» »

Starker Reizhusten

JNackxey4 hat die Diskussion gestartet


Mein Sohn (14 Monate) leidet seid Dienstag an starken Reizhusten. Heute akllerdings so stark das er sich immer übergeben muss wenn er hustet. Die Kinderärztin hat ihm am Freitag keinen Hustensaft verschrieben. Jetzt habe ich Angst wenn ich heute Nacht schlafe das ich das nicht höre wenn er spuckt und evtl. keine Luft mehr bekommt. Kann ich heute noch was für meine Maus tun. Hoch legen oder so? Schnupfen hat er auch.

Antworten
mtellii29


Bei sehr starkem Reizhusten gebe ich meiner Tochter nachts den Silomat Hustensaft, damit sie einigermaßen schlafen kann und dann wird ein großes Kissen unter ihre Matratze gepackt. Das hilft dann schon etwas. Gute Besserung deinem Sohn @:) *:)

JtaMckey"4


Dankeschön, das werde ich heute Abend gleich mal ausprobieren

D5elp8hin2x3


hallo

mein sohn hatte es vor einigen wochen auch,da war er noch keine 3 j alt,ich hatte so angst wie du ich habe ihn abends um 23 uhr zu mir geholt samt bett,da er noch im gitterbetliegt wo er raus kann!aber mir war es zu riskant ihn alleine zu lassen.

alles gute *:)

p e--vpxe


Husten

Der Husten in an sich ein recht produktiver Mechanismus, der nicht unterdrückt werden sollte und bei dem selbst oft schleimlösende Mittel wenig bringen. Oft wird der Schleim ausgebrochen, was nicht unbedingt "unförderlich" ist. Bei 14Monaten alten Kindern kann man eigentlich auch davon ausgehen, dass sie an ihrem "Hustenschleim nicht ersticken", auch wenn sie eine recht unleidliche Zeit dadurch haben.

Silomat & Co. sind hustenstillende Medikamente, die dem natürlichen Husten entgegenwirken und eigentlich nur genommen werden sollten, wenn der AZ sich stark verschlechtert oder auf Dauer gar keine Nachtruhe mehr zustande kommt.

Wenn die Ärztin GAR KEIN Mittel verschreibt, und Du dagegen einen Hustenstiller gibst, ist das mehr als "kontrainzipiert". Du solltest das mir der Ärztin besprechen oder aber den Arzt wechseln, wenn Du kein Vertrauen hast und eigenmächtig Medikamente verabreichst.

Du kannst nebenher für feuchte Zimmerluft sorgen z.B. mittels feucht aufgehängter Tücher; dem Kind viel Flüssigkeit anbieten (viel Wasser oder ungesüßte Tees z.B. Huflattich, Fenchel, Thymian, Kerze, Anis, ... je nach Symptomen) oder die Brust vorn und hinten mit 10%igem Lavendelöl einreiben (schauen, wie es das verträgt), das Kopfkissen während der Nacht etwas höher lagern und ansonsten immer darauf achten, ob evt. andere Symptome (Fieber, Schmerzen etc.) hinzukommen, die eine erneute ärztliche Vorstellung nötig machen könnten. Auch Brustwickel werden in diesem Alter oft mir viel Erfolg angewandt. Diese mal eben zu benennen, spränge sicher den Rahmen... - darüber kann man sich aber eingehends informieren.

Es kommt natürlich auch immer darauf an, welche Einstellungen man zu Erkrankungen bzw. Medikamenten bei Kleinkirndern hat und wieviel Zeit und Aufwand man gewillt ist, für's Kind aufzubringen bzw. sich damit zu beschäftigen ...

Gute Besserung, Pépé!

JDac`kexy4


Es ging nicht darum das die Kinder an Ihrem Hustenschleim ersticken sondern das sich die Kinder im Schlaf übergeben. Und wenn dann mal was in den falschen Hals kommt?? Ich denken die meisten Eltern möchten Ihren Kindern so wenig Medizin wie möglich geben. Wenn mein Kind aber kine Sekunde schlafen kann gebe ich Ihm etwas. Wickel beim Einjährigen sind schwierig. Eigentlich war meine Frage nur was ich an diesem Abend für Ihn tun könnte weil er sich wirklich Abends 4x vom Husten übergeben hat. Heute hat es sich beruhigt aber trotzdem werde ich Ihn bei der Ärztin heute vorstellen.

D@elp$hin23


wir waren fast im KH!!!

mein sohn hat seinen husten auch nicht weg bekommen mit dem abhustsaft.gestern war es wieder alles so trockener reizhusten das er am abend keine luft mehr bekommen hat,die atemwege wurden bei jedem husten enger so schien es mir!sind fast im KH,aber als er einschlif ging es bis heute mit feuchtentüchern gut...wir haben entlich antibiotika bekommen.mal sehen ob es jetzt besser wird.. :°( :°(

siet dem KIGHA fast 2 1/2 moin durchgehend krank,wenn dann sind es nur wenige tage wo er gesund ist...

HEase1x011


Bei einem 14 Monate alten Kind wäre ich aber wirklich extrem vorsichtig mit Hustenstillern. Wenn, dann sollte sie der Arzt verordnet haben. Es gibt die Möglichkeit tagsüber Schleimlöser und abends Hustenstiller zu geben. Aber echt nur, wenn der Arzt das so sagt. Ansonsten wäre ich vorsichtig.

Erleichterung bringen hoch lagern und kalte, feuchte Raumluft.

Gute Besserung!

JSackxey4


Vielen Dank für Eure Antworten. Hustenstiller habe ich nicht gegeben. Meine Kinderarztin hat Ihn noch mal abgehört. Die Lunge ist toi toi toi nicht betroffen. Er muss halt 3x täglich inhalieren. Aber dieser Brechreiz war echt schlimm da überlegt man ob man den Kindern was gutes tun kann. Ich stelle mir das nicht sehr schön vor mich immer übergeben zu müssen falls ich mal husten müsste. Aber vielen lieben Dank die Tücher habe ich nun auch aufgehängt. Mal schaun.

Hfase;1H0x11


Ich weiß was in dir vorgeht. Ich habe das Thema mit beiden Kindern durch. Nicht schön und so manche Nacht geht drauf. Ich wünsche dir viel Kraft und deinem Kleinen, dass er nicht so viel husten muss und auch schlafen kann :)*

A4ngiqex31


Das hat unserer Tochter echt geholfen!!

Unsere Lena (20 Monate) hatte bis vor einigen Tagen auch ganz heftigen Reizhusten. Habe mir von meinem Kinderarzt ein Rezept für das Leihen eines Inhalationsgerätes geben lassen und seit wir 3 mal täglich inhalieren, ist der Husten nachts fast weg.

Besprech das mal mit dem Kinderarzt und vorallem ist es ohne Hustenstiller und dem ganzen Zeug.

LG, Angie

H!ilPdemxa


Ja inhalliern ist gut und ichhabe gute Erfahrungen mit Acc Schliemlöser gamcht und bloss nichts für die nacht geben einersteis löst man den Husten dann wieder unterdrücken.Auf allle fälle zum Arzt der soll dir was geben vorm WE!!!!!!!!!!!

Und schlae mit wasser auf die [[http://Heizung.Net]] zu warm im Zimmer und viel zu trinken geben ich kenn das ich habe mir auch schon die nächte um die Ohren geschlagen mit nem Hustekind;O(

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kinder- und Jugendmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Säuglinge · Kinderwunsch · Sternenkinder · Kinder nach Geburtsmonaten


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH