» »

Späte erste Schritte

mEissfminxute hat die Diskussion gestartet


Meine Tochter ist jetzt 22 Monate alt und ist ein sehr liebes aufgewecktes Kind. Sie ist 92 cm groß und 12 kg schwer. Sie spricht schon viele Wörter, nur mit dem Gehen happert es. Vor drei Monaten ist sie erst die ersten Schritte allein gegange, danach geschah wieder nichts mehr....bis jetzt vor einem Monat , sie geht. Allerdings sehr unsicher und manchmal mache ich mir Sorgen wenn ich beobachte, dass sie ihre Füße nicht gerade aufsetzt sondern nach innen....ist das so am Anfang oder muss ich mir Sorgen machen? Eigentlich bin ich froh dass sie jetzt ENDLICH geht aber ihr unsicherer Gang macht mir doch Sorgen....

Antworten
zNuckerxrübe


Hallo missminute

Daß die Kinder am Anfang unsicher laufen ist schon normal. Aber was sagte denn der Kinderarzt dazu, daß sie erst so spät lief und hast du ihn schon mal wegen der Fußhaltung angesprochen? Ich weiß nicht ob das normal ist und ob es von alleine wieder verschwindet, aber ich würde lieber doch den Kia fragen, damit du rechtzeitig reagieren kannst. Vielleicht hilft ja schon Krankengymnastik oder Ergotherapie.

Wenn der Kia sagt daß es ok ist, dann bist du wenigstens ruhiger und machst dir nicht ständig Gedanken.

lieben Gruß

J*oan'na7x6


Manchmal sind Kinder auch einfach nur lauf-faul und fangen deshalb erst mit 1 1/2 Jahren an zu laufen oder später. Das ist doch eigentlich auch egal, so fern keine gesundheitlichen Probleme dahinter stecken. Wenn sie sonst gesund ist, fragt später niemand mehr danach.

Vllt. ist sie aber auch allgemein müde und es steckt noch etwas anderes dahinter und sie mag deshalb nicht laufen. Dann würde ich es ärztlich abklären lassen.

LG, Joanna

B2abej0x01


dustin ist auch erst sehr spät gelaufen mit 19 monaten er war deshalb mit der entwicklung zurück weil er KISS hat!

dustin läuft mit einem fuss immer noch etwas nach innen er ist jetzt 2 1/2 jahre mein orthopäde meinte man müsse es beobachten meistens wächst sich das noch raus!

J'oann6a7x6


Ich finde nicht, dass ein Kind in der Entwicklung zurück ist, weil er/sie später läuft. Das Kind ist in DIESEM Punkt etwas zurück oder später dran.

Dafür ist es dann aber vllt eher trocken, krabbelt früher oder spricht früher als andere Kinder.

Es kommt auch darauf an, wie es von den Eltern gefördert wurde.

Wenn ein Kind wirklich in allen Punkten hinterher hinkt, dann wird es bedenklich und dann würde ich auch zum Kinderarzt gehen.

LG, Joanna

maullWe-maxus


Meine Kleine war auch etwas Lauffaul. Fing erst mit 11 Monaten an zu krabbeln und mit 16/17 Monaten zu laufen. Momentan ist sie 22 Monate und watschelt manchmal wie ein kleiner Pinguin. Ich find es niedlich und der Arzt sagt, es ist in Ordnung. Dafür kann sie schön plappern und tanzen...

Ich denke, dass es auch etwas mit dem Gewicht und der Größe zu tun hat. Meine Kleine ist jetzt knapp 90 cm groß und ca. 13,5 kg schwer. Das Gewicht und die Größe muss man ja auch erstmal auf die Beine kriegen!

Ich sehe aber toll die Entwicklung. Während ich anfangs immer den Buggy auf einen Spaziergang mitgenommen habe und sie fast nur sitzen wollte, brauche ich jetzt nur noch das Dreirad mit Schiebestange, dass sie jetzt meist selbst schieben will. Setzen will sie sich nur noch selten...

Also einfach ein bisschen Geduld. Jedes Kind hat seine Stärken!

Mulle-Maus

fEoo1ty


Die allermeisten Kids laufen in dem Alter glaube ich noch eher nach innen, da sich das Fußgewölbe noch nicht ausgebildet hat in dem Alter, so das eher ballen, aussenkante und Ferse benutzt wird. Hab schon oft gelesen, dass viel zu früh mit Einlagen begonnen wird zu behandeln (Eltern sind eine besorgte Klientel, denen man leicht Geld aus der Tasche ziehen kann). Ich glaube mal gehört zu haben, dass bis zum vierten, fünften Lebensjahr Knickfüße noch recht normal sind sich aber dann schon so langsam ein stützendes Fußgewöble herausbilden sollte, was die Art des Laufens dann auch verändert. Unterstützen kann man als Eltern die Entwicklung dieser Muskeln indem man die Kinder so selten wie möglich in Schuhe zwängt, denn barfuß bildet sich Fußmuskulatur am besten heran. Falls das dann doch nicht sich so entwickelt nochmal einen Orthopäde konsultieren. Wenn der aber direkt zu einlagen rät, ist meist vorsicht angebracht. Internationale Studien haben nämlich schon mehrfach gezeigt, dass es zwischen einlagentragenden Kindern und welche die andere Therapieformen bekommen haben (bei gleichen Diagnosen) keine Vorzüge für Einlagen gab, eher sogar schlechtere Ergebnisse. Muskeln die sich selbst heranbilden sind immer besser als mechanische stützten, die in irgendwelche haltungen hineinzwängen. KG und Ergotherapie würde ich in jedem Fall zuerst vorziehen, da Einalgen auch sehr teuer sind, v.a bei dem schnellen Fußwachstum der Kinder...

Viel Glück! @:)

A$ntho6nys-M_ama


Huhu,

ich würde mir keine Gedanken machen......manche Kinder laufen früher und manche eben später......für die kleinen zählt keine zeitangabe......sie machen alles wenn sie soweit sind......mein sohn saß schon mit 6 monaten und lief mit 11 monaten da hat der kinderarzt gesagt das das eigentlich noch zu früh ist aber ich kann ihn ja schlecht festbinden....er is ein richtiger wildfang und springt überall runter und hat vor nix angst....deine tochter is vielleicht auch vorsichtig und läßt sich zeit das is auch gut so......man sollte den kindern ihre zeit geben....ich würde mir erst gedanken machen wenn sie 3 noch nicht läuft aber sie kann ja laufen.....von dem her, einfach geduld und das kommt alles mit der zeit.... ( ps.: es ist auch nicht einfach ständig einem 1jährigen hinter her zu laufen..... ;-D )

liebe grüße Denise

Wrak{anda


22 Monate ist schon ein recht später Zeitpunkt für den Beginn des selbständigen Laufens. Natürlich verläuft die motorische Entwicklung sehr unterschiedlich und individuell, der "Kampf gegen die Schwerkraft" sollte aber doch bis ca. 18 Monate gewonnen sein, da alle weiteren differenzierten Bewegungsformen darauf aufbauen und in den folgenden Jahren entwickelt werden müssen. Manchmal haben Kinder eben- warum auch immer- einen kleinen Hänger.Nicht dramatisch ,aber doch ein Gespräch mit dem Kinderarzt wert. Bei meiner Tochter mussten (mit 24 Monaten) die Bewegungen durch eine Physiotherapeutin angebahnt und unterstützt werden und Dank dieser professionellen Hilfe war der Rückstand schnell aufgeholt.

Geduld ist immer lieb gemeint, aber nicht immer angebracht.

LG

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kinder- und Jugendmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Säuglinge · Kinderwunsch · Sternenkinder · Kinder nach Geburtsmonaten


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH