» »

Mein Sohn (14 Tage alt) übergibt sich ständig

a(ngeXl7x2 hat die Diskussion gestartet


Mein kleiner Sohn übergibt sich permanent nach einer Mahlzeit. Da ich nicht stillen konnte, füttere ich ihn mit Aptamil 1. Im KH bekam er Pre Aptamil und dort sagte man mir das ich zuhause auf das 1er umstellen soll. Von dem Pre hat er auch viel hochgewürgt aber im Moment kommt es uns sehr extrem vor. Kann es vielleicht an der Nahrung liegen?

Antworten
MPerYionxes


Also mein Sohn war auch ein sog. Spuckkind gut er hat jetzt nicht unbedingt gewürgt es kam er mal so ein kleiner Schwall raus. Die Hebi meinte das kann davon kommen wenn die so hastig trinken und dabei Luft schlucken das denn was wieder raus kommt. Ich habe dann diese anderen Sauger genommen wo nur dieser lange Nippel dran ist nicht diese Kiefergeformten damit wurd es ein bisschen besser. Oder lass ihn beim Trinken zwischendurch auch mal ein Bäuerchen machen, nicht nur am Schluss

c;osimxa83


Hallo! *:)

Haben die dir auch gesagt, WARUM du auf die 1er umstellen sollst?

Der einzige adäquate Ersatz für MuMi ist Pre (gleicher Kaloriengehalt, adaptiertes Eiweiß).

Ich würde ihm weiterhin mindestens bis zum Beginn der Breifütterung (7.Monat), besser noch bis zum Einführen der Kuhmilch und dem Mittessen am Familientisch (2. Lebensjahr) Pre füttern. Und zwar NACH BEDARF nicht nach Zeitplan. Wenn du stillen würdest, würdest du ja auch nach Bedarf füttern. Und deine Milch würde sich auch nicht plötzlich verändern. MuMi bleibt in ihrer Zusammensetzung über die gesamte Stillzeit weitgehend gleich. Warum sollte man dann bei Ersatzmilch mehrere Arten benötigen? 1er, 2er und 3er Milch wurden nur erfunden, um Kinder länger satt zu machen, sie z.B. zum Durchschlafen zu bringen. Das widerspricht aber der Natur eines kleinen Kindes.

[[http://www.br-online.de/umwelt-gesundheit/thema/liebesstrategien/steinzeitbabys.xml]]

Warum konntest du nicht stillen?

Hast du eine Nachsorgehebamme? Die kann vielleicht weiterhelfen, wenn du ihr zeigst, wie du dein Kind fütterst.

Das Problem bei Saugern ist, dass die Nahrung herausfließt, ohne das die Kleinen viel dazu beitragen müssen. Das kann dazu führen, dass sie zu hastig trinken (besonders dann, wenn zuviel Zeit zwischen den Mahlzeiten liegt) und zuviel Luft schlucken. Bei einem so kleinen Baby sollten nicht viel mehr als 2-3 Stunden zwischen den Mahlzeiten liegen, auch nachts nicht.

Wie Meriones schon schrieb, könnten die anatomisch (also wie Brustwarzen) geformten Sauger Abhilfe schaffen. Und das Bäuerchen zwischendurch. Der Kleine kann ruhig ein paar Pausen machen zwischendurch. Er muss die Flasche nicht am Stück leer trinken. So kleine Würmchen schlafen gernen übers Trinken ein. Lass ihn kurz schlummern, massiere ihm währenddessen sanft mit kreisenden Bewegungen das Bäuchlein. Die Milch kannst du mit einem Flaschenwärmer warmhalten, allerdings nicht länger als 1 Stunde. Danach lieber wegkippen und neu machen. Die optimale Trinktemperatur ist 37°C.

Liebe Grüße und alles Gute für deine junge Familie!:)*

c`osioma83


Hab ich gerad noch gefunden:

Anfangsnahrung mit dem Zusatz "Pre" auf der Verpackung kommt der Muttermilch am nächsten und ist deshalb für gesunde Neugeborene die erste Wahl. Sie enthält als einziges Kohlenhydrat Milchzucker (Laktose). "Da Pre-Milch genauso dünnflüssig ist wie Muttermilch, sollte sie mit einem Teesauger gefüttert werden", , empfiehlt Ute Christ-Sörger, Expertin bei der Milupa-Mütterberatung. "Das Baby soll sich genauso anstrengen wie an der Brust, damit es ein gutes Sättigungsgefühl entwickelt." Fünf bis sechs Fläschchen gelten als Leitmaß, das Baby darf jedoch so viel trinken, wie es möchte. Produkte mit "LCP" oder "LC-PUFA" enthalten Fettsäuren, die auch in der Muttermilch vorkommen. Diese sind wichtig für Gehirn, Nervensystem und Sehvermögen.

Grüßle! @:)

FEisc:hi


Mein Sohn (14 Tage alt) übergibt sich ständig!

Geh mit dem Kleinen zu einem Arzt. Wenn möglich gleich morgen.

Es könnte sich um einen Magen-Pförtnerkrampf handeln. Sprich den Arzt darauf an! Manchmal kommen die selber nicht drauf.

Nach einer harmlosen Ultraschall-Untersuchung weißt du mehr.

Da ich immer sehr lange gestillt habe, kann ich dir leider über Babynahrung keine Tipps geben. Außerdem ist das zu lange her :-)

Ich wünsche euch beiden alles Gute.

a'nge'lx72


@cosima

Danke für die ganzen guten Tips. Ich werde es auf jeden Fall ausprobieren...zumindest schonmal mit den anderen Saugern. Kann ich denn, jetzt wo ich die 1er Nahrung füttere, einfach so wieder auf die Pre umstellen ohne das ich dem Magen von meinem kleinen Wurm schade?

cQosiRma8x3


Hallo! *:)

Hat er die Pre denn gut vertragen? Dann dürfte es eigentlich kein problem sein. Schon garnicht, wenn du wieder zur Aptamil greifst.

Ich hab eben gesehen, dass es von Aptimil eine AR (Anti reflux) Nahrung gibt, allerdings ist diese keine Pre, hat aber den selben Kaloriengehalt (67 kcal) wie MuMi und Pre. Dann kann man diese wahrscheinlich auch nach Bedarf füttern.

Die AR-Nahrung ist mit Johannisbrotkernmehl angedickt, was dem Spucken entgegenwirken soll. Ich würde allerdings nur im Notfall zur AR greifen, da Aptamil selbst schreibt, man solle nur in schweren Fällen des Spuckens und nach Absprache mit einem Arzt diese Nahrung verwenden. [[http://www.aptamil.de/de/site/unsere_produkte/besondere_ernaehrung/Besondere_Ernaehrung.php]]

Es besteht auch die Möglichkeit eine Nahrung, die vom Kind gut vertragen wird mit Nestargel selbst anzudicken.

[[http://www.babyservice.de/Beba/Produkte/Nestargel.htm?sid=a401a747-8335-4c70-9275-aaa301304f59]]

Nestargel besteht auch zum allergrößten teil aus Johannisbrotkernmehl, ist daher weitgehend unverdaulich. Wenn du es also in Pre einrührst, kannst du weiterhin nach Bedarf füttern.

Viele Mütter dicken die Milch mit Reismehl o.ä. ein, dieses bringt allerdings zusätzliche Kalorien in die Milch, was man wiederum bei der Trinkmenge und Häufigkeit beachten muss. Außerdem wird das in fertigen Milchnahrungen optimal eingestellte Nährstoffgleichgewicht zum Negativen verschoben. Dies kann auf Dauer zu Übergewicht und bei empfindlichen Kindern auch zu Verdauungsschwierigkeiten führen.

Wervolle Tipps findest du auch hier:

[[http://www.babyernaehrung.de/speikind.htm]]

Nochmal zusammengefasst:

1. Zur Pre zurückkehren und diese mit Teesauger nach Bedarf füttern.

wenn das nicht hilft

2. Pre mit Nestargel laut Anleitung eindicken und mit geeignetem Sauger (Größe 2) füttern

wenn auch das nicht hilft

3. Mit dem Kinderarzt sprechen und organische Ursachen (Anatomie, Unverträglichkeiten) ausschließen, eventuell auf Spezialnahrung (AR, Soja-Nahrung,....) umstellen

Und: Immer fleißig Bäuerchen machen und massieren, massieren, massieren! ;-)

Liebe Grüße aus der Weihnachtsbäckerei! :-D

ANnne Dxeclos


Hallo Angel,

meine älteste hat damals auch sehr lange Pre Nahrung bekommen, weil sie sie andere einfach nicht vertrug. Irgendwann bin ich dann auf Milumil umgestiegen, aber erst nach etlichen Monaten. Eine andere hat die Hyponahrung nicht vertragen, wieder eine andere hat nur Hyponahrung bekommen und meine jüngste wiederum ist mit der Hyponahrung ganz schnell unterernährt gewesen, sie bekam nach 10 Tagen schon das richtig fette Milumil für grosse Kinder.

Also, probiere einfach aus. Umstellen kannst du von einer Mahlzeit auf die nächste.

ajngel7x2


@cosima

Gruß zurück aus meiner Weihnachtsbäckerei :-D

Vielein Dank für Deine guten Tips. Ich werde morgen wohl mal beim Kinderarzt oder meiner Hebi anrufen und das abklären mit dem Umstellen.

Vielleicht hätte ich wirklich bei der Pre bleiben sollenund nicht das machen was die mir im KH gesagt haben. Aber man denkt ja immer die müssen die Ahnung haben.

Natürlich hätte ich viel lieber gestillt, aber ich hatte, wie auch shcon in meiner ersten SS, sehr starke Schmerzen in den Brustwarzen. So starke Schmerzen das ich stundenlang hier gesessen und geheult habe. Daraufhin habe ich mit meiner ersten Hebi gesprochen und sie hat mir deshalb vom stillen abgeraten. Habe seit der Geburt eine andere Hebi, die da allerdings die Gründe, warum ich nicht stillen möchte, nicht wußte. Jetzt, im nachhinein sagte sie mir, ich hätte es versuchen sollen, vielleicht wären die schmerzen weggegange.

Habe dann nach der Geburt direkt die Abstilltablette bekommen. Allerdings(wahrscheinlich durch den starken Wunsch zu stillen) ist mir 10 Tage nach der Geburt wieder die Milch eingeschossen. Habe dann von meiner FÄ ein Homöopatisches Mittel zum Abstillen bekommen.

Jetzt habe ich von einigen schon gehört, das ich das stillen trotzdem versuchen soll. Aber ich habe da so meine Bedenken, da ich ja diese Tabletten genommen habe.

Werde morgen bei meiner FÄ macl nachfragen, ob es vielleicht doch noch gehen würde.

Wenn nicht, wrde ich versuchen dann mal auf die Pre wieder umzustellen.

Macht die denn genauso satt wie die 1er Milch?

Der kleine bekommt jetzt alle 3 std was zu futtern. Ändert sich das nach der Umstellung?

cLosimBa83


Hallo! *:)

Ja, Pre macht satt, weil du soviel geben kannst, wie das Kind möchte, genau wie bei MuMi. ;-) Es kann sein, dass du dann wieder häufiger Füttern musst, aber das heißt ja nicht, dass das Kind nicht satt wird. Jedes Kind hat seinen eigenen Rythmus. Mit kalorienreicher 1er oder Folgemilch kann man diesen "manipulieren", um seltener füttern zu müssen, vielleicht in der Nacht "Ruhe" zu haben. Ob man diese Manipulation haben möchte, muss jedes Elternpaar selbst entscheiden, denn wirklich schlecht ist 1er Nahrung auch nicht. Aber wiegesagt muss man sich dann genau an die Mengenangaben halten, da man das Kind sonst überfüttern könnte.

Mit Pre kann dies nicht passieren, ebensowenig mit MuMi. Die Fütterung nach Bedarf, die mit diesen beiden Milchsorten möglich ist, entspricht genau den körperlichen und seelischen Bedürfnissen eines Babys. Im obigen Link (Steinzeitbabys) kannst du die Evolutionsbiologische Sichtweise nachlesen. Oder schau mal hier: [[http://www.uebersstillen.org/dettwd.htm]] Im Artikel "Durchschlafen?" hat die Autorin es auch sehr anschaulich beschrieben. Wo dort "Muttermilch" steht, kann man ohne weiteres "Pre" einsetzen, wenn man denn nunn nicht stillt. ;-)

Als angehende Biologin und Naturpädagogin folge ich in allen Lebensbereichen der Devise "so natürlich wie möglich", bei der Ernährungsweise meiner Kinder sicherlich auch! :-)

Soweit ich weiß, bleiben die Hormone der Abstill-Tabletten nur 1-2 Wochen im Körper, danach kannst du es wieder versuchen, indem du deinen Kleinen regelmäßig anlegst (alle 1-2 Stunden) und auch mit Hilfe einer Milchpumpe die Milchbildung anregst und kontrollierst. Du kannst die Milchbildung durch Still-Tee anregen (1-3 Tassen am Tag). Es wird sicherlich eine Weile dauern, bis die Milchmenge ausreicht, um deinen Sohn satt zu machen, aber die Mühe lohnt sich! Bis du genügend Milch hast, ist Pre-Nahrung ebenfalls das beste Mittel der Wahl.

Vielleicht kannst du dir Hilfe bei einer Stillberaterin/Laktationsberaterin holen. Vielleicht hat auch deine Nachsorgehebammen schon Erfahrungen mit diesem "speziellen" Fall gesammelt?! Ansonsten schau mal hier: [[http://www.lalechliga.de]]

Es gibt hier eine weitere Userin, yvi-nrw, die ich erst nach Einnahme der Abstill-Tabletten FÜR das Stillen entschieden hat und nun fleißig anlegt und pumpt. Vielleicht kannst du dich mit ihr kurzschließen? Soweit ich weiß gehts bei ihr langsam aber steig voran und sie ist sehr zuversichtlich! [[http://www.med1.de/Forum/Schwangerschaft/282066/]]

Du hast heut auch gebacken? Was denn? Wir haben Linzer-Herzchen gemacht aus Dinkelvollkornmehl und mit von SchwieMu selbstgemachter Erdbeermarmelade! :-D

Ich bin übrigens noch nicht Mami, möchte es aber in den nächste zwei Jahren werden.

Liebe Grüße! :)*

csosi&ma863


Sorry.....

[[http://www.lalecheliga.de/]] |-o

a;ngelx72


@cosima

Wir haben heute Spritzgebäck gemacht. Wir sind mein 10 jähriger Sohn und ich.

Also ich habe mit meiner Nachsorgehebamme darüber gesprochen ob ich nach der einnahme der Stilltabletten noch versuchen kann zu stillen....sie sagt es wäre jetzt zu spät.

Aus dem Grund wollte ich morgen meine Fä nochmal fragen. Die Homöopatischen Tabletten habe ich heute schon gar nicht mehr genommen, in der Hoffnung das sie mir morgen sagen es gehe doch noch. Ich wünsche es mir so sehr.

Ich denke hätte ich von anfang an die richtige Hebi gehabt, dann hätte ich von vorn herein gestillt.

Sollte es nicht klappen werde ich wohl auf die Pre wieder umstellen.

Aber wünschen tu ich mir das stillen. Drück mir die Daumen..

cAosiFma83


Natürlich....

...drück ich dir die Daumen! @:)

Frag doch mal die genannte Userin. Die wohnt garnicht mal weit von dir weg (Dortmund)!

Hier gibt es einen weiteren erstaunlichen Erfahrungsbericht:

[[http://www.rabeneltern.org/stillen/berichte/miriam.shtml]]

Oder Google mal "Relaktation"!

Lass dich von deiner Hebi nicht entmutigen! Es ist nie zu spät! Es gibt Frauen, die ihre Adoptivkinder stillen konnten! Und ich habe von einem Fall gehört, da hatte die Oma des Babys einen spontanen Milcheinschuss nach intensivem Kontakt mit dem Kind. In einem anderen Fall hat die große Schwester ihr Brüderchen stillen können, als die Mutter schwer krank wurde!

Wichtig ist der häufige, intensive Hautkontakt, das Nuckeln des Kleinen (wenn nötig unterstützt durch ein Brusternährungsset) und viel, viel Geduld!

Ich wünsche euch alles Gute! :)*

a8ngexl72


@cosima

Ich habe seit heute die Nahrung auf PRE umgestellt. Ich bin gespannt wie der kleine jetzt damit zurecht kommt. Ich hoffe gut. Er hat mir zwar schon eine Flasche verweigert, aber ich denke das hatte wohl nichts mit der Nahrung zu tun.

Danke für Deine ganzen guten Tips. Ich hoffe es hilft

Lg Tanja mit Nick

M$eri2ones


Angel mein Sohn hat auch von der Pre Nahrung gespuckt. Ich glaube er schluckt beim Trinken zuviel Luft. Ich würde es wirklich mit den Anatomisch geformten Saugern versuchen und ihn zwischendurch Bäuerchen machen lassen. Und meiner hat trotz des Spuckens immer zugenommen und ist gewachsen. Die Schwester im Kh hat damals zu mir gesagt Speikinder sind Gedeihkinder vielleicht ist da was wahres dran.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kinder- und Jugendmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Säuglinge · Kinderwunsch · Sternenkinder · Kinder nach Geburtsmonaten


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH