» »

Sohn ist zusammengebrochen - Krankenhaus

M4ülliU20)1x0


Auch ich verstehe ncht waurm kein MRT gemacht wurde bislang.

Ich hatte mal eine zeitlang jeden Tag starke Kopfschmerzen, war mir aber sicher dass es einfach nverlich ist.

Dennoch war ich beim Neurologen, weil ich dachte er gibt ein entspannendes Medikament.

Da meinte er, auch wenn ich und auch er selbst denken dass es einfach etwas psychosomatisches ist, ist er dazu verpflichtet, zunächst körperliche Ursachen auszuschließen. Habe zu ihm gesagt dass ein MRT die Krankenkasse bestimmt ein paar Tausend Euro kostet!!

Sooo teuer ist es auch nicht meinte er und dass es leider keine andere Wahl gibt, bei dem was ich ihm beschrieben habe.

Hat mich echt gewundert. Naja dann bin ich eben zum MRT und es kam wie erwartet nichts dabei raus.

Ich hatte eine Woche nach dem Arztbesuch einen Termin und das ohne dass ich gedrängelt habe oder der Arzt und alles.

Bei euch gibt es meiner Meinung nach aber mehr als genug Gründe unverzüglich ein MRT/ CT zu machen!! Das was du beschreibst liest sich sehr beängstigend. Jetzt soll er lange in ein Schlaflabor was doch viel aufwendiger ist und die Krankenkasse mehr belastet als eine CT (vorausgesetzt Sparsamkeit ist der Grund der Ärzte).

An eurer Stelle würde ich schleunigst einen MRT-Termin verlangen und vereinbaren.

Es gibt auch "harmlose" Raumforderungen die kein Tumor sind, z.B. Flüssigkeitsansammlungen im Kopf die der Körper nicht alleine bewältigen kann, bei denen man Medikamente braucht und/ oder Flüssigkeit rausgelassen werden muss.

Das kann ohne Behandlung auch bleibende Schäden geben.

Dass da nun seit Monaten sich alles so hinzieht und nicht wirklich was gemacht wurde außer ziemlich nichtssagende EEGs begreif ich echt nicht!

Naja gute Besserung für deinen Sohn auf jeden Fall und vor allem: Schnelle Klärung wünsche ich euch!

Lea"dwyJ)PxS


@ Mülli2010

Das Schlaflabor dauert nur eine Nacht – also nicht lange.

Schlaflabor wird gemacht, weil eine bestimmte Krankheit (Pseudo-Lennox-Syndrom) vermutet wird, die so am besten nachweisbar ist.

Danach wird es ggf weitere Untersuchungen geben, je nachdem was dabei rauskommt.

MRT würde zu den weiteren Untersuchungen gehören.

Letztes Jahr wurde auch mehr als nur 1 EEG gemacht:

Es wurden die Augen untersucht, das Blut, der Urin und es wurde auch ein EKG gemacht.

Ergebnis: alles unauffällig

Da der Vorfall bis dahin zum ersten Mal auftrat und auch nicht so extrem und eigenartig war, wie dieses Jahr, gab es eben keinen Anlass zu weiteren Untersuchungen. Sah alles nach Kreislaufproblem aus.

Nach dem Vorfall am 01.09. dieses Jahr, wurde auch sofort das Blut untersucht und ich bekam nach Schilderung der Probleme noch am gleichen Tag einen Termin zum EEG. Wo wieder alles ok war.

Da das allerdings mittlerweile auch von den Ärzten als eigenartig angesehen wird, wurde mir eben die spezielle Klinik empfohlen, bei der es sehr schnell ein Termin gab.

Wir könnten auch früher zum Schlaflabor, aber dann könnte ich meinem Sohn bei der Untersuchung nicht zur Seite stehen und er hat so schon Angst davor.

Sollte es zwischenzeitlich noch so einen Vorfall geben, sollen wir ja sofort zur Neuropädiatrie-Ambulanz kommen und dann wir das sofort untersucht.

Also zieht es sich nicht direkt seit Monaten hin, sondern es galt als vorläufig abgeschlossen und wurde jetzt wieder neu aufgerollt.

So, wollte dies nur nochmal verständlicher machen :-) , dennoch vielen Dank für die Anteilnahme! @:)

M1ülli2/01x0


Hallo LadyJPS,

das sollte aber kein Vorwurf sein warum du nicht mehr dahinter bist oder so in der Art, falls das evtl. so rübergekommen ist.

Sondern die gemütliche Art der Ärzte. Dass du alles versuchst ist ja klar. :-D

Das mit der Blutuntersuchung und so das hab ich schon gelesen. Aber das ist für mich ohnehin schon mal selbstverständlich.

Ich mein nur, wenn ich das alles lese wie er sich verhält. Diese wahnsinnigen Aussetzer in der Nacht, dass er völlig verwirrt ist, gegen Wände und Möbel rennt und teilweise völlig von Sinnen scheint, sich nicht einmal daran erinnern kann, das weiß doch jeder Laie dass das nicht nur ein Kreislaufproblem oder Unterzuckerung z.B. ist (und bei der ersten Untersuchung hatte er das alles ja schon länger).

Wie die Ärzte das so auf die leichte Schulter nehmen kapiere ich nicht. Das kam ja nicht nur einmal vor sondern regelmäßig mit steigender Tendenz (macht zumindest auf mich den Eindruck als wird es eher schlimmer).

Solche Aussetzer kommen doch meistens durch neurologische Störungen im Gehirn. Da wäre doch das Naheliegendste ein bildgebendes Verfahren vom Kopf.

Ist außer dem EEG auch mal ein Ultraschall von der Halsschlagader gemacht worden z.B.? Das konnte ich nirgends lesen, ist aber eigentlich auch Standardprogramm beim Neurologen.

Ich bin zwar mit allem was Medizin zu tun hat ein echter Angsthase und vermute manchmal (vor allem bei meiner Katze) das Schlimmste. :=o Deswegen kann man meine Meinung vielleicht nicht so ernst nehmen. Aber das hier Geschilderte ist schon extrem heftig, da hätte ich keine angstfreie Minute mehr und würde glaub ich nicht eher aus dem KH gehen bis alles was nur ging untersucht wurde. Würde mir da die schrecklichsten Dinge ausmalen. Oktober ist ja noch ne Weile hin.

Nicht dass tatsächlich mal so ein Anfall auftritt wenn keiner aufpassen kann und es passiert etwas :-( Und das ausgerechnet jetzt wo die Schule wieder begonnen hat. In den Sommerferien hätte man da mehr Zeit gehabt für die Untersuchungen und alles. Aber ist ja meistens so %-|

Wissen eigentlich die Lehrer davon? Vielleicht wäre das ganz gut, damit die schon drauf vorbereitet sind falls sowas in der Schule mal passiert und gleich wissen was zu tun ist.

@:)

L{adMyJPxS


@ Mülli

Ich hatte das nicht als Vorwurf aufgenommen, dachte nur, dass du vllt nicht alles gelesen hast.

Zu den vorher nicht gleich erfolgten Untersuchungen: Die Ärzte wussten beim letzten "Anfall" nocht nicht von den nächtlichen Problemen, da dieser zu einer Zeit passierte, als die nächtlichen Vorkommnisse relativ selten waren.

Den Zusammenhang zu den nächtlichen Probleme stellte ich erst jetzt beim letzten "Anfall" am 1.9. her, da er direkt in der Nacht davor wieder so einen Ausfall hatte.

Lt. Neurologen wäre die nächtlichen Vorfälle mal getrennt von den beiden Anfällen vormittags betrachtet noch nichts was wirklich untersucht werden müsste, da es ja diverse relativ harmlose Schlafstörungen gibt, die dies erklären würden, die nicht behandlungsbedürftig sind.

AUffällig sind sie erst durch die 2 mal plötzlich aufgetreten Anfälle am frühen morgen.

ZUm Ultraschall der Halsschlagader: nein, diese wurde noch nicht gemacht, wir waren aber letzte Woche zum ersten Mal beim Neurologen, wo dieser Termin zum Schlaflabor gemacht wurde.

Ob und welche weiteren Untersuchungen es geben wird, wird erst danach entschieden.

Da es meinem Sohn sonst gut geht und er keine weiteren Krankheitszeichen hat (Blut, Urin, EEG, EKG), sah er vorerst keinen Anlass für andere Untersuchungen.

Den Termin im Oktober habe auch ich vereinbart/vorgeschlagen, nicht der Arzt (aus vorher bereits genannten Gründen). Sollte es vorher noch mal NAlass zur Sorge bei meinem Sohn durch komische Vorfälle geben, können wir jederzeit, Tag und nacht dort aufschlagen und er wird sofort untersucht.

Zu den Lehrern:

Mit der Lehrerin, der Hortbetreuerin und der Logopädin habe ich über die Vorfälle gesprochen, vereinbart dass sie im falle eines Anfalles, dafür sorgen, dass nichts in der Nähe ist, woran mein Sohn sich verletzen kann,. dass ich sofort auf dem Handy angerufen werde und ggf ein Notarzt hinzugezogen wird.

Da mein Sohn auch alleine in die Schule und zur Logopädin geht (beides rd 200 m zu Fuß) – das führten wir zur Stärkung seines Selbstvertrauens ein, und um ihn nicht weiter zu verunsichern behalten wir das so bei – und er auch immer sehr pünktlich ist, werde ich sofort angerufen, wenn er einmal nicht pünktlich da ist und es wird jmd losgeschickt, der schaut ob er irgendwo auf dem Weg ist.

Apropos, bei uns ging die Schule schon ende August wieder los-

LPadTyJxPS


Hallo an alle Mitleser und Mitfühlenden:

Ich habe von der Kinderärztin den Einweisungschein für die Untersuchung im Oktober bekommen.

Zu meinem AUgenproblem: Blutung ist noch da, aber besser, darf nächste Woche wieder arbeiten, aber nix ruckartig heben und mich nicht so oft bücken, hab ich mit meinen Kollegen aber schon geklärt.

Nächsten Donnerstag muss ich nochmal zur Kontrolle.

Rzhus xT.


na hoffentlich geht es deinem augen bald wieder richtig gut ... und du kannst alle bewegungen im alltag wiede ausführen. wie nervig an heben und bücken zu denken usw...

warte sehr gespannt auf das ergebnis im oktober ...

L5adygJPS


Darauf bin ich auch sehr gespannt.

Beruhigend ist aber, dass mein Großer in den letzten Tagen viel seltener Nachts wach wurde.

Wenn er etwa 1 Std nach dem Einschlafen wach wird, ist er ja immer so komisch verwirrt-abwesend.

Wird er aber irgendwann früher wach, schläft er durch und wenn er später wach wird, geht er ganz normal auf die Toilette oder etwas trinken.

Wie gesagt, ist ersteres wieder seltener geworden, die erste Woche nach dem "Anfall" hatte er das ja täglich.

RRhusx T.


ist ja mal insgesamt ein fortschritt, weil es dir mehr verlässlichkeit bringt. nächte mit kindern sind eh immer schlimmer gewesen bei mir, weil immer irgendwie ein anspannung da war...

LwadyxJPS


echt, was ar denn mit deinen Kindern?

(Sorry falls ich das überlesen haben sollte ":/ )

REhusx T.


du hast nix überlesen, meine kinder waren schlafwandler. da waren die nächte eine gewisse zeitlnag eben unruhiger und ich bin schon mit anspannung zu bett gegangen

LMadyNJPS


Achso, ja das kann ich mir (halbwegs) vorstellen. Meine Mutter ist früher auch beim kleinsten Geräusch hochgeschreckt, dabei ist mein Bruder eher selten durch die Gegend "spaziert"

ZquvIersiZchxt1


:)* @:) *:) :)D

L[adyJxPS


*:) @:)

Heute geh ich mit meinem Großen zum Schwimmen, der würde das gern als Hobby machen,

und die gucken sich jetzt die ersten 2-3 Male an, wie die Kinder so in der Gemeinschaft sind und wie gut sie schwimmen, und wenn alles gut läuft, kann er da mitmachen, obwohl er noch nicht alt genug ist..

Z\uve*rsiFchtx1


Ich wünsche Euch einen schönen und erholsamen Sonntag.

Ich vermisse den Sommer jetzt schon. Wenn die Sonne um 7 Uhr Früh schon beim Fenster hereinscheint, ist man doch irgendwie ein ganz anderer Mensch. %:|

Und, wie war es beim Schwimmen und wie geht es mit Deinem Auge?

:)* @:)

LjadykJxPS


Also beim Schwimmen war er noch etwas schüchtern, haben uns hinterher aber noch mit zwei Müttern und deren Kindern unterhalten um das nen bissl abzubauen. Nächste Woche können wir leider nicht, Opa, bzw Uropa, feiert seinen geburtstag am WE nach. Aber ist wohl nicht so schlimm, wenn man mal nicht kommt, hauptsache man sagt vorher bescheid, meinten die. Und mit seinem Papa haben wir das jetzt auch geklärt, dass die Kinder außerhalb der ferien an den WE´s nur eine Nacht bleiben können, weil mein Großer onst nicht zum Schwimmen kann. Und in den ferien is nicht, da kann er dann wieder das ganze WE.

Zu meinem Auge: Hab gestenr den ersten Tag ohne Sonnenbrille durchgestanden, hab auch im Dunkeln weniger Probleme, war gestern sogar noch mit ner Freundin Billiard spielen.

Jaja, den Sommer vermisse ich auch, war irgendwie viel zu kurz :-/

Ich wünsche ebenfalls nen schönen Sonntag!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kinder- und Jugendmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Säuglinge · Kinderwunsch · Sternenkinder · Kinder nach Geburtsmonaten


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH