» »

Helfen Nahrungsergänzungsmittel bei Konzentrationsstörungen???

P9et-zix72 hat die Diskussion gestartet


Hallo!!!

Meine Tochter (fast 12) hat große Aufmerksamkeits- und Konzentrationsstörungen. Zur Zeit nimmt sie an einem Aufmerksamkeitstraining teil. Eine andere Ärztin hat ihr ein Nahrungsergänzungsmittel empfohlen, was die Konzentration und Aufmerksamkeit steigern soll. Das Zeugs heißt ESPRICO und enthält Omega 3- und Omega-6-Fettsäuren sowie Magnesium und Zink. Übrigens schmeckt es laut meiner Tochter einfach nur wiederlich..... Aber das nur nebenbei bemerkt ;-)

Hat hier jemand Erfolge mit diesen Vitaminen erzielt? Ist es überhaupt erwiesen, dass diese Vitamine helfen?

Ich danke Euch schon jetzt für Eure - hoffentlich zahlreichen - Antworten!!

LG Petzi *:)

Antworten
ySvon&ncphen7@9


Ich finde, Ergänzungsmittel sind völlig überflüssig, zudem noch bei einem Kind! Den Bedarf kannst du mit dem riesen Angebot an Obst, Gemüse usw. echt auch ohne Zusatzmittelchen abdecken. Der Grund für eine Konzentrationsstörung liegt sicher woanders. Zu schnelles Lerntempo in der Schule, zu große Erfolgserwartungen, zuviel Streß, ungelöste Probleme...Kinderseelen belastet oft soviel, da steigen wir Erwachsenen manchmal nicht gleich dahinter. :)*

PBetzNi7x2


Bei uns gibt es eigentlich täglich Gemüse, sie isst auch gerne Obst und Joghurt. Ich halte von diesen Ergänzungsmitteln eigentlich auch nichts, habe mir aber dadurch Hilfe für meine Tochter erhofft. Ich will eigentlich nicht auf Medikamente zurückgreifen.....

yuvonJnchexn79


Es klingt, als hätte die Ärztin die Mittel nur empfohlen, aber es ist nie festgestellt worden, ob tatsächlich ein Mangel an Eisen, Spurenelementen usw. besteht. Klingt nach einem schlechten Tipp, weil sie nicht wußte, was sie raten soll. Kannst du mit jemanden aus der Schule sprechen? Oder sie einem anderem Arzt vorstellen (Kinderarzt)?

d4exvnic


hallo liebe petzi *:)

ich meine das nicht böse, aber das einzige, was diese nahrungsergänzungsmittel bringen, ist ein etwas leichterer geldbeutel in deiner tasche...

magnesium und zink sind zwar nicht schlecht, auch mit omega-3-fettsäuren richtet man keinen "schaden" an, aber es ist eben genau so wenig ein wundermittel wie zappelin und wie sie alle heissen.... %-|

meine sonstige meinung kennst du ja zu dem thema ;-)

alles liebe @:)

PvetziE72


Die Sache ist, wir waren schon bei zig Ärzten. Ein SPZ hat jetzt ADS festgestellt. Wir wollten anstelle von Medikamenten eine Alternative suchen. Eben das Training und dazu noch diese Vitamine. Die Ärztin kennt sich - nach Aussage einer Freundin -gut mit AD(H)S aus. Aber trotzdem ist man ja nie sicher, ob die Erfahrungen ausreichen und ob man mit dem Empfehlungen der Ärzte zufrieden ist bzw. ob die auch was bringen. Aber recht hast Du, dass ein Mangel dieser Vitamine etc. nicht nachgewiesen wurde. Wir ernähren uns eigentlich ganz gesund. Pommes und so ein fettiges ungesundes Zeugs gibts zwar auch bei uns, aber in Maßen. Wir haben immer Obst im Haus und sie ist auch täglich Joghurt, trinkt viel Milch und mag auch fast alles an Gemüse. Nimmt das alles denn kein Ende ??? ? Langsam verzweifel ich......... :-( Sie hat eine Verhaltenstherapie gemacht, hatten einen KISS-Verdacht und so weiter und so fort. Seit über einem Jahr rennen wir von Hü nach Hott und haben noch nie das Gefühl gehabt: SUPER, der/die kann uns endlich mal helfen!!!! Schrecklich ist das alles!!

yxvofnn;che}n7x9


Was z.B. bei Konzentrationsstörungen/problemen helfen kann:

-viel Bewegung

-ausreichend Schlaf (9-10 Stunden sind gut)

-wenig Fernsehen, wenig Computer

-wenig Spannungen (Streit in der Familie etc.)

-Überforderung vermeiden (zwischen Aufgaben 10 min. Pause usw.)

Sicher hast du vieles schon gehört. Aber ohne dein Kind zu kennen, ist es schwer, was erfolgreiches zu sagen.

d4evnixc


...ach petzi.... :°_ ich kenne das nur zu gut.....

hast du schon mal geschaut, ob du ne selbsthilfegruppe in deiner nähe findest? ich glaub, wir waren deshalb schon mal in kontakt, oder? wo wohnst du nochmal? (kannst auch per pn shreiben, wenn du magst :)*)

weisst du, uns ist es auch nicht anders gegangen..wir sind jahrelang im dunkeln rumgetappt, bis wir endlich mal hilfe gefunden haben... ich hab mich auch lange innerlich gegen eine medikation gewehrt, weil ich den kopf voller vorurteile hatte.

für uns war dies aber der einzig richtige weg (in verbindung mit therapie und elterntraining!)

wenn dein kind kurzsichtig wäre oder diabetes hätte, würdest du nicht so lange zögern, ihr eine sehhile oder insulin zukommen zu lassen. aber bei mph kochen die gemüter eben schnell hoch und es bestehen unheimlich viele vorurteile und fehlinformationen.... ich möchte dir nichts einreden, aber informiere dich sachlich in alle richtungen für und gegen eine medikation und wäge dann für dich und vor allem für dein kind ab, was für SIE der bessere weg ist.

lass den kopf nicht hängen :)_ deine kleine maus ist trotz allem ein ganz tolles kind und hat so viele faszinierende fähigkeiten, die andere kinder nicht haben!!! @:)

PJeBtzgi7x2


Hallo devnic!!!

Deine Meinung ist mir bestens bekannt *:) Wie Du siehst, hampeln wir immer noch rum, ohne irgendwie weiter zu kommen. Darf ich Dir eine PIN schreiben mit dem Namen der Ärtzin?? Vielleicht kannst Du ja rausfinden, ob sie bekannt ist o.ä. Wäre mir schon eine kleine Hilfe....

Hallo yvonnchen79:

Ich danke Dir, für Deine Tipps. Vieles ist leider nicht immer durchführbar. Sie schläft immer spät ein, weil sie sich um 1000 Dinge einen Kopf macht. Für die kleinsten Aufgaben braucht sie schon mehr als das doppelte an Zeit wie andere. Da sie in der Pubertät ist, ist Streit leider auch nicht vermeidbar. Es ist alles sehr verzwickt zur Zeit.

LG Petzi @:)

d{evnxic


...aber klaro.... ;-)

PDet zix72


Dann leg ich mal los mit einer PN!!!

Genau, wir hatten schon Kontakt zwecks Selbsthilfegruppe. Da werde ich auf jeden Fall beim nächsten Treffen hingehen. Leider war in diesem Monat schon der Treff.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kinder- und Jugendmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Säuglinge · Kinderwunsch · Sternenkinder · Kinder nach Geburtsmonaten


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH