» »

Ohrenschmerzen durch Allergie bei Tochter 9 J.?

bVibgi?7x1 hat die Diskussion gestartet


Hallo Ihr Lieben,

meine 9-jährige Tochter hat seit März immer wieder heftige Ohrenschmerzen und leichte Infekte, jedoch immer ohne Fieber. Eine Mittelohrentzündung lag im akuten Zustand nie vor. Es wurde einmal festgestellt, dass sie einen Paukenerguss hat und einmal wieder, dass die Ohren "trüb" sind. Beim letzten Termin beim HNO (Anfang Mai) wurde ein Allergietest (Hauttest) gemacht, mit dem Ergebnis, dass eine Allergie gegen Gräser/Getreide, Kräuter, Bäume I (Frühblüher), Bäume II (Spätblüher), Pilze (Schimmelpilze) und Hund vorliegt. Darufhin bekam sie Cetirizin verschrieben. Leider sind die Ohrenschmerzen nicht verschwunden. Es ist mal Besser, dann klagt sie aber wieder über Schmerzen. Vorgestern war ich wieder beim KA, da sie die Nacht davor kaum vor Schmerzen schlafen konnte und bitterlich geweint hat. Zwiebelsäckchen etc. helfen nicht. Das Letzte ist dann Schmerzsaft. Der KA meint, dass die Schmerzen durch die Allergien kommen, da die Belüftung des Mittelohres beeinträchtigt ist. Sie bekommt schlecht Luft durch die Nase und Ihre Augen jucken oft, die Augenlider sind angeschwollen, schon Anzeichen der Allergie. Ich bin mir aber nicht so sicher, ob die Schmerzen tatsächlich dadurch kommen. Utraschall der Nebenhöhlen wurde gemacht, alles ok. Mit 3 Jahren wurden ihr die Polypen entfernt, ich dachte vielleicht das diese nachgewachsen sind, ist aber auch nicht der Fall. Der KA hat jetzt erneut Cetirizin und ein Cortison-Nasenspray aufgeschrieben.

Sorry, dass ich soviel geschrieben habe, aber meine Frage ist, ob ihr Euch vorstellen könnt, dass die Ohrenschmerzen tatsächlich mit der Allergie zu tun haben. Vielleicht habt ihr ja einen Rat für mich oder Ähnliches erfahren, die Kleine tut mir so leid.

Danke im Voraus.

Antworten
d/evnxic


aber meine Frage ist, ob ihr Euch vorstellen könnt, dass die Ohrenschmerzen tatsächlich mit der Allergie zu tun haben

hallo bibi, ich kann dir nicht sagen, ob die schmerzen bei deiner tochter von der allergie her kommen - ich kann dir nur von mir selber berichten: ich habe seit jahren allergien, die sich meistens durch heftige niessanfälle, verstopfte nase, juckende augen und juckende schleimhäute (mund, rachen, ohren...) äussern.

in diesem jahr hatte ich zum ersten mal auch OHRENSCHMERZEN, aber nur nachts beim liegen. muss dazu sagen, dass ich gerade schwanger bin und in den ersten 12 wochen keine allergiemittel nehmen durfte. weil ich nachts die schmerzen kaum noch aushalten konnte, hab ich dann ABSCHWELLENDE nasentropfen benutzt und die ohrenschmerzen sind sehr schnell verschwunden. (ich weiss, die sollte ich auch nicht nehmen, aber ich konnte mir einfach nicht mehr anders helfen...)

vielleicht wären paukenröhrchen eine möglichkeit für deine tochter, um die belüftung des mittelohres zu verbessern? dabei wird unter narkose ein mini-kleiner schnitt in das trommelfell gemacht und kleine "röhrchen" eingesetzt. nach einigen monaten wächst das dann von alleine wieder zu und die röhrchen fallen raus. meine söhne (12 und 4) haben das beide schon hinter sich und auch wenn die narkose immer "so ne sache" ist, haben wir nur positive erfahrungen damit gemacht.

wenn sie tapfer ist, könntet ihr auch mal über eine hyposensibilisierung nachdenken. dabei werden ihr in der allergiefreien zeit jede woche kleine mengen der allergene in den oberarm injiziert, die dosis wir jede woche gesteigert und das führt dazu, dass sich der körper quasi an die allergene "gewöhnt" und nicht mehr so doll überreagiert. die spritzen sind allerdings ziemlich schmerzhaft und die stelle juckt tagelang. ich hab das 3 jahre lang gemacht, meine allergie ist zwar nicht komplett verschwunden, aber zumindest hab ich keine atemnot mehr und kann ohne cortisontabletten und -spritzen leben.

auf jeden fall solltest du mit dem allergologen alle möglichkeiten durchsprechen und dann in ruhe entscheiden.

ich wünsche deiner kleinen alles, alles gute @:)

bNibi|7x1


Hallo devnic,

danke für Deinen Bericht. Die Möglichkeit mit dem Paukenröhrchen werde ich mit dem HNO besprechen. Ich bin heute ganz happy, weil die Kleine seit gestern keine Ohrenschmerzen mehr hatte. Vielleicht hilft jetzt ja das Cortisonspray im Zusammenhang mit Cetirizin. Ist natürlich auf Dauer eher keine Lösung, aber man freut sich ja, wenn es den Kids ersteinmal besser geht. Ich hoffe, es bleibt so. Wäre dann natürlich auch ein Anzeichen dafür, dass die Ohrenschmerzen tatsächlich mit den Allergien zusammenhängen.

Ist ja furchtbar, dass Du am Anfang Deiner Schwangerschaft wegen der Allergien so leiden musstest, ich hoffe, es geht Dir jetzt besser.

Ich wünsche Dir und Deinem Baby alles Gute. :-@

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kinder- und Jugendmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Säuglinge · Kinderwunsch · Sternenkinder · Kinder nach Geburtsmonaten


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH