» »

Was passiert beim Kindergynäkologen?

Alnt.ig.one


Zustimmung

@ labellemichelle

Klar können bei Routine-Untersuchungen Krankheiten entdeckt werden, ich finds einfach nur seltsam, dass Frauen geradezu eingetrichtert wird, sie seien quasi permanent untersuchungsbedürftig. Meine Mutter hat mal einen Zusammenschiss von einem FA gekriegt weil sie 3 Jahre lang Pause gemacht hat.

Ich mache das so, dass ich alle 1 1/2 - 2 Jahre zum Gyn zur Untersuchung gehe (bin 35 Jahre alt).

So alle 3 Jahre mal zum Augenarzt zur Netzhautkontrolle.

Mein Hausarzt hat mich seit 2 Jahren nicht mehr gesehen.

Vorsorge ist schön gut. Soll jeder nutzen, wenn er/sie es will.

Andererseits verstehe ich nicht, dass eine Hautkrebsvorsorge beim Hautarzt nicht von den Kassen übernommen wird!

Gerade, wo das maligne Melanom zunimmt!

Meine persönliche Meinung:

Mir ist das alles zuviel an Vorsorge - ich MUSS es doch nicht nutzen.

In all den Jahren hatte ich noch nie eine Zyste oder sonstige Beschwerden und ich sehe nicht ein, dass ich alle halbe Jahr zum Gyn soll.

Mir war das damals in den beiden Schwangerschaften schon lästig, alle 4 Wochen dahin - auch wenn alles normal verlief. ;-)

Ltisa-WCh6arliGne200x3


Vielleicht wirst du dir ja irgendwann mal wünschen, dass du zum Arzt gegangen wärst. Ich wünsch dir alles gute.

LG Lisa

sSchrdippxe


Kindergyn ; und es gibt sie doch!!!

Meine Tochter (damals 11) hatte letztes Jahr ungeklärte Bauchschmerzen und sie mußte deshalb u.a. auch zur Kindergynekologin ins Krankenhaus. Dort wird 1x pro Woche eine Kindersprechstunde abgehalten mit einer Ärztin, die sich auf dieses Gebiet u.a. spezialisiert hat. Die Ärztin hat sich erst allein mit meiner Tochter unterhalten und dann in meinem Beisein meine Tochter anal ganz vorsichtig untersucht. Da ich meinen Krümel schon vorher erzählt habe, was die Ärztin eventuell machen wird und die Ärztin auch nochmal alles erklärt hat, war die Untersuchung für meine Tochter nicht erschreckend oder schmerzhaft und alles war zum Glück medizinisch in bester Ordnung. Anschließend hat die Ärztin meiner Tochter noch einige Hygenetips gegeben und paar Fragen zur Pupertät beantwortet. Eine wirklich liebe Ärztin, die auf die Mädels eingeht und sie nicht von oben herab behandelt.

Ich denke, dass es solche Kindersprechstunden in vielen Krankenhäusern gibt, denn nicht immer kann der Kinderarzt helfen!

Nqic:ar4aguxa


schrippe musste deine tochter auch auf so nen stuhl?

s2chritppxe


Nicaragua,

gute Frage....ist schon paar Tage her und ich kann gar nicht mehr genau sagen, wie der Untersuchungsstuhl (-bank, -tisch) aussah :-/

Ist ja auch egal, die Untersuchung war wie beschrieben und meine Tochter hat keinen Knicks gekriegt und wir waren froh, dass die Bauchschmerzen (damals wirklich übel ) keine Unterleibsgeschichte war. Im Endeffekt wurde eine Lympfdrüsenentzündung im Bauchraum als Diagnose festgestellt und nach paar Wochen waren die Bauchschmerzen auch verschwunden :-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kinder- und Jugendmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Säuglinge · Kinderwunsch · Sternenkinder · Kinder nach Geburtsmonaten


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH