» »

Pendelhoden?

D[as `Etwaxs


Guten Morgen,

ähm, wieso wird dein Sohn jetzt nun operiert? Ich mein', darüber hast du doch das letzte Wort.

In meinem letzten Posting von damals habe ich dir ja ausführlich die Unterschiede zwischen Gleit- und Pendelhoden aufgezeigt. Ist es sicher, dass es sich nunmehr um einen GLEIT- und nicht nach wie vor um einen PENDELhoden handelt?

Normalerweise können solche Hoden-OP's auch ambulant gemacht werden, allerdings muss der Patient noch mehrere Tage weitestgehend Ruhe halten, d. h. kein Fahrrad fahren, kein laufen (rennen), keine engeren Hosen usw. Inwieweit man einen 9-Jährigen dahingehend bremsen kann, sei mal dahingestellt.

Normalerweise entwickelt sich ein Pendelhoden nicht zu einem Gleithoden. Darum habe ich ernste Zweifel an der nunmehr gestellten Diagnose. Nur allzu gern wird ein normaler Pendelhoden als krankhafter Gleithoden deklariert und operiert, viele Male für umsonst. Darum nochmal die Bitte, genau abzugrenzen (siehe mein letztes Posting in diesem Faden) ob der Hoden nicht doch einfach im Rahmen seiner ganz normalen Temperaturregelung reagiert und eben aufgrund seiner noch kleinen Größe dabei durch den Leistenkanal rutscht.

Nochmal: Diese Erscheinung ist NICHT operationsbedürftig!

zGw3ill>ing2x3


Vielen Dank für die Antworten.

Das Etwas

Ist es sicher, dass es sich nunmehr um einen GLEIT- und nicht nach wie vor um einen PENDELhoden handelt?

Ich war am Montag bei meiner Kinderärztin und habe sie gebeten, sich das noch mal anzugucken, da der Hoden jetzt überwiegend im Leistenbereich hängt :-(. Man kann ihn zwar runterdrücken aber er schnippt gleich wieder weg. Das war vor ca. einem Jahr nicht so :-/. Die Kinderärztin hatte mich vor 2 Jahren auch schon einmal zum Kinderchirurgen überwiesen und dieser sagte damals, dass es ein Pendelhoden ist und dieser nur beobachtet werden müsse. Als ich meinen Sohn der Kinderärztin diesmal vorstellte, schlug sie gleich die Hände über dem Kopf zusammen und fragte ob ich das nicht schon längst erledigen lassen habe . Also bin ich mit der dementsprechenden Überweisung gleich wieder zum Chirurgen und dieser hat meinen Sohn noch einmal ausführlich untersucht. Da der Hoden gar nicht mehr unten bleibt, müsse das gemacht werden.

Normalerweise können solche Hoden-OP's auch ambulant gemacht werden

... ja das weiß ich. Da ich mich aber schon so fix und fertig mache, werde ich meinen Sohn früh ins Krankenhaus bringen, nachmittags besuchen, bis er ins Bett muss und eine Nacht zur Beobachtung da lassen. Da mein Sohn sehr sensibel ist, merkt er sofort, wenn ich mir Sorgen mache und das überträgt sich sofort auf ihn. Ich möchte nicht, dass er unnötig Angst bekommt. Da er schon einmal für 2 Tage in diesem Krankenhaus war und sich dort sehr wohl gefühlt hat, geht er da ganz unbefangen ran. Das ganze Drumherum wird er schon zeitig genug mitbekommen. Ich würde ihn nur verunsichern.

DKas E5twpas


Naja, die Hände über dem Kopf zusammenschlagen muss man mit Sicherheit nicht gleich.

Ob Ihrer Schilderung gehe ich allerdings auch nunmehr von einem Gleithoden aus, denn genau darin liegt ja die Definition, dass der Hoden eben überwiegend oder ständig oben hängt, zwar runtergedrückt werden kann, jedoch gleich wieder 'abhaut'.

Unter diesen Umständen sollte der Hoden schon auf kurzem Wege am unteren Ende des Hodensacks fixiert werden, da er - wenn er ständig oder überwiegend dort ist - im Leistenkanal zu warm liegt und dadurch entarten kann.

Da Sie jedoch schreiben dass dies früher nicht der Fall war ist eine Schädigung des Hodens nicht zu erwarten. Diese tritt nur ein wenn diese Fehllage über Jahre so vorliegt. Soll heißen: Der Hoden wäre gefährdet wenn dieser Zustand schon seit Geburt so wäre wie Sie ihn jetzt beschrieben haben. Das ist ja aber nicht der Fall.

Sofern Sie Ihren Sohn in dem betreffenden Krankenhaus gut aufgehoben wissen und Ihr Sohn obendrein dieses KH schon aus eigener (positiver) Erfahrung kennt, steht einem problemlosen Eingriff wohl nichts im Wege.

Machen Sie sich dann keine Sorgen. Der Eingriff ist - bis auf die allgemein üblichen Narkoserisiken, die ja jede OP mit sich bringt, nicht ausnehmend riskant.

Alles Gute für Sie und Ihr Kind.

E,ish4oerbnchen


Ich hab mal eine Frage,was versteht man unter ein Pendelhoden?

Wenn es um ein Ein Hoden,oder gar beiden Hoden geht,die einzelt runterhängen,......das ist doch völlig normal.Auch jede Vulva sieht nicht ganz gleich aus.Ich würde einfach mal googeln.Einfach abwarten,und wenn das Kind volljährig ist,dann kann es selbst entscheiden,ob es operiert werden möchte,außerdem ist das bestimmt total normal....,denn Hoden hängen nun mal und bei anderen sehr und bei anderen weniger.Es gibt keine Hoden,die nicht hängen.....Ich versteh das Problem nicht recht.....Wozu die Aufruhe!:-/

z,wi!llin0g2x3


Eishörnchen

Guck doch mal auf Seite 1 dieses Fadens, da erklärt das Etwas deine Frage ausführlich :)z.

*:)

zdwilli&ng23


Das Etwas

Vielen Dank für Ihre ausführliche Antwort. Das hat mir wirklich doll geholfen. Leider kann ich nicht aus meiner Haut, was die Sorgen bezüglich der Operation betrifft |-o %-|. Aber Ihr Beitrag hat mich wirklich bisschen beruhigt :)z.

*:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kinder- und Jugendmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Säuglinge · Kinderwunsch · Sternenkinder · Kinder nach Geburtsmonaten


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH