinder sind schon fast nach der Geburt trocken, und ALLE können gleich MAMA und PAPA sagen. Lernt man die Leute näher kennen, haben die Kinder fast genau die Probleme wie unsere. Versuch Deine Tochter so zu nehmen wie sie ist, ist schwer, geb' ich ja zu. Unbewusst steht sie unter Druck, so klappt das nicht. Sie kommt alleine an und will nicht mehr, war bei meinem Sohn auch so, hätte ich niiiieeee für möglich gehalten. Halte durch, Du bist nicht allein mit dem Problem! Wünsche Dir alles Gute @:)

-oHas2e-


Hast du eine Ahnung, wie das müffelt?

Aber sicher! Ich habe das mitgemacht, bis mein Sohn 6 Jahre alt war´'!

Mjoni 6x9


Hase,

aber dann war das abgeharkt? Oder gab's Zwischenfälle?

pJa;balxuga


Wahnsinn

Hallo ihr alle!

Ich möchte ganz herzlich danken für eure Mühe, die ihr euch macht. Hätte nie gedacht, dass so viele Antworten und Ratschläge rüber kommen. Ihr habt mir ehrlich sehr geholfen und ich bin sehr froh ;-D

Liebe Grüße,

p}abaFluga


@ Hase

... 6 ... ???!!!!

Mach mich nicht fertig !!!!!

Hilfeeeeee!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kinder- und Jugendmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Säuglinge · Kinderwunsch · Sternenkinder · Kinder nach Geburtsmonaten


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH