» »

Jede Nacht erbrechen, danach wieder fit. Was ist das denn?

K5athridn10x72 hat die Diskussion gestartet


Ich muss mal etwas weiter ausholen um verständlich zu schreiben :-)

Mein Sohn Luca (4 Jahre) hatte vor ein paar Monaten ständige Bauchschmerzen in der Nacht. Er kam jede Nacht raus, klagte über Schmerzen und Übelkeit. Manchmal auch mit Erbrechen. Danach war er wieder recht "normal". Am nächsten Tag auch alles vergessen und munter.

Ich ließ das beim Kinderarzt mal abklären, aber es war kein auffälliger Befund, Blut und Urin ganz normal. Die Ärztin meinte ich solle mal gucken was er abends isst, vielleicht irgendeine Unverträglichkeit.

Bis dahin aß er jeden Abend Mischbrot mit irgendwas drauf (Käse, Wurst, Tomaten, Gurken). Ich ließ Stück für Stück alles weg, es gab keine Besserung bis ich das Mischbrot weg ließ und er abends Toastbrot bekam.

Dann ging es ihm schlagartig besser, keine Beschwerden mehr.

Nun habe ich vor 3 Tagen vorsichtig versucht mal wieder mit Mischbrot anzufangen, da er im Kindergarten auch Brot isst und gut verträgt, aber seit dem Tag geht es wieder los mit dem nächtlichen Erbrechen. Heute gabs wieder Toast zum Abend :-)

Sagt mal gibt es sowas wie eine Mischbrotunverträglichkeit oder sowas? Aber auch nur abends, denn wenn er es mittags zur Suppe isst bleibt ja alles drin!? Kann man sowas testen lassen? Wenn ja wo und wie wird es gemacht?

Sri für den langen Roman :-)

LG Kathrin

Antworten
S7igl`vBerPxearl


Also, ich glaub eher, dass ihm das Mischbrot vielleicht schwer im Magen liegt. Tagsüber funktioniert die Verdauung ja dann schnell, weil er fit und viel unterwegs ist. Wenn er sich nach dem Abendbrot dann aber schlafen legt, verlangsamt sich die Verdauung ja extrem. Vielleicht liegts ja einfach daran?

K}isSe<Mi


Ist Mischbrot aus Sauerteig?

ich bin nicht so bewandert in der Herstellungsart von Brotsorten...

aber wenn Mischbrot aus Sauerteig gemacht wird, oder aus frischem Hefeteig, kann es auch daran liegen...

Zuviel Säure oder weitergärende Hefe kann Magenschmerzen (Koliken) oder Sodbrennen auslösen...

Bei Toastbrot hat die Hefe ausgegärt....und ist auch trocken genug um die Magensäure etwas auszusauge!

Wie reagiert sein Magen, wenn er abends mal ne frische Breze (Hefeteig) ist?

Hatte zumindest während meiner Schwangerschaft auch viele "Unverträglichkeiten".

Es kann aber auch an Menge, die gegessen wird liegen...

Ach ja und was trinkt er denn zu Abendbrot?

bye

KAathruin10x72


Kenne mich auch nicht so aus mit der Herstellungsart, aber denke mal daß es aus Sauerteig gemacht wird.

Seit meinem letztem Beitrag isst Luca jeden Abend sein Toast und wir haben wieder ruhige Nächte. Ich bin zwar nicht so ein Freund von dem Toast aber wenn er es besser verträgt denke ich mal das es auch gut so ist.

Getrunken wird bei uns eigentlich nur Wasser, manchmal auch Fruchtsäfte aber dann wieder mit Wasser gemischt.

LG Kathrin

SSahnetrxaum


Ach es gibt so viele allergien und co er kann ja auch gegen das Mehl reagiern oder so!

Schön das es ihm besser geht!

Hanna :)*

KSiSexMi


Multivitamin-Säfte...

in denen Ananas-Saft drin ist (egal ob verdünnt oder nicht) haben bei meiner Tochter auch 2mal nächtliches Erbrechen verursacht!

Einmal hat sie sich sehr stark übergeben, weil sie sehr viel Gauda gegessen und danach ihre Milch (Hipp3) getrunken hatte...

anscheinend reagieren die Dinger auch miteinander im Magen!

Übrigens gibt es auch Vollkorn-Toast :-)

Und versuchs mal zur Abwechslung mit Maiswaffeln... gibts für 75cent von Alnatura bei DM...sind sehr lecker, die liebt meine 4 jährige Tochter (eigentlich lieben wir sie alle!)

wir essen die Maiswaffeln als Brotersatz, statt Knäckebrot o. Toastbrot! Man kann sie sowohl herzhaft oder süß belegen!

:-)

Viel Glück!

@:)

Keathrin\10x72


Vielen Dank für den Tipp mit den Maiswaffeln KiSeMi, werde es mal ausprobieren!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kinder- und Jugendmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Säuglinge · Kinderwunsch · Sternenkinder · Kinder nach Geburtsmonaten


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH