» »

Mein Sohn schreit nachts

A5melxy79


bei uns wars heut nacht auch wieder so schlimm. Ähnlich wie bei euch.

Ihr Bett steht neben unserem...sie schläft in ihrem Bett ein und irgendwann (heut wars kurz nach Mitternacht) gehts los...erst jammern, dann weinen...dann wieder ein paar Minuten Ruhe...dann wieder das gleiche.

Wobei es heut nacht wirklich besonders schlimm war..irgendwie konnten wir beide nicht schlafen...wir waren beide hellwach und sind erst gegen 4:00 so richtig eingeschlafen :-/ :-/

war zwar auch warm,aber obs daran lag :-/

Vielleicht war auch Vollmond??

mrari&ka stxern


kan das nicht sein, dass das problem darin liegt, dass erwährend der nacht den schlafplatz wechselt?

man wird ja als mensch zigmal nachts kurz wach, um abzuchecken, ob noch alles in ordnung ist. als erwachsener bekommt man das gar nicht mit. das ist ja das problem bei kindern, die zum beispiel nur an der brust einschlafen. die drehen nachts durch, weil sich die situation geändert hat und der körper dann auf alarmbereitschaft schaltet. so ähnlich, wie wenn man abends normal ins bett gehen würde und dann mitten in der nacht auf ner verkehrskreuzung oder in der schule aufwacht, weil jemand einen da hingetragen hat. da würde man dann auch schreien. euer sohn muß sich quasi, da er keinen "stammschlafplatz" hat, jedesmal neu orientieren, wenn er wach wird, und wenn das, was er denkt, wo er ist, nicht mit dem übereinstimmt, wo er tatsächlich ist - dann kommt die panik.

ich würde euch also empfehlen, ihn entweder von anfang an im bett schlafen zu lassen oder aber ihn auch nachts nicht rüberzuholen. da ist ja auch klar, dass er wach wird und schreit, da er damit dann "erreicht" bei euch schlafen zu können.

entscheidet euch also für eine variante und zieht die mal zwei wochen konsequent durch - es würde mich sehr wundern, wenn sich das problem dann nicht erledigt hat.

AVmel#y7x9


marika stern

meine Tochter kommt nicht mit ins große bett. Ihr Kinderbett steht quasi an meiner Bettseite. Wir haben nur ein 1,40m Bett und zu dritt würde es da echt eng werden.

Ich versteh eben auch nicht, sie hat so ein tolles Kinderzimmer und darin auch eine Kinderbett. Alles ganz liebevoll eingerichtet (mich mal selbst lob ;-)) aber sie "schafft" es nicht, alleine darin zu schlafen.

Wir haben es schon so oft versucht...aber dann hocke ich stundenlang nachts im Kinderzimmer und komme selbst nicht zum schlafen.

Da ist es dann doch "bequemer" (ja ich schreibe bewusst, bequem), wenn sie neben mir liegt und ich sie im Liegen und Halbschlaf beruhigen kann. Seit geraumer Zeit will sie auch immer "Händchenhalten" in der Nacht.

Ich würde es freilich besser finden, wenn sie alleine in ihrem Zimmer schlafen würde...

stören tut sie mich aber auch im Schlafzimmer nicht- wenn sie denn tatsächlich durchschlafen würde

Ach so,meine Tochter ist übrigens gerade erst 3 alt geworden und ich kenne viele (im Freundes und auch Verwandtenkreis), da sind die KInder älter (4+) und schlafen regelmäßig bei Mama und Papa im Bett.

Ich habe aber heute auch noch mal "gegoogelt" und bin da auf was gestoßen, was tatsächlich auf "uns zutreffen" könnte...und zwar, der regelmäßige Rhythmus, was das Schlafen angeht.

Mein Mann geht in Schichten arbeiten und wenn er Nachtschicht hat, gehen wir so 21Uhr ins Bett. Ich verabschiede ihn dann ihn dann noch und dann kümmer ich mich um die Kleine (incl Geschichte vorlesen...) Da wirds dann schon mal 21:30 uhr bis das Licht aus ist.

Wenn mein Mann Frühdienst hat, bringe ich oder er sie gegen 20 uhr ins Bett.

Vielleicht brauch sie wirklich eine feste Zeit und zwar täglich.

Mittagschlaf hat sie heute ganz lieb in ihrem Zimmer gemacht, mal sehen, ob ich das heute abend auch "durchziehen" kann.. ;-)

Beack&äpfBele


@ Amely

wieso stört es dich denn, wenn sie bei euch schläft? Das kam jetzt irgendwie nicht rüber.

m2aLrikua stiern


amely, das bezog sich doch gar nicht auf dich, sondern auf coldasice

ASmelpy7x9


backäpfele

wieso stört es dich denn, wenn sie bei euch schläft? Das kam jetzt irgendwie nicht rüber.

es stört mich nicht- wenn sie denn bei uns durchschlafen würde.

marika

ich weiß, durfte ich trotzdem drauf antworten? Weil es uns ja auch so geht.

C+oldBasixce


also heute war er wie ausgewechselt...hat nachts zwar gejammert aber nicht so extrem....morgens hat er bis 10!!!! gepennt...war ganzen tag so richtig verschmust und ein Goldstück ...seit halb 7 !! pennt er ohne einen mucks...(im gitterbett) vielleicht warens wirklich nur die eckzähne...(alle 4 zur gleichen zeit)

hmm gut zu wissen das es nicht nur uns so geht...

zum familienbett..mein hausarzt hat 2 kinder und beide schlafen nachts im elternbett weil er so einfach besser zur ruhe kommt. ;-D

D0ori 3mit Krüqmbel


Coldasice, mein Sohn ist zwar mitlerweile schon 26 Monate, aber ich kann mich noch gut erinnern... diese Phase gabs bei uns auch. Ne ganze Weile war jede Nacht ein bis zwei mal geheul und geschrei und immer dauerte es ihn zu beruhigen. Jetzt im nachhinein glaub ich wirklich das es da anfing, das er bewusst geträumt hat und darum einfach unruhiger geschlafen hat. Irgendwann wird das besser und bis dahin, sorry, mußte da durch. Und da ist schnurz wo er schläft. Für Dich... :)* :)* :)*

sRisiC79


hallo,

weiß nicht ob jemand die antwort noch liest, aber ich schreib mal was dazu.

mein sohn ist nun 3,5 jahre alt und hat das auch mit dem nächtlichen schreien, ab und an.

da wir deshalb recht ratlos war und nichts geholfen hat waren wir bei einem kinderpsychologen der auf homöpathische art behandlet und es stellte sich raus das unser sohn an Pavor nocturnus leidet.

vielleicht hat dein kleiner das auch?

gruß

Scteph[-Boxunty


Ich hoffe hier liest noch jemand hinein.....

@ coldasice

hat es sich bei Euch inzwischen gebessert? Wenn ja: WIE??

Wir haben ganz genau das gleiche Phänomen. Überhaupt habe ich beim Lesen Deines Beitrages gedacht, dass ICH ihn geschrieben hätte:

Unser Sohn (geb. Dez 2007, d.h. jetzt auch ~ 21 Monate) schläft ebenfalls in seinem Gitterbett neben unserem 1,40m Bett. Allerdings ist mein Mann bereits im Januar "ausgezogen" auf die Couch, da auch er Schichten arbeitet und im 14-tägigen Wechsel entweder morgens um 5h aufsteht oder eben erst abends um 23.30h nach Hause kommt. Damit wir alle (!) besser schlafen können, hat er die "Couch-Variante" gewählt. Anders hat nämlich unser Sohn entweder den Wecker gehört oder das Nachhause kommen und mein Mann war wie gerädert, wenn unser Sohn mal wieder die Nacht zum Tag erklärt hat.

Als der kleine noch nicht mobil war, sprich sich nur "kugeln" konnte, hatten wir seine Matratze des Gitterbettes auf der gleichen Höhe wie unsere und das Gitter auf der unserem Bett zugewandten Seite war ab und das Bett mit Kabelbindern an unserem Lattenrost fixiert. D.h. er hatte einen sog. "Babybalkon" und konnte sich immer zu mir rüberkullern, wenn ihm nach kuscheln war. Als er dann aber sitzen und krabbeln konnte, wurde uns das zu gefährlich und wir haben seine Matratze ganz runter gemacht und das Gitter davor. Das war aber sicher nicht der Auslöser, denn das Geschreie kam erst später.

Er geht jeden Abend zur gleichen Zeit ins Bett (Sommer war es gegen 20.30 - 21.00h, weil es so hell war, jetzt sind wir wieder bei 19.30 - 20.00h), wir haben ein festes Ritual (noch eine kleine Milch auf der Couch, dann kuscheln, dann ab auf die Wickelkommode und fertig machen und dabei läuft seit einem Jahr immer die selbe CD mit Gute-Nacht-Liedern, beim 3. Lied sind wir mit allem fertig und ich habe ihn noch auf dem Arm und wir kuscheln, dann machen wir die CD aus, gehen ins Schlafzimmer, Schlafsack an, ans Fenster, den Vögelchen und Eichhörnchen im Baum "Gute Nacht" sagen und dann ab ins Bett, Nucki rein, ein Schäfchen im rechten Arm, Hasi im linken, in jeder Hand einen Nucki (er knubbelt die immer zur Beruhigung) und dann nochmal einen, der über jeden Zeigefinger gestubbt wird (nich lachen - er liebt das ;-)). Dann ziehe ich die Vorhänge zu, wünsche ihm eine Gute Nacht, versichere ihm, dass ich ihn liebe und dass ich später ins Bett komme. Fertig. Ich gehe raus und er schläft. Ohne Mucken, ohne Weinen, ohne alles. Dann gehe ich später ins Bett (meist gegen 22.30 - 23.00h) und schlafe auch (wenn ich Glück habe). Und dann geht auch zwischen 00.00h und 03.00h unser "Terror" los... erst wacht er vielleicht mal gegen 00.00h auf, stellt sich hin, meckert und will zu mir. Wenn es gut geht, legt er sich einfach hin und schläft wieder ein. Wenn er aber nicht vorher aufwacht und zu mir ins Bett kommt, kann ich fast danach gehen, dass er gegen 03.00h schreit und brüllt wie am Spieß. Und dann lässt er sich auch durch nichts und niemanden beruhigen. Heute Nacht war es super extrem: 002.26h. Erst mal nur gemecker, er saß in seinem Bettchen. Auf Ansprache nicht reagiert (Bsp. "Na komm her, komm zu Mama ins Bett") - nur gesessen und weiter gebrüllt. Nucki in die Hand geben wollen ---> noch zorniger geworden, geschrieen als würde er misshandelt werden. Papa kam rein ---> kurz Ruhe und bemerkt, dass irgendwas anders ist. Ihn rausgeholt zu mir ---> hat sich gewunden wie ein Aal, sich steiff gemacht, gebrüllt - gebrüllt - gebrüllt. Wollte nicht zu mir, wollte nicht auf den Boden, wollte NICHTS! Nochmal rausgegangen ins Wohnzimmer, Fernseher angemacht, immer noch gebrüllt. Vor lauter Verzweiflung nach knappen 20 Minuten (geühlten 2 Stunden!) lautem durchbrüllens (das ganze Haus muss aufgewacht sein) meine Mutter angerufen und dann wurde er nach 4 oder 5 Minuten ruhiger. Warum auch immer. Aus heiterem Himmel. So wie es auch kam. Er saß auf meinem Schoß, schaute Fernseh, hatte seinen Nucki und alles war gut. Doch damit war noch nicht alles vorbei... meine Mutter riet mir, nicht sofort wieder mit ihm ins Bett zu gehen, sondern ihn sich erst mal beruhigen zu lassen. Haben also bis 3.30h "Bülent Cey..." geschaut, eine frische Windel gemacht und wieder ab ins Bett. Er ließ sich hinlegen (wie immer mit Schaf, Hase und 5 Nuckis) und ich wollte nochmal zur Toilette ---> er wollte wieder weinen. Also habe ich meinen Mann gerufen, der setzte sich kurz zu ihm, ich konnte zur Toilette und dann wollte mein Mann wieder zu "seiner" Couch. Jetzt weinte er, sobald der Papa rausgehen wollte! Er saß inzwischen in meinem Bett und deutete seinem Papa, der solle doch im Kinderbett schlafen!!! ;-D ;-D Nach kurzer Ablenkung gelang es meinem Mann sich rauszuschleichen und Söhnchen spielte noch mit der Taschenlampe. Er war hundemüde. Ich fragte, ob wir die Lampe ausmachen könnten und schlafen, da gab er sie mir. Und dann startete das "gerolle" ---> er drehte sich von Bauch auf Rücken und umgedreht, über mich drüber, hinsetzen, legen, Kopf an die Füße und wieder herum, dann wollte er in sein Bett. Das ging 10 Minuten gut (mit dem gleichen herumrollen) und dann meckerte er und wollte wieder zu mir. Dieses Spiel haben wir im 10 Minuten Rhythmus bis 4.45h gespielt. Dann ist er endlich eingeschlafen - und ich auch. Um 8.00h war er wieder hellwach :-( Jetzt macht er Mittagsschlaf.... das macht er auch ohne Probleme - und zwar meistens von 12.00 bis 14.30~15.00h. Klar - er holt tagsüber nach, was ihm nachts fehlt.... :-(

Ich wollte morgen auch mal einen Kinderarzt konsultieren - ich dachte, ob er vielleicht irgendwelche Tröpfchen zur Beruhigung braucht.... es tat gut zu lesen, dass es anderen ähnlich geht...

Lösungen wären klasse.....

Liebe Grüße

Steph

S,tephw-Bountxy


Ui .... ein langer Beitrag

S[tep h-Boxunty


mal wieder hochschieben - vielleicht sind jetzt mehr Mamis online als heute mittag....

czatcaxrl


Ihr habt nicht ernsthaft nachts um 2:30 erst TV angemacht und dann auch noch Oma geweckt, weil der Lütte gebrüllt hat ??? ?? :-o

Ich habe selber 3 Kinder und hab sicher auch die eine oder andere Erfahrung mit nächtlichem Brüllen gemacht, aber ich mach mich nachts doch nicht zum Sklaven meines Kindes? Wie kann ich tagsüber eine entspannte Mama sein, wenn ich nachts keinen Schlaf bekomme?

Und fernsehen mit Kleinkindern (und dann noch nachts als "Einschlafhilfe" geht auch nicht, tut mir leid!

Glaub mir, ich liebe meine Kinder, bin IMMER für sie da, auch nachts, aber trotzdem oder grade deswegen möchte ich ihnen ein gesundes Schlfverhalten anerziehen...und anerziehen heisst, dass ich die Regeln vorgebe!

Ich wünsche Euch ganz viel Kraft für das Durchstehen dieser manchmal anstrengenden Zeit, die am schnellsten vorüber geht, wenn man konsequent bleibt!

S?teph^-Boun=ty


Ja, das haben wir. Er war überhaupt nicht bei sich! Er hat GEBRÜLLT!! Ich konnte mir nicht anders helfen. Alles ablenken hat nicht funktioniert. Fernsehen hat dann geklappt, dass er wenigstens das Brüllen gelassen hat. Du möchtest mich aber dafür nun nicht an den Marterpfahl stellen, oder? Ich habe auch nicht nach der Bewertung meiner Methode gefragt, sondern nach Tipps, wie ich es anders (und evtl. auch besser) machen kann. Ich bin nämlich nicht allwissend - und da meine Nächte schon sehr lange ähnlich verlaufen, ist mein Nervenkostüm im Moment auch nicht das Beste.

Von daher am besten gleich vorab:

Ich denke, es werden noch weitere Angriffe folgen - das kann ich auch nicht verhindern, da das ein Forum ist und ich um Eure Meinungen (nicht Wertungen!) gefragt habe. Aber bitte nehmt es mir nicht übel, ich werde mich ab sofort gegen keinen Vorwurf rechtfertigen und ich möchte auch nicht streiten. Aber ich bin für jeden guten Rat dankbar.

Danke Euch allen (Amely, wo bist Du ???)

Steph

S>tepmhD-eBHountxy


@ catcarl

Ich würde super gern die Regeln vorgeben. Klappt tagsüber auch prima - aber wenn er mich nachts mit Gebrüll hochschrecken lässt, dass sich durch nichts einstellen lässt - welche Regel schlägst Du dann vor? Brüllen lassen? Das schaffe ich nicht. Er hat ja schon mit Beruhigungsversuchen 20 Minuten geschrieen. Sein kleines Herzchen pocherte schon wie verrückt, er war wirklich überhaupt nicht ansprechbar!!! Ich glaube, es ist nur verständlich, dass ich dann alles versuche, ihn zu beruhigen/abzulenken.

Und zum Thema Oma: sie wohnt nur schräg über die Strasse, ist nicht wirklich eine "Oma", sondern "erst 58 J. und wir stehen uns - nicht zuletzt durch die räumliche Nähe - sehr nah. Sie sieht uns täglich und ist für meinen Sohn immer da. Wenn er nicht aufgehört hätte, wäre sie gerade die 50m über die Strasse gelaufen und hätte mir geholfen. Sie hat immer einen super Draht zu ihm und sie wäre mir eher böse, wenn ich sie in einem solchen Fall nicht angerufen hätte. :)_

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kinder- und Jugendmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Säuglinge · Kinderwunsch · Sternenkinder · Kinder nach Geburtsmonaten


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH