» »

Phimose-Op bei 2-jährigem Kind?

5xjesjsi5 hat die Diskussion gestartet


hallo zusammen. ich bin auf der suche nach informationen auf diese seite gestoßen und hoffe hier, ratschläge und/ oder erfahrungsberichte zu erhalten.

also: bei meinem sohn, 21 monate, wurde bei der letzten u- untersuchung eine phimose festgestellt. der kinderarzt meinte jedoch, dass das noch zeit hat, da was zu machen.

vor ca. 2 monaten habe ich beim waschen einen knubbel am penis meines sohnes bemerkt. dieser ist ca. 1cm lang. der arzt meinte, es sei eine verdickte ader, aber er schickte mich zu einem kinderchirougen.

der kinderchiroug meinte jedoch, dass das smegma ist, welches nicht raus kann, da die vorhaut verengt ist. er wollte promt operieren.

ich muss dazu sagen: er hat sich ca. fünf sekunden den penis angeschaut und sofort op- unterlagen angeschleppt. als erstes sollte ich eine erklärung für die krankenkasse unterschreiben, damit er mehr geld bekommt- meiner meinung nach nicht sehr fördend für die authentizität.

jedenfalls will ich nicht leichtfertig, dass mein sohn operiert wird, da es definitiv schmezen bereitet.

ich habe schon des öfteren im internet gelesen, dass phimosen bis zum 3. lebensjahr normal sind. vielleicht sind durch das "befummeln" der ärzte jetzt schon risse entstanden?!

aber wie kommt es dann zu der sekretansammlung?

sollte ich es mit creme/ sulfur c200 versuchen oder abwarten?

mein sohn bekommt beim windeln ab und an eine kleine erektion, da scheint es ihm nicht weh zu tun, aber manchmal hab ich das gefühl...

kan mir bitte jemand helfen!!!

Antworten
blast=i2x0m


Hallo

also eine Op würde ich grundsätzlich auch nicht machen lassen bei einen 2 jährigen. Vor allem nicht bei einem solchen Arzt. Ich würde mal zu einem anderen gehen weil es ja schon sein kann dass sich smegma unter der vorhaut gebildet hat. Vielleicht kann der Kinderarzt auch noch was dazu sagen. Es müsste aber auch möglich sein die vorhaut von der eichel zu lösen und somit die Stelle unter der Vorhaut zu reinigen. Viele Jungen machen das ja auch wenn sie 10 oder 11 sind und die Vorhaut noch nicht von der Eichel gelöst ist.

Ich wünsche dir und deinem Sohn viel Erfolg. Du kannst ja mal schreiben was sich ergeben hat.

Viele Grüße :)^

5yjUessxi5


der kinderarzt hat dem zugestimmt.

er soll komplett beschnitten werden- über alternativen wurde ich nicht mal informiert...

zurück ziehen lässt sich die vorhaut gar nicht...

ich habs mal versucht, da hat er geweint und mir die finger weg gezogen...

also meinst du kann es nicht erstmal so bleiben?

liebe grüße!

M9oWnikxa65


Bei meinem Sohn war es ganz schlimm und was soll ich sagen, es hat sich komplett ausgewachsen. Allerdings hatte er keine Probleme, die Vorhaut war nur so eng, dass man die Eichel darunter gerade mal ahnen konnte.

e%lamaxr


wechsel den kinderarzt.

zumindest noch weitere meinungen von kinderärzten zum thema alternativen einholen.

wenn mir keine alternativen aufgezeigt werden, werde ich da extrem mißtrauisch... und meine mutter (4 kinder) hat des öfteren festgestellt, daß einiges auch anders laufen kann - wurde aber vom ersten arzt auch nicht informiert.

5(jcessi#5


erstmal danke für die antworten!

wenn es normal ist, dass die vorhaut mit der eichel verklebt ist bis zum 3. lebensjahr, dann dürfte sich doch normalerweise auch nix drunter ansammeln?!

kann er dadurch unfruchtbar werden?

gruß

b~asti320m


Hallo

Wenn einem gar keine Alternativen erklärt werden und nichts dazu gesagt wird ob es welche gibt oder nicht, würde ich auch auf jeden fall eine zweite meinung ansammeln.

Unfruchtbar kann man eigentlich nur werden wenn etwas am Hoden ist. Der Penis ist ja eigentlich nicht für die Zeugungsfähigkeit verantwortlich, sondern "nur" für das Übertragen der Spermien. Trotzdem muss man natürlich auf das gute Stück aufpassen und du solltest dich dadrum kümmern.

Also versuch mal einen anderen Arzt aufzutreiben und lass den mal einen Blick auf die Sachen werden.

Viele Grüße

MaonGikax65


Bei meinem Sohn löste sich das alles erst in der Pubertät, ich war total überrascht davon. Allerdings, wie gesagt, hatte er keine merkbaren Probleme, wenn man alles in Ruhe lies.

Hat er denn Schmerzen, Entzündungen? Ich würde aus meiner Erfahrung heraus erstmal noch abwarten und den Knubbel beobachten.

5hjesosix5


seit einiger zeit will er nicht mehr auf den topf, aber das kann auch trotz sein... oder eben schmerzen.

ansonsten ist alles in ordnung, also entzündungen o.ä. hatte er (noch) nicht.

p`hogebe


ich habe drei söhne -und bei allen dreien sah es so aus wie eine verengung in den ersten lebensjahren. Dann hat sich das gelegt -allerdings hatte ich auch immer kinderärzte, die mich dahingehend beruhigten.

was ich auf jeden fall tun würde..ich würde einen anderen arzt draufschauen lassen -nicht einfach operieren. das was gnubbelig ist -auf jeden fall noch einmal anschauen lassen..sicherlich kann es von rückständen kommen..aber was sollen in dem alter da für rückstände sein== -irgendwie komisch.. aber auf keinen fall sofort eine op -nein, nein und nochmals nein.. :|N

D8asM Etxwas


Hallo,

dieser "Knubbel", den du da drunter ertastest bzw. sehen kannst, ist eine Ansammlung von Hautzellen der natürlich vorhandenen Verklebung der Vorhaut mit der Eichel. Wenn diese sich zu lösen beginnt, wird dieser "Kleber" abgestoßen. Da sich aber die gesamte Verklebung nicht auf einmal löst, sammelt sich das u. U. erst einmal an, bevor sich der Rest löst und dann alles zusammen rauskommt.

Bekomm auch keine Panik, wenn sich die Vorhaut irgendwann beim pieseln aufzublähen beginnt. Dann ist der Knubbel nach vorn vor die Vorhautöffnung (die ebenfalls natürlicherweise noch eng ist und halt eben gerade den Urin durch lässt) gewandert und hat sich davor gesetzt. Das macht aber nichts, solange der Urin trotzdem noch abfließt (auch wenn das dann etwas langsamer und eben mit Aufblähen der Vorhaut geschieht). Irgendwann ist der Knubbel aufgeweicht genug, dass der Urin ihn rausspült und dann ist alles OK.

Dass der Doc sofort die OP-Unterlagen geholt hat, war mir vollkommen klar. Wie sollte es auch sonst sein. An einer OP lässt sich eben mehr verdienen... :(v >:(

Mit 2 Jahren ist das viel zu früh. Wie oben beschrieben hat die Vorhaut sich jetzt gerade erst ANGEFANGEN zu lösen, natürlich kann man dann noch nichts zurückziehen. Aber das ist NORMAL und von der Natur so vorgesehen. Das kann sich, wie hier auch schon gesagt wurde, bis zur Pubertät hinziehen, bis das geht. Und bis dahin darfst du dich ganz entspannt zurücklehnen und den Jungen machen lassen. Denn die Jungs fangen sowieso irgendwann damit an und spielen an ihrem besten Stück rum, dass es einem Angst und Bange wird. Aber keine Panik, denn sie helfen da auch der Verklebung/Verengung sich zu lösen. Sie dehnen es sozusagen beim spielen gleich mit.

Abschließend noch ein kleiner Tipp:

So dein Kleiner dann aufs Töpfchen bzw. aufs Klo geht, lass ihn generell im sitzen pinkeln. Nicht nur dass das der Sauberkeit einer jeden von ihm benutzten Toilette zuträglich ist, lassen sich Jungs im sitzen mehr Zeit zum pieseln, was dazu führt, dass die Vorhaut Zeit hat "leer zu laufen". Im Stehen geht das alles "schnell schnell", dann bleibt der Rest, der sich bei einer engen Vorhaut drunter sammelt, erstmal drin und läuft dann in die Unterhose, wo er die Vorhaut dann den ganzen Tag über reizen kann. Das kann Entzündungen fördern und ist außerdem unhygienisch.

Deswegen lass ihn lieber generell im sitzen pieseln, möglichst auch draußen/unterwegs (da ist es sowieso praktischer, die Jungs abzuhalten).

Gewöhn ihm außerdem an, sich die Vorhautspitze nach dem Pieseln mit einem Blättchen Toilettenpapier abzutupfen. Dann wird der letzte Rest Urin an/in der Vorhaut auch entfernt und so kann ihr dann wirklich nichts passieren.

So behandelt dürfte die Vorhaut, egal ob eng oder weit, keine Probleme machen.

So, das waren jetzt viele Infos, aber ich hoffe, damit konnte dir weitergeholfen werden. Alles Gute für dich und den Kleinen. :)^

Agnno-DNym


Ich bin immer wieder erstaunt über manche Ärzte. Am liebsten würden sie (wie in den USA) jeden Jungen beschneiden. Hauptsache das Geld stimmt. Das Wohl des Kindes ist egal.

DOa1s MEtwuaxs


in den USA wird - Gott sei Dank - schon lange nicht mehr jeder Junge beschnitten. Dort rudert man mit Riesenschritten wieder zurück. Die American Association of pediatrics (etwa: amerik. Vereinigung der Kinderärzte) hat sich bereits 1999 mit dem Verband der Krankenversicherer dort darauf verständigt, dass diese "Routine-OP" nicht mehr von den Versicherungen bezahlt wird.

Aber da wir Deutschen ja drauf angewiesen sind, jeden Schwachsinn unserer Stern&Streifen-Kollegen mit ca. 20-Jähriger Verzögerung zu übernehmen, schreien wir jetzt "hurra" zu dem, was man dort als Schwachsinn aufgibt.

In der Hinsicht vorbildlich finde ich die skandinavischen Länder:

So ist es in Schweden und Finnland verboten, Jungs aus religiösen oder "Schönheits"-Gründen zu beschneiden. Auch die eigentliche Phimose-OP unterliegt sehr strengen Restriktionen. So muss die Notwendigkeit einer solchen von min. 2 unabhängigen Ärzten nach einer ausführlichen Untersuchung bestätigt werden. Im Vorfeld muss ein min. 4-Wöchiger Versuch der Dehnung unter Zuhilfenahme einer Kortison- oder Hormonsalbe unternommen worden sein. Erst wenn dieser fehlgeschlagen ist und dies von den besagten 2 Ärzten so bestätigt wurde, darf die OP angesetzt werden. Jedoch findet sich dort kaum ein Arzt, der dann eine vollständige Beschneidung vornimmt. Der dorsale Schnitt, bei dem die Vorhaut gänzlich erhalten und trotzdem wirksam erweitert wird, ist dort sehr verbreitet - während sie hier kaum ein Arzt beherrscht - ein neuerliches Armutszeugnis für Deutschland!

Aber wahrscheinlich wird dies hier nie realisiert werden, weil wir ja sooooo weltoffen und fortschrittlich sind (was immer auch an der Beschneidung fortschrittlich sein soll, sie ist das älteste und wohl auch dümmste Relikt vergangener Zeiten %-|) und die Zig-Millionen Moslems hier würden uns in unserem eigenen Land für so eine Verordnung auf die Barrikaden gehen - oder es würden noch mehr Kinder entführt und unter barbarischsten Bedingungen im Heimatland "bemännert" werden.

Ein kleiner Trost ist wenigstens, dass diese zweifelhaften "Beschneider", die sich die Moslems hier mitunter aus heimischen Landen einfliegen lassen oder hier leben und praktizieren, vor Gericht gestellt werden! Sie haben keinerlei Berechtigung für den Eingriff.

Mxonikxa65


Bekomm auch keine Panik, wenn sich die Vorhaut irgendwann beim pieseln aufzublähen beginnt.

Das kann ich bestätigen. War bei meinem Sohn auch so.

N{antaAlaq 2


Hallo

Mein Sohn war damals 2 einhalb jahre bei ihm mußte opperiert werden, da er nur noch tröpfchenweise unter ziemlichen schmerzen pipi machen konnte. Ich wurde auch gefragt ob ich die Vorhaut ganz wegopperieren lassen möchte oder nur halb.....aber mit der schwierigkeit wenn man es nur halb wegmachen läßt kann es eher zu schmerzhaften vernarbungen oder sogar wieder zu einer erneuten verengung kommen.

Ich habe damals entschieden das die Vorhaut ganz entfernt wird. Habe aber die Op auch mit 2 Ärzten besprochen die meinten es ginge nicht anders, sie haben auch ziemlich lange untersucht und der Kinderarzt hat noch versucht mit dünnen Metallstäbchen die Vorhaut zu weiten unter heftigen schmerzen bei meinem Sohn, der danach eh die Einweisung fürs Krankenhaus bekommen hat %-| Das hätte man sich meiner Meinung nach dann auch sparen können :-( Den Arzt haben wir dann danach gewechselt

Mein Sohn ist nun 7 Jahre alt und kann sich an die Schmerzen der Ambulanten OP gott sei Dank nicht mehr erinnern ;-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kinder- und Jugendmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Säuglinge · Kinderwunsch · Sternenkinder · Kinder nach Geburtsmonaten


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH