» »

Entwicklungsverzögerung

JEantina BMosse hat die Diskussion gestartet


Mein Sohn ist 3Jahre alt.Er gilt als entw.verzögert,dh.er ist spät gelaufen,hat motorische Defizite(Wahrnehmungsstörungen) und spricht kaum mehr als 3 Wörter. Verstehen tut er alles. Er bejaht durch nicken und verneint durch Kopfschütteln. Wer hat auch ein solches Kind und kann mir weiterhelfen bzw. Mut zusprechen? Ich bin manchmal ziehmlich am Ende.

Antworten
CYori*nna Sx.


Hallo...

Mein Sohn hatte ähnliche Probleme.Er ist dann zur Frühförderung gegangen.

Frag doch mal beim Kinderarzt oder im Kindergarten nach ,ob bei euch in der Nähe eine Frühförderstelle ist.

Gruss,Corinna

L^ünxn


Hallo Janina

Hey Janina !

Ich bin Erzieherin und habe sehr viel mit Kindern mit Behinderungen und Entwicklungsverzögerungen gearbeitet.

Mein Rat an Dich:

Such die Frühförderstelle auf und frage nach bestimmten Gruppen die dir helfen können. Meist haben diese auch Selbsthilfegruppen, wo sich die betroffenen Kinder und auch Eltern treffen und austauschen können.

Viel Spaß mit Deinem Kleinen

LG

J#anVina


Re: Entwicklungsverzögerung

Hallo Lünn,

Mein Kleiner bekommt seit einem Jahr Ergotherapie,Frühförderung und Logopädie.

Wobei wir Logopädie jetzt abgebrochen haben. (Grund:mangelnde Kooperation)

Ab Sommer bekommt er einen Platz in einer integrativen Kindergartengruppe. Das beruhigt schon ein bisschen.

Trotzdem frage ich mich ,wie soll es nur weitergehen? Ich kenne leider keinen ähnlichen "Fall"

GsabiI26Ulm


"Re: Entwicklungsverzögerung"

Hallöle an alle, ich bin sehr verzweifelt denn meine eben erst 4 jahre alt gewordene Tochter Anna hat eine entwicklungsverzögerung, Sprachverzögerung und Entwicklungsstörung. Das ganze äußert sich so, dass sie die kinder im kiga schlägt, immer zu schreit wenn ihr was nicht passt, sich selbst schlägt, an den haaren reisst, usw. wir haben im haus hunde und wenn wir im garten sind und die hund esind auch da, dann schlägt, tritt oder fährt mit dem dreirad oder fahrrad über sie. sie schlägt sie mit stöcken oder schmeisst mit steinen nach ihnen. Anna reisst auch immer die schönen blumen ab oder pflückt die noch unreifen beeren. Man kann ihr noch so oft erklären das sie das nicht darf oder mit ihr schimpfen. es ist ihr gleichgültig. sie macht es immer wieder. heute hat sie unserem katzenbaby die nase pink angemalt. ich stand kurz vor nem nervenzusammenbruch! Wir tun wirklich alles was uns möglich ist(z.B. ergotherapie,logopädie ), ich kann mein kind nicht verstehen ??? ich geh langsam kaputt und weiß mir nicht mehr zu helfen!

STand ra^ Px.


Hallo,

meine Tochter (16 Monate) hat eine motorische und sprachliche Entw.verz. Außerdem wird eine muskuläre Hypotonie vermutet.

Uns wurde angeraten eine genaue medizinische Diagnostik machen zu lassen. Wer hat Erfahrung damit? Ist es nicht eine furchtbare Plage für die Kinder die ganzen Untersuchungen über sich ergehen zu lassen? Würde Krankengymn. und Frühförderung nicht ausreichen?

Gruss Sandra

u\hocx1


Re: Entwicklungsverzögerung

Hallo Sandra P.

unser Sohn ist mittlerweile vier Jahre alt. Man hatte bei ihm in einem ähnlichen Alter, wie Deine Tochter momentan ist, auch die Diagnostik, motorische und sprachliche Entwicklungsverzögerung und Hypotonie gestellt. Zwischenzeitlich haben wir einen ganzen Berg, der von den Ärzten empfohlenen Untersuchungen durchgemacht (EEG, Kernspintographie des Gehirns, humangenetische Untersuchung, Orthoptik, sozialpädagogische Untersuchung durch Psychologen, usw.). Darüber hinaus ist unser Sohn seit all diesen Monaten und mittlerweilen Jahren sowohl in ergotherapeutischer Behandlung, also auch in der Betreuung druch eine Mitarbeiterin des HPZ (heilpädagogischen Zentrum), als auch Logopäthie. Zusammenfassend läßt sich sagen, daß all die Untersuchungen entweder keinen Befund (es war nichts feststellbar) oder nur die allgemeine Aussage bestätigten, daß eine Entwicklungsverzögerung vorliegt. Die therapeutischen Maßnahmen bringen auf jeden Fall einen Fortschritt und helfen unseren Sohn sich im Alltag zu behaupten. Wobei nachwievor eindeutige Unterschiede zu gleichaltrigen Kindern vorhanden sind. Unser Ziel, daß unser Sohn einmal auf eine ganz normale Grund- und Hauptschule gehen soll, wurde bisher von allen "Spezialisten", für nicht zu erreichen eingestuft. Bisher haben wir uns jedoch noch nicht ins Bockshorn jagen lassen und wir werden auch weiterhin all diese Maßnahmen/Therapien fortsetzten, um ihn so weit wie möglich zu helfen. Letztendlich ist für mich über diese Zeit zur Gewissheit geworden, daß ein mehr oder minder starker Defekt des ZNS (Gehirn) vorliegt und gerade in diesem Bereich ist die Schulmedizin noch in den Kinderschuhen.

S3usu8x3


Mein Neffe..

Hallo!

Also, was ich hier gelesen habe, kenne ich irgendwoher..

Mein Neffe(wird im Dezember 3) ist laut Kinderärztin auch 6 Monate zurück. Er spricht nur Mama, Papa, Oma, Opa.. Essen kann er nur, wenn im Fernseher Werbung läuft und meine Schwester muss ihn noch füttern! Er kaut auch noch nicht, bekommt also alles mehr oder weniger in Breiform! Inzwischen geht er auch zur Ergotherapie.. Wäre Logopädie nicht auch noch sinnvoll?

Mal eine Frage: Kann das damit zusammenhängen, dass er keinen Kontakt zu anderen Kindern hat?

Er bekommt sozusagen jeden Wunsch von den Augen abgelesen und muss sich dadurch nicht verständigen..

Vielleicht hat jemand eine Idee, was man machen könnte?

Danke im Vorraus!

Susu

B*eatCxh


Re an alle, insbesondere Janina, Gabi, Sandra, uhoc1

Hallo zusammen

Auch mein Kind (jetzt 5.5 Jährig) leidet oder teilweise litt zumindest unter den angegebenen Störungen.

Es sprach nicht, hatte eine tiefe Frustrationstolleranz und schrie deshalb oft, weinte viel, spielte nicht mit anderen Kindern, hatte Zwangshandlungen und schien vieles nicht zu verstehen. Ausserdem hatte es eine leichte hyperaktivität und schnell Angst. Das so grob sein Zustand bis vor 1,5 Jahren. Heute beginnt es zu reden, das weinerliche und schreien hat sich normalisiert inkl das hyperaktive. Es fängt an mit den Geschwistern zu spielen und auch die Angst hat sich normalisiert. Es versteht immer mehr und ist auch allgemein viel zufriedener. Noch ist vieles nicht normal, aber es geht wesentlich besser. Wir hoffen, es normal, event. ein Jahr später, einschulen zu können.

Diese Fortschritte erreichten wir dank einer Therapie, welcher die organischen Defizite und Belastungen die unsere Tochter hat(te) kuriert bzw kurierte. Die meisten unserer Kinder (wie meine Tochter auch) mit solchen und ähnlichen Probleme haben nämlich aufgrund neuerer Forschungen organische Defizite und/oder Belastungen die mit der Fehlleitung des Immunsystemes und der Stoffwechsel zu tun haben, weshalb diese Kinder oft (aber nicht immer, unsere Tochter zB kaum) auch körperliche Auffälligkeiten/Probleme haben. Da die Belastungen/Defizite bei jedem Kind anders ist, nützt es nichts, wenn ich Euch die Therapie unserer Tochter angebe.

Das gute ist aber, dass durch gewisse Laboruntersuchungen die meisten der möglichen Defizite/Belastungen entdeckt werden können.

(Jedoch gehören die Untersuchungen die uhoc erwähnte nicht dazu.) Der Nachteil ist bei diesen Laboruntersuchungen, dass nicht alle, aber viele davon nicht kassenpflichtig sind (kosten!).

Wie gesagt sind das neuere Erkenntnisse, teilweise direkt aus der internationalen Forschung, so dass es kaum echte (Dr. med) Ärzte im deutschsprachigen Raum gibt, die dies kennen und auch anwenden.

Damit Eltern und auch Ärzte eine Handhabe haben, unter welchen Defiziten /Belastungen das eigene Kind leiden könnte, habe ich aus den wissenschaftlichen Erkenntnissen der Forscher und Ärzten einen Fragebogen konzeptiert, welcher ausgefüllt Indizien dazu liefert. Daraus kann man einige mögliche defizite erkennen und so die allfälligen Laboruntersuchungen einschränken. Sende diesen Fragebogen jedem zu, brauche dazu einfach eine Mailadresse, darf auch eine Anonyme sein.

Später wenn mir jemand sagt in welcher Gegend er wohnt, könnte ich ihm vielleicht via meine Kontakte zu Elternverenigungen etc einen Arzt vermitteln, der sich zumindest teilweise mit der Sache auskennt.

Denke dies alles wird für Euch sehr neu sein, so wie es für mich vor 1.5 Jahren war. Die Fortschritte meiner Tochter und auch anderer Kindern die ich kenne welchen diesen Weg gingen, sind so wunderbar, dass ich Euch allen rate, diesen Weg zu prüfen. Es tut mir so weh, wenn ich all die Kinder sehe, die vor 1.5 Jahren so ähnlich waren wie meine Tochter und diesen Weg nicht geprüft und eingeschlagen hatten und denen es jetzt nicht halb so gut wie unserer Tochter geht.

Füllt den Fragebogen aus, lasst Euch von mir Unterlagen und links angeben und prüft die Sache. Denke dass Ihr mit diesen Informationen Euch dann selbst überzeugen könnt.

Noch einen kleinen Nebenhinweis: Verhaltenstherapeutische Massnahmen unterstützen die Therapie, weshalb Ihr sie nicht einstellen solltet. Oft hat man aber die falsche Therapie oder die falsche Person.

Für viele Kinder ist ABA (Loovas) die beste Therapie. Wenn Ihr gooogelt findet Ihr sicher was dazu. Da ich hier keine überdurchschnittliche Kenntnisse habe, kann ich dazu aber nicht mehr sagen.

Unseren Kinder kann geholfen werden, auch wenn die Medizin hioer teilweiose nioch in den kinderschuhe steckt, wie es Uhoc richtig schrieb.

Liebe grüsse

Beat

LparaxF


Hallo, meine Tochter ist 2,5 Jahre alt und kann noch nicht laufen, sie ist humangenetisch untersucht worden und das war negativ, Sie hat eeg bekommen auch alles in ordnung, die Entwicklung war bis zum 12 monat in Ordnung und von da an ist der Kopfumfang auf 44 cm geblieben. Als nächstes steht kernspint im januar an allerdings erwartet man auch da keinen Erfolg. Eine Muskelhypotonie hat man im Bezug auf das laufen festgestellt und das soll sich auch bis zum 3 Geb. legen Krankenngyymnastik,Frühförderung haben wir alles. Aber warum ist der Kopf bislang stehen geblieben kann es daran liegen das sie im Alter von 12 monaten einmal auf den Kopf gefallen ist allerdings Ohne Gehirnerschütterung? Die Sprache ist zwar auch verzögert aber sie kommt, geschllafen hat sie bis vor 6 monaten 18-19 Stunden am Tag incl. Nacht. Hat sie Ihre Entwicklung vieleicht verschlafen. Wer hat oder kennt einen ähnlichen Fall und kann mir da weiterhelfen?

Wie schon Gesagt ansonsten ist sie ein ganz normales Kind.

Lara F.

MjaL@a


Re: Entwicklungsverzögerung

Re: Hallo, mein Sohn ist jetzt 8 Jahre alt, und wir haben den Verdacht auf eine Entwicklungsverzögerung. Wir sind jetzt durch die Schulzeit darauf gekommen. Haben aber noch keine Ärztlichen Untersuchungen hinter uns, demnächst erst. Bin aber an dem Fragebogen von BeatCh.

eWinfachxich


Re..

An alle! Informiert euch bitte mal über das KISS-Syndrom.Es kann zumindest ein bischen helfen(wenn vorhanden und behandelt) Wahrnehmung,Sprache und Motorik zu verbessern. [[http://www.kiss-info.de]] oder [[http://www.kiss-kid.de]] oder [[http://www.kisskinder.de]]

Kbrisxs


Re: Entwicklungsverzögerung

Hallo Beat,

wir haben auch ein Problem. Unser Sohn wird im Januar 4 Jahre alt und wir haben auch schon alle Ärzte hinter uns. Er spricht nur ein paar Worte deutlich und den Rest versucht er in den letzten Monaten in einer Vokalsprache hinzubekommen. Wir verstehen ihn dann meistens aber für fremde ist es sehr undeutlich. Zur Zeit bekommt er einmal die Woche Logopädie. Seit August ist er im Kindergarten. Er freut sich jetzt auch hin zu gehen aber er ist immer etwas bedrückt, wenn er nach Hause kommt. Seit der Zeit fangen auch etliche Ticks, wie z. B. Schultern zucken, u.s.w. unter anderem auch Nägel kauen. Ich würde mich freuen, wenn Du mir diesen Fragebogen zusenden könntest.

Danke Krissi

BreaxtCh


brauche noch eine Mailadresse, wo ich einen Anhang mitsenden kann

Gruss

Beat

CEelin7es_M(ama


Tip

hallo,

schaut doch einfach mal hier vorbei:

[[http://www.muskulaere-hypotonie.de.vu]]

liebe grüsse

doreen

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kinder- und Jugendmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Säuglinge · Kinderwunsch · Sternenkinder · Kinder nach Geburtsmonaten


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH