» »

8 Jahre alt und wiegt 43 kg. zu dick??

Bxur hat die Diskussion gestartet


Hallo

Mein Sohn ist 8Jahre alt und wird im September 9. Er ist 143cm groß und wiegt 42kg. Ist das noch normalmaß?? Oder ist er schon zu dick??

Antworten
NQoerxu


normal.

c+urrxl


kommt das nicht drauf an?!

hab mir sagen lassen, dass es ja auch Menschen, mit schwereren Knochen gibt. Ich denke, Du müsstest das ja sehen am Bauch usw. oder?!

dGer Ad$mini~stra2txor


Body-Mass-Index (BMI)

Übergewicht lässt sich am besten mit dem BMI (Gewicht geteilt durch Körpergröße in Metern zum Quadrat) abschätzen, welcher sich leicht mit einem BMI-Rechner wie z.B. unter [[http://www-x.nzz.ch/nzz-bin/showbmi]] berechnen lässt. Der BMI Ihres Sohnes (143 cm, 42 kg) liegt demnach bei 20,5.

Jedoch wird auch darauf hingewiesen, dass der BMI nur ab einem Alter von 18 Jahren mit den üblichen Normalwerten (20-24) anwendbar sei. Ich habe deshalb weiter gesucht und so etwas wie Normalwerte für Kinder gefunden unter:

[[http://www.medinfo-intern.de/Intranet/IntraDemo2/Sonstiges/BMI-Tabelle.htm]]

Demnach haben 50% der Jungen von 9 Jahren einen BMI unter 16,0, weiter liegen 90% unter 18,2 und 97% unter 19,3. Der letzte Wert, die sogenannte 97. Perzentile, markiert üblicherweise die Obergrenze dessen, was als "normal" betrachtet wird.

Einem BMI von 19,3 bei einer Körpergröße von 143 cm entspricht ein Gewicht von 39,5 kg, das wäre also rechnerisch die obere Gewichtsgrenze.

Schließlich müssen Sie aber gerade auch bei Kindern andere Umstände mit einbeziehen, so liegt der BMI z.B. höher, wenn ein Kind ausgesprochen muskulös ist. In diesem Fall sollte die Messung des Körperfettanteils weiterhelfen. Und wenn Sie weiterhin unsicher sind, kann Ihnen Ihr Hausarzt auch sicher weiterhelfen.

Ich hoffe, ich konnte etwas helfen.

Ctindereella2x6


Hallo,

wenn ich mich dem Thema anschließe, dann kann ich nur sagen, dass ich auch eine Tochter habe die nun 9 ist und 1,42 klein der süße Spatz, dennoch wiegt sie 40 kg und bei ihr kann man deutlich sehen wo das Fett sitzt, Bauch- Beine- Po...sie hat 4 kg zuviel denn den Vergleich sieht man wenn sie mit anderen Kindern spielt oder auch in der Schule und man hat ja auch noch die Erinnerungen an früher, denn vor 1 1/2 J. war sie noch ein dünner Hering.

Aber es machen auch viel die Umstände aus!

Wie Z.B: Eine Trennung!

GreeTz,

Silke

CnindPerelWla26


Hat noch jemand damit zu kämpfen und wer hätte ein paar Tipps für mich, wie ich damit am besten umgehen könnte?

Ich möchte meiner Tochter doch helfen abzunemhen!

Gruß

Silke

Ria\dfa@h1rerxin


re: cinderella

Ja, ich finde auch, gut 140cm und über 40kg ist zuviel für ein neunjähriges Kind. Ich habe schon einiges über Kinderernährung gearbeitet und kann Dir folgendes empfehlen:

1. Das Kind muß selbst motiviert sein das Gewicht zu halten (wenn sie dann wächst, ist es wie abnehmen), sonst wird das nichts.

2. Man muß gut aufpassen, daß es nicht zu Eßstörungen kommt (also daß das ganze ins Gegenteil umschlägt und sie gar magersüchtig wird oder bulimisch). D.h. die Ernährung darf kein ständiges Thema sein, das Gewichthalten muß "nebenbei" gehen.

3. Du solltest ihr erklären und auch selbst bedenken, daß am es drei Dinge gibt, die Kinder dick werden läßt: Aroma-Zusätze in Fertiggerichten, Naschwaren etc. (im Ernst, das Zeug wird auch in der Tiermast verwendet und die wissen warum), denn die Aromen stören das natürliche Sättigungsempfinden. Zweitens Zucker, drittens Fett. Erkläre Deiner Tochter, daß sie von vollwertigen Sachen (Vollkornbrot, Obst, Gemüse, Kartoffeln etc.) soviel essen darf, wie sie will. Sachen mit Aroma sollte sie möglichst gar nicht essen und du wirst staunen, wo das Zeug alles drin ist, wenn Du erstmal anfängst die Deklarationen zu lesen. In Naschi sind immer Aromen drin. Und Naschi muß ein Kind natürlich auch essen. Hier solltet ihr mal versuchen zu berechnen (mit Nährwerttabelle), wieviel Zucker sie ungefähr am Tag zu sich nimmt in Form von Getränken (bitte Fruchtzucker beim Saft mitrechnen, nicht aber bei frischem Obst), süßen Joghurts, Naschis, Kuchen etc. Und dann die Menge fürs erste halbieren. Und ihr erklären: Du kannst z.B. 30 Gummibärchen essen oder zwei Gläser Cola trinken - beides ist zuviel, du mußt Dich entscheiden. Sie sollte dahin kommen, daß sie weiß, ich darf naschen, aber ich kann es nicht wahllos tun. Wenn Sie an einem Tag mal zum Kindergeburtstag eingeladen ist, ist nichts verloren, da kann sie dann schlemmen wie sie will, sie kann ja am Vortag etwas "sparen" und am Tag drauf auch. Wichtig ist, daß sie ungefähr lernt, welche Mengen sie sich leisten darf. Ich würde beim Zucker mit der Hälfte von dem anfangen, was sie bisher ißt. Wenn sie weiter zunimmt, allmählich die Menge reduzieren. Sonst darf sie dabei bleiben.

Beim Fett läßt sich einiges beim Kochen steuern, ansonsten einfach selten Chips, Pommes, Wurst etc., meist ist bei Kids auch der Zucker das größere Problem.

Essen ist immer ein Trösterchen, vielleicht gibt es eine andere Form von Zuwendung, die ihr gefällt. Jeden Samstagmorgen zusammen in die Schwimmhalle gehen oder eine Radtour oder Minigolf spielen oder was weiß ich, halt etwas, wo man sich ein bißchen bei bewegt und zusammen was macht.

Ich hoffe, es nutzt Euch, alles Gute!

C>indercellax26


@ Radfahrerin ;-D

Ich bedanke mich für deinen Rat, endlich mal jemand der sich dazu äußert. Ich werde es mal versuchen wie du es formuliert hast, ich weiss es fällt ihr schwer, da sie auch ihren dickkopf hat und oft bei ihren Freundinen ist und ich das dann nicht mehr unter kontrolle habe, aber ich werde mich bemühen. Und ihr es nochmals vernünftig erklären.

Also danke nochmal und bei Schulanfang werde ich hier berichten ob sie es geschafft hat etwas abzunehmen ???

Gruß Silke :-D

HZeinexrK


An Radfahrerin:

Dem kann ich so nicht zustimmen, entscheident ist sich auf den Dickmacher Nr. 1 nämlich das Fett zu konzentrieren, der so verteufelte Zucker spielt nur eine untergeordnete Rolle.

Insgesamt ist der größte Schritt getan, wenn man auf alles verzichtet wo wirklich viel Fett drin ist: Butter, normale Vollfettmargarine, Salatöl, Majoneese, Bratfett, Pomes, Kartoffelchips. Optimal wäre es wenn man es schafft bei dem Kind ein Ekelgefühl gegenüber Fett zu induzieren.

Wichtig ist klarzumachen das man was Genuss angeht nur geringe Kompromisse machen muss:

Cola-Light ist komplett Fett und Zucker-frei, man kann diese ohne Bedenken in beliebigen Mengen trinken.

Gummibärchen, Lackritze, Bonbons sind meistens fettfrei enthalten jedoch etwas Zucker, sollange das nicht Kiloweise gegessen wird und man sich stets die Zähne richtig putzt braucht man keine Bedenken zu haben.

Bei Schokolade und Schokorigeln sollte man vorsichtiger sein, aber einer am Tag fällt sicherlich nicht ins Gewicht.

Suchen Sie mal mit ihrem Kind nach einem neuen Lieblingsessen das möglichst wenig Fett enthällt, in der Tiefkühltruhe im Supermarkt gibt es doch auch sehr viele leckere Fertiggerichte mit Gemüse.

Und nerve das Kind nicht mit dem Gesülze von "Vollwertkost", dem generellen Verteufeln aller Süsswaren und Fabrikprodukte mit Geschmacksverstärker, und sonstigen ideologischen Gerede, es gehr darum dass das Fett verschwindet aus der täglichen Nahrung, nicht darum das Kind zu einem Gesundheitssektierer zu erziehen.

R}adfamhrerxin


re hinnerk

Ich verteufele nicht generell Zucker sondern halte eine Reduzierung für sinnvoll, bei Kindern spielt Zucker eine größere Rolle als Fett.

Von "Genuss" zu reden und dem Kind "Ekelgefühle gegen Fett" beibringen zu wollen ist echt ein Witz.

Und Cola light ist sicher auch was für Genießer, frag' mal bei der Slow-Food-Bewegung oder bei anderen Gourmets nach.

Dieses Chemie-Zeug stört die Entwicklung eines normalen Appetit- und Sättigungsempfindens, deshalb wird es ja auch produziert. Der Körper läßt sich von Halbfett- und Süßstoffeprodukten nicht betrügen und der Appetit bleibt weiter bestehen.

HDeiAnerK


Meine Enährung besteht nahezu komplett aus Fast-Food und Tiefkühl-Fertiggerichten. Wenn ich abends entnervt von der Arbeit komme, und erstmal eine 1l-Flasche Pepsi-Light komplett leergetrunken habe, und dazu noch wärend ich in der Bahn sitze gemütlich eine Tüte Gummebärchen esse, habe ich zu Hause angekommen keinen Appetit mehr noch eine Tiefkühlpizza heißt zu machen, und beware diese für den nächsten Tag auf.

Ich persönlich behaupte ja gar nicht mich gesund zu ernähren, aber das muss noch lange kein Grund sein, deswegen dick zu werden, ich bin laut BMI am unteren Bereich meines Idealgewichts (BMI: 20).

CSindie,relkla26


@ HeinerK

a. Du bist Erwachsen und kein Kind mehr, wir meinten ja auch unsere Kinder die zu dick sind...

Und wenn man den ganzen Tag Körperlich zu tun hat, verbrennt man ja auch Kalorien und Kinder sind noch im Wachstum.

Jeder Mensch verbrennt anders, sieh dir mal 'nen richtigen Bauarbeiter an, der braucht nach der Arbeit 3 Steaks und jede Menge zu futtern, sonst würde der den nächsten Tag nicht überstehen.

Mein Freund z.b: Der wiegt 57 kg und ist 1,73 groß und futtert den ganzen Tag lang fast alles was eigentlich ansetzt, der Hering...aber bei ihm setzt nichts an.

Gruß Silke

Msiyu^ki-"Chaxn


das arme kind

sorry aber meiner meinung nach ist dein kind zu dick wenn der mit 143 cm 42 kg wiegt und erst 8 ist. ich bin 160 cm groß, 17 jahre alt und wiege genauso viel wie dein sohn. denk mal drüber nach. vielleicht ist er wirklich zu dick, bei kindern muss man aufpassen, wer weiß ob seine knochen das verkraften.

und glaube nicht dass er schwere knochen hat. 28-35 kg sind in dem alter normal. vielleicht seheb ich das auch falsch, aber ich wog mit 8 jahren 35 kg und es wurde gesagt das ist zu viel.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kinder- und Jugendmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Säuglinge · Kinderwunsch · Sternenkinder · Kinder nach Geburtsmonaten


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH