» »

Mein Kind spricht nicht in der Schule!

TUhorkst@en Bx. hat die Diskussion gestartet


Mein kind sprach nicht im kindergarten und jetzt auch nicht in der schule. was kann das sein?

Wir haben erst ein 1/2 Jahr vor der Einschulung erfahren das unser Sohn nicht im kindergarten gesprochen hat. Wir haben es mit bestächung versucht und die kindergärntnerrin mit spielerichen massnamen! Ohne erfolg Und jetzt in der schule genau das gleiche.

Die Lehrerin hat uns eine Stationere behandlung empfohlen! Die würde 4 bis 6 Wochen dauern. Und die Warte zeit beträgt 1/2 Jahr.

Hat jemand eine idee was ich noch machen könnte.

Antworten
LTiese,lotte-x2


Wie jetzt? Ihr habt erst so spät erfahren, dass euer Kind im Kindergarten nicht spricht? Das ist ja der Hammer, wieso warten die im Kiga so lange?

Seit wann geht euer Kind in die Schule? Wieso gleich stationäre Behandlung? Und sowieso hat das doch nicht die Lehrerin zu entscheiden. Ich würde mal mit dem Kinderarzt sprechen und mich dort beraten lassen, wegen Ergo oder Kinderpsychologen oder ähnlichem. Der Kinderarzt wäre jetzt die erste Person, die ich ansprechen würde.

Wie ist euer Sohn zuhause? Habt ihr gar nicht geahnt, dass es im Kiga so schlecht läuft? Hat er auch beim Schultest nichts gesagt? Ich kann das gar nicht verstehen.

Muss dazu sagen, dass mein Sohn da auch Schwierigkeiten hat und ich lange dachte, im Kiga läuft alles. Uns wurde auch recht spät erst gesagt, dass er so wenig Selbstbewusstein hat. Ich habe das zwar gewusst, dachte aber, im Kiga läuft es. Wir haben eine Ergotherapie angefangen und dort wurden dann motorische Probleme und Wahrnehmungsstörungen festgestellt. Aufgrund dieser Probleme ist er so unsicher und kann Situationen schlecht einschätzen.

Die Ergotherapie hat gut angeschlagen und er ist auch eingeschult worden. Da haben wir leider das Problem, dass er seit drei Tagen morgens tierisches Theater macht und Angst hat, alleine dazubleiben. Wenn ich dann weg bin, klappt alles prima und er macht auch im Unterricht mit. Ich hoffe, dass sich das morgens auch bald gibt und er sich in der Schule sicher fühlt. Er hatte auch eine lange Pause von der Ergo, das hat ihm nicht gutgetan. Heute geht es wieder los und das wird ihm helfen.

Drück euch die Daumen, dass eurem Sohn geholfen werden kann. Scheut euch nicht, professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen. Allerdings halte ich eine stationäre Therapie für sehr extrem, vorallendingen, wenn noch nichts anderes probiert wurde. Sowas müsste doch das allerletzte Mittel sein. Das würde ich meinem Sohn nicht antun. Sollten alle Möglichkeiten ausgeschöpft sein und es hat sich nicht gebessert und die Ärzte raten zu einer stationären Therapie, dann würde ich es schweren Herzens machen. Aber doch nicht, weil eine Lehrerin meint, dass der Junge das braucht.

Liebe Grüsse

T8horstUen x B.


Zuhause bekomment er stellenweise den Mund nicht zu! Nur am Erzählen. Und beim einschulungstest hat er zwar nicht gesproch da waren aber viele kinder die nichts gesagt haben. In die Schule geht er seit 2 Wochen!

LVieselo#tte-x2


Ich verstehe nicht, dass der Kiga euch da nicht mal was gesagt hat. Aber wie gesagt, ich würd mal mit dem Kinderarzt darüber sprechen und dann weitersehen. Eine stationäre Behandlung erscheint mir nun doch sehr krass. Außerdem kann eine Lehrerin sowas nun wirklich nicht entscheiden.

Kannst ja mal berichten, was der euer Arzt für Vorschläge gemacht hat. Allerdings muss schnell etwas passieren, denn sonst kriegt der Junge in der Schule arge Probleme.

Zuhause sind ängstliche Kinder immer gelöster als wo anders. Da fühlen sie sich sicher. Mein Sohn ist woanders immer total lieb, manchmal auch sehr sehr zurückhaltend. Zuhause lässt er dann richtig die Sau raus, dass ich mich sehr beherrschen muss. Phasenweise ist es zuhause sehr schwierig, weil er da so aggressiv und unausstehlich wird. Aber dadurch gleicht er das aus, was er sich woanders nicht traut.

Wie ist es denn, wenn ihr unterwegs seid oder Bekannte besucht, redet er mit denen auch nicht? Redet er aus Ängstlichkeit nicht oder nur, weil er keine Lust hat? Das ist ja auch nochmal ein Unterschied.

Lasst euch beraten, mehr könnt ihr im Moment nicht tun, denke ich.

Liebe Grüsse

T#hoprste{n Bx.


Wenn wir freunde besuchen oder Unterwegs sind redet er gans normal. Und ob es aus Angst oder ober einfach keine lust hat weis ich nicht!

Was wir wissen das er es bewust macht. Er sagt uns das er in der schule nichts gesagt hat wie heute auch wieder.

Wir haben uns aber noch mal mit der Lehrerin unterhalten und mit unserem Doc und sind zum endschluß gekommen in erstmal einen Logopäden vorzustellen der sich mit so fälle auskennt.

Ich werde denn weiteren werdegang berichten.

T`igg er123


Hallo Thorsten!

Ich arbeite in der kinder- und jugendpsychiatrie. Hier kommen immer mal wieder Kinder, die nicht sprechen. Wichtig ist einfach den Grund rauszubekommen, was da los ist. Ein Logopäde überprüft "nur" den Sprachstatus, schaut aber nicht, welche Ursachen das Nicht-Sprechen hat. Oftmals sind es soziale Ängste, die die Kinder zuhause sprechen lassen, aber in einer fremden Umgebung nicht. Genauso kann es viele andere Gründe geben. Ich würde mich erstmal ambulant in einer Kinder- und Jugendpsychiatrie vorstellen. Denn da gibt es Logopäden, Ergotherapeuten, Psychologen und Ärzte -eben ein ganzes Team von Fachrichtungen... Und dort kann man zusammen schauen, woran es liegt!

Grüße Tigger

t/iKgtixg


>>Ein Logopäde überprüft "nur" den Sprachstatus, schaut aber nicht, >>welche Ursachen das Nicht-Sprechen hat.

wenns ein guter Logopäde ist, sollte das aber nicht passieren, da diese eigentlich sehr gut wissen, dass für Nicht-Sprechen nicht nur sprachliche Defizite als Ursache in Frage kommen.

Allerdings ist die Abklärung durch einen Kinderpsychologen sicherlich auch keine schlechte Idee.

@Thorsten

Was du beschreibst klingt verdächtig nach selektiven Mutismus. Bei diesem sind sich die "Experten" doch etwas uneinig, ob sie es den Sprach/Sprechstörungen oder den psychischen Störungen zuordnen sollen.

Zum Logopäden gehen ist bestimmt nicht verkehrt, deshalb mit der Gedanke mit dem Psychologen ja nicht auf Eis gelegt werden.

Dir würde ich raten, dass du dich am Besten selbst erst einmal, so weit es deine Möglichkeiten erlauben, über "selektiven Mutismus" informierst.

Dann weißt du am besten, was Sache ist und wer und was dir bzw. deinem Sohn helfen kann.

lieben Gruß

Rwiata D]anxa


Hallo

genau das gleiche problem haben wir auch mit unserer Tochter aber wir wusten es schon länger und waren schon 1x bei einer Kinder Psychologin Sie hatte aber gemeint das sich es im Kindergarten geben wird das war wo se noch 4 1/2 jahre alt war

im kindi hat unsere Tochter vereinzelt gesprochen eigendlich ganz gut zum schluß hin wir wusten aber das gegenüber fremde leute sie überaus zurück haltend war

und jetzt die schule oje das gleiche ,will nicht reden nicht einmal wenn se aufs klo muß (hätte es die Lehrerin nicht bemerkt naja)

ganz behutsam hatte sie uns angesprochen das wir es mal probieren solten mit einem Psychologen naja der stand der dinge ist bei uns in 2 wochen haben wir jetzt einen Termin und dann hoffe ich das wir mehr wissen.

MFG sind auch um jeden rat dankbar

PS: wir hatten sie auch schon drauf angesprochen warum sie nicht spricht da meinte sie nur weil ich einfach keine lust habe.

T3hdoXrstKen xB.


In der Schule ist es jetzt schlimmer geworden meint die Lehrerin aber nachbar kinder haben erzählt: "Wenn keine Lehrkräfte in der nähe sind redet er ind der schule und sobald eine kommt ist wieder sende pause!" Wir haben jetzt einen Termin für eine Untersuchung beim spezialisten!

R]itaQ Danxa


In der Schule war es mit unseren Tochter auch schlimm gewesen es war sogar soweit gekommen das sie sich nicht mal auf das wc verlangt hatte. aber mitlerweile bessert sich alles. Wir wissen noch nicht so richtig an was es liegt ob an dem Hund was die Großeltern mitgebracht haben oder die Sitzungen beim Kinderpsychologen. Aber ich denke das es am Hund liegt da unsere tochter so ein verhältnis aufgebaut hat und auch eine verantwotung übernimmt. seid dem schätze ich das es besser geworden ist aber in der schule redet sie auch nur mit wenigen Kindern und dann ganz leise. Aber unter druck darf man sie ja nicht setzen hat unser arzt gesagt dann verschlimmert man es.

unser Kinderpsychologe hat es geschaft das unsere Tochter in der zweiten sitzung mit ihm alleine geblieben ist.

S?ilveorPexarl


Hallo!

Also, ich hab jetzt nicht alles durchgelesen, aber mir ist spontan ein Bericht von Stern-TV eingefallen, bei dem es auch um Kinder ging, die nur in Gegenwarten von vertrauten, sprich Eltern und Freunden, gesprochen haben. Sobald jemand anders da war, hörten sie auf. Die Krankheit nannte sich Mutismus. Ich hab euch hier mal die offizielle Internetseite rausgesucht. Vielleicht hilft euch das ja weiter. [[http://www.mutismus.de/]] *:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kinder- und Jugendmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Säuglinge · Kinderwunsch · Sternenkinder · Kinder nach Geburtsmonaten


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH