» »

Pendelhoden?

zUwillieng23 hat die Diskussion gestartet


Mein 8-jähriger Sohn hatte vergangene Woche eine Schularztuntersuchung. Auf dem Formular, welches er mit nach Hause gebracht hat, wurden Pendelhoden vermerkt. :-o Mir ist schon aufgefallen, dass der eine Hoden selten unten ist, der andere war aber größtenteils da, wo er hingehört. Da ich aber bei sämtlichen U-Untersuchungen war, bin ich davon ausgegangen, das gibt sich und wäre so normal. Letztes Jahr habe ich meinen Kinderarzt gewechselt. Dieser hatte mich auch nochmal in die Kinderchirurgie geschickt, um sicher zu gehen, dass es alles noch im Rahmen ist. Dort wurde mir gesagt, dass es so ok ist und sich das alles regelt.

Nun bin ich sehr verunsichert. ??? Mir wurde von einer Freundin gesagt, es wäre schon zu spät für eine Behandlung. Ich frage mich, was ich noch hätte machen sollen, als die regelmäßigen Untersuchungen wahr zu nehmen. Hat jemand Erfahrungen bei einem Kind in diesem Alter gemacht, was ein solches Problem hat.

Antworten
oKgus


denke schon dass man den Hoden noch befestigen kann, am einfachsten mal beim Urologen untersuchen lassen, der ist der bessere Spezialist und der Schularzt hat ja auch nicht ohne Grund darauf hingewiesen,

Hxypeyrixon


Mir wurde von einer Freundin gesagt, es wäre schon zu spät für eine Behandlung.

ist deine freundin ärztin?

kent sie sich mit pendelhoden , behandlungsmöglichkeiten aus?

wenn nicht kann sie das wohl kaum bewerten!:|N

wende dich nochmal an die kinderchirurgie und lass das nochmla untersuchen und befrage den zuständigen arzt dazu.

gruss

z{wilslLing2x3


Meine Freundin ist Apothekerin. :-) Da hat sie ein gewisses medizinisches Fachwissen. Sicher nicht unbedingt Kindermedizin, aber ihr Sohn hatte das gleiche Problem. Der ist jetzt 2,5 Jahre alt und da wurde er mit Nasenspray behandelt. Das geht aber nur bis zum 2. Lebensjahr. Sie hat von ihrem Kinderchirurgen die Info, dass das mit 2 Jahre erledigt sein müsste. :-/ Das weiß ich ja auch, aber kein Kinderarzt hat bis jetzt da Handlungsbedarf bei meinem Sohn gesehen. Ich habe ja nur Angst, dass er irgendwann zeugungsunfähig ist. :-/

S=hodX`


Seit wann werden bei Schularztuntersuchungen eigentlich Untersuchungen solcher Art durchgeführt?

zpwillinJg23


Also, ich kann mich erinnern, die gab es schon zu meiner Zeit. *:)

S`hoX`


Sehr interessant :)z Gabs bei mir in der Schule nicht, die haben eigentlich nur alles im Kopfbereich untersucht, Herzschlag und Puls. Aber die Unterhose wurde immer anbehalten :-)

SYhxoX`


Bei uns durften die Ärzte das gar nicht, glaub ich. Ggf. mit Einverständnis der Eltern etc. aber nicht von selbst.

z=wil`lixng23


Ich meinte natürlich in meinem Beitrag von 8.36 Uhr keinen Handlungsbedarf. Sorry!|-o *:)

Cfall)ioxpy


Hallo ,

das hatte meiner auch ist aber nichts schlimmes glaubs mir.

vielleicht kannst du mir helfen

zFwillpingx23


Meine dringenste Frage ist ja nur, ob es schon zu spät ist, dass man da was machen läßt und wenn was kann bzw. wird da gemacht? :-/

Hat da vielleicht jemand Erfahrungen? *:)

KJath3leen820


Soweit ich weis, gibt´s noch ne Methode, die einen kleinen operativen Eingriff erfordert...soll heißen eine Naht, die um den Hoden gelegt wird, nachdem er nach unten geschoben wurde.

Methoden ohne OP gibt´s anscheinend nur bis zu einem Alter von 2 Jahren.

Ich glaub googeln könnte dir da weiterhelfen.

Bei Wikipedia findet man: Pendelhoden, Wanderhoden: Der Hoden befindet sich, zum Beispiel bei sexueller Erregung (siehe Kremasterreflex) abwechselnd im Leistenkanal und im Skrotum. Dies ist im allgemeinen nicht behandlungsbedürftig und stellt normalerweise für sich alleine keine Bedrohung für die Fruchtbarkeit dar.

D)as {Etwas


Hallo,

nun, auf eine Antwort wie von Kathleen hab ich die ganze Zeit schon gewartet :-|

Ein PENDELhoden ist absolut überhaupt nicht behandlungsbedürftig, denn es handelt sich lediglich um die Auswirkung der ganz natürlichen "Temperaturregelung" des männlichen Hodens.

Beide Hoden sind an einem Muskel aufgehängt, der die Hoden exakt in dem Abstand zum Körper hält dass diese immer 2° kühler sind als der Körper (also 35° C). Wird's nun in der "Region" kälter, zieht dieser Muskel (er heißt "Cremastermuskel") die Hoden näher zum Körper heran, wird's wieder wärmer, wandern die Hoden weiter vom Körper weg.

Bei diesem Heranziehen im Falle von Kälte (die man eigentlich immer empfindet, sobald man die Hose runterlässt, aber z. B. auch bei Angst, Unbehagen etc.) passiert es bei Jungs eben noch, dass der noch winzige und noch nicht gewachsene Hoden wieder in den Leistenkanal rutscht, da dieser noch breit genug ist (der Hoden ist ja vor der Geburt auch durch diesen nach unten gewandert).

Dieses Phänomen erledigt sich aber beim ersten Hodenwachstum dann von selbst. Zum einen wird der Hoden zu groß, gleichzeitig wächst der Leistenkanal aber auch weiter zu, so dass der Hoden irgendwann nicht mehr hindurch kann und beim heraufziehen davor stehen bleibt.

Dem gegenüber steht ein (behandlungsbedürftiger) GLEIThoden, bei dem das ganze genau umgekehrt abläuft. Da ist der Hoden fast ständig verschwunden und kann nur mit den Fingern in den Hodensack befördert werden. Lässt man los, schnellt er wieder nach oben und ist weg.

Das muss behandelt werden, weil der Hoden zu warm liegt, genauso bei einem echten Hodenhochstand, wo der Hoden ständig verschwunden ist.

Die Behandlung eines Gleithodens oder Hodenhochstands sollte mit 2 Jahren abgeschlossen sein, weil das die maximale Zeit ist, die der Hoden schadlos zu warm liegen kann, danach kann's sein, dass er verkümmert oder gar entartet.

Aber nochmal:

Ein PENDELhoden ist absolut normal und kein diagnostischer Befund.

Im übrigen sind körperliche Untersuchungen im Intimbereich ohne Vorankündigung und/oder Einverständnis der Eltern nicht erlaubt, schon gar nicht in der Schule!

zawillving23


Nun ist der Fall, vor dem mir am meisten gegraust hat, eingetreten :-(. Demnächst wird mein Sohn operiert, wg. eines Gleithodens :-o. Ich bin echt sauer, wenn ich bedenke, wie lange und wie oft ich die Ärzte darauf hingewiesen habe und niemand hat Handlungsbedarf gesehen >:(. Meine Frage ist nun,

1. kann sich ein Pendelhoden zum Gleithoden entwickeln und

2. hat jemand Erfahrungen mit so einer OP gemacht?

Ich habe bis jetzt nur die Auskunft erhalten, dass ich den Eingriff ambulant, d. h. operieren und noch am selben Tag nach Hause oder operieren und eine Nacht zur Beobachtung im Krankenhaus bleiben, machen lassen kann. Die genaue OP-Aufklärung usw. habe ich übernächste Woche. Ich wäre aber sehr erleichtert, wenn ich von irgend jemandem Infos erhalten könnte.

Ich bedanke mich schon mal im Voraus, der Zwilling *:)

kKleineEBertIa83


Vielleicht hilft [[http://images.google.de/imgres?imgurl=http://www.klinikum.uni-heidelberg.de/typo3temp/pics/504175360c.jpg&imgrefurl=http://www.klinikum.uni-heidelberg.de/Erkrankungen-der-Hoden-im-Kindesalter-I.108319.0.html&usg=__zqflsu3cgiCO7tNHFPZlXrmFbBE=&h=515&w=500&sz=27&hl=de&start=4&um=1&tbnid=58BBBNNE9PiAeM:&tbnh=131&tbnw=127&prev=/images%3Fq%3Dpendelhoden%26hl%3Dde%26sa%3DN%26um%3D1 das]] etwas? Steht was über die Behandlung/OP drinnen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kinder- und Jugendmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Säuglinge · Kinderwunsch · Sternenkinder · Kinder nach Geburtsmonaten


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH