» »

Candida bei Kindern

Z%wie"belchxen


Hallo Cole,

Eisen war dabei, ich habe noch extra 2x nachgefragt, weil ich auch nicht damit gerechnet habe, dass es im Normalbereich liegt.

Irgend ein Wert sei erhöht, gibt aber erst mit der Stuhlprobe Aufschluß. Wollte nicht sagen, welcher.

Dass Du auch Sulfur empfiehlt, überrascht mich. Hat die Ärztin nämlich auch für den Anfang verschrieben. Muss gestehen, dass ich damit noch nicht angefangen habe, da ich mit Homöopathie so meine Probleme habe. Diese Lehre widerspricht so der normalen Logik. Ich fange aber heute an damit, eine Woche soll sie es bekommen. Werde halt mal drauf vertrauen, dass es das Richtige ist. Sie hat wörtlich fast das Gleiche gesagt wie Du von der Ausgangslage.

Die Blässe und die Müdigkeit kann zum Teil ne völlig banale Ursache haben. Habe heute mitbekommen, dass sie heimlich nachts unter der Bettdecke liest. Richtig schimpfen konnte ich nicht, da ich mich auch amüsiert habe. Blass war sie allerdings auch schon, bevor sie lesen konnte.

Zink= Brausetabletten aus der Drogerie, ne halbe täglich.

Z)wijebel{chen


Ups, da habe ich mich wohl verklickt. Einmal hätte auch gereicht.

Ich möchte mich an dieser Stelle mal ganz herzlich bei BeatCh und Cole bedanken. Dass ihr Euch die Zeit nehmt, um diese nicht ganz einfache Problematik zu klären.

Meine Frage ist im Augenblick noch, wann man mit dem Darmaufbau beginnt. Doch nach der Nystatinbehandlung? Damit habe ich mich noch gar nicht befasst.

e6llsemirxi


@ cole,

beat und zwoebelchen!

möchte mich auch mal ganz herzlich bei euch bedanken, für eure unterstützung!

bin im moment ein bißchen in einem medikamentendschungel und weiß nicht so recht was ich nun alles geben soll! zu viel ist ja wahrscheinlich auch nicht das richtige, oder? nun wollte ich nochmal frage: mykundex ist ja ein nystatinprodukt, oder? mit dem wäre ich heute fertig! jetzt folgt die umstellungstherapie, die auch das psychische verhalten bessern soll, mit diesen 3 medikamenten, die ich schon erwähnt habe! ob der pilz jetzt weg ist, kann ich im moment ja nur dem arzt vertrauen, der das behauptet. noch mal nachkontrolliert hat er ja jetzt nicht mehr. zum darmaufbau bekommt sie ab morgen hylak plus. ist das so wie mutaflor? für für die schlappheit, aber auch "wutausbrüche" bekommt sie zincum valerianicum. und das andere mittel fürs imunsystem! es wurde auch zöliakie getestet und nahrungsmittelaufnahme, das beides ok war.

ich werde ihr noch eine multivitamintablette und eisen geben! wäre das eurer meinung nach in ordnung?

im voraus schon herzlichen dank für eure meinung!!

viele grüße ellemiri!

B^ea_tCh


Hallo zusammen

Darmaufbau kann während oder nach der Nystatinbehandlung (zB Mykundex) erfolgen. Gewisse gutartigen Bakterien sind aber nicht resistent gegen das Nystatin, deshalb je nach Mittel erst nachher damit beginnen.

Hast Du keine Besserungen am Verhalten und im Stuhlgang bemerkt, ist es höchst unwahrscheinlich, dass der Pilz weg ist!!! 14 Tage sind kurz, sag dies der Ärztin, sie solle sich sonst bei der deutschen Candidahilfe erkundigen [[http://www.candida.de]]!!!

Was durchaus möglich ist (wenn auch gerade ein Extrembeispiel) hier ein mail, welches ich bekam:

Hallo Beat,

ja das ist ja ein tolles Ding, Leon ist ganz verändert. Ich reiße mir fast

ein Bein aus, fahre jeden Monat 400km zum Homöophaten und bekomme die

Hyperaktivität nicht in den Griff. Klar es wurde besser aber nicht so wie

jetzt nach der Gabe von Nystatin. Danke und nochmals danke für den Hinweis.

Die Aufmerksamkeit ist auch gestiegen und das Lernverhalten ist verändert.

Liebe Grüße

Dieter und Familie

Bin also klar der Meinung, dass sich auch im Verhalten Besserungen zeigen sollten (wenn auch nicht immer so stark wie im Beispiel), wenn der Pilz weg ist. Muss dazu fairerweise noch sagen, dass diese Familie vor und nach der Behandlung noch superNuThera (ein Voitalstoffprodukt für hypo und hyperaktive Kinder) dem Kind gab (zu beziehem bei info@scova.com etwa 65€ plus Porto)

Die Kombination mit hohem Vitamin B6 (ist im supernuthera der fall) und dem Antipilzmittel halfen übrigens auch meiner tochter, wenn auch nicht so stark wie in dem Beispiel, aber klar ersichtlich

Zwiebelchen, wenn die Hömopathielehre der Logik widerspricht und es trotzdem hilft, dann sind andere Kräfte am Werk. Wenn man nicht weiss welche, würde ich dies der Kinderseele nicht zumuten. Kannst den Darm auch mit Probiotikum und Bazillen wie zb Symbioflor aufbauen, das hilft erst noch sicher.

Irgendeine Multivitamintablette ist auch gut, wenn sie auch nicht so speziell für ADS Kinder ist, hilft sie oft trotzdem etwas. Zink mit Vitamin C ist auch gut, nur sollten es mindestens 20mg sein und 1 stunde vor, oder 2 Stunden nach dem Essen

Muss leider

Gruss

Beat

Z/wiebxelchen


Meine Tochter ist eigentlich nicht verhaltensauffällig, ausser,dass sie oft schlapp ist. Aber nicht hyperaktiv oder so.

Auch Konzentration und Sozialverhalten finde ich o.k. Früher fand ich, dass sie oft etwas depressiv wirkte. Glaube inzwischen auch, dass das mit dazugehörte.

Übrigens glaube ich, dass ich die Anfangsursache jetzt weiss.

Kurz nach der Geburt(Kaiserschnitt) habe ich ein sehr starkes Antibiotikum nehmen müssen und habe trotzdem weiter gestillt. Da hat sie prompt Windelsoor bekommen. Das ist wohl nie richtig weggegangen. Kann das sein? Später hat sie dann selber AB bekommen, dauernd Bronchitis, mehrmals Lungenentzündung. Hatte auch mehrmals Pseudokrupp. Das ist zum Glück vollständig weg.

Caolxe


Guten morgen Zwiebelchen

Denke Du liegst da gar nicht mal falsch mit Deiner Annahme d. Ursache.

Über die Homöopathie läßt sich viel diskutieren. Ich habe damit sehr gute Erfahrungen gemacht auch bei ADS. Die Mittelwahl gestaltet sich oft sehr schwierig aber es ist halt ein Vorgang, der vom Therapeut gelernt werden muß. Der Homöopath braucht aber Erfahrung und die braucht Jahre. So lernt man die H. mal nicht so nebenbei und Die Lehre d. H. widerspricht nicht mehr der gängigen Logischen Gesetzen der Physik und Chemie. Hier der Link dazu: [[http://science.orf.at/science/news/31542]]

Ich selbst glaube eher den gängigen Gesetzen der Chemie und Physik und dachte lange Zeit. Bei der H. fehlt uns einfach noch der Zugang bzw. der Schlüssel zum Schloß um sie zu verstehen und zu erklären. Jetzt sind wir aber fast so weit, siehe Link.

Man könnte tausend Dinge aufzählen warum die H. funktioniert oder nicht, aber das finde ich müßig. Also probiers einfach aus.

@ Beat:

Die H. gibts auch in alkh. Lösung also kein Problem wg milchzucker. Wg der der Caprylsäure check ich mal meine Bezugsquellen.

@ ellemiri:

Mykundex ist ein Nystatinprodukt. Denke, dass Du so nun mal weitermachen kannst. Hylak finde ich nicht so gut wie Mutaflor oder Symbioflor, aber es kann auch damit funktionieren. Zincum val. wird ihr Gemüt beinflussen und vielleicht etwas beruhigen, wenn überhaupt notwendig.

Grüße

BCeat6Ch


Hallo Zwiebelchen

Das mit Windelsoor ist sehr gut möglich. Antibiotika töten auch die gutartigen Bakterien und so kann der Darmpilz wachsen. Dieser kann sich auf das Kind übertragen.

Eine Folge von zu grossem Pilzwachstum ist Hyperaktivität und eine andere Hypoaktivität oder Depressionen. Depressionen können übrigens auch von der schlechten Bakterie Colostria kommen, welche sich manchmal auch im Darm ausbreitet, wenn die gutartigen z.B. durch Antibiotika, abgetötet wurden.

Du hast zwei Möglichkeiten:

1. Die bessere aber teurere ist dies zu untersuchen. Es gibt einen Test, bei dem mittels Urin die Stoffwechselprodukte der Pilze und Bakterien gemessen werden. An dem wirst Du erkennen, ob sie unter einem Darmpilz und/oder den colostriabakterien leidet. Diesen Test zahlt die Kasse nicht und kostet so rund 130€. Aufgrund der Resultate gibst Du dem Kind Antipilzmittel oder Lactobazillus GG

2. Du nimmst an, das sie unter den gesagten Sachen leidet, bekäpfst wie schon beschrieben den Pilz mittels Nystatin (ist auch rezeptfrei erhältlich) mindestens 1 Monat lang und dann baust Du den Darm auf und nimmst hierzu Lactobazillus GG zB von Cenaverde, welche in den allermeisten Fällen gegen Colostria wirken. Achtung: Kenne keine andere Bazille deren Wirkung gegen Colostria nachgewiesen ist.

Empfehle Dir unbedingt einen der beiden Vorgänge

B,ea6tCh


Hallo Cole

Danke für das Durchchecken der Bezugsquelle im voraus, nicht genmanipuliertes Grapefruitkernöl wäre übrigens auch noch eine gute Alternative, vielleicht kennst du auch so was.

Wegen der Homöpathie ist interessant, der Link, aber scheint mir kein Beweis zu sein, dass Cluster eines Giftes gegen dasselbe Gift wirken soll. Ausserdem gibt es Verdünnungen, wo irgendwann gar kein Molekühl mehr vorhanden sein wird. Im weiteren könnte ich nach dem angeblichen Wirkungs-Prinzip irgend ein Waser trinken, verdünnt sind dort so viel Schadstoffe etc sehr stark verdünnt drin und brauche nicht noch ein spezielles Kügelchen.

Gruss

Zpwieb*elchexn


Hallo BeatCh, Hallo Cole,

ist nicht 20mg Zink zu viel? In einer Brausetablette sind 5mg, und das ist die Dosierung für Erwachsene.

Ausserdem habe ich noch ne Frage zu den Darmaufbaumedikamenten. Ich dachte immer, dass die Bakterien im Magensaft abgetötet werden. Sie kommen doch eigentlich gar nicht lebend bis in den Darm. Wie kann das funktionieren? muss man da nicht sone Kapseln geben? Aber die können Kinder ja wieder schlecht schlucken.

Und noch ne Frage zu Nystatin. Es gibt doch mehrere Pilzarten. Kann man die alle mit Nystatin bekämpfen oder gibt es auch Arten, die resistent sind? Die Stuhlprobe ist noch nicht da, vielleicht weiss ich schon mehr, wenn die da ist.

Und dann noch ne Frage zu den schlechten Bakterien, die es sein könnten. Wäre bei einem Befall auch immer der Po wund? Das Darmaufbaumittel dagegen werde ich mir aber schon besorgen.

So, Tag X , wo die Diät losgeht, soll der 27. sein. Ich übe aber schon und mache zu Hause alles ohne Zucker. Nur,dass es in der Schule genug Süsskram gibt.

Bfea+tC^h


Hallo Zwiebelchen

Würde nicht weniger als 15mg geben. Das Problem ist, dass diese inder oft ein grosses Zinkdefizit haben und eine Verwertungsmangel dazu, weshalb die 20mg meistens gut sind. Da als Nebenwirkungen nur eine Verdrängung von Kupfer bei längerer Zinkeinnahme möglich ist und sonst keine, ist das Risiko bei zu hoher Dossierung nicht da, bzw klein und erst noch nur bei längerer Einnahme. Wenn Du aber zuwenig gibst, dann nützt es eben leider nichts.

Wegen den Bakterien und Magensaft: Wissenschaftlich gibt es beide Meinungen, denke beweisen konnte keine seite es. Tatsache ist aber, dass viele Leute dies geholfen hat und Du vieleicht auch jemanden kennst, der den magen sich zB im Auslanf verdorben hat und mittels gutartigen Bakterien sich genesen konnte. Deshalb glaube ich, dass sie die Magensäure überstehen.

Wegen Nystatin: In fast allen Fällen ist der Hefepilz Candida zumindest mitbeteiligt. Weiss nicht, ob Nystatin gegen ganz alle Pilze wirkt, aber nebst Candida auch gegen die meisten sicher. In einigen wenigen Fällen kann der Pilz (auch ein Candidapilz) aber immun gegen das Nystatin sein! Mit einem sogenannten COMBO test kann man die allfällige Immunität testen lassen. Da dies aber relativ selten ist, empfehle ich dies erst zu tun, wenn der Pilz trotz Nystatin und Diät einfach nicht weg gehen will.

Der wunde Po kommt meines Wissens nach nur vom Candidapilz und nicht von den allenfalls schlechten Bakterien. Es ist fast das typischste Anzeichen eines Pilzbefalles nebst der belegten Zunge und den Stuhlgangabnormalitäten. Das einzige äussere Anzeichen eines Befalls von schlechten Colostrabakterien sind Depressionen/depressive Phasen, welche aber eventuell auch vom Pilz (da bin ich mir aber nicht sicher) und bei einer Glutenintolleranz von Glutennahrung kommen können.

Empfehle oft ein bis zwei Wochen nach der scheinbar erfolgreichen Pilzbehandlung einen entsprechenden Urin-Test (der Stoffwechselprodukte) für rund 130€ zu machen, bei dem man erstens feststellt, ob der Pilz unterdrückt wurde und in den 2 Wochen auch nicht wieder aufgeflammt ist und zweitens ob es auch noch schlechte Bakterien im Darm hat.

Dieser supertest hat nur einen Nachteil, er kostet was und die Kasse zahlt ihn nicht :-(. Der Vorteil für ca 70€ zusätzlich, zeigt er auch noch andere Stoffwechselabnormalitäten aufgrund der organischen Säuren an, aufgrund deren Therapien gemacht werden können, welcher zB meiner Tochter sehr geholfen haben.

Wegen des Zuckerersatzes, kauf doch Inulin in der Apotheke, das ist süss, der Pilz kann es nicht verwerten und erst noch gut für den Darm (ist Nahrung für die guten Bakterien). Vielleicht kannst Du dann Deinem Kind etwas süsses aus Inulin in die Schule mitgeben, damit sie der Verlockung des anderem widersteht, nachdem Du Ihr die Sache erklärt hast

Gruss

CJole


@ Zwiebelchen

Die Tagesdosis (Empfehlung) für einen Erwachsenen beträgt laut WHO 15 mg Zink. Je nach Erkrankungen bzw. anderen Autoren gibt es auch Empfehlungen bis zu 100 mg.

Da Zink in allen Tabletten in einer Verbindung zur besseren Resorption vorkommt ist es entscheident welche Verbindung dies ist. So enthalten z. B 157 mg Zinkorotat entsprechrechend 25 mg Zink. Zink ist relativ ungiftig und wird auch in hohen Dosen gut vertragen. Es sollte nur nicht zu lange zu hoch dosiert werden, da dann unbedingt eine Kontrolle der anderen Mineralien und Spurenelemente erfolgen sollte.

Um einen Mangel an Zink zu beheben sind die 20 mg tägl. bei einem Kind auch angebracht für 1-2 Wochen. Danach sollte der Mangel behoben sein. Wenn Saft nicht wirkt, dann müssen halt die Kapsel genommen werden. Bei Hefepilzen wie Candida ist Nystatin meist ausreichend es gibt jedoch andere Pilze bei denen etwas anderes genommen werden muß. Ja der Po kann davon wund sein. Wieso gibts bei Euch Süsskram in der Schule bzw wie hat deine Tochter da Zugang ?

Gruß

ZTwiebel4chexn


Hallo, über die Schulspeisung. Ich fürchte, dass in fast jedem Essen Zucker drin ist, damit die lieben Kinder es auch essen. Ausserdem Geburtstage mit Kuchen und so weiter. Nach den Ferien geht das natürlich nicht mehr, aber auf die paar Tage kommts nu auch nicht mehr an, wo sie es schon so lange hat.

Mit der strengen Variante beginne ich sowieso erst mit dem Nystatin. Da muss ich ja dann auch Biobrot holen und wohl in der ersten Zeit auch süsses Obst weglassen. Mit der Diät weiss ich eigentlich Bescheid, habe ein gutes Buch dazu.

Inulin kannte die Apothekerin nicht. Na werde ich schon irgendwie ranorganisieren.

Mutaflor ist ja preislich der volle Hammer. Habe erst mal Symbioflor genommen.Zink habe ich leider nePackung mit 3mg erwischt, zu wenig ich weiss. Oder6pro Tag ist auch doof.

JUohnn5es Grunxter


zu welchem Arzt?

Hallo,

ich kann eigentlich ziemlich alle Symptome, die hier angesprochen werden, bei mir auch finden:

- Durchfall

- dünner un häufiger Stuhlgang

- Müdigkeit

- belegte Zunge

- Mundgeruch

- Brennen / leichtes Bluten beim "Po-Abputzen"

Was mir aber auch noch aufgefallen ist: ich esse, esse und esse (wirklich sehr viel) und werde nicht dicker, bin eher mit 1,88 Metern und 78 kg ziemlich dünn.

Könnt ihr mir sagen, zu welchem Arzt ich gehen soll und was es sein könnte, bzw. was ich ihm als Möglichkeit sagen sollte?

Herzlichen Dank

C"ole


@ zwiebelchen

Benutze immer Zinkorot von der Fa. Wörwac. Enthält 25 mg Zink. 20 Tbl ca. 5 Euro, die 50er Packung ist im Verhältnis billiger und zur Stärkung des Immunsystems bei der drohenden Grippewelle für die ganze Familie empfehlenswert.

Du mußt übrigens kein Biobrot kaufen, Selbermachen geht fix ( vor allem mit Brotbackautomat), du weist genau was drin ist und es ist viel billiger.

Schönen Wochenanfang Cole

BAeaQtCmh


Hallo Zwiebelchen, hallo Johannes

Zwiebelchen:

Wenn Sie Inulin nicht kennt, kennt sie vieleicht FOS heisst etwa fructoostachesacharin oder so ähnlich, sonst bekommst Du FOS bei info@scova.com, schick sonst ein Mail und frage Preis und Liefertermin an

Johannes

Die Anzeichen eines Pilzbefalles bei Dir sind so stark, dass ich keine Zeit verlieren würde mit Arztsuche. Rate Dir gleich in eine GUTE Apotheke zu gehen und dort Nystatin für mindestens einen Monat besser 2 zu kaufen, ist nicht so teuer. Unterschreite keinesfalls die empfohlene Tagesdosis der Apothekerin, bzw der Packungsbeilage. Halte Dich an die höhere. Nimm auch eine Suspersion und schlucke sie nicht sofort, damit der Pilz auch im Mund bekämpft wird. Beginne mit einem Drittel der empfohlenen Dosis, damit die Erstverschlechterung (Herxheimerreaktion) n%ÄüÄ%cht oder nicht so stark ist. Steigere inner 10 Tagen auf die volle Dosis.

Gleichzeitig zuckerhaltiges meiden, wie in den Treats beschrieben.

Nach der Pilzkur wie bschrieben Darm aufbauen (zb mit Symbioflor)

Verliere keine Zeit und ein Feedback wie es wirkte, wäre im neuen Jahr schön.

Gruss

Beat

PS: Cole, konntest du etwas betreffend Caprylsäure ausfindig machen?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kinder- und Jugendmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Säuglinge · Kinderwunsch · Sternenkinder · Kinder nach Geburtsmonaten


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH