» »

Mein Sohn muss zum Röntgen und zur Endokrinologie

RGegvina-e91x2


Wie kann dann der Radiologe so einfach diese Diagnose stellen, wenn er doch nicht befugt ist? Im Befund steht Wortwörtlich:

Fehlende Ossifikation des Os pisiforme als letzter Knochen der Handwurzel. Minderwuchs. ...

Das heißt doch nichts anderes, als das im Erbsenbein die Knochenbildung nicht da ist und dies ist das Zeichen für Minderwuchs. Alles Quatsch, oder was? :-|

R~egin6a-91x2


Miros

Ich habe jetzt mit meinem Kinderarzt telefoniert, der schon etwas mehr Ahnung hat und etwas besonderes ist. Denn sonst wäre ich nicht schon seit 17 Jahren dort.

Die Aussage des Radiologen ist sehr wohl fundiert, denn schließlich ist das Röntgen und Áuswerten der Bilder seine Arbeit. *:)

M(iroxs


dann wird das wohl richtig sein!

ich habe es bei beiden kindern anders erlebt, bilder die ein radiologe macht, die aber ein endokrinologe auswertet!

ich wünsche dir alles gute *:)

Rqegipna-x912


so, jetzt reichts mir. Jetzt rufe ich in der radiologischen Praxis an!

R+egrinax-912


Was ich noch sagen wollte:

Ich kann selbst auf dem Röntgenbild erkennen, dass das Erbsenbein quasi nicht vorhanden ist. Daher wird die Diagnose wohl oder übel schon richtig sein. Und jetzt möchte ich darüber bitte nicht mehr diskutieren, denn das ist schon schwer genug für mich. Immer, wenn ich jetzt meinem Sohn in die Augen schaue könnte ich heulen. Ich werde jetzt noch nicht mit ihm sprechen, sondern noch die Blutergebnisse abwarten. Denn danach wird schon genug auf ihn zukommen.

c%arakmbolxs


Vielleicht hilft dir das [[http://www.druese.at/pdf/Informationsinitiative.pdf hier]]

sVtarx_


Eigendlich sind alle Humangeneitken gut. Solange sie an eine Uni angeschlossen sind. Da machen die keinen Unterschied. Und besonders die in NRW, die kenne ich alle, mehr oder weniger.

Heutzutage werden die Hoden eigendlich per Ultraschall ausgemessen, damit man das Volumen berechnen kann.

Und ja der Endo ist wichtig, Das Roengten kann zwar schon eine Aussage teffen, aber nur der Endo kann bestimmen was gemacht werden muss, oder gemacht werden sollte. Die Eltern stimmen ja nicht immer allem zu.

Und mir nur 3 Monaten wartezeit bist du doch noch shcnell dran gekommen, es gibt einige die warten sehr viel laenger.

M?iKroxs


Regina 912

deinen ton finde ich doch mehr wie irritierend :-/

so, jetzt reichts mir.

versteh ich nicht... :-o

Und jetzt möchte ich darüber bitte nicht mehr diskutieren,

du hast diesen faden eröffnet um hilfe, oder andere meinungen zu bekommen! die ganze zeit, habe ich dir von meinen ganz persönlichen erfahrungen geschrieben!

nicht mehr, aber auch nicht weniger....eine diskussion darüber, habe ich nie angestrebt, denn ich bin ebenso wie du, LAIE auf diesem gebiet!

Immer, wenn ich jetzt meinem Sohn in die Augen schaue könnte ich heulen.

das musst du mir als mutter eines betroffenen kindes nicht erzählen, ich weiß ganz genau wie man sich fühlt, wenn man diagnosen für sein kind bekommt, die man seinem ärgsten feind nicht wünscht!!!!!!

und damit bin ich hier raus *:)

c5ar)amxbols


Miros ich denke nicht das du gemeint warst, viel eher die ganze unsichere Situation und die mangelnde Aufklärung durch die Ärzte.

R%eginaaB-91x2


Carambols, du hast es richtig erkannt. Ich war so durcheinander und dann auch wütend, dass ich deshalb dieses so, jetzt reichts geschrieben habe.

Ich lass mich da jetzt auf keine Diskussion mehr ein und vertraue unserem Kinderarzt. Denn er hat mich in den ganzen 17 JAhren immer gut beraten!!! Ich habe doch auch schon einige Male geschrieben, dass ich doch schon längst einen Termin bei einer Endokrinologin habe. Und zwar am 18. März. Dort wird halt dann noch mal Blut abgenommen, Hoden ausgemessen, Untersuchungen durchgeführt usw. Dessen bin ich mir doch bewußt. Aber eine Diagnose eines Radiologen einfach so in Frage zu stellen finde ich doch etwas vermessen. Stellt euch mal vor, ich lasse mich darauf ein und hoffe jetzt, dass die Diagnose nicht richtig ist und dann bestätigt die Endo aber den Befund. Dann falle ich ein noch größeres Loch, als ich es jetzt schon bin. Versteht ihr das denn nicht? Ich bin eben völlig verunsichert.

sstark_


Nun warte den befund des Endos ab. es gibt ja nur drei moeglichkeiten.

1. er bestaedigt den befund

2. er spricht sich dagegen aus

3. es ist was ganz anderes

craramlbols


Mal angenommen er bestätigt sich was sind dann die Folgen?

R|eg!inwa-912


Carambols

Am Freitagmorgen erfolgt ja die Blutabnahme beim Kinderarzt. Ich gehe davon aus, dass er sich auch die Röntgenaufnahme anschauen wird. Die Ergebnisse der Blutabnahme werden sehr aufschlußreich sein, was die Hormone anbelangt. Wenn da ein Mangel festgestellt würde, dann gehts zur Endokrinologie zur weiteren Untersuchung und Diagnostik. Und dann würde man ihn auf eine Hormontherapie einstellen, falls von uns gewünscht.

c`ara-mbxols


Ja das ist mir klar, was würde schlimmstens passieren ohne Behandlung und wie sind die Chancen mit? Ist es vererbbar und was hat der Hodenwachstum damit zu tun?

sDtar/_


nun wenn er zu kleine hoden hat, wuerden die im spaeteren verlauf kein testosteorn herstellen, oder nicht ausreichend davon.

Das kann negative folgen haben.

Aber da er eh nicht in dem alter ist, kann ich mir die erklaerung dazu sparen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kinder- und Jugendmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Säuglinge · Kinderwunsch · Sternenkinder · Kinder nach Geburtsmonaten


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH