» »

Mein Sohn "macht zu", ist immer wieder nicht ansprechbar

C;laud]sxia


Da haben wir gestern wohl fast zeitgleich gepostet, so dass ich das erst heute morgen sah. Und schon gleich blieb ich an einem Satz hängen

Und dann fangen fast alle diese Berichte an: "Die liebe gehässige Lehrerin hat gemeint..." Es sollte sich doch in der Zwischenzeit herumgesprochen haben, was die Lehrer im Durchschnitt in Deutschland "taugen" (mit Ausnahmen).

Sag ich halt mal ein durchschnittliches Danke für diese nette Meinung über meinen Berufsstand, und wenn schon am Anfang so eine vorurteilsvolle Platitüde auftaucht, kann ich den Rest des Beitrags leider nicht mehr ganz ernst nehmen.

Weil wer so argumentiert, dem sind die Argumente eigentlich schon ausgegangen.

Schönen Feiertag wünsche ich!

*:)

dGev>nhic


hallo zusammen *:)

retsnom: wie schon in vielen anderen unserer "wortgefechte";-) kann ich mich nur immer wiederholen: du hast vollkommen recht, dass methylphenidat zur selben "gruppe" gehört wie kokain. ABER: im gehirn eines ad(h)s patienten haben kokain, thc, nikotin und koffein eine ANDERE wirkung als bei "normalos". kokain, thc, nikotin usw...machen ABHÄNGIG! keine frage! auch methylphenidat macht NICHT-ADS-LER ABHÄNGIG!!!!!

deshalb gibt es das medikament auch nur auf btm-rezept um eine kontrollierte abgabe zu gewährleisten! in der drogenszene wird mit mph gehandelt, weil es bei nicht-ads-lern eine ähnliche wirkung wie kokain hat: es putscht die menschen auf!!!!

nicht umsonst wurden im 2.weltkrieg die kampfpiloten damit vollgepumpt :(v und weil es damals frei zugängig war, und sich viele leute daran "bedient"haben - was nicht selten in psychosen endete- hat man das btm-rezept eingeführt!

kinder mit (unbehandeltem!) ad(h)s haben eine 80% wahrscheinlichkeit, später in eine abhängigkeit zu geraten! wenn man glück hat ist es "nur" nikotin.... über alles andere mag ich garnicht nachdenken!

es gibt wissenschaftliche studien, dass man diese wahrscheinlichkeit der abhängigkeit auf die "normalquote" senken kann, wenn das kind FRÜHZEITIG behandelt wird! und damit meine ich jetzt nicht, dass es zwingend mph bekommen muss! sondern eine geeignete therapie um einen kompetenten umgang mit seinem "handycap" zu erlangen.

ich gebe euch beiden auch recht, dass mph leider auch in unbegründeten" fällen verschrieben wird :(v manche ärzte neigen leider dazu, jedes "unruhige" kind vorschnell mit einer ad(h)s diagnose zu versehen und schnell ein btm-rezept auszustellen, was ENTSCHIEDEN abzulehnen ist!!!!!

aber das rechtfertigt noch lange nicht diese "panikmache", was einige leute betreiben....

ich betone auch immer wieder, dass man auf eine ORDENTLICHE diagnose bestehen soll und mph ERST dann einsetzen soll, wenn die anderen ansätze nicht genügend wirkung zeigen.

wenn der sohn von claudsia gut OHNE medis auskommt, wäre es absoluter "blödsinn", im mph zu geben - und dagegen würde ich mich als mutter auch entschieden wehren :)^

viele grüße *:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kinder- und Jugendmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Säuglinge · Kinderwunsch · Sternenkinder · Kinder nach Geburtsmonaten


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH