» »

Mein Kind spricht noch nicht

CnheyyceSnne


KEINE SORGE !!!

Hallo ...

War mit meinem damals 2,5 Jahre alten Sohn beim Doc, weil mein Sohn nicht sprach, wie manch andere seiner Altersklasse. Ich hatte Angst, das es später Folgen haben könnte.

Aber der Arzt sagte: er muss es noch nicht. Wenn man knapp 3 Jahre ist, sollte mann mehrere Wörter einzeln sprechen können, egal aber ob für die Erwachsenen verständlich oder in seiner Babysprache, außerdem muss er dann 2 Wort Sätze können, z.B. Mama Aua, Jan Trinken, .... und : er darf nicht mehr soviel seinen Schnuller benutzen, da der ihn vom Sprechen abhält.

Also, habe ich dem Arzt vertraut und mit der Zeit, völlig ohne Druck, konnte er immer besser und mehr nachsprechen.

Als ich es ihm immer sagte - hatte er keine Lust.

Mache Dir keine Sorgen, dennoch würde ich beim nächsten Kinderarztbesuch den Doc einmal darüber informieren, mal hören was der dazu dann sagt.

In der Regel denke ich mir kein Problem, der eine Früher der andere Später ... wir haben doch alle sprechen gelernt.

Der Doc kann auch einen Hörtest machen, Du weisst ja am Besten ob Du denkst er hört schlecht oder hat gute Ohren. Denn Du weisst ja, wer nicht richtig hört, aknn nicht richtig sprechen...

Alles Liebe ... wenn etwas ist, schreibe doch eine Nachricht in meine Mailbox, da ich hier im Forum recht selten nach den alten Einträgen suche ... Liebe Grüsse

C%heyEyennve


Ausserdem:

ist es so schön einfach wenn man möglich ohne Worte auf die Trinkflasche zeigt und Mama reicht sie einem dann schon an !

Wozu dann also dieses schwere Zungen zerbrechen ??? ,-D Ich denke so hat es mein Sohn manchmal am Liebsten gehabt, aber ich hab ihm einen Strich durch die Rechnung gemacht und ihn einfach nicht verstanden ! Und siehe da: immer mehr Worte ..... :-D

Herzlichst

coar)ryxs


Zwischenbericht

Heute kann ich etwas Erfreuliches berichten. Mein Sohn hat seit dem letztenmal einige Fortschritte gemacht.

Seit vier Tagen sagt er einige Worte wie Mama, Papa, hallo, Auto, Ball, Teddy, nein, ja, heiß und Maus. Zwar noch nicht so deutlich, aber ein Anfang íst gemacht. Mein Mann und ich sind im Moment nur überglücklich.

Am Dienstag hatten wir den Hörtest an der Uni-Klinik. Da kam raus, daß mein Sohn sehr schlecht hört, bedingt durch Flüssigkeit im Mittelohr weil er letzte Woche Grippe hatte. Das ist nun schon das zweite mal, daß wir wissen, daß er Wasser auf den Ohren hat. Ob er bei Erkältungen auch immer Wasser hat, wissen wir nicht, da ich bei Schnupfen noch nie beim Arzt war. Nun werden wir das im Auge behalten und die Polypen entfernen lassen, falls nochmals Wasser im Mittelohr auftreten sollte. Das schränkt ihn natürlich wahnsinnig ein, da er mit Wasser im Mittelohr sehr schlecht hört.

Heute hatten wir den ersten Termin bei der Logopädin. Der war super gut. Eine ganz nette Logopädin, meinem Sohn hat es gefallen und er hat ganz gut mitgemacht. Sie ist auch sehr zuversichtlich.

Das ist der momentane Stand der Dinge. Ich denke, daß er jetzt den Anfang machen wird mit Sprechen. Wäre jedenfalls das allerschönste auf der Welt.

Ich werde mich auf jedenfall wieder melden und berichten.

AxSD


Leidensgefährte

Hallo carrys und Ihr anderen,

ich habe eine Enkelsohn, der im Februar d. J. schon 3 Jahre war. Auch er spricht kein Wort außer Mama, Oma, Opa. "dein" = Stein, "blam" = blau, "oh" = rot, "babba" = Bagger und JA kann er sagen. Das ist alles, und so ist das schon über ein Jahr. Es kommt nichts Neues dazu. Dabei ist er offenbar ziemlich helle, denn er weiß alles. Er kann z. B. fast das ganze Alphabet. Egal welchen Buchstaben man ihm zeigt, er sagt ihn vor. Nur eben keine Wörter oder gar Sätze. Gesundheitliche Probleme (Hören, Sehen ...) sind ausgeschlossen worden. Sonstige Verhaltensstörungen sind nicht erkennbar. Er geht in den Kindergarten und verhält sich dort wie andere Kinder auch - außer daß er eben nicht spricht. Er kann puzzlen, mit Bauklötzern bauen, weiß einen Bagger zu bedienen, fährt Dreirad, kann mir das Wort "Baumarkt" buchstabieren, kann sich altersgerecht an- und ausziehen, macht seinem Opa bei der Arbeit im Garten oder handwerklichen Arbeiten alles nach. Er kennt sich aus, wenn es heißt, etwas in die gelbe oder blaue Tonne, in den Mülleimer oder die Mülltüte zu schmeißen. Er kennt alle Geschirr- und Besteck- oder andere Küchengenstände oder was auch immer. Er kann einem auch mit Gestik so ziemlich alles klarmachen, was er will oder nicht. Er ist stur und bockig und zickig, ganz lieb und brav und verschmust. Also ist er alles in allem ein putzmunteres, aufgewecktes und gesundes Kerlchen. Nur mit der Sprache haberts total. Meine Tochter war sogar schon zu einer Therapie beim Logopäden - ohne Ergebnis. Wir haben alle Verhaltens"regeln" soweit uns möglich studiert, z.B. solche von Authisten. Das trifft einfach nicht zu. Wir können wirklich keinerlei Störungen odeer Auffälligkeiten an ihm feststellen, auch die Kindergärtnerin kann nichts Ungewöhnliches feststellen.

DA IST WIRKLICH GUTER RAT TEUER!!! Was soll man da nur tun? Uns fällt nichts ein. Leider.

03.06.2004

ASD

rPonfdrxa


@ Ramal

Ich weiß nicht, ob Einstein ein gutes Beispiel ist, um jemanden zu beruhigen. Schließlich wird gesagt, dass Einstein unter dem Asperger Autismus litt :-) Und auch sonst war Einstein seine Psychische Entwicklung nicht beruhigend. :-)

@ carrys

auch ich würde dir raten, Auffälligkeiten im Auge zu behalten, aber erstmal abzuwarten. Denn in dem Alter kann sich noch viele Entwickeln. Und 22 Monate ist glaube ich auch noch nicht so schlimm.

Also immer mal den Kinderarzt drauf ansprechen, aber erstmal nicht in Panik geraten.

Ich denke, um richtig sehen zu können, ob er Entwicklungsstörungen hat, oder event. eine Krankheit bzw. Störung/ Behinderung, kann man erst später genau sehen.

Aber bis dahin solltest du dir nicht zu viele Sorgen machen, denn er hat ja noch genug Zeit zum aufholen. Und wenn der Kinderarzt regelmäßig ein Auge drauf hält ist doch o.k.

Setzt euch nicht zuviel unter Druck.

k^o'rnApi5cxker


@ASD

ich habe mal gelesen, dass es eine gewisse Korrelation zwischen später Sprachentwicklung und hoher Intelligenz gibt. Dein Enkel scheint recht intelligent zu sein, so wie du es beschreibst.

@alle

Ein Cousin hat übrigens erst mit 4 richtig angefangen zu sprechen. Der spricht jetzt ganz normal und ist sonst auch ganz normal.

dTas8issxja


Sprachentwicklungsstörung oder Verzögerung??

ist immer die Frage:

eine Verzögerung kann ich aufholen, eine Störung gehört behandelt..laß Dein Kind doch mal beim Logopäden oder Sprachheiltherapauten abchecken: auswachsen ist immer leicht dahergesagt: manche brauchen dazu einen Schubs in die richtige Richtung und kein "das wächst sich schon aus"

Es gibt Therapeuten, die sich auf Kindersprache spezialisiert haben und Dir auch im Gespräch Tips zum Umgang geben können, ohne daß da vielleicht gleich eine langwierige Therapie dranhängt..

je länger Du wartest, desto mehr ist später evtl. aufzuholen, falls es sich dann doch nicht nur um einen späten Sprechbeginn handeln.

D&iffNertexr


Sprachstörungen beim Kind

Halli,hallo,

bin heute das erste mal in diesem Chat gelandet .

Möchte euch meine Erfahrung in Sachen "Mein Kind spricht noch nicht"mitteilen.

Bei meinem Sohn(6) ist mir vor längerer Zeit aufgefallen,das er beim Sprechen die Zunge nicht richtig "rund"kriegt.Auch das spontane fließende Sprechen bereitete ihm Schwierigkeiten.Drei Ärzte taten dies immer mit einem Wink ab"das wächst sich aus"

diese vier Wörter kann ich schon nicht mehr hören.Bei der Routineuntersuchung beim Zahnarzt stellte dieser fest,das die Zungenmuskulatur erschlafft war.Er stellte mir gleich ein Rezept für den Logopäden aus.Die Logopädin stellte bei einer Untersuchung fest,das sich der Atlasknochen verschoben hat(was bei der Geburt schon mal passieren kann).Bevor sie mit der Therapie beginnen konnte,mußte ich zum Osteopathen der eine Atlastherapie nach Aalen machen sollte.gesagt getan teure Angelegenheit,da die Kasse natürlich nicht zahlt,aber es hat sich gelohnt Noah bekommt die Zunge "rund".Ich finde es eine Blamage für die Ärzte ,da werden Vorsorgeuntersuchungen nach Schema F

durchgeführt und so etwas nicht erkannt nach dem Motto"was der Bauer nicht kennt,frisst er nicht"Übrigens kann sich eine Atlas-Therapie bei Kindern auch erfolgreich zeigen,die Schwierigkeiten beim lesen und schreiben haben.

AISD


@ Differter

Darüber und davon hatte ich bisher noch nichts gehört, bis ich letzte Woche von einem anderen Chatter in dieser Sache eine Info erhielt. Da habe ich mich natürlich genauer informiert und mußte feststellen, daß auch die hierfür bekannten Anzeichen nicht zutreffen. Aber ich habe meiner Tochter natürlich geraten, diese Krankheit - KISS - beim Kinderarzt mal mit anzusprechen. Beim Logopäden ist ja auch nichts rausgekommen.

Die Handlungsweisen mancher Ärzte heutzutage sind schon wirklich erschreckend. Auf wen kann man sich eigentlich noch verlassen außer auf sich selbst?!

Deswegen lieben Elter: Immer dran und hartnäckig bleiben, nicht aufgeben, besser zu viel hinterfragt als zu wenig. Das kind allein kann es nicht.

A^S"D


@ kornpicker

Daran haben wir auch schon gedacht. Ein weiteres Beispiel für die "Intelligenz" unseres Bürschchens hatten wir am Wochenende. Er hat eine Giraffe aus Holz-Puzzleteilen, die sich aus dem Alphabet zusammensetzt. Das heißt, jedes Teil = ein Buchstabe. Der Kleine setzt die Giraffe ohne Probleme zusammen und sagt mir jeden Buchstaben dazu. Und das muß nicht unbedingt der alphabetischen Reihenfolge nach gehen, das klappt auch durcheinander. Das macht ihm riesigen Spaß. Außer j, x, y und z - die er natürlich auch kennt - spricht er sie deutlich aus, aber eben kein WORTEr merkt sich auch alles, was ich schon nach einer Stunde vergessen habe. Aus Quatsch sage ich ihm am Nachmittag, daß er heute auf dem Fußboden schlafen muß, weil die Oma (ich) kein Bett für ihn habe und der Opa in seinem Bett schlafen muß. Am Abend (21 Uhr!) will ich ihn in sein Bett legen und er legt sich prompt auf den Fußboden, sagt "Opa" und zeigt aufs Bett - und ich weiß nicht warum, weil ich meine Aussage vom Nachmittag natürlich längst vergessen hatte.

dOasisxsja


das schlimme ist

daß gerade Logopäden, die am Anfang ihrer beruflichen Laufbahn stehen, noch cnith die Erfahrung haben, um unbedingt alles auf den ersten LBick zu erkennen, einfach nochmal bei einem erfahrenen Logopäden abklären lassen..manche Kinder haben schöne Mechanismen, ihre Umwelt zum Springen zu bringen-warum muß ich denn reden, wenn Mama mir auch alles gibt, wenn ich zeige z.B. evtl. kannst Du dir ja auch Tipps bei einer Frühförderung geben lassen??

l<ixoo


mein bruder hat auch erst mit 2 jahren angefangen zu sprechen.

meine mutter war auch ganz aufgeregt, aber unser arzt meinte, wir sollten einfach abwarten, da sonst alles in ordnung sei..

und?

er hat dann gleich in ganzen sätzen angefangen zu sprechen, aus der ich-persektive etc.; vor ein paar jahren hat man ihn dann als hochbegabt eingestuft.

anscheinend hatte er einfach keine lust.. auf diese weise hat man ihm jeden wunsch von den augen abgelesen und er stand im mittelpunkt ;-)

dqasis+sxja


da können wir ja nur hoffen, daß alle sprachentwicklungsgestörten Kinder hochbegabt sind..ich denke das Beispiel mit dem Bruder ist leider nicht immer übertragbar, weil ich viele Kinder erlebe, bei denen es sich halt nicht von selbst gegeben hat..

Ich denke, das ist der Unterschied zwischen einer Sprachentwicklungsverzögerung und einer -Störung..es gibt Kinder, die schnell nachholen, wenn sie spät anfangen, aber es gibt auch Kinder, die spät anfangen, weil sie Schwächen im Bereich SPrache haben-deshalb finde ich z.B. eine Pädaudiologische Abklärung wichtig..die Differenz zu gleichaltrigen wird bei einer Sprachentwicklungsstörung (welche erst abgeklärt werden sollte) schließlich immer größer..von daher ist frühe Intervention wichtig..und wenn mich mein Arzt nur beruhigt und mir sagt "mach Dir keine Sorgen", aber ich hab das Gefühl was getan zu haben..

ich erlebe aber oft, daß Mütter ein ziemlich gutes Gespür für haben..

ich finde, daß man sich keinen Zacken aus der Krone bricht, sich paar Ideen und Tips zur Sprachförderung beim Fachmann/-frau zu holen

AKSD


Mein Kind spricht nicht

Hallo carrys und alle anderen zu diesem Thema:

Ich bin die Omi, die am 03.06.2004 von Ihrem 3jährigen nicht sprechenden Enkelsohn berichtete. Nun ist er vier und es hat sich in dieser Richtung nichts getan. Er hat alle möglichen ärztlichen Untersuchungen incl. Gehirn-CT durch, alles oB, wie man so schön sagt. Seine Fähigkeiten und Fertigkeiten haben sich wie bei anderen Kindern auch weiterentwickelt. Es sind auch ein paar Wörter dazu gekommen - Kakadu, Banane, Otto, blau. Mehr aber auch nicht, und das mit 4 Jahren! Wir sind ratlos. Außer Logopädie ist bis jetzt noch keinem Arzt was anderes eingefallen. Die letzte Aussage: Kommen Sie wieder, wenn sich in einem Jahr immer noch nichts getan hat. Mein Gott, dann ist der Junge 5! Aber was soll man tun, wenn die Ärzte schon mit den Schultern zucken?!

ASD

BEeatYCh


Hallo an alle

Einstein, das Beispiel eigentlich zur Beruhigung von Rama, ist vieleicht nicht so daneben. Asperger würde ich nicht ausschliessen, die sind übrigens im Puzzle gut und auch oft überdurchschnittlich intelligent.

Wenns bei jemanden zutreffen sollte, wieder melden, hätte dann noch (auch als erfahrung) ein paar Tipps auf Lager

Gruss

beat

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kinder- und Jugendmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Säuglinge · Kinderwunsch · Sternenkinder · Kinder nach Geburtsmonaten


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH