» »

Starkes Augenblinzeln bei meiner Tochter

nSansxa hat die Diskussion gestartet


Seit einiger Zeit ist mir bei meiner Tochter ein starkes Augenblinzeln aufgefallen. Meine Tochter ist jetzt 3 1/2 und ich mache mir schon sorgen. Anfangs kam es nicht so oft, war dann auch ne Zeitlang weg.Sie blinzelt nicht normal sondern sie macht die Augen richtig fest dabei zu. Lasse sie auch kein Fernsehn mehr schaun da ich Angst habe. Habe auch schon gefragt ob ihr irgendetwas in den Augen weh tut. Ich habe in knapp 2 Wochen einen Augenarzt termin, hätte aber trotzdem vorher schon gewusst ob irgendjemand das selbe Problem bei seinen Kind hatte.

Habe Angst das es vieleicht ein Psychisches Problem sein könnte.

Wäre nett wenn mir jemand weiterhelfen könnte.

:°(

Antworten
KBiar4a04x76


Ich habe das mal bei einem Erwachsenen beobachtet...Ich denke aber, dass es bei älteren Kindern und Erwachsenen auch Nervosität sein kann.

Bei einem Kleinkind ist das eher ungewöhnlich. Vllt hat sie etwas ins Auge bekommen, was immer noch nicht weg ist oder sie ist lichtempfindlich ?

Dass du einen Augenarzt aufsuchen willst, ist gut. Der wird dir bestimmt sagen können, was genau los ist...

LG, Kiara

r^egnifF-ekcixts


würde mal abwarten was der Augenarzt sagt, vielleicht hat sie eine Sehschwäche oder es ist doch vielleicht ein nervöses Blinzeln--> hatte mal ein Schulkameraden der hat auch stark geblinzelt wenn er nervös war

aDsbrmxckts


hallo meine tochter (5) hatte das vor ein jahr war damit auch beim augenarzt der sagte mir das sie nichts hätte das wäre nur eine marote von ihr nach ca 3 wochen war das dann auch weg

n(ansxa


Macht mir schon sorgen das es ne Zeitlan weg war und jetzt noch schlimmer ist. :°(

S?ilberf.edexr


Hallo nansa, mein Sohn hat dieses Augenblinzeln auch von Zeit zu Zeit. Wir waren auch beim Augenarzt, damals wurde bei der Untersuchung nichts festgestellt, ausser der Tipp: Das gibt sich schon wieder :-/ Mittlerweile ist mein Sohn 10 Jahre alt und trägt eine Brille. Das Augenzucken kommt immer mal wieder, doch die zeitlichen Abstände werden größer. Als er 6 Jahre alt war und gerade eingeschult wurde war es besonders extrem, da zuckte er bis zu 40 mal in der Minute. Er ist halt sehr sensibel und vor ein paar Jahren noch wesentlich introvertierter gewesen, da war das Zucken auch häufiger. Ich weiß, wie schwierig es als Elternteil ist mit diesem Augenblinzeln umzugehen! Ich verwende sehr gerne homöopathische Mittel und habe meinem Sohn beim letzten Mal Tropfen gegeben, diese haben auch nach einem längeren Zeitraum angeschlagen. Bei Interesse kann ich dir die Tropfen nennen. Sie werden bei nervösen Tics gegeben. Viel Kraft *:)

K iara0,476


Komisch, ich habe den Eindruck, dass die Tropfen bei manchen Leuten nicht so wirken. *:)

LAamaTleiPn


Komisch, ich habe den Eindruck, dass die Tropfen bei manchen Leuten nicht so wirken.

hä?

@topic

ich würde dem auch nicht soviel gewicht beimessen. kinder sind im wachstum und es kann sein, dass das einfach wachstumsstörungen sind...nervenbahnen wachsen auch etc.

ich hatte auch in der pubertät zb. so komische befindlichkeiten...mir hats immer an der schläfe so komisch gezuckt...

denke, dass sowas normal ist...der eine mehr, der andere weniger...

durch den arzt abklären lassen und versuchen zu ignorieren.

Dvas Et)wxas


Nervenzucken gibt es zwar tatsächlich ohne dass man dem eine weitere Bedeutung beimessen müsste, aber richtiges blinzeln und sogar Augen mitunter fest zukneifen ist dann doch schon 'ne Spur weiter.

Ich würde diesbezüglich wirklich eine Sehschwäche oder z. B. auch eine Störung der Augenflüssigkeitsversorgung abklären lassen (letztere führt nämlich auch zu einem vermehrten Blinzeln, weil die Augen aufgrund der mangelnden Flüssigkeit anfangen zu brennen).

Ist's das nicht und es hält weiter an, würde ich einen Spezialisten für das sog. 'Gille de la Tourette-Syndrom' aufsuchen.

Bei diesem Syndrom handelt es sich um eine Störung des Nervenkostüms, welche unkontrollierbare Tics und Zuckungen an den verschiedensten Körperteilen (Arme, Beine, Augenlider, Kopf etc.) hervorruft.

Gille de la Tourette kann körperliche Ursachen haben, aber auch psychische. Die Abklärung dessen bedarf der Hände eines Spezialisten, dies kann also nicht jeder Wald- und Wiesenpsychologe, sondern sollte in einer Universitätsklinik stattfinden.

Ich weiß, das klingt jetzt sehr hochtrabend und für manche vielleicht überzogen, aber ich habe in meinem Bekanntenkreis selbst 2 Kinder und einen gleichaltrigen Freund mit Gille-de-la-Tourette-Syndrom und bei denen ging es genauso los. Bevor das diagnostiziert wurde, hat man sich auch nur über das ständige blinzeln (beim einen Jungen) und zucken mit den Armen bzw. dem Kopf (bei den anderen beiden) gewundert.

Aber selbst WENN das tatsächlich diagnostiziert würde, so ist dies absolut kein Beinbruch und nichts schlimmes. Mit der Einnahme entsprechender Medikamente lassen sich die Tics fast auf Null reduzieren (freilich nur über die Wirkdauer der Medikamente, d. h. Medikamenten-Dauereinnahme ist nötig) und dasjenige kann ein völlig normales Leben führen.

Mein Freund kann damit z. B. ohne Probleme Motorrad und Auto fahren, geht einer geregelten Arbeit nach usw.

Lass es also abklären, eins nach dem anderen.

Ich hoffe, ich konnte dir weiterhelfen.

nIanxsa


Kann mir nicht vorstellen dann es dich dabei um Tick handelt.

Meine Tochter Blinzelt nicht leicht sonder einfach fester.

Sie macht es wenn Sie sich auf etwas konzentriert oder Fern sieht.

Ich lasse sie deshalb nicht mehr Fern sehn.

Dcas EtHwas


Das ist schön, damit bekämpfst du die Wirkung, nicht aber die Ursache!

Denn normalerweise kann man mit dem menschlichen Auge problemlos fernsehen OHNE zu blinzeln, tut man's doch, stimmt irgendwas in den Augen nicht.

Und gerade das "fester blinzeln" ist bei den Tics durchaus Gang und Gebe.

Lass es halt abchecken, wenn dann ein "negativ" (was in der Medizin ja für denjenigen positiv ist ;-) ), ist's doch gut. Aber du hast dann wenigstens Sicherheit, nichts ununtersucht gelassen zu haben.

SRweet;maus


Das blinzeln hatte ich auch. bevor ich meine Brille bekommen hatte. Ich sah schlecht... jetzt wo ich die Brille habe, hab ich das nur noch sehr selten.

zZölixe


Meine Tochter hat schon seit 4 Wochen Augenzwinkern, natürlich waren einige neue Umstände wie eine neue Schule,neue Freunde mit ein Grund. Der Augenartzt hat nur Tropfen gegen trockene Augen empfolen, die wir auch nehmen .Aber helfen tun sie nicht. Meine Tochter ist 10 Jahre, hat Zöliakie die wir aber im griff haben,und leidet unter diesen Augenzuckungen, hat auch vermehrt Kopfschmerzen.Mit Bachblüten habe ich es nun schon versucht doch noch keine Linderung gesehen. Was kann ich noch tun?

MSayax73


Hallo ,unsere Tochter kam letzten Sommer in die 1. Klasse und da bekam sie auch so nervöse Zucken bis hin zum schielen .Sie äusserte immer einen sog.Juckreiz .Der Augenarzt/Kinderarzt ( Allergietest) konnte nichts finden und entliess uns mit den Worten : Das wird sie Ihnen mal in 2 bis 3 Jahren erzählen ,was da los ist -das ganze dauerte ca.3 Monate und ist nun ganz weg ,wir haben versucht es nicht mehr zu beachten.Ich denke ,es war der Schulbeginn ..ihre Art mit Stress umzugehen .Sachen gibts ... ":/

T$oniaL76


Ich selber habe auch viel "geblinzelt" – ich hab deshalb sogar den Spitznamen Blinky bekommen :-p – das wurde besser als ich in der SS vom Arbeitgeber dank eines Attestes freigestellt wurde. Stress und trockene Heizungsluft sowie Überanstrengung machen es wieder schlimmer. Es kann auch davon kommen dass deine Tochter vll wirklich nicht gut sieht und die Augen überanstrengt. Warte erstemal den Augenarzttermin ab und lass dich nicht kirre machen.

Ich finde es in den Fäden hier immer wieder höchst erstaunlich dass es immer wen gibt der das Schlimmstmögliche als Ursache angibt und es wehement verteidigt – wenn da jemand Sorgen hat sehr hilfreich :(v

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kinder- und Jugendmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Säuglinge · Kinderwunsch · Sternenkinder · Kinder nach Geburtsmonaten


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH