» »

Ritalin - nein Danke

DVanat_sc@ullxy hat die Diskussion gestartet


Mit diesem Beitrag möchte ich auch anderen Eltern Mut machen.

ADS-Kinder können ihre Eltern schon leicht in den Wahnsinn treiben. Aber soll man sein Kind ewig mit Ritalin vollpumpen? Ich habe es meinem Sohn ungern gegeben aber wir sahen keinen anderen Weg. Viele Therapien schlugen fehl. Unsere Nerven lagen blank. Mit Ritalin wurden die Tage erträglicher.

Ich kam mit einer Mutter ins Gespräch, die mir etwas von Vitaminen und ADS erzählte. Gesagt - getan.

Ich gab meinem Kind Proanthenols und DailyPlus. Gleichzeitig setzte ich das Ritalin ab. Es begann eine Zeit, die nicht einfach war. Das DailyPlus wollte mein Sohn anfänglich nicht trinken. Aber mit Tricks gelang uns auch das. Uns wurde zuvor erzählt, daß man damit rechnen muß, daß es mind. 3 Monate dauern kann, bis man eine Veränderung feststellt. So war es auch. Nach gut 3 Monaten fanden wir endlich wieder "echten" Zugang zu unserem Kind. Seit dem ging es bergauf. Dann bekam er noch EPA Plus zusätzlich. Das sind Omega-3-Fettsäuren. Er wurde ruhiger, schlief nachts durch, die Aggressivität nahm ab und die Schulnoten wurden im Laufe der Zeit um 2 Noten besser. Sogar die Versetzung hat er geschafft.

Jetzt bekommt mein Sohn die Sachen schon fast 1 Jahr. Wenn ich meinen Sohn sehe zu der Zeit als er noch Ritalin bekam und heute, ist es ein Unterschied wie der berühmte Tag und die Nacht. Für alle die Interesse daran haben, schreibe ich hier die Internetseite rein. http://www. ... [Werbe-Link vom Moderator gelöscht]

Gleich noch eine Anmerkung. Dies ist keine Werbung sondern es sind "nur" positive Erfahrungen

Liebe Grüße an alle Eltern

Antworten
F[ralncxa


Wie bist Du darauf gekommen?

Habe ein ADS Kind (mittlerweile erwachsen) der sich weigert Ritalin zu nehmen. Eine Ärztin (im Buch "Große Hilfe für kleine Chaoten") macht Hoffnung, daß man Ritalin nur begrenzt (hoch genug dosiert) geben müßte, dann wäre das Kind geheilt.

Ist das mit den Vitaminen usw. eine reiner Zufall, oder hat Dir das jemand empfolen, und welche Theorie steckt dahinter?

Bin für alles offen, nur Training und Psychotherapie bringen glaub ich gar nichts.

Dkana'_scullxy


Wie ich bereits oben geschrieben habe, kam ich mit einer Mutter ins Gespräch. Auch Ihr Kind bekam früher Ritalin. Die Ärzte haben mich für "verrückt" erklärt, als ich ihnen die Infos zeigte. Ich habe es jedenfalls trotzdem versucht und das Ritalin abgesetzt.

Die ersten 3 Monate waren schlimm doch nach 3,5 Monaten fing es an besser zu werden. Wir waren schon kurz davor, das Zeug zurückzugeben und unserem Sohn wieder Ritalin zu geben. Aber wie gesagt. Nach 3,5 Monaten wurde es besser. Auch die Lehrer haben sich sehr über den Wandel gefreut. Die Zensuren, die unser Sohn heute nach Hause bringt geben uns heute recht.

Inzwischen nehme ich selbst auch schon OPC. Und dieses OPC hat mich vor einer Augenoperation gerettet. Auch meine Augenärztin glaubt nicht daran.

Aber irgendwas muß dran sein - Ärzte wollen wohl doch mehr Geld verdienen als uns gesund zu machen. Der Verdacht kommt zumindest auf. Denn die Erfolge, die mein Sohn und auch ich gemacht haben, sprechen für sich.

mOicmaonixc


IST DAS THEMA HIER ADS, oder HAB ICH WAS NICHT MITGEKRIEGT??

???

Kaum wagt man aus seinem Stamm-Forum heraus, schon kommt man sich wieder vor in der Steinzeit. Den gleichen Beitrag hab ich doch gestern schonmal woanders gelesen.

Es mag sein, dass manche Symptome bei irgendwelchen zeitaufwendigen Therapien gelindert werden. ABER... das liegt nicht an den Vitaminen, sondern höchstens vielleicht, dass dem Kind mehr Zeit gewidmet wird. Denn... Ein "echtes" ADS - was ich ganz klar und deutlich hervorheben möchte - lässt sich weder durch Algen, noch durch Vitamine, noch durch Zuckerentzug therapieren!!!

Echtes ADS ist eine Störung durch Mangel an Neurotransmittern (z.B. Dopamin) was in aufwendigen, klinischen Studien nachgewiesen wurde. Zudem wird das echte ADS seit 60 Jahren erfolgreich mit Stimulantien therapiert. Zudem ist ADS überzufällig häufig in Familien auszumachen. Das bedeutet, dass es allerhöchst wahrscheinlich vererbar ist (in Studien belegt - aber das auslösende Gen wurde noch nicht entdeck).

Bachblüten, Algen, Vitamine, Kristalle, Amulette und Exorzismus helfen keinem echten ADS'ler (müssen übrigens nicht alle hyperaktiv sein).

Für alle unsicheren Eltern mit ADS-Kindern (oder auch selbst betroffene Erwachsene): Nahrungsergänzungsmittel und so ein Zeug ist in erster Linie Geldschneiderei. Nicht jeder ADS'ler braucht Ritalin (o.ä.) und ich freu mich für jeden, der sich selbst akzeptieren kann und mit seinen Schwächen und besonderen Fähigkeiten durch's Leben gehen kann.

Aber man begeht ein Verbrechen an einem ADS-Kind mit ausgeprägtem Leidensdruck, wenn man ihm die medikamentöse Therapie verwehrt.

DANKE

Ich: selbst betroffen von ADS. Erfahrungen mit allen Therapieformen bei den Kids und der eigenen leidlichen Erfahrung, was aus einem wird, wenn man als Kind keine adäquate Behandlung bekommt.

Nehme übrigens auch Ritalin.

mwicmIanixc


@ Franka

Dieses Buch kenne ich auch. Ist eine gewagte These.

Da stehen aber ganz andere Thesen gegenüber.

Wenn den ADS vererbar und angeboren ist, dann wird man das wohl auch nicht verlieren.

Im Laufe seines Lebens entwickelt aber auch ein ADSler Strategien, um zurecht zu kommen und so manchem gelingt das auch.

Studien besagen durchaus, dass bei einem großen Teil der Betroffenen nach der Pubertät die Symptome nachlassen.

Für mich selbst muss ich sagen, dass die nervösen Störungen nach Außen nachließen. Allerdings wanderte ich Stück für Stück auf eine Depression zu (wie fast alle Erwachsenen ADSler, die ich mittlerweile kennengelernt habe).

Wenn dein Sohn kein Ritalin will - dann soll er es auch nicht nehmen.

Er soll aber wissen, woher seine Besonderheiten kommen und welche Schwierigkeiten sie ihm machen können. So ist es ihm dann wenigstens später schnell möglich zu reagieren, wenn es doch noch mal "brennen" sollte.

Ich habe auch vor das Ritalin mal wieder abzusetzen, wenn ich die ganzen Fehlentwicklungen der letzten Jahre beseitigt habe ;-)

Und:

EIN ECHTER ADSler, der eine Psycho-Therapie nötig! hat, ist dafür m. E. nur mit einer gleichzeitigen Stimulantien-Therapie zugänglich.

LG

m#anVic m.icChxael


Links zu OPC

Da dieses Posting in allen ADS-Foren zur Zeit kursiert (da braucht jemand scheinbar dringend Geld) hier ein paar Links zu dem Thema:

[[http://www.konsument.at/seiten/p1763.htm]]

[[http://neuropsychiater.org/25tips.html]]

[[http://neuropsychiater.org/zregeln.html]]

[[http://neuropsychiater.org/erkenn.html]]

[[http://neuropsychiater.org/atricks.html]]

[[http://neuropsychiater.org/fehlein.html]]

Nicht ich hab mir die Mühe gemacht, das zu suchen, sondern der Admin eines ADS-Forums. Ich hab mir erlaubt, dass jetzt hierher zu kopieren.

Mraulzwxurf


Im Zweifelsfall hilft nur eins: Ausprobieren.

Auf die tatsächliche Wirkung schauen.

Wenn OPC am besten wirkt, nehm ich OPC, und wenn Ritalin am besten wirkt, nehm ich Ritalin. Ganz schlicht.

Liebes Grüßle,

AHndi.m15


Ich empfehle Hefe

Ich habe selbst ADHS und möchte ihnen neben Vitamienen und so noch eine Messerspitze Frische Hefe jeden Morgen empfehlen das hilft!!! Außerdem giebt es viele homöopathische Präparate wie Phosphorus oder Bryophylum, welche beim richtigen Arzt sogar duch die Krankenkasse übernmmen werden!!!

Andreas

B;eXatCxh


Kann nicht beurteilen, ob das ein Werbeauftritt ist, oder der Tatsache entspricht.

Weiss jedoch mit Bestimmtheit, dass so was möglich sein kann, aber dies nicht für alle ADS Kinder zutrifft.

Hab's selber bei meinen Kindern erlebt, dass die Behandlung der gestörten Stoffwechsel, welche die ADS Kinder haben, gegen das ADS sehr hilft. Bei einem sind es Vitamine (braucht aber nicht das angegebene Fabrikat sein), beim anderen spezielle Diäten und beim dritten eine Schwermetallausleitung. Bei vielen insbesondere bei fast allen Hyperaktiven kommt noch eine Darmsanierung dazu.

Man sollte herausfinden, wieso das eigene ADS Kind die Stoffwechselprobleme hat, die diese Kinder haben. Wenn man die Ursache erkennt, kann man es therapieren und ich kann sagen aus eigener und anderer Erfahrungen (habe auch einige Studien dazu), dass es seeeeehr hilft, dem Gesundheitszustand und gegen das AD(H)S.

Bei Interesse schicke ich gerne Informationen und wissenschaftliche Studien

Liebe Grüsse

mTan;ic >micZhaexl


sorry, is aber alles gequirlte...

>:(

Ich weiss nicht, warum ich mir das überhaupt antue, diese Beiträge zu lesen.

Hier wird wieder versucht, mit Ängsten und schlechtem Gewissen Geld zu machen.

Nehmt OPC, wenn ihr zu viel Geld habt.

Nehmt Algen, wenn ihr euch vergiften wollt,

aber denkt dran, dass dies keine Placebo-Effekte hat, wenn IHR daran glaubt, aber nicht eure Kinder.

Besser aber, ihr recherchiert mal in anständigen ads-foren oder kauft euch ein buch von anerkannten ads-therapeuten.

lg

manic

PHeZter2x3


Sehr informativ, doch scheint es immer wieder Leute zu geben, die die Qualität solcher Beiträge anscheinend mit verbaler Gewallt absichtlich runter ziehen möchten. (Will an dieser Stelle keine Namen nennen.)

Nun gut, ich will hier weder für noch gegen Methylpenidat zu kreuze ziehen oder Stellung nehmen, ich denke nur viele sollten diese Produkte als das sehen was sie sind. Eine vorübergehenden Lösung zum unterdrücken der Symptome, bis eine andere Lösung gefunden wurde. (Jetzt hab ich mich vermutlich mit einer komischen Zwischenmeinung geoutet!? ;-))

Gruß

Peter

P.S.: Hoch dosiertes Ritalin als permanente Heilung ist meiner Meinung nach Bullshit!

DKasH Etwxas


Hoch dosiertes Ritalin als permanente Heilung ist meiner Meinung nach Bullshit!

Ganz genau. Man bedenke die ganzen Nebenwirkungen die insbesondere bei Hochdosierung auftreten können.

Z. B. Hodenschwellung (ist u. a. auch in der Liste der NW bei Hochdosierung vertreten) ist unheimlich förderlich für die spätere Zeugungsfähigkeit eines Kindes!

B"eaqtCh


Hallo Zusammen

Es ist immer besser die Ursache des Problems7Krankheit anzugehen, bevor man es anders angeht, zB mittels Ritalin. Mit anderen Worten Ritalin hilft meistens, aber immer nur die Syntome zu behandlen, sogar wenn es keine Nebenwirkungen haben sollte.

Habe die Stoffwecshelhintergründe der Atoffwechselkrankheit ADS bei meinen kindern gefunden. Eine entsprechende Behandlung half seeeeehr gegen das ADS und so nebenbei sogar körperlich.

Gruss

Beat

P!eteGr23


BeatCh ich bin ja wirklich deiner Meinung, aber bevor mein Kind so tief absinkt, dass es mit einem IQ von über 100 auf der Sonderschule landet gebe ich Methylphenidat wissentlich, dass es zwar nur Symptome unterdrückt aber auch in dem Wissen, dass es diesen Abstieg verhindern wird.

Es ist definitiv keine Lösung, sondern eine Möglichkeit zur Überbrückung. Die Nebenwirkungen sind enorm, da gebe ich dir Recht! Wobei auch die Nebenwirkungen von Kind zu Kind und von Präparat zu Präparat unterschiedlich ausfallen. Ja ich kenne sogar ein Kind, bei dem durch eine Nebenwirkung ein positiver Effekt erzielt wurde. (Allerdings muss ich Fairerweise sagen, dass es durch eine andere Nebenwirkung wieder zu negativen Effekten kam.)

B;eAatCxh


Hallo Peter

Bin nicht grundsätzlich gegen Ritalin und gebe Dir diesbezüglich völlig recht. Habe auch zuwenig Wissen und Erfahrung Aussagen zu allfälligen Nebenwirkungen von Ritalin zu machen.

Habe mich diesbezüglich (Studien etc) auch zuwenig informiert.

Ich "weiss" jedoch aus Studien und Erfahrungen (eigene wie fremde) dass ADS eine Stoffwechselstörung ist, die eine therapierbare Ursache hat, dh, das es möglich das Problem an der organischen Wurzel zu therapieren!

Wenn Du Kinder hast die Du berätst, behandelst etc, kann ich Dir mal einen Fragebogen zustellen, aufgrund deren Auswertung ich die möglichen und spezifischen Ursachen vermuten kann, welche man dann medizinisch untersuchenn lassen kann.

Gruss

beat

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kinder- und Jugendmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Säuglinge · Kinderwunsch · Sternenkinder · Kinder nach Geburtsmonaten


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH