» »

Fuchsbandwurm eine wirkliche Gefahr für Kinder?

0d0Rzory0x0 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

eigentlich habe ich mir nie Gedanken über den Fuchsbandwurm gemacht, bis ich vor kurzem

gelesen habe, daß bei uns mehr als 35 % der Füchse (Anzahl steigend) mit dieser Wurmart infiziert sind.

Bei uns sind auch Nachts Füchse im Garten und nun frage ich mich inwieweit das eine Gefahr für meinen Sohn 4 sein könnte.

Wie sehen das andere Mütter? Übertreibe ich?

Danke!

Rory

Antworten
MSrs.3BeetWlejjuixce


Soweit ich weiß gillt dass nur, wenn man unabgekochte Früchte wie Blaubeeren isst. Ich will meinen mal gelesen zu haben, dass man den sonnst nicht kriegen kann.

Ich kenne das nur von den Blaubeeren so, dass man diese im Wald deswegen nicht einfach so essen soll.

oXr>bintuxs


So weit ich weiß, sind die übertragungswege noch nicht wirklich geklärt. Allerdings kann fuchsbandwurm eine sehr ernste gefahr darstellen. Kannst du die füchse nicht von deinem grundstück fernhalten (ordentlicher zaun zb)?

D erSc"hBontWiedexr


Jedes Jahr die gleiche Warnung vor Beeren. Ich frage dann immer, warum nie vor Erdbeeren gewarnt wird. Schließlich fressen Füchse sehr gerne sowohl die Früchte, als auch die Mäuse auf den Feldern. Eine richtige Antwort bekomme ich nie ;-D Weder von Ärzten, noch von Journalisten. Die unbequeme Wahrheit: Beeren sind völlig harmlos!

Fuchsbandwurm ist eine dieser typischen Mythen, die vorallem Mütter extrem beunruhigt und die teilweise bis zur Desinformation reicht.

Wikipedia:

So meint der Molekularbiologe und Fuchsbandwurm-Experte Klaus Brehm von der Universität Würzburg wörtlich: "Dass man sich von Beeren den Fuchsbandwurm holen kann, gehört ins Reich der Legenden. Es ist für keinen einzigen Patienten erwiesen, dass er sich so angesteckt hat."

Die unbequeme Wahrheit:

In 70 % der gemeldeten Fälle sind Hunde- oder Katzenbesitzer betroffen. Es wird daher davon ausgegangen, dass bei den meisten Fällen erst eine Dauerexposition zur Infektion führen kann und keine einmalige Aufnahme der Bandwurmeier.

Also entwurmt gefälligst eure Katzen und Hunde!

Die Anzahl der Übertragungen auf den Menschen ist offensichtlich sehr gering. In ganz Europa sind im Zeitraum von 1982 bis 2000 lediglich 559 Fälle der alveolären Echinokokkose bekannt, wobei allerdings berücksichtigt werden muss, dass die tatsächliche Zahl der Fälle aufgrund der erst im Jahre 2000 begonnenen zentralen Erfassung nicht genau angegeben werden kann. Zwischen 2003 und 2005 wurden dem Robert-Koch-Institut und dem Europäischen Echinokokkose-Register zusammen 119 Fälle gemeldet. Einer neuen Studie zufolge sind dies aber wahrscheinlich nur 30 % der tatsächlich auftretenden Fälle.[1] Obwohl die Zahl der mit dem Bandwurm infizierten Füchse in Endemiegebieten relativ hoch ist, wurde kein eindeutiger Zusammenhang zwischen einer hohen Population von befallenen Füchsen und erhöhten Infektionsraten beim Menschen festgestellt. Daher wurde selbst in Gebieten, in denen bis zu 60 % der Füchse befallen waren, kein größerer Anstieg der an Echinokokkose erkrankten Menschen festgestellt. Auf Grund der geringen lokalen Anzahl erkannter Erkrankungen und der langen Inkubationszeit von 5–15 Jahren sind aber alle statistischen Aussagen und daraus folgenden Handlungsempfehlungen mit großer Unsicherheit verbunden.

050RoKry0x0


Hallo,

Kannst du die füchse nicht von deinem grundstück fernhalten (ordentlicher zaun zb)?

Leider nein, wir haben rund um das Gründstück Hecken.

Jedes Jahr die gleiche Warnung vor Beeren. Ich frage dann immer, warum nie vor Erdbeeren gewarnt wird. Schließlich fressen Füchse sehr gerne sowohl die Früchte,

Genau das hat mich in dem Artikel auch aufhorchen lassen, der Gedanke ist mir vorher nie gekommen. Aber wenn ich im Wald keine Beeren essen "darf", dann darf ich eigentlich auch

im Garten keine Erdbeeren, Salate usw. ungewaschen Essen, da sie da genauso Füchse aufhalten können. Somit das gleiche "Risiko" bestehen würde.

Das steht auch auf besagten Seiten im Net, das eigentlich alles aus dem Garten ordentlich gewaschen wenn nicht sogar deswegen gekocht werden sollte (Salat ausgenommen ;-))

oTrbsiKtNus


Schließlich fressen Füchse sehr gerne sowohl die Früchte, als auch die Mäuse auf den Feldern.

Es geht nicht darum, was infizierte füchse fressen, sondern worauf sie ihr häufchen machen, weil so werden die eier ausgeschieden ;-) Und wenn blaubeeren tatsächlich zur übertragung beitragen, dann natürlich auch erdbeeren und alles andere was mit dem infizierten vieh in kontakt kommt.

Statistisch gesehen, hat dein kind wahrscheinlich nichts zu befürchten, allerdings darf man nicht vergessen, dass es zwar nicht viele gemeldete fälle gibt, aber auch deswegen, weil das immunsystem den parasiten beseitigen kann. Das immunsystem eines kleinkindes ist ja bekanntlich nicht sehr gut ausgebildet. Und wildlebende füchse können ja nicht nur bandwürmer übertragen. Aber wenn du die füchse nicht vom grundstück fernhalten kannst,wirst du dich wohl mit ihnen arrangieren müssen ;-) Ich würd mir keine allzu großen gedanken machen, aber trotzdem das gemüse richtig gut abwaschen!

0p0%Rorxy00


Es geht nicht darum, was infizierte füchse fressen, sondern worauf sie ihr häufchen machen, weil so werden die eier ausgeschieden ;-) Und wenn blaubeeren tatsächlich zur übertragung beitragen, dann natürlich auch erdbeeren und alles andere was mit dem infizierten vieh in kontakt kommt.

Ja, genau. Ich denke viele wissen das nicht und deshalb werden auch keine Pferde scheu.

Ich habe meinem Sohn schon des öfteren mitgeteilt das er nur Beeren (Himbeeren, Brombeeren) essen soll die über ihm hängen. Erdbeeren müssen unbedingt zuerst gewaschen werden. Im Wald essen wir sowieso ungewaschen keine Beeren.

Wie ich bereits erkannt habe, bin ich die einzige im Nachbarschaftskreis die darauf Wert legt. ;-)

*:)

okrbgitxus


Bei uns gibts auch einige infizierte füchse und meine mutter und tante haben mir und meinen cousins auch immer klar gemacht, dass wir alles waschen sollen, was wir im wald finden, also mit heim nehmen und nicht direkt verzehren, du bist also nicht alleine ;-) Auch wenn die gefahr gering ist, aber besser hüten als heilen (wobei heilen ja sehr schwer bis unmöglich ist beim fuchsbandwurm).

0~0Rsorxy00


Hallo,

ich denke auch das ich meinen Kinder vorallem die Grundregeln beibringen kann, mehr geht nicht. Wenn sie sich dran halten, sind wir auf der sicheren Seite!

Danke nochmals!

Rory

AvmBelyx79


Wenn du solche Angst hast (ich hab mir ehrlich gesagt, noch nie Gedanken über den Fuchsbandwurm gemacht) , dann achte einfach drauf, dass die Kinder nix vom Strauch naschen, sondern pflücken und dann erst abwaschen, bevor sie es essen. Damit dürfte man doch den bandwurm außer Gefecht setzen, oder? Hab da jetzt nicht wirklich Ahnung von... |-o

Aber sieh es doch mal realistisch: wie oft hast du als Kind schon Beeren genascht und ist was passiert? Ist schon komisch, was man sich plötzlich für Gedanken macht, wenn man Kinder hat, gell? ;-D geht mir auch immer so ;-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kinder- und Jugendmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Säuglinge · Kinderwunsch · Sternenkinder · Kinder nach Geburtsmonaten


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH