» »

Jugenduntersuchung: Was wird im Intimbereich gemacht?

Hgimbdeerex83


Also sprich das das kind kein Zwitter ist, aber der Rest ist meiner Meinung nach Sache eines Frauenarztes. Mirwäre es unangenehm bei meinem Hausarzt irgendwie. Viele Mädchen haben ja auch schon ein bisschen Brustentwicklung und so und Schamgefühl. Ich hatte solch eine Untersuchung nicht und bin auch normal gewachsen. :-/

Llixla


Ich (als Mutter) finde die J1 und J2 durchaus sinnvoll. Es geht ja drum, zu überprüfen, ob eine altersgerechte körperliche Entwicklung stattgefunden hat, ob Haltungsschäden, Mangel- oder Fehlernährung bestehen. Die Jugendlichen müssen gar nichts, sie können. Falls das zu Hause nicht möglich ist, können sie mit dem Arzt (in den meisten Fällen der Kinderarzt) über familiäre oder andere Probleme (Pubertät) sprechen. Ist in meinen Augen ein sinnvolles Angebot.

mOrk8x2


Wenn er nur mal guckt ob da alles vorhanden ist und normal aussieht Ok

Gut, das wär glaubs auch schon nach der Geburt festgestellt worden, wenn da was fehlt oder zuviel ist. ;-D

Natürlich kann man sagen, dass die Kontrolle vielleicht nötig ist, weil sich die Jugendlichen von sich aus aus Schamgründen kaum selbst melden, wenn sie "da unten" was nicht in Ordnung finden ... aber am Ende ists doch ein starker Eingriff in die Privatsphäre, wenn man einfach mal nachschaut. Sogar mein Urologe hat mich gefragt, obs ok sei, wenn er mal nachschaue, obwohl ich explizit wegen einer Vorhautverengung bei ihm war.

brud1dleia


@ Ingefaera,

die Jugenduntersuchung J1 ist genau wie die U1-U9 eine freiwillige Vorsorgeuntersuchung, ein Angebot, mehr nicht.

Kinder/Jugendliche damit zu quälen, ist sicher nicht Ziel

Themen können sein: Aufklärung über Drogen, Verhütung, Sexualität...die Frage nach der Jungfräulichkeit geschieht sicher nicht aus Neugier des Arztes.

Impfstatus, körperliche Untersuchung (Größe, Gewicht, Blutdruck), ggf. Untersuchung des Genitals zur Klärung der Frage, ob die Entwicklung altersgemäß ist (mit Einverständnis des Jugendlichen).

Beurteilung des Bewegungsapparates/Skelettsystems.

Ziel ist, Abweichungen/Erkrankungen frühzeitig zu erkennen, die erste Erwachsenenuntersuchung ("Check up") ist nämlich erst ab 35... ;-)

m:rk8x2


Mal ne Frage ... ist bei euch alles so explizit geregelt? Klingt nach nem ziemlichen Kontrollstaat :-o

Nen Check-up kann man doch machen, wenn man will. Ich hatte vor einigen Wochen einen und bin 26.

Ein Arbeitskollege hats mit 50 gemacht ...

p*fadfiEnderblxase


ich kenne diese jugenduntersuchungen aus der schule, also noch nicht sooo lange her (bin 25).

wie schon angesprochen dient es zur überprüfung der körperlichen entwicklung, gerade für die jungen ist es wichtig wg. vorhautverengung oder hochstehenden hoden o.ä.

bei den mädchen ging es immer nur um die mumps-masern-röteln-impfung und das allgemeine befindungen.

ist also i.d.r. nicht schlimm :)^

I^ng7efaexra


Also ich hätte nicht mit einem Wildfremden über Pubertät sprechen wollen. Ich hätte das definitiv als Belästigung empfunden. Dass da das Schamgefühl dieser Kinder völlig missachtet wird, dass ihr Wille gebrochen wird! Denn im Endeffekt werden sich die meisten wahrscheinlich nicht dagegen wehren oder sich zumindest überreden lassen, wenn ihnen die Eltern und/oder der Arzt sagt, das sei aber sinnvoll, auch wenn sich ihr Innerstes dagegen sträubt.

Und was passiert, wenn keine altersgerechte körperliche Entwicklung stattgefunden hat? Manche entwickeln sich eben früher, manche später. Das muss nicht der Arzt "kontrollieren".

AxAD


Ich gebe buddleia völlig recht. Es wird niemand zu dieser Untersuchung gezwungen. Es geht um die Vorsorge von Erkrankungen oder eben auch um die "seelische" Entwicklung.

Ein Arzt macht bei dieser Untersuchung auch nicht was er will sondern hat genaue Vorgaben von den Krankenkassen (spezielle Formulare die er ausfüllen muss).

Ich finde, es ist jeden selber überlassen ob er zu so einer Untersuchung geht. Eine Krebsvorsorge ist ja auch keine Pflicht. Ich persönliche gehe aber trotzdem seit es bezahlt wird hin, weil in meiner Familie einfach Vorerkrankungen vorliegen.

Liebe Grüße

H[imbzeer,ex83


Es geht ja jetzt auch nicht darum, ob es richtig für das seelische Befinden ist. Natürlich ist das gut, aber ich verstehe halt nicht was das soll mit 13 sind alle Teenies völlig verschieden entwickelt, da kann man eh keine spezifischen Angaben bzw. Aussagen machen.

b=udd+lxeia


@ Ingefaera,

meine Kinder lehnen Untersuchungen ab, die sie nicht wollen.

Dies wird sowohl von mir als Elternteil als auch von unseren behandelnden Ärzten akzeptiert.

Sie sind aber von kleinauf altersgemäß aufgeklärt und mit einbezogen worden.

Von

Dass da das Schamgefühl dieser Kinder völlig missachtet wird, dass ihr Wille gebrochen wird!

sind wir weit entfernt, ist aber möglicherweise eine Frage der Erziehung und des Selbstbewußtseins der Kinder/Jugendlichen.

Fragen zur Pubertät sind auch lediglich ein mögliches Gesprächsangebot des Arztes.

b1ud0dlexia


Und was passiert, wenn keine altersgerechte körperliche Entwicklung stattgefunden hat? Manche entwickeln sich eben früher, manche später. Das muss nicht der Arzt "kontrollieren".

Wer denn dann?

I3ngeufaexra


Keiner meiner Meinung nach.

b>uddlxeia


Dies setzt dann aber voraus, dass das Kind /der Jugendliche ausreichend informiert ist, um zu erkennen, wenn wirklich Handlungsbedarf besteht.

IdngefaQerxa


Wie Himbeere schon gesagt hat, sind in dem Alter die Kinder einfach unterschiedlich entwickelt. Nach meinem Eindruck dient die ganze Sache statistischen Zwecken so von wegen: "Jugendliche immer früher geschlechtsreif.":-o

b^uddHlkeia


Nö, sie dient z.B. dazu, eine nicht einsetzende Pubertät zu erkennen, solange sie noch behandelbar ist.

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Kinder- und Jugendmedizin oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

Säuglinge · Kinderwunsch · Sternenkinder · Kinder nach Geburtsmonaten


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH