» »

Ads-Medikament-Medikinet

Sjanco e3mal ]Mkärz hat die Diskussion gestartet


Hallo!

Heute hat mein Sohn Medikinet verschrieben bekommen, aufgrund von ADS.

Ab morgen sollen wir damit beginnen, es ist unsere Hoffnung, dass unser Familienleben sich endlich wieder bessert, wenigstens langsam ein bischen, denn wir sind endgültig am Ende unserer Kraft angekommen.

Wer hat Erfahrungen mit der Wirkung dieses Medikaments?

Wäre dankbar über alles, was irgendjemand für Erfahrungen damit gemacht hat.

Viele Grüße Sanco

Antworten
F0lit(ze+Feuer}zahxn


Also ich hab das vor ein paar Jahren auch mal für meine Tochter bekommen und war überhaupt nicht zufrieden.Sie war eh schon langsam und ruhig.Und durch das Medikinet konnte man ihr während dem Laufen noch die Schuhe besohlen.Also ich hab keine guten Erfahrungen damit gemacht.

SGanco 3mgal xMärz


Oh, jeh

Meiner ist ja auch so lahm und ich hoffe mal, es wird nicht noch schlimmer.

er schafft es jetzt schon kaum überall hinterher zu kommen in allem.

Aber ich hoffe mal.

K]avidxa


kommt CONCERTA nicht in Frage?

S|anco S32malI Märxz


@kavida

Wir fangen ja heute erst an und da müssen wir wohl esrt mal sehen, ob Medikinet ok ist.

Ich wollte nur mal wissen, ob jemand Erfahrungen hat, bzw ob es jemandem was gebracht hat.

Viele Grüße

z|ucxkemrrübe


Also mein Sohn bekommt "Metylpheni Tad" , aber es ist ja überall der gleiche Wirkstoff: Metylphenitad. Es hat ein bischen gedauert bis wir die richtige Dosis hatten, aber seitdem läuft alles viel besser! Der apettit lässt etwas nach, aber wenn die Wirkung nachlässt, kommt auch der Hunger und da muß es dann schnell gehen! Zumindestens war es bei uns so!

Ihr fangt ja sicherlich auch mit einer niedrigen Dosis an um dann evtl zu steigern?!

Viel Erfolg :)^

STanco h3malx März


@zuckerrübe

Ja, wir fangen mit morgens 10 mg über drei Tage an dann die nächsten 3 Tage morgens 10 mg und mittags auch und ab dann morgens 20 mg und mittags 10 mg.

Wir haben die Hoffnung, das es dann wenigstens in der Schule was besser läuft, da ist er nämlich rapide abgefallen wegen der Konzentrationsschwäche (besonders krass in Englisch von Note 2 auf 6)

d`evnxic


Ja, wir fangen mit morgens 10 mg über drei Tage an dann die nächsten 3 Tage morgens 10 mg und mittags auch und ab dann morgens 20 mg und mittags 10 mg.

hui, DAS ist aber heftig für den anfang!!!!!

mein sohn bekommt seit 5 jahren methylphenidat und wir haben einiges an erfahrung. momentan bekommt er auch medikinet 10mg 3-4 mal am tag (je nach bedarf). damit sind wir aber schon recht "hoch" dosiert und es wundert mich, dass bei deinem kind schon so hoch eingeschlichen wird!!!:-/

normalerweise fängt man ganz behutsam mit einer halben tablette (also 5mg) als einmaldosis an und beobachtet. wenn sich bei 5mg keine wirkung zeigt, erhöht man auf 10mg einzeldosis. bei schnellwirksamen präparaten dosiert man dann alle 3-4 stunden die einmaldosis nach.

concerta ist ein langzeitpräparat mit einer wirkungsdauer von ca. 10-12 stunden, welches man nur 1 mal morgens gibt. da es concerta in den dosierungen 18mg, 36mg und 54mg gibt (die dann über den tag verteilt im körper ausgeschüttet werden) muss man erst mal herausfinden, wieviel MPH ein kind als einmaldosis benötigt. (bsp: 18mg : 3 = 6 mg einmaldosis / 36mg : 3 = 12 mg ...usw..)

aber gleich morgens 20mg einzeldosis ??? kann schon sein, dass er dann entweder total apathisch in der ecke sitzt oder komplett ausflippt, weil das einfach zu viel ist.

nicht falsch verstehen, ich kenne auch ein kind, das 3 mal am tag 20mg bekommt und das auch braucht, aber gerade für die anfangsphase halte ich das für zuviel!!!

als richtwert in der einschleichphase orientiert man sich erst mal am körpergewicht: 0,8 - 1,0 mg MPH pro kg körpergewicht auf den tag verteilt (meist 3 einzeldosen) bsp: kind wiegt 30 kg, bekommt 3 einzeldosen zu je 10mg MPH. dies ist wie gesagt nur ein RICHTWERT um die richtige dosierung zu finden!!!!!! manche kinder brauchen weit mehr, andere weit weniger!!!

berichte mal von deinen beobachtungen, wie dein kind auf die einnahme reagiert, würde mich echt interessieren!!!!

liebe grüße (und wenn du noch fragen hast, kannst dich gerne an mich wenden)

*:) @:)

SLanco 3Tmal MGärz


@devnic

so richtig werde ich es ja nun erst am Wochenende erleben, da er ja bis heute nur die eine Tablette bekam und dann eben ab heute Mittag noch eine.

Wenn er dann jetzt aus der Schule kam, war ja dann nicht mehr viel von einer Wirkung zu sehen.

Bisher habe ich noch keine Reaktion gemerkt und auch Lehrer haben uns noch nichts berichtet.

Ich muss nun am Wochenende mal genau beobachten, ob sich, bzw wie sich was tut.

Ich hoffe nur, es ist nicht so, dass er noch langsamer wird, weil das ja schon ein riesen Problem ist.

dvevnixc


Ich hoffe nur, es ist nicht so, dass er noch langsamer wird, weil das ja schon ein riesen Problem ist.

wenn er noch "langsamer" werden sollte, wäre das ein zeichen, dass die dosis nicht stimmt! manche kinder reagieren auf überdosierung total "hibbelig" und andere werden eher apathisch. leider kann man das vorher nicht wissen, und man muss eben "probieren", bis die dosierung stimmt!

wenn möglich, führe eine art protokoll mit deinen beobachtungen, WIE er WANN auf WELCHE dosis reagiert hat, dann hat euer arzt es leichter, die dosierung möglicherweise anzupassen.

wünsche euch alles gute

*:)

dLev"nic


ach ja, sollte er "unterdosiert" sein, erkennst du es ganz einfach daran, dass du GARKEINE veränderung bemerkst....

a~ngeloj verxo


Sanco 3mal März

Mal eine andere Frage:

Bist du sicher, dass tatsächlich und unstreitig ADS vorliegt?

Immerhin gibt es ja auch andere Erkrankungen mit nahezu identischen Symptomen?

d5evn<ic


Bist du sicher, dass tatsächlich und unstreitig ADS vorliegt?

Immerhin gibt es ja auch andere Erkrankungen mit nahezu identischen Symptomen?

guter einwand!!!:)^

DAS sollte natürlich auf jeden fall VOR einer medikamentengabe ZWEIFELSFREI feststehen!!!

S$an\co 3)mal@ Mxärz


Inzwischen Medikament gewechselt

Hallo!

Hatte mich lange nicht gemeldet, habe inzwischen einen Sohn entbunden und nun geht alles wieder langsam seinen gewohnten Gang.

Also, bei meinem großen hat sich in der Medikation etwas geändert. Er nimmt inzwischen nicht mehr Medikinet, sondern Concerta Retard Kapseln, die über den ganzen Tag wirken.

In der Schule hat sich nun durch die Medikation schon einiges getan und er hat die gewohnten Leistungen von durchschnittlich 2-3 wieder erreicht, nachdem es ja zwischen 5-6 stand.

Zu Hause tut sich leider immer noch nicht viel, denn er lügt immer wieder weiter und macht auch weiterhin die Hosen voll (11 Jahre Alt ist er) Auch weiterhin klaut er Sachen aus den Schränken, die nicht für ihn bestimmt sind.

Gesprächsterapie hat er ja auch weiterhin, aber irgendwie klappt es doch nicht, nur wenn er woanders ist, spielt er lieber Junge und wir bleiben weiter die Doofen, weil alle meinen er ist doch so ein lieber Junge. Naja, ich weiß auf jeden Fall nun auch nix mehr.

Viele Grüße

dBe1vnxic


hallo *:)

erst mal herzlichen glückwunsch zum nachwuchs :)*

(ich hab auch zwei jungs mit recht großem altersunterschied ;-))

schön, dass es in der schule besser klappt, das ist ja immerhin schon mal was :)^

wenn es zu hause weiterhin NICHT funktioniert könnte das mehrere ursachen haben:

1. er muss sich erst mal an die neue situation mit geschwisterchen gewöhnen und "rebelliert" (das tun nämlich auch kinder OHNE adhs..)

2. er verstoffwechselt das methylphenidat schneller als andere kinder und fällt dann tagsüber mit der concerta immer wieder in ein "unterdosierungs-loch" . falls du noch medikinet zu hause hast, könntest du mal probieren, nachmittags eine halbe oder eine viertel tablette ZUSÄTZLICH zu geben, wenn sich das verhalten dann bessert, weisst du wenigstens, dass er unterdosiert ist - falls nicht, war das NICHT der grund! (aber bite NUR NACH RÜCKSPRACHE mit eurem behandelnden arzt!!!!)

3. warum GESPRÄCHSTHERAPIE ??? bekommt er denn keine VERHALTENSTHERAPIE ??? das ist bei ad(h)s kindern unsagbar wichtig, dass sie TRAINIEREN, wie sich sich verhalten sollen und wie nicht!!!!!! bitte nicht falsch verstehen, aber ne stunde am tisch sitzen und über "problemchen quatschen" hilft unseren kinder NICHT weiter! sie müssen AKTIV trainieren, sich selber besser zu steuern und mit ihren "eigenarten" umzugehen.

4. habt ihr ein adhs-spezifisches elterntraining gemacht? das ist eine art seminar, bei dem ihr lernt, das adhs eures kindes und die neurobiologischen vorgänge in seinem gehirn zu verstehen, lernt eine tagesstruktur für das kind zu entwickeln, regeln festzusetzen und diese auch einzufordern usw....

übrigens: mach dir keine gedanken, weil er woanders "der liebe junge" ist - diese masche beherrschen unsere kinder SEEEHHHR gut :=o lass dich dadurch nicht verunsichern @:)

ich wünsch euch alles, alles liebe :)*

wenn du fragen hast, kannst mich auch gerne per pn anschreiben *:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kinder- und Jugendmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Säuglinge · Kinderwunsch · Sternenkinder · Kinder nach Geburtsmonaten


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH