» »

Was passiert beim Kindergynäkologen?

s1wisxsy


eben, wie gesagt, wenn ich die pille auch ohne untersuchung bekommen würde, dann würde ich mich auch nur alle 2 oder 3 jahre untersuchen lassen...aber dem ist nun mal nicht so......

und ausserdem bekommen heute viele mädchen ihre tage schon viel früher als noch vor ein paar jahrzehnten....

von wegen also eine seltenheit mit 11....!

T`emyvCat


mit 11 ist es immer noch selten, der schnitt liegt bei 12-14!

Früher bekam man die Periode zwischen 14-16!

Also, immer noch selten!

s7wisxsy


Wann setzt die Menstruation ein?

Die meisten Mädchen bekommen ihre erste Monatsblutung im Alter von 10 bis 14 Jahren. Der Durchschnitt liegt bei 12,5 Jahren.

das isch vo dr site:

[[http://www.netdoktor.de/sex_partnerschaft/fakta/menstruation.htm]]

shlussändlich isches jo egal...

mini muetter het ihri täg au scho mit 12 beko und mini schweschter au..dorum isch sie nit beunruhigt gsi, wos bi mir mit 11 losgange isch....

T[emylCat


Mein Gott, dann geht doch am besten nie zum Arzt! %-|

Ich hbae auch keine Lust mehr ständig auf dem Thema rumzukauen. Wenn ihr meint, es genauso wie Männer machen zu müssen, so gut wie nie zum Arzt zu gehen, dann bitte!

Es ist aber nicht falsch nach dem einsetzen der ersten Periode zum FA zu gehen mit dem Kind!

Da mit der Periode nunmal Hormonschwankungen auftreten die das Wachstum von Zysten oder anderem begünstigen!

Anstatt froh zu sein das die Überlebensrate von Schwangeren gebärenden oder überhaupt von Frauen höher ist, und Krankheiten behandelt werden können, bevor sie zur Unfruchtbarkeit gehören, wird rumgemeckert das empfohlen wird, sich regelmäßig untersuchen zu lassen!

Es wird euch bestimmt niemand zum Arzt zerren, ich gehe jedenfalls freiwillig hin, und bin froh das ich die Möglichkeit habe, oder hatte, eine schweren Erkrankung vorzubeugen!

Dann macht es halt wie der Mann, der dann zum Arzt geht, wenn es zu spät zum behandeln ist!

Ich meinerseits werde weiterhin zu meiner jährlichen Untersuchung gehen, weil ich die Pille nehme und schon mehrmals Zysten hatte!

Ist schön wenn ihr nichts habt, aber mehr wie die Hälfte aller Familien sind heute krebsvorbelastet!

lNabe&llemiachelglxe


@TemyCat

Das Du mit der Thematik anders umgehst, kann ich gut verstehen.

Aber die meisten müssen es nunmal!

Das bezweifle ich. Aber zu diesem Thema gibt es verschiedene Ansätze. Dass Frauen im letzten Jahrhundert relativ stark pathologisiert wurden, ist eine Erkenntnis, die, so viel ich weiss, allgemein anerkannt ist. Von meinen Freundinnen hat keine eine stark krebsbelastete Familie. Mein Freund hingegen schon. Dreimal darfst Du raten, wie oft er schon beim Urologen war.

Und wie gesagt: bei der Pille liegt der Sachverhalt wieder anders, mal gucken was passiert, wenn (wenn...) die Pille für den Mann auf den Markt kommt...

K\reiAsveGrkexhr


Kindergyn

Nein, als "medizinische Fachrichtung" gibt es die wohl nicht.

Aber auch kleine Mädchen haben bereits mehr oder wenig voll ausgebildete Genitalorgane; z.B. sind die Eierstöcke schon bei der Geburt vorhanden.

Und natürlich gibt es einen gewissen Bedarf, hier auch medizinische Vorsorge zu traffen. Sogar bei Neugeborenen, wenn z.B. sonst Unfruchtbarkeit droht.

Richtig ist aber wirklich, dass es in dem Sinne keine wirkliche Fachrichtung gibt; in großen Kliniken allerdings gibt es Gynäkologen, die sich hierauf spezialisiert haben.

Übrigens kommt es vor, dass schon kleine Mädchen, lange bevor sie eigentlich geschlechtsreif sind, so etwas bekommen wie ihre Periode; das ist dann ein Hinweis auf eine Abnormität, die im Hormonbereich liegen kann. Dann ist ärztliche Hilfe geboten, weil hier der gesamte Organismus betroffen ist.

J9anAus Potshda@m


Wir waren mit unserer Tochter beim Kindergyn

Hallo in die nette Diskussionsrunde.

Meine Tochter ist zwei Jahre alt. Bei einer der normalen kinderärztlichen im allgemeinen als U-Untersuchungen bekannten Untersuchung, stellte die Kinderärztin fest, dass die Kleine geschwollene Brustdrüsen hat. Sie überwies uns zu einer Kindergyn. Dort musste sie n i c h t auf einen Frauenarztstuhl. So einen Stuhl habe ich in der Praxis auch nirgends gesehen. Sie wurde lediglich abgetastet. Im Genitalbereicht wurde sie nur untersucht, weil man am Jungfernhäutchen erkennen kann, ob eventuell übermäßig Geschlechtshormone produziert werden. (Es kräuselt sich dann)

Ich finde es gut, dass es solche "Fachärzte" gibt. Wenn ich mir vorstelle, meine Tochter hätte zu einer richtigen Gyn. gemusst, dann finde ich das nicht so toll. Und ein Kinderarzt kann ja nun auch nicht alles können und wissen.

-xFalPlenvAngel-


jetzt sag ich als MANN mal etwas dazu !!!

Lieber Gott, ihr verhaltet euch teilweise wie bescheuerte Hühner.

Erstens ein Lob an die Mutter : Hut ab, für so eine moderne Frau, die sich um ihre extrem Frühreife Tochter bemüht !!! Wirklich meinen Respekt !!!

Zweitens eine Message an labellemichelle : Deine Aussagen erinnern ziemlich stark an eine Feministin der alten Schule. Du bringst voll und ganz rüber wie schrecklich eingeschränkt ihr Frauen durch die Gesellschaft seit. Sobald ein Mädchen seine Tage bekommt sollte es zum Frauenarzt, nicht weil es vielleicht krank sein könnte oder sonst was, sondern weil Gesundheit nunmal hoch angesehen ist !

Falls ihr euch mal Gedanken über folgendes machen würdet :

Wir MÄNNER bekommen nicht die Möglichkeit uns in jungen Jahren untersuchen zu lassen. Tastet bei euch der Frauenarzt jedes Jahr die Brust ab, untersucht den Unterleib, etc auf KREBS, so ist das bei uns nicht drin !

Wir können nicht einfach mal so zum Urologen gehen, ohne jeglichen Verdacht auf eine Krankheit. Weder Prostata Untersuchung noch die Abtastung der Hoden findet bei uns Männern unter 50 statt !!!

Einer meiner Freunde hat mit 20 Hodenkrebs bekommen, meint ihr wirklich ihm hätte ein Hoden entfernt werden müssen wenn der scheiss Tumor bei einer "kassenärztlich bezahlten" Voruntersuchung gefunden wäre ?!?

Ich kann nicht verstehen wieso sich so viele Frauen immer unterdrückt, bevormundet oder sonst was fühlen. Ich kann mit besten Gewissen dazu sagen, dass ICH und sicherlich viele andere niemals einen Grund zu dieser Annahme geben könnten !!! Wir leben net mehr in den 50ern Mädels :-)

Falls nun user wie "labellemichelle" mit Sprüchen kommen wie "Du als Hetero-Macho hast doch keine Ahnung von Frauen" ... dann lass die gesagt sein :

Wie man Sex mit euch hat, weiss ich nicht, ich fahre auf Männer ab ! Aber was in eurem Kopf abgeht, das weiss ich ganz genau, denn viele haben mich daran teilhaben lassen !

Gruß, H.

S<umatxra


Dort musste sie n i c h t auf einen Frauenarztstuhl. So einen Stuhl habe ich in der Praxis auch nirgends gesehen

hat mich auch immer interessiert, konnte mir das aber auch nie so vorstellen...

Sobald ein Mädchen seine Tage bekommt sollte es zum Frauenarzt, nicht weil es vielleicht krank sein könnte oder sonst was, sondern weil Gesundheit nunmal hoch angesehen ist !

finde ich nicht. das alleine ist kein grund da sofort hinzurennen. höchstens wenn man beschwerden hat oder so.

RXoger4Rabvbit


Man geht doch nicht ein- bzw. zweimal im Jahr zum Frauenarzt, weil es gesellschaftlich so festgelegt ist, sondern weil es gesundheitlich sicher von Vorteil ist. Und nein, man geht nicht nur zum Arzt, wenn man sich krank fühlt. Mittlerweile sollte eigentlich jedem klar sein, wie hilfreich bzw. wichtig Vorsorgeuntersuchungen sind. Und das Beispiel mit dem Zahnarzt finde ich gar nicht so schlecht, denn da sollte man schließlich auch einmal im Jahr hingehen, auch wenn man keine Probleme hat.

Und du (weiß den Namen leider gerade nicht, ich glaube Isabellemichelle) sagst, so "oft" zur Untersuchung zu gehen wäre dir zu teuer. Bist du nicht krankenversichert ???

Crhamälpeon


Holla,...

da geht's ja zu!

Kindergyn... schon sehr speziell, macht aber u. U. sicherlich Sinn, denn es gibt auch gynäkologische Tumoren im Kindesalter & da fehlt den Pädiatern & Chirurgen einfach die Kompetenz, weil sie das normalerweise nicht machen. Je nach Alter & Aufgeregtheitsgrad des Kindes geht das Ganze auf der Liege, dem Schoß der Mutter oder aber auch auf dem Gyn-Stuhl ab. Ich war auch mal bei so einem Kindergyn, aber fragt mich nicht mehr, wie das war... war zu klein, um mich noch dran zu erinnern. Bis zum nächsten Gyn-Besuch verstrichen dann ca 20 Jahre. Soviel dazu.

Den Vergleich mit dem Zahnarzt finde ich übrigens grottenschlecht. Zum Zahnarzt geht man, weil beinahe 100% der Bevölkerung Kariesbakterien mit sich rumschleppen & deshalb auch potentiell Karies kriegen können. Bei ausgeprägter Karies kann einem innerhalb von 10 Jahren das ganze Gebiss verfaulen. Beim Zervixkarzinom, & dafür ist der Krebsabstrich gut, ist das anders. Das ist in den meisten Fällen auf eine Infektion mit HPV bestimmter Stämme zurückzuführen & die muss man sich erstmal holen. Wenn man sie sich geholt hat, ist Krebs nicht die unausweichliche Konsequenz. Und wenn man einen Krebs entwickelt, dann ist das ein Prozess, der normalerweise über Jahrzehnte geht.

Was ich damit sagen will: die Dynamik ist eine ganz andere. Deshalb auch andere Untersuchungsabstände.

@RogerRabbit:

sondern weil es gesundheitlich sicher von Vorteil ist

Sorry, aber woher weißt Du das? Geh' einmal zu den Biomathematikern bzw. Epidemiologen & der bringt Dein ganzes Weltbild durcheinander. Weil er solche Aussagen eben nicht ungeprüft einfach hinnimmt (... "das wird schon für irgendwas gut sein..."), sondern durchrechnet & überprüft. Und dabei kommen manchmal ganz erstaunliche Ergebnisse zu Tage. Beispielsweise hast Du bei jeder Untersuchung einen so & so hohen Prozentsatz falsch positiver bzw. falsch negativer Befunde, die dann jeweils Konsequenzen nach sich ziehen. Frauen, die häufig gynäkologisch untersucht werden, neigen statistisch gesehen vermehrt zu Infektionen. Etc. pp. Und bei einem Prozess, der sich über Jahrzehnte hinzieht, hat man keinen relevanten Zusatznutzen mehr, wenn man sich halbjährlich oder jeden Monat untersuchen lässt.

Und im Übrigen halte ich die Argumentation von Labellemichelle für außerordentlich vernünftig. Nicht alles, was ein Arzt sagt, was allgemein in der Bevölkerung als Meinung verbreitet ist & auf den ersten Blick auch logisch nachvollziehbar klingt, ist in Wirklichkeit auch für jeden vernünftig. Also: selber denken macht schlau! Und als Informationsquelle hierfür empfehle ich übrigens nicht die BILD. Es ist nicht alles so einfach, wie es sich auf den ersten Blick anhört.

h:exex81


Hi,

das mit dem Zahnarzt hinkt nicht so ganz, denn man schätzt, dass bis zu 80% aller Frauen im Laufe ihres Lebens eine Infektion mit HPV viren durchmachen, die Durchseuchung ist also nicht soooooo gering. Das Krebsrisiko wird dabei je nach Typ um das 30 bis 900fache erhöht. Daher sollten wir froh sein, dass es das ANGEBOT der jährlichen Vorsorge gibt, wer sie nicht wahrnehmen möchte wird ja nicht dazu gezwungen!

gruß,

hexe

E[VE19x83


"Solange bei einem Menschen alles in Ordnung ist, muss man nicht zum Arzt!"

Tja, leider merkt man das selbst oft nicht, dazu sollte man ja zu Vorsorgeuntersuchungen !

Ich hatte mit ungefähr 12 Jahren 1 Zyste in der Brust.

Da war ich auch ein Kind und hatte keine Beschwerden.

A_mBoIdexn


Fallenangel

ich weiss ja nicht, bei welcher Krankenkasse Du versichert bist, aber meine Kasse bezahlt die Vorsorgeuntersuchung ab dem 45. Lebensjahr.

Die nehme ich auch in Anspruch.

R.oge#rRgabbxit


Chamäleon

Ich fand es ehrlichgesagt nur eigenartig, dass einige sich so gegen einen regelmäßigen Frauenarztbesuch aussprechen. Und ich denke, wenn man die Pille nimmt - und das wohl doch mittlerweile sehr viele Frauen - sollte man sich auch regelmäßig untersuchen lassen, denn schließlich ist das ein Eingriff in den Hormonhaushalt. Dass ich nicht selbst denke und einfach nur hinnehme, was ein Arzt sagt, drückt mein Beitrag hier meiner Meinung nach übrigens. Ich finde vielmerh, dass man sich ja dadurch damit auseinandersetzt. Wenn diese Untersuchungen so sinnlos wäre, würde die Krankenkasse bei den ganzen Einsparungen, die ja im Moment vorgenommen werden, die denn dann bezahlen?

Und als Informationsquelle hierfür empfehle ich übrigens nicht die BILD

Musst das ja hier nicht gleich als Bild-Niveau abstempeln...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kinder- und Jugendmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Säuglinge · Kinderwunsch · Sternenkinder · Kinder nach Geburtsmonaten


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH