» »

Bauchtrauma nach Sprung im Schwimmbad?

RBad$fahrxerin hat die Diskussion gestartet


Uns hat ein Schwimmmeister untersagt, unsere kleine Tochter vom 3-Meter-Brett springen zu lassen, da es beim falschen Aufkommen (Bauchklatscher) auch zu Verletzungen der inneren Organe kommen könnte. Hat das schon mal jemand gehört? Mir kommt es übertrieben vor und meine Tochter wünscht sich das Springen sehr. ;-)

Antworten
SUeane?t7xor


Wie alt ist sie und was wiegt sie und wie groß ist sie ?

Unlyssxes


Hi Radfahrerin,

ich finde es auch etwas Übertrieben von dem Bademeister.

Bei einem Srung aus größerer höhe gebe ich dem B. auch wohl recht, aber bei einem Sprung vom 3m- Brett nicht. Deine Tochter ist bestimmt alt genug um zu wissen das man mit den Füssen voran ins Wasser springt und nicht mit dem Bauch. Wenn sich dann auch noch ein Elternteil dabei befindet dürfte die Gefahr jawohl sehr gering sein.

gruss

Rdadfalhrexrin


Also meine Tochter ist fünfeinhalb und an sich sicher im Wasser (schwimmt und taucht und springt kerzengerade vom Einer). Aber heute ist sie erstmals vom Dreier gesprungen (wollte sie unbedingt) und ein bißchen schräge aufgekommen, so daß sie weinend aus dem Wasser kam. Ich habe ihr halt Mut gemacht und gesagt, kannst es ja bald mal wieder probieren. Und dann kam der Schwimmmeister und meinte eben, daß sie nicht mehr springen dürfe. Wenn sie auf den Bauch klatscht, könnte es zu Organrissen kommen bzw. beim Rückenklatschen könnten Lungenrisse entstehen. Ich war auch überrascht, weil ich das noch nie gehört habe. Ich weiß nur aus eigener Erfahrung, daß die Haut heftig brennt.

RNadfahTrerxin


re: seanet7or

Ach so, sie ist etwa 105 cm groß und 15 Kilo schwer, also sehr zart für ne Fünfeinhalbjährige) - spielt das ne Rolle?

E]twas


Doch

Der Schwimmmeister hat nicht ganz Unrecht.

Zwar müssten da mehrere ungünstige Faktoren zusammenkommen, aber weiß man's? I. d. Tat, wenn sie z. B. fast waagerecht aufkommt (was durchaus passieren kann), können innere Verletzungen entstehen.

Das mit dem Lungenriss beim Aufkommen auf den Rücken kann ich nicht direkt bestätigen, bestreiten aber auch nicht (erscheint logisch, aber ich weiß es nicht definitiv).

Ich kann da leider eine sehr unapettitliche Geschichte erzählen:

Vor ca. 8 Jahren (ich war noch ein Kind) stand ich oben auf dem 5er-Turm, als ein Junge in ca. meinem Alter (11-13 J. alt) den Turm runtergedonnert und mit dem Bauch aufgekommen ist.

Der Aufprall war derart heftig, dass es ihm sogar die Bauchdecke aufgerissen hat.

Das ist kein Scherz und keine Übertreibung. Das ist damals wirklich passiert!

Wie durch ein Wunder überlebte der Junge schwerstverletzt. Allerdings, man kann sich vorstellen, dass ich mich danach für JAHRE nicht mehr getraut habe, von einem Sprungbrett zu springen. Der Anblick hatte mich einfach zutiefst geschockt.

Also, ich will keine Angst machen. Dieser Unfall war die absolute Ausnahme. Doch ganz ungefährlich ist der Sprung vom 3er für eine 5jährige mit "diesen zierlichen Maßen" nicht. Der Schwimmmeister muss die Sicherheit an erste Stelle stellen, so dass das Verbot schon gerechtfertigt ist.

Ich denke, mit 7 oder 8 dürfte er da keine Probleme mehr mit haben, dass deine Tochter springt, da dann auch die Körperbeherrschung, die für das Springen aus größeren Höhen als 1 Meter erforderlich ist, besser ausgebildet ist.

Alles gute wünscht

Etwas

P7ünk tchxen


Hallo Radfahrerin,

der Bademeister hat absolut recht. !!! Wenn die Kleine aus der Höhe einen Bauch- oder Rückenklatscher macht, ist der Aufprall wie wenn Sie auf Beton fällt. Und das das lebengefährliche Folgen haben kann, kannst Du Dir ja hoffentlich denken.

Vertröste Deine Tochter auf in ein paar Jahren und schicke Sie dann erst einmal in einen Kurs zum Erwerb des bronzenen Schwimmabzeichens. Dann lernt sie die Sache richtig.

Jetzt genügt das 1 m Brett völlig.

J<osevf - NxL


Re:Bauchtrauma

Hallo !

wie alt ist eure Tochter ? ist sie in einem alter wo man ein Kind alleine vom 3 Meterbrett springen läßt ? hast du oder habt ihr schon mal mit dem Kind geübt, z.B. vom 1 Meterbrett. Der Bademeister hat auf der einen Seite Recht, dem Kind den Sprung zu verweigern, da er eine gewisse Fürsorgepflicht in seinem Schwimmbad hat. Und er hat nicht damit übertrieben, Euch auf mögliche Verletzungsgefahren hinzuweisen, die beim Bauch-klatscher entstehen können (es gibt noch schlimmere Verletzungen, als die genannten).

Was denkst Du ist das für ein Gefühl, wenn man aus drei Metern Höhe mit den Bauch auf's Wasser klatscht? Wisst ihr eigentlich, dass Wasser hart wie Stein sein kann? Kleiner Tipp am Rande und versuch's mal aus: Schlag mal mit der flachen Hand auf's Wasser, aber richtig schön feste. Dann versuchst du das selbe mal mit der Handkante. Du wirst sehen was mehr schmerzt. :-o

Dann kanst du dir auch in etwa vorstellen wie es ist wenn ein Kind mit der vollen Körperfläche auf's Wasser knallt, oder mit den Füßen zuerst ins Wasser taucht.

Wenn du/ihr das mal versucht habt mit der Hand, dann zeigts auch mal eurem Kind und erklärt ihr was alles passieren kann beim Bauchklatscher !!!

gruß Joep :-)

m$arcF2403


Hi, ich habe mal eine Frage, ich bin 17 , 1,84m groß und 70Kilo schwer.

Ich bin heute vom 3m gesprungen( is ja net hoch, spring ich sonst au immer ) und wollte eine "Banane" machen. ich bin praktisch mit dem bauch und den füßen aufgeschlagen. Der Brustkorb war gar nicht rot oder sonstiges...nur merk ich beim Husten das es leicht zieht, da ich schon so sachen gelesen habe, hoffe ich nicht das ich irgendwas ernsthaftes habe ;-)

Hatte jemand schon sowas ^^ wenn ja war es dann gleich wieder weg? :-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kinder- und Jugendmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Säuglinge · Kinderwunsch · Sternenkinder · Kinder nach Geburtsmonaten


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH