» »

Auditive Wahrnehmungsstörung

Z!oraAdixa hat die Diskussion gestartet


Hallo Guten Abend Zusammen,

ich habe nun einige Beiträge gelesen aber keiner hilft mir in meinem Fall deshalb, man möge mir verzeihen, mache ich eine neue Diskussion auf.Ich hoffe dies ist okay :-)

Es geht um meine 11 jährige Tochter. Sie hat angeblich eine "auditive Wahrnehmungsstörung".

"Angeblich" deshalb, weil mir bei so macher Erklärung zu vieles unklar bleibt.

Es begann mit der Einschulung. Meine Tochter brachte nur fünfen und sechsen in Deutscharbeiten nach Hause und das obwohl wir geübt haben. Ihre Lehrerin meinte immer sie sei eben etwas langsamer und/oder habe nicht genug geübt. Ich dagegen habe immer gesagt, dass es nicht am "nicht wollen" liegt , sondern daran, dass sie nicht kann. Irgendetwas stimmt mit ihr nicht. Dann ging es los. (Die Lehrerin konnte mir keinerlei Kontaktadressen nennen, da war das suchen richtig schwer) Als erstes war ich beim Jugendamt und bat um Hilfe. Nichts passierte. Danach ging ich zu einer familienpsychologischen Einrichtung - dort sagte man mir ich solle noch etwas warten , da meine Tochter ja noch so jung sei und man habe das Gefühl ich würde meine Prüfungsangst auf mein Kind übertragen. (Und das nach einem 15 minütigen Gespräch) Pfft.

Dann kam ich über Umwege zu einer Einrichtung, die Kinder auf Wahrnehmungsstörungen testet und dieser Herr sagte mir, dass sie eben diese auditive Wahrnehmungsstörung habe. Er erklärte es so: Vom Auge und/oder vom Ohr zum Gehirn ginge alles noch seinen Weg, vom Gehirn zur Hand wäre aber eine Störung ?!

Nagut. Die Behandlung in dieser Einrichtung sollte aber ca. 2000€ im Jahr kosten und diese habe ich leider nicht. Okay, was tun? Wieder konnte keiner helfen. Ich landete schliesslich bei einer Logopädin. Dort war sie zwei Jahre und es waren keinerlei Besserungen erkennbar. Nicht mal ansatzweise.

Nun stehe ich wieder ahnungslos da und weiss mir nicht zu helfen.

Wie ist meine Tochter?

1. Von hier bis zum Kaufladen hat sie wieder irgendein Teil vergessen welches sie einkaufen sollte. Stattdesen kauft sie etwas für sich.

2. Sie hat extreme Schwierigkeiten beim Schreiben und Lesen. Sie schreibt z.B. Es geht mir sär schlescht oder Waser anstelle von Wasser.

Selbst wenn sie eine Tabelle schreiben muss und oben völlig richtig mit: ich gehe, er geht , er sie es geht , anfängt (und es eigentlich ablesen könnte) kommt dann wir geh , ir geh...usw.

3. Andauernd vergisst sie mir Zettel aus der Schule zu geben.

4. Sie vestümmelt Sätze. Sie erzählt mir etwas und ich muss nachfragen, weil mir der Zusammenhang völlig unklar ist. Sie lässt einfach Worte weg und/oder Bustaben (am Ende eines Wortes)

5. Selbst Abschreibtexte sind voller Fehler.

6. Ihr Leseverhalten ist schwerfällig.

7. Rechnen kann sie gut, macht jedoch manchmal dumme Fehler die sie, wenn wir es zusammen durchgehen , selber erkennt und korrigiert.

8. Sie ist unkonzentriert. Mal quasselt sie zuviel mal schaut sie durch die Lehrerin hindurch.

Ich bin manchmal völlig verzweifelt weil es für mich absolut undenkbar ist, dass man soviele Fehler machen kann. Ich weiss keinen Rat mehr.

Einen Hörtest haben wir machen lassen, laut Doktor ist er ohne Befund. Sie hat die dritte Klasse wiederholt und ist jetzt in der vierten. Sie hat eine Empfehlung für die Hauptschule bekommen.

Es kann doch nicht sein, dass man meinem Kind nicht helfen kann. Ich kann sie doch nicht einfach so weitermachen lassen wie bisher.

Für mich ist diese Problematik völlig fremd, da niemand aus der Familie und/oder aus dem Freundeskreis solche Probleme kennt oder hat.

Ich wäre dankbar wenn ich hier in irgendeiner Form Hilfe bekommen könnte und danke jedem der sich die Mühe macht diesen Beitrag tapfer bis zum Ende zu lesen.

Liebe Grüsse

Zora

Antworten
mQäuserzichx(g)


Die eine Einrichtung hat doch eine Diaknose gestellt und eine Behandlung vorgeschlagen; überlege mal ob es nicht doch mittel und wege gibt die Behandlung zu finanzieren 170 Euro im Monat --> wenn dein Kind dadurch besser in der Schule wird und ihr Gedächtnis auch besser wird; spreche doch nochmal in der Einrichtung vor.

S:trickSoBeckchen


überlege mal ob es nicht doch mittel und wege gibt die Behandlung zu finanzieren 170 Euro im Monat -->

und genau diese 170€ fehlen nuinmal vielen familien,so das sie es sich nicht leisten können,auch wenn man es noch so sehr wünschte!

FWalleXnAnxgel4u


es hört sich aber auch etwas nach einer form von epilepsie an. die anfälle nennen sich pygnoleptische absencen. da ist das kind dann einfach nicht ansprechbar eine zeitlang. so als wenn es quasi träumt. das durch die lehrerin hindurchsehen trifft die beschreibung. ich hatte das als folge 2er gehirnhautentzündungen im kindesalter. es äußerte sich genau so. ich bekam von einer psychologin beigebracht, immer wenn ich merkte ich fing an zu träumen, solle ich mir mit aller kraft in die hand beißen um quasi aufzuwachen. es half nur bedingt und ich mußte auch erst in die hauptschule. mit anfang der pubertät verwuchs sich das ganze aber und trat nicht mehr auf. hol dir noch eine zweite meinung ein. vielleicht liegt der arzt bei dem ihr wart nicht richtig.

dZev1npic


...theoretisch könnte es auch ne "träumerchen"-variante von ads sein... :-/ aber aus der ferne kann natürlich niemand ne richtige diagnose stellen.

mein sohn hat auch adhs (mit hyperaktivität) in verbindung mit einer auditiven wahrnehmungsstörung. er "hört" zwar sehr gut, aber das gehirn kann die reize nicht immer so filtern und weiterleiten, wie es sein sollte. die schwierigkeiten dadurch hast du ja oben schon beschrieben...

wo hast du deine tochter denn testen lassen? es wundert mich, dass die behandlung so viel kosten soll!!:-/

wende dich doch an ein "spz" (sozialpädiatrisches zentrum), das gibts in fast jeder größeren klinik, dort sind alle spezialisten vor ort und können dein kind komplett untersuchen.

vielleicht bringt euch das ja weiter.

liebe grüße *:)

m`oni-cyhrRisxi89


also ich hätte auch auf ads getippt und auf eine legasthenie das habe ich auch! das heißt sie kann sich die wörter nicht merken nicht richtig verarbeiten legasthenie trifft total oft mit ads auf würde mir gesagt! wo wohnst du denn ca(kannst per pm schreiben dann suche ich für dich jemanden derdeinkind testen lassen kann) ich habe das durchgemacht sie haben es 7 jahre nicht erkannt es war die hölle das verhältniss ist gesört zwischen meinen eltern!erspar das deinen kind

H^ann*a-L2oui`se


*:) Hallo!

Ich möchte Dir dringend raten einen guten Kinderarzt aufzusuchen.

Bitte diesen um eine Diagnostik beim Ergotherapeuten.

Läuft auf Rezept und Kostet Dich nichts bei einer Gesetzlichen Krankenkasse.

Die Ergotherapeuten werden Tast mit Ihr machen und eine Diagnose stellen mit möglicher weiter Therapie die dann auch über Rezept läuft.

Ich bin zwei Jahre lang von KA zu KA gerannt und immer die selbe Antwort, sie ist stur, was sie nicht will das will sie nicht.

Dann haben wir entlich einen Gefunden und der schickte uns zu Ergo.

Meine Kleine leidet an Wahrnehmungsstörung, Konzentrationsstö, Gleichgewichtsstö, Körperwahrnehmung und sie ist Beidhändig in der Ausführung.

Man sich leider erst die Füsse meistens abrennen, bis man hilfe bekommt.

Lg Hanna-Louise

C_lara,Himmexl


mein mittlerer war auch irgendwie auffällig, aber nix greifbares. ich landete relativ schnell beim ergotherapeuten (er war damals 3) und er besuchte den dann 1x wö knapp 3 jahre lang. es hat ihm unheimlich geholfen. und es stimmt, daß die durch spezielle tests unheimlich gute diagnosen stellen können. undd ann auch super therapieren.

überweisungsschein beim kinderarzt abholen und los gehts

Zgoradxia


Hallo Zusammen,

ich danke für die zahlreichen Antworten!

@mäuserich:

glaube mir, hätte ich die Möglichkeit das Geld in irgendeiner Form aufzutreiben würde ich es tuen.

@moni:

ich treibe mich zwischen Düsseldorf und Köln herum. (heisst ich wohne mittendrin) :-)

@devnic und hanna:

danke für die tipps. Ich suche mir ein solches Zentrum heraus. Sollte mit zwei Grossstädten in der Nachbarschaft ja nun kein Problem sein. Ebenfalls werde ich um einen Termin beim Ergoth. bitten.

Nochmals Danke an Alle!

Liebe Grüsse

Zora

mSoni&-ch*risix89


und warst du schon beim ergoterapeuten?

ZSoradxia


Hallo moni,

leider nein. Der Kinderarzt den ich ausgesucht habe, hat Urlaub.

Wird wohl erst nächstes Jahr etwas werden. Ich werde aber berichten.

Grüsse

Zora

B)eaYtCxh


Hallo Zora

Auditative Störungen können verschieden sein und einige wenige Ursachen haben, die man durch verschiedene Therapien wesentlich verbessern kann. Zu beachten ist, das die verschiedenen Therapien zwar fast alle wirkungsvoll sind, aber einige sind es nur wenig und andere sehr stark

Die Arten

1. Hörtherapien (beeinflussung Gehirn über Gehör)

- Auditiva

- Tomatis

- Lateraltraining

- Warnke / Brain-Boy

Empfehle zuerst das letzte, weil es relativ preisgünstig ist und leicht mehrfach täglich angewendet werden kann und die Wirksamkeit auch bewiesen hat.

Der Lateraltrainer ist auch noch recht günstig, die anderen sind auch gut, aber eben recht teuer

2. Hirnstoffwechsel

Die Informationsweiterleitung und Umwandlung hat mit dem Hirnstoffwechsel zu tun. Man hat festgestellt, das im Gehirn gewisse Parameter nicht den normwerten entsprechen (Serotonin, Dopamin, etc) oder Defizite bzw Belastungen dort sind (Vitalstoffe, Schwermetalle etc). Dies kann gemessen und dann ausgeglichen werden. Die Funktion der reizübergabe und Signale / Indformationen geht dann viel besser. Man kann die defizite/Belastungen mittels Labortests feststellen und/oder anhand von gewissen kriterien mehr oder weniger stark vermuten

Wenn Du mir den Fragebogen auf [[http://www.file-upload.net/download-525758/Anzeichen-10.05-ohne.doc.html]] ausgefüllt zumailst, kann ich Dir wahrscheinlich weiter helfen.

Empfehle Dir zweispurig zu fahren, dh sowohl Therapien bei Pkt 1 wie 2 zu machen

LG

Beat

d'er v_erlore/ne kfaxden


auditive Wahrnehmungsstörung

Hallo aus Bayern!

Mit Interesse habe ich die Beiträge gelesen und konnte meine Tochter und mich genau darin erkennen!

Es tut so gut, Gleichgesinnte zu treffen. Ich sagte immer zu meinem Mann, dass sich unsere Kleine anders "verhält". Sie spielt mit keinen Spielsachen, braucht immer eine Animation dazu. Puzzelt nicht gerne, malt nicht gerne, ist immer so "zappelig" und auf der anderen Seite ist sie ein ganz schlaues Mädchen, z. B. beim Uno-Uno-Spiel....."haha Mama, ich hab eine Karte mehr als du". Also "rechnet" sie doch mit ihren gerade Mal 4 1/2 Jahren. Ich weiß allerdings auch nicht weiter. Unsere Logopädin hat mir dies mitgeteilt und gleichzeitig besucht Leonie auch noch die Ergotherapeutin, da sie Konzentrations- und Merkschwierigkeiten hat, den Stift nicht richtig hält....... Welche Schule besucht man denn mit einer auditiven Wahrnehmungsstörung, die Sprachheilschule? Ist der Regelkindergarten der richtige Kindergarten, oder ist ein Sprachheilkindergarten der richtige? Ich bedanke mich gaaaanz herzlich für Eure Antworten. Liebe Grüße aus Bayern. Danke vorab.

b+lueindxianrose


Hallo,

mein Sohn hat auch eine auditive Wahrnehmungsstörung und eine vissuelle gleich noch dazu...

Das wurde in dem Sprachheilkiga festgestellt, in dem er seit Sommer geht... Er bekomt da Logo, Ergo und Psychmotorik...

Leider wurde mir, da er in der Gruppe "nicht tragbar" ist angedroht, daß er sooo nicht zur Schule kann. Er wird nächsten Aug. 7!

Wir sollen noch zur Krankengymnastik, weil es so "schlimm" sein soll

Welche Erfahrungen habt ihr gemacht?

KBe^strxa


Bei meinem Jüngsten wurde das auch mit ca. 6 Jahren diagnostiziert. Er war in Ergotherapie, zusätzlich hat er mit dem Gerät geübt, das Beat empfohlen hat: Warnke / Brain-Boy. Die KÄ stellte fest, dass er sich lange nicht zwischen Rechts- und Linkshänder entscheiden konnte, was schlecht für die Gehirnentwicklung war. Er wirkte immer "als ob er nicht bis drei zählen könne" :°( Die Ergotherapeutin hat deshalb einen IQ-Test gemacht und siehe da: Sein durchschnittlicher Wert lag bei über 130, in einigen Teilbereichen (rechnerisches Denken) noch viel höher. War dann nicht mehr messbar, da er diese Aufgaben viel zu schnell richtig bearbeitet hatte und somit die Skala gesprengt hat ]:D

Er ist heute knapp 15 Jahre alt, geht völlig problemlos aufs Gymnasium, ohne sich irgendwie anstrengen zu müssen :)^

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kinder- und Jugendmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Säuglinge · Kinderwunsch · Sternenkinder · Kinder nach Geburtsmonaten


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH