» »

Röteln, Masern trotz Impfung?

_9Dahbliax_


Iatrogeno

Das sind alles keine unheilbaren Krankheiten!

Könnte aber eine daraus resultieren ;-)

NYeuerXMa|tt


vor welchen Krankheiten soll denn geschützt werden?

Kinderkrankheiten sind doch bei natürlichem Verlauf absolut harmlos.

Und Tetanus ist sowieso faktisch nicht vorhanden bei unter 50jährigen.

Diphterie ist eigentlich auch nicht vorhanden, also totaler Schwachsinn und Verblödung, bei diesem extrem geringen Erkrankungsrisiko seine Kinder dem Impfschadenrisiko auszusetzen!

Und dann muss man noch eines betonen:

Das sind alles keine unheilbaren Krankheiten!

Na ja,

der Schreiber dieser Zeilen ist absolut ignorant.

Wenn ein Kind an Masern verstirbt, kann man die Krankheit auch nicht mehr heilen, viellicht ist ja das gemeint.

Todesfallrate Masern liegt ca 1:1000 bis 1:20.000, je nach Quelle und Interpretations. Aber sie liegt ganz bestimmt nicht nahe null. Und ganz bestimmt Größenordnungen über möglichen Impfschäden mit Todesfolge. Für nichttödliche Langzeitfolgen sieht das Verhältnis ähnlich aus.

Bei einer Geburtskohorte von 700.000 Kindern würden ohne Impfung jedes Jahr also zwischen 35 bis 700 Kinder und Jugendliche alleine an Masern sterben.

Und das sind nur Masern!

Das ganze passiert nur deswegen nicht, da wir nur wenige tausend Masernfälle in den deutschsprachigen Ländern haben, Todesfälle somit nur als Einzelfälle auftreten. Aber die haben wir schon, so vorletztes Jahr in Hessen, oder mehrere SSPE Fälle in D und in Ö in den letzten Jahren.

Das sollen mir die Impfgegner erst einmal an Schäden zeigen, von Todesfällen ganz zu schweigen.

NYeueUrMatxt


BeatCH

1. Es gibt keine, ich wiederhole absolut keinen wissenschaftlichen beweis, dass maserngeimpfte Kinder besser vor Masern geschützt sind als andere!!

Nebenbei trifft dies auf viele anderen Impfungen auch zu.

Die Zahlen bei den Masernausbrüchen wie in Coburg sind völlig eindeutig für die Impfung, genauso wie die Zahlen in gut- und schlecht geimpften Populationen. Nebelwerferei.

2. Trotz Anfrage an zuständger Stelle vor Monaten, konnte oder wollte niemand die Kriterien und Studien (die es eben gar nicht gibt) herausrücken, was es braucht, damit eine Impfung zugelassen wird.

Die Kriterien stehen im Pink Book, und alleine für den neuen Rotavirusimpfstoff gab es Studien mit insgesamt über 70.000 Geimpften.

3. Es gibt keine Langzeitstudie die beweisen könnte, dass geimpfte kinder gesündern sind als ungeimpfte. Das gegenteil scheint gemäss der datenlage sogar wahr zu sein.

Dazu war man wissenschaftlich-technisch vor Jahrzehnten nicht in der Lage. Heutzutag müsste man dafür massenweise Kinder absichtlich bei impfpräventablen Krankheiten krank werden lassen. Und alleine die Wiedereinführung von Masernpavillions, also eigenen Krankenstationen nur für Masernkranke Kinder, die es in vielen Krankenhäusern früher gab, läßt mich daran Zweifeln, dass die Kinder heute in der Gesamtheit kränker sind als in der Vorimpfära. Das scheinen mir eher ideologische Nostalgieträume zu sein.

4. Jeder Impfung enthält zusätzliche toxische Konservierungsstoffe. Das diese Probleme verursachen können ist eigentlich bekannt. Wie häufig die negativen auswirkungen aber wirklich sind, besteht keine Studie

Typischer, immer wieder gerne gemachter Impfgegnerfehler von Leuten die keine Ahnung haben. Frage: Welche Konservierungsstoffe ist in der MMR-Impfung?

Antwort: Keiner, ist nämlich eine Lebendimpfung, jeder Konservierungsstoff würde den Impfstoff zerstören.

bLeGkxa


MMR-Impfstoffe ...

... enthalten neben Hühnereiweiss u.a. in geringer Dosis das Nervengifts Neomycin, ein Antibiotikum. Bei oraler Gabe wirkt es stark schädigend auf das Zentralnervensystem (neurotoxisch). Niemand kann sagen, ob auch die subkutane Verabreichung (spritzen unter die Haut) bei einzelnen nicht auch zu Nervenschädigungen führen kann.

Bei Allergien weiss man inzwischen, wo man suchen muss (z.B. IgE oder einfach Sichtprüfung bei Hautproblemen), bei neurologischen Problemen weiss man es nicht.

Kontraindikationen sind:

- Bei bekannter Allergie gegen Bestandteile des Impfstoffes, besonders bei Überempfindlichkeit gegen Hühnereiweiß und Neomycin. Zurückstellung bei fieberhafter Erkrankung und akuter Infektion.

- Bei Personen mit abgeschwächter Immunantwort sollte nicht mit der MMR-Vakzine (Masern, Mumps, Röteln) geimpft werden.

- Während der Schwangerschaft ist die MMR-Vakzine kontraindiziert.

b3eka


Neomycin + Gelatine

Laut einer Broschüre des italienischen Gesundheitsministeriums [[http://www.ccm.ministerosalute.it/resources/static/campagne/mpr/brochure_TEDESCO.pdf]] scheint hauptsächlich die Gelatine für Impfkomplikationen verantwortlich zu sein.

Das Antibiotikum Neomycin wird als Konservierungsmittel / Bakterizid beigemischt.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kinder- und Jugendmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Säuglinge · Kinderwunsch · Sternenkinder · Kinder nach Geburtsmonaten


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH