» »

Baby krabbelt mit einem ausgestreckten Bein , i.o. ?

STony-ZRo@bin hat die Diskussion gestartet


Hallo Leute

Unser 1 Jahr alter Sohn krabbelt und kann stehen.

Seit 2 Tagen krabbelt er mit einem ausgestrecken Bein und zieht dieses hinterher.

Er Scheint aber dabei keine Schmerzen zu haben .

Ist das ne Vorstufe zum laufen......?...

Hat jemand ne Idee ?

gruß

Antworten
m.arigka s+tern


es gibt tausende verschiedener krabbelstile. gibt sogar kinder, die auf dem rücken, also quasi in der brücke krabbeln ;-D wenn er sonst das bein normal bewegt, bzw zum beispiel beim wickeln bewegen lässt, würde ich das als normal ansehen.

WUoElfganxg


Nein, wenn er das dauernd macht und es nicht nur eine "Marotte" an einem Nachmittag ist, dann ist das nicht normal. Lasse das von einem guten Kinderarzt klären und zwar bald! Es könnten sich Asymmetrien entwickeln, die sehr schlecht sind und die behandelt werden sollten - je früher, desto besser!

MYrgs.BeeXtblejui&ce


Würde das jetzt auch nicht als etwas Schlimmes ansehen.

Meine Tochter hat das damals auch gemacht, und es war nach guten 4-5 Wochen besser, weil Sie ab da dann besser gelaufen ist.

So lange er keine Schmerzen hat, ist alles I.O.

Du kannst aber trotz all dem gerne mal zum Kinderarzt gehen, damit Du selber beruhigt bist..

Ausnahmen bestätigen ja immer die Regel, aber das würde ich da jetzt nicht glauben, denn wenn es weh tun würde, dann würde er den ganzen Tag rumquaken ;-) und wie gerade schon erwähnt wurde, er würde sich dann nur ganz schlecht anfassen lassen.

Alles Gute

Mkrs.B^eetlejxuice


Ich muß dazu sagen, ich bin aber auch zum Kinderarzt gefahren um das ab zu klären.

Kann es sogar sein, das dein Sohnemann einen Fieberkrampf hatte ???

Bei meiner Großen trat das damals direkt danach auf.

Es konnte aber nie nachgewiesen werden, ob es davon eine Folge war, weil es ja auch wieder weg gegangen ist.

WIol"fgang


es gibt tausende verschiedener krabbelstile

Nein, es gibt nicht tausende verschiedener Krabbelstile. Es ist vielmehr so, dass sich das Laufen nach einem genetisch festgelegten Plan entwickelt. Das Menschenkind durchläuft dabei verschiedene Stufen, von denen auch keine ausgelassen oder übersprungen werden kann und darf. Ein wichtiger Punkt dabei ist eben auch, dass sich die beiden Körperseiten gleichmässig und symmetrisch entwickeln. Oft wird das übesehen, da die Eltern und auch der Kinderarzt das sehr genau beobachten müssen. Wenn hier nun schon der erfreuliche Fall ist, dass es den Eltern selbst auffällt, so möchte ich hier nicht beruhigend abwiegeln nach dem Motto " Das ist schon OK. Das wird sich schon noch ausgeleichen." Vielmehr rate ich dazu, das fachmännisch kontrollieren zu lassen!!

Sebstverständlich kann es bei der Entwicklung des Laufens vielfältige Störungen geben. Das würde ich aber nicht als "Krabbelstil" bezeichnen, sondern, wie erwähnt, abklären lassen, ob das Kleinkind ärztliche oder physiotherapeutische Hilfe benötigt.

g[rohssTfaFmixlie


Unsere Kinder hatten alle verschiedene Krabbelstile. Bei einigen sah es ziemlich gefährlich und bei anderen ziemlich lustig aus. Aber keines hat irgendwelche Schäden davon erlitten. Kurz vorm laufen krabbelte unsere Vierte mit einem aufgestellten Bein und einem angewinkeltem Bein (also auf einem Fuß und auf einem Knie).

Es könnte natürlich auch sein, das er Schmerzen im Knie hat, wenn er krabbelt (also Druck drauf bekommt) und das er es deswegen macht. Das solltest Du dann schon abklären.

Zur Sicherheit und Beruhigung einfach mal den Arzt dem Du vertraust fragen.

mGar|ika qstern


ähm - wolfgang: so´n quatsch. menschen sind verschieden und nicht alles, was vom durchschnitt oder der norm abweicht, ist gleich eine störung.

mit deiner einstellung kann man unmöglich kinder aufziehen, ohne jeden vormittag einen termin beim arzt und jeden nachmittag einen beim psychiater zu haben.

W"olfg!ang


Marika, ich habe jetzt keine Lust, mich mit dir zu streiten. Ich appelliere aber an verantwortungsbewusste Eltern das klären zu lassen. Sollte der Arzt nach gründlicher Prüfung sein "OK" geben, dann ist das das Beste, was passieren kann.

é.pinxe


Nein, es gibt nicht tausende verschiedener Krabbelstile. Es ist vielmehr so, dass sich das Laufen nach einem genetisch festgelegten Plan entwickelt. Das Menschenkind durchläuft dabei verschiedene Stufen, von denen auch keine ausgelassen oder übersprungen werden kann und darf.

Dafür würd ich gerne mal einen Beleg lesen.

Meine Schwester z.B. ist nie gekrabbelt - sie saß auf der Stelle rum, bis sie laufen konnte. Und damit ist sie nicht alleine, Schäden gab es auch nicht.

Ich selbst bin wohl mal mit einem knappen Jahr so gekrabbelt, ohne ersichtlichen Grund... Ich hatte mich allerdings mit der Steintreppe an der Terrasse vergnügt und hatte ein angebrochenes Schienbein - völlig, ohne Schmerzen zu zeigen.

Somit würde ich das, erst Recht, wenn es spontan aufgetreten ist, immer beim Arzt abklären lassen.

Ich bekam dann einen Gips und meine große, 8 Jahre ältere Schwester ist ab dem Zeitpunkt hinter mir her gekrabbelt, um mir den Gips wieder hochzuschieben - er rutschte und mir wars egal :=o

gRross$famixlie


@ Wolfgang:

Das Menschenkind durchläuft dabei verschiedene Stufen, von denen auch keine ausgelassen oder übersprungen werden kann und darf.

AHA, warum wußte unser Arzt es nicht und hat gemeint es sei absolut okay das unser 3. Sohn statt im Vierfüßlerstand zu krabbeln, nach dem robben gleich mit 10 Monaten und 3,5 Wochen laufen konnte?

Ich meine, wenn keine Stufe ausgelassen oder übersprungen werden darf, wie erklärt man das seinem Kind bzw. wie hält man es davon ab? Verbietet man es seinem Kind? Setzt man es dann immer wieder auf den Hosenboden und hindert es solange am Laufen bis es endlich anständig krabbelt? Oder nötigt man es dann mit Gewalt dazu im Vierfüßlerstand zu krabbeln ??? ?

Mit dem Sprechen verhält es sich dann sicherlich genau so, oder? Fand der Kinderarzt (total durchgeknallt der Kerl und alle machen einen weiten Bogen um seine Praxis außer es ist Sonntag und er hat Dienst) damals auch, das unser Sohn mit seinen 12 Monaten viel zu viel sprechen konnte und es nicht normal sei. Ich sollte ihn doch nicht soviel erzählen und erklären. Auf meine Nachfrage wie ich das denn machen sollte meinte er dann ganz cool: Sprechen Sie halt nicht soviel mit ihm, dann spricht er auch nicht soviel!

W<olfhgaxng


Beleg? z.B. hier, einer von vielen:

[[http://www.knetfeder.de/kkp/motorik.html]]

Hallo, liebe Mütter! Ich verstehe überhaupt nicht, warum ihr euch offenbar hier so persönlich angegriffen fühlt und so empfindlich reagiert. Wenn sich euere Kleinen toll und super entwickelt haben, dann sende ich euch meine allerbesten Glückwünsche dazu.

Es dürfte aber auch jedem /jeder von euch bekannt sein, dass es manchmal Entwicklungsstörungen gibt. Dann braucht das Kind ärztliche Hilfe und / oder Krankengymnastik. Diese Störungen können leicht bis sehr schwer sein. Das zu klären ist Aufgabe des Arztes (der hoffentlich nicht durchgeknallt ist. :-/, sondern sorgfältig und fachkompetent.) Ein Hinweis auf eine gestörte Entwicklung können Asymmetrieen sein.

Mehr habe ich doch gar nicht gesagt.

pOapae-nDorxd


Ich bin als Baby auch so komisch gekrabbelt, ein Bein angewinkelt, das andere ausgestreckt zum schieben, ich kam damit ziemlich fix voran. Bleibende Schäden sind nicht zu verzeichnen ;-D

Unser Sohn hat auch keine Lust gehabt zu krabbeln, hat zuerst das laufen angefangen mit 1 1/2 Monaten und später dann mal das krabbeln entdeckt.

Bzgl. Arzt: Wenn man beunruhigt ist, geht man zum Kinderarzt. Aber da sollte man auf das eigene Gefühl hören, das ist meist das beste, als Eltern merkt man, wenn etwas nicht stimmt. Sich von dritten, die das Kind weder Kennen noch gesehen haben etwas einreden lassen ist irgendwie sinnfrei.

:-@

Klathjy mit Lgouis


Mein Kleiner krabbelt genauso, ein Bein aufgestellt und das andere Bein gestreckt (auf dem Knie) Ich habe das der KiÄ zur U6 gezeigt und sie meinte, er käme damit einfach schneller voran, kann schneller aufstehen,... Er wechselt auch die Seite des Beines, welches er aufstellt, ihm tut also nix weh!:)^ Mittlerweile steht und läuft er mehr als zu krabbeln und er ist völlig normal entwickelt... ;-)

Wolfgang

Hast du selbst Kinder? Dann müsstest du eigentlich wissen, dass sich jedes Kind unterschiedlich schnell entwickelt und in unterschiedlicher Weise! Einige krabbeln gar nicht, sondern robben nur und laufen dann gleich. Das eine Kind spricht mit 10 Monaten erste Wörter, das andere mit 18 Monaten,... Natürlich gibt es Entwicklungstörungen etc. aber da es so eine große Spannbreite dafür gibt, was in der Entwicklung eines Kindes "normal" ist, muß man sich nicht gleich Sorgen machen!

é#pine


@ Wolfgang

Ich sehe da eine hübsche, korrekte Auflistung der Entwicklungsschritte. Dass nichts überprungen werden dürfteoder nicht anders aussehen darf, habe ich da nicht gefunden - zitierst Du das mal bitte?

Ich hab nur das beim Krabbeln gefunden:

Manche Babys allerdings überspringen diese Phase völlig, indem sie gar nicht krabbeln, sondern sich aus dem Sitzen irgendwann direkt zum Stehen hochziehen. Auch das ist normal - genau wie viele andere Methoden der Fortbewegung, die Babys in diesem Alter ausprobieren können: Rutschen auf dem Po, Robben im Liegen, sich liegend überrollen um ans Ziel zu gelangen, Kreisrutschen....

Insofern: Netter Link ;-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kinder- und Jugendmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Säuglinge · Kinderwunsch · Sternenkinder · Kinder nach Geburtsmonaten


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH